m

Geschrieben von admin am 18 Nov 2012

das Wort radikal, auch Radica, kommt von Wurzel, la radice,

Wir versagen da uns. und mehr noch unseren Heranwachsenden und KörperĂ€lteren schon, ihre Melodie, wenn wir uns nur in Geld-ist-Gott-Denken hineinfĂŒhren lassen fĂŒr zu viel Zeit, mit zu vielen Mitteln, also in unserem denkenden Streben, welches was ist spannen sollte, mit Beweglichkeit, und nicht laufend nur jeden Denk-Gott-Denk-Geld-Bogen ĂŒberspannen. Wir werden dazu angehalten, und Edelgemachtaber so nicht gefertigt oder Material…konsumismus kostete nur noch mehr andere ihre aus ihnen nicht erstehen könnende einmalige somit, Zukunft. —-gar nicht so sehr finanziell, als Einbildungsaussstrahlungsenergetisch______damit meine ich: alles was auf zu AUS TRADITION GEWACHSEN – zu kulturkurzen Vorstellungen sich hotmoney-daherheizt /in der Regel plus pumpN’ Sex’n Music genauso plĂ€rrend erlöserisch Tziiiisaaas tziiiisas Superstar und tha Baaibpl…, muß ja zuerst einmal in mir selbst gegengearbeitet werden…. das nimmt dem Jugendlichen viel Zeit. Einfach um vom .l.a.u.t.e.n…N.i.c.h.t.s solcher BrĂŒllnullen wegukommen, in seine eigenen Wege, fĂŒr die er sich Freunde ja auch finden muß…

Und Menschen, die noch innerhalb der —von jedem Deppen einforderbaren unter Höchstmichbestrafung der aus ihrem Prinzip, und um zu bestehen auf ihrem Bestehen, Galgensysteme des FĂŒhlenden, des Individualisierenden —–    Gesellschaftsnormen ihr Leben fĂŒhren, sind, so zerrĂŒttet wie unsere Denksystemevermischte Kultur sich darstellt und lebt, schlicht noch nicht auf ihren eigenen Grund auch nur mit den Zehenspitzen aufgekommen, sie drehen sich noch in den olympischen Ringen, also der Olympischen Götter, deren jeder eine Macht ĂŒber/unter/durch die Menschen symbolisiert. Menschsein ist die Erde als Was ich bin, lieben, davon sich als Teil fleißig arbeiten <. und sich oft kreatĂŒrlich und schöpferisch freuen auch.

JEDER von uns ist, woraus er sich gerade Jetztmoment zusammenmischt; wenn das sehr gleichförmig ist, ergibt das vielleicht das GefĂŒhl der Ruhe.

und auch ein Sich da an egal was anhĂ€ngen, an bestehenden Mentalfeldern und daraus in Schuß gehaltenen, heutigem Denken nicht mehr als tradierbar entsprechenden Strukturen (nicht gewachsen, sondern immer weiter und schmerzhafter gegen das FĂŒhlen, das sich entwiclkelt in Kulturen, tot durchgedrĂŒckt.. das Kamel, Sie wissen schon, das durch’S Nadelöhr…. ,

daraus haben die DAS BILLIG FÜR SICH BETREIBENDEN Menschen sich zu entfernen, statt sich darin zu weiteren Ungunsten andere Menschen weiterzuverbeißen. Das ist es leider… altes Denken war massig und auf ganz anderes Überleben tariert, als wir das heute brauchen. Wir benötigen guten geistigen Raum, nicht einen, der uns irgendwie zusammenhĂ€lt, in einem meist nur 30 Jahre wĂ€hrenden, körperlich sehr schwierigen Leben, das die ganze Sinnes- und Sinnieren-Aufmerksamkeit absorbierte, wodurch man das Denken dann  <. also echt Hirnpferden, den SchimĂ€ren, ĂŒberließ. Das ist darum nicht zeitgemĂ€ĂŸ, weil jetzt alles viel zu beweglich ist, und jeder Idiot sofort in einem bombenbestĂŒckten Helikopter losbrausen kann, weil es aufgestĂŒckelt ist in 50 GehĂ€lter.

Was aber das Ende dann des Bombens, immer noch: nicht entzĂŒckender macht, sondern nur noch viel gravierender.

.

.

Also hier gehört langsam der Neppie wirklich am Schlawittl beim Fester rausgehalten, bis er bibbert und wieder Vernunft wenigstens fĂŒr seine Hirnmasse annimmt. Man kann nicht auf der einen Seite tolerant sein, wenn der Aff auf der anderen Seite den Menschen jeden Lebensraum in seinem Schwingenden und GlĂŒcklichen niedermĂ€ht und niedermĂ€hen laßt, weil das eben sein liebstes Spieli iiis, weil ihn sein Weiwihasi dann sooo einen Helden findet. So geht das nicht. Zwei glĂŒckliche Depperte, und auf der anderen Seite Kulturen ausgerottet.

Hirnsozialsuppe-Mein.gegen.andere-Blutlymphgift als Gott oder Monarch, modern Man-Ager, was eine Mischung aus Monarch und Gott – also schlicht was das normale bĂŒrgende Menschliche nicht schafft von FĂŒhlendem zu FĂŒhlendem, in wahrnehmender Art sondern nur per Illusionen wegschauend zumauernd mit Emotionalmörtel und “oben”raufkraxelnd, die Herablasser… warum stinken sie uns? Einfach, weil wenn Pipin, der Hirnkurze oben furzt, haben wir’s um die Ohren… denn oben forzt ja kein Normal gebautes….iw rhaben also wider eine nette Schoß auf Schoß auf.. PĂŒhr Amide <gli amidi – die StĂ€rken: Kartoffel..

.

..

http://www.zuckerforschung.at/images/kartoffelstaerke_gewinnung.jpg> Manderei Hier beschĂ€ftigen wir uns mit unkonfessionskonformer Gotteserforschung durch was von ihm sichbar ist: SEINE PR PR Pr ist er??? ! und das ergibt mir: Wort zĂŒndet!!! und wer dich damit anzĂŒndet, dem darfst du zurĂŒckzĂŒndeln, denn du hast eine PFLICHT, deine Lebenszeit zu nĂŒtzen, fĂŒr was aus DIR werden kann. - ist, da man andere fĂŒr sich altern lĂ€ĂŸt – ihnen die freudigen luftlichvollen -schwingungen einfach zudeckt _____________~~~~~~~~+(abmelkt? durch Mittelnot zu eigener Lebensgestaltung MIT ANDEREN, die das ebenso tun, aus eigener selbst von denen eingebundener und damit tragender Kraft. Wird ein Mann Vater, weitet er sich. Das ist gut, und damit Kinderarbeit bei uns nicht mehr die Regel, wir schicken sie in Schulen, um dort sich aus viel mehr reich zu formen, was wir auch tun durften, da unsere Eltern nicht Christus nachgefolgt sind, um in fremden KĂŒchen zu quatschen und fressen, oder aus……

wer nicht wirkend geliebt

ist… fabert und fabelt und

ist von Liebe nicht

angerĂŒhrt da

unanrĂŒhrbar. Liebe braucht als Wirkzeit zum Wachsen Zeit. Das sieht man ganz klar noch an unseren Kindern, ist bei uns Erwachsenen aber dann nur noch umfassender gĂŒltig.

Wir Erwachsenen mĂŒssen einander die Zeit mitspannen, in der wir noch nicht nachvollziehen können, aus welchem richtigen Impuls heraus, der andere sich hinausspannt, etwas noch nicht als Gutes Ersichtliches zu tun, um neuen Raum dem Gemeinsamen aufzuspannen.

.

.

Das Kind weiß, der Papa geht arbeiten, ok.

So aber werden wir einander dann wechselseitig, denn WIR sind die von uns selbst noch Unerkannten, die sich und einander im Gemeinsamen freudig _ es gibt auch die geknurrte, seien wir ehrlich!! ____ immer wieder treffen. nicht der gekannte Gott <<. der geliebte Mensch.. ist des Gottendens Wesen. Naja.. ich sehe das so und aus.)+~~~~~~~~____________________, da man nicht in seinen eigenen Rhythmen sich entwicklen lĂ€ĂŸt, da man zu dumm ist, das zu lieben…. von HöchstgehĂ€ltererhöhung angefangen… die man mit dem Gesicht eines Zuckikriegens sich gutschreiben lĂ€ĂŸt <<.

naja, ok… sei unserem Republikgott vergönnt, auch wenn das einiger Kinder viel spĂ€ter erst bekommenes Fahrrad, da die Eltern es nicht leisten können, Steuern aber zahlen, wie ihnen der Zuckiesser und seine Arbeitsgeschwister vorschreiben, ja mĂŒssen <…. jedenfalls hat er noch etwas bessere Manieren <<. kein ZĂ€hneknirschen und kein Knechtehinauswerfen… mehr oder weniger <<. issja das schon was <<<. [Familienmotto fotografiert: Armut tut weh, aber schaut's wie viel mehr als ich je brauche kann, iii faaadiiiin <. Des iiis so unerklĂ€rlich, des muaas fadient also GOTTGEGEBEN sein <<<.]

.

.

Kunst macht nicht reich aber glĂŒcklich?

.

.

Das hat mir gestern ein KĂŒnstler gesagt.

Ich denke, es sagt eine Menge ĂŒber die Arsch vita ĂŒberdies, daß sie ars vita irgendwie zu breit leben zu sehr plus xch. <.

So um den Ar-Pscht herum tun sich ja alle Dinge des Lebens, nicht wahr? Auch das GesĂ€ugtwerden….

und dann glauben eben die Stammbarvatis und Mamas…. dann braucht man die Gliedmaßen _ Glieder in die Erde mir auch? mir auch Maß-gabe? das Geistesarbeiten ist eine verwaschene Sache, bei WaschbĂŠaaaligeistern: ÖLIG LIEB Heeazi schwimmt auf wĂ€ssrig bewegt klar Hirn mit Herz!!….__GAR NIMMER, wobei das Hirn eben wieder auf Hakenbandwurm verkĂŒmmert… auf EiergefĂŒllte Glieder im Wirtstier loslassende Effizienz. ßnochßmehrßSpaßileingeldß, ztt bhhhhhh.

-

-

Es sind nicht die Menschen Ärsche, aber wir lassen uns auf dieser Körperhöhe und ihren Möglichkeiten eben DENKEN UND LENKEN. Naja, und da fehlt eben alles im Denken auch, exakt das! _ was uns an “Gott” fehlt. Es ist das die Monoarchie, das pars mea ex tot-um, die wir eigentlich abschaffen wollten.

-

Wir brauchen nicht noch mehr Bewußtlosgeld. Mit ein Grund zu fragen: was bringst du Österreich?

.

.

.

Ich kann mit jedem Menschen, aber die Klerusgedeckte NURgierung meines UND JEDEN ANDEREN Vaterlandes, lehne ich spinatgrĂŒn ab!

In einem echten Gebet, Betenfeiern, hat jeder beweglich auch von ihm selbst, seinen Grund und daraus Platz (beweglich, was dableiben auch einschließt): Platzer vor, noch Gott vor mein ein Tor? No.

-

Es fasziniert mich nicht ein PrĂ€sident, der glĂŒcklich umdumrennt, wenn unter seiner, z.B. USA-Ägide der halbe Orient militĂ€risch und wirtschaftlich brennt _ mit komischerweise seine Ganzwoandersherleut schißdrinnen. Das ist ein uninteressantes DemseinglĂŒck und einer Stellung, welche ganz andere Kriterien an ihn setzt fĂŒr den verdienten oder nicht Feierabend. WOFÜR BIST DU VERANTWORTLICH? Wie schaut das aus? Prachtvoll…. so nicht, gefeuert! Dann soll er in einem Hotel, wo Ursprungsvölker als Dienstboten dahindĂ€mmern fern all der Natur, die ihre wĂ€re, weil man die zu bankrotten denen wußte.. <la bancarotta> ihr Absurdgeld fĂŒr sich den Speichelleckenlassen verprassen. Paßt!

Man darf ZusammenhÀnge auch amal stando coi piedi per terra sehen, oder? Damit ist man ja nicht alleine, und das auch nie gewesen.

Es fallen halt so viele auf Farben herein, und die anderen laßt man exakt von den AngefĂ€rbten aus Höchstwort niedermachen. Das hat immer schon wunderbar als Gott funktioniert. Vaterland?

Fast nackert gell, wenn man das Wort sagt. Offenbar gibt es das nur mehr als SchweizerkĂ€s, und in Österreich als Blauschimmel. Haus und Hoden? <<. Ach du liebe GĂŒte… aber wie soll man es diesen Stammvater und AdeligenfamilienĂŒbergschnappten denn bitte sagen, daß ich liebe was ich liebe, und da Einmischungen Artfremder wie meiner Mutter unerwĂŒnscht: weil nur schĂ€digend sein könnend, sind?

Denken macht Rassen in der Weltbildverfolgung.

Und so eine Lemmingherde besteht aus allen Rollen, auch den voll Widerwilligen, die das zu Recht vielleicht sind, aber man zuletzt je entlassen wĂŒrde.

Und das erschafft den Menschen auf der Erde in seiner kulturellen Vielfalt, welche eine andre Rassen ganz natĂŒrlich ist.

Man kann nicht das seine NICHT lieben – der Erlöserhirnsuck, oder das seine mehr lieben -der Gottesstaamtischsaufpudlpatz.

Man hat die eigenen Dinge fĂŒglich zu sorgen und ordnen, solange das einem anvertraut ist. Ist man das selbst, dann bitte volle Pulle!

.

.

Die Herde rennt schon wieder zu den Trögen…

und frĂ€gt nicht, wer die fĂŒllt und fĂŒr wen daher auch.

.

.

Wir mĂŒssen unser Hobby fĂŒr Affenemokratiegotteshaltung wirklich a wengerl einbremsen. Die lausen unseren Kindergenerationen die Zukunft aus den jungen TrĂ€umen….

wir haben zu lange zugesehen.

Und brav zu Gott gebetet, statt diese Unkrauthirne reputations-gejÀtet.

,

-

DAS ist von Steckerluterioden Trogklebern ja wohl nicht angedacht – den Stammpapas’N Mamas, den Tauschmasunsaus-Schwammerln

EINE heilige Jungfrau, damit nehme ich als Mann meiner irgendwie ja doch wohl Königin meines Herzens die Kropne weg, die sie darum hat, weil sie nur die meine trÀgt. Diese Ekelbehaftungssucht sollte man wirklich Gottgesockserchens lassen, auch als Mann.

Einfach weil es keine Ehre gibt, und damit Sie so handelnd und betend, nicht haben.

Sie haben eine Frau, die Sie liebt, und so entehrend das Ihnen Geschenkte, beten Sie.. um IHR Seelenheil. Das ist doch Zuckerwatte und eines Mannes nicht wĂŒrdig..!

http://www.valtervannelli.it/piero-della-francesca/pala_brera_32.jpghttp://www.valtervannelli.it/piero-della-francesca/pala-brera.html

Professore dell’UniversitĂ  degli Studi La Sapienza di Roma, dal 1972 al 2000 ha insegnato Progettazione architettonica nella FacoltĂ  di Architettura / Dipartimento di Storia dell’architettura, Restauro e Conservazione.

segue in “Curriculum”


Cenni, fonti e citazioni:

_ Olio su tavola, mq (248 x 170), datato tra il 1472 ed il 1474, si trova a Milano, Pinacoteca Brera
_ La tavola votiva celebra il duca Federico da Montefeltro e, nelle immagini della Madonna e del bambino, ritrae la moglie Battista Sforza e il figlio Guidobaldo.
_ La Donna in Trono simula la Dea, Madonna o Grande Madre Fertile, da Iside e Venere-Afrodite a Maria Immacolata, Sposa e Vergine (curioso come la Bolla Ineffabilis Deus, sul dogma di Maria immune del peccato originale, sia solo del XIX sec).
_ L’uovo di struzzo (o perla) – simbolo alchemico del vaso della Natura che genera la Saggezza – feconda la conchiglia (ossia, la Vergine che genera il figlio).

.

.

“Recentemente (Maetzke 1998) si Ăš voluto porre l’attenzione sulla grande conchiglia che sta alle spalle di Maria; conchiglia dalla quale pende il singolare oggetto ovoidale. Esiste un breve trattato del IV secolo, opera di Efrem il Siro, minore o poco noto Padre della Chiesa, nel quale si parla della verginitĂ  della Madonna. Il trattato s’intitola De margarita, Intorno alla perla. Come la conchiglia – cosĂŹ credevano i naturalisti antichi e cosĂŹ scrive Efrem il Siro – produce la perla senza bisogno della fecondazione maschile, allo stesso modo, incarnationis causa, Ăš avvenuto il concepimento verginale.”

(da: Antonio Paolucci, Piero della Francesca, La Pala di Brera, Silvana Editoriale, 2003). continua”

und folgende:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Bewundere mich, bete mich an ~~~~~ kann uns leider Gebet nicht ersetzen. Denn “Gott”, der un mit erhobenem unkultiviertem Zeigefinger gelehrte, betet fĂŒr ZU sich, ich bete hier dafĂŒr, und das ist nicht der Himmel, sondern das Werk, das dann weiterwirkt, das aufgegriffen werden kann, von Nachfolgegenerationen, und die Erde. Was “Jesus Geredetus Christ du tu’s” und wer ihn als Machtmittel, den Armunseligen dann verwaltet, sich erfrechte, zog mich ins Wort. Das ist wohl privat, aber auch wahr. Und ich hatte das nicht vor. Ich will endlich, man versteht ja auch mich, mein Leben. Und eine normale Beziehung zu meinen Kindern als ein Mensch, Bezieungen sind zu erarbeiten, kosten also, was man als Geschenk empfindet auch, Zeit… zu dem auch ich ja sagen so inetwa kann: mir selbst. Hier herumkeifend tue ich das nicht wirklich. aber dieser Saustall des Denkens hat sich zu verziehen, und zwar freiwillig. Naja, noch a Weile eben….. ZU blöd, wirklich! Dadurch entsteht wer grundlegend arbeitet die hundertfache Last, und das ausgepumpte durch Draufidioten Leben!!!!!

Haben Sie je eine Wildsau schnurren hören? Ich tu’s grad…. sowas vom ödblöd gesuttet… und sich auch noch am schönsten!

Recht vorgefertigt, erspart die laufender Rechnung und Rechtfertigung, welche das grundlegende Lernorientierungsmittel ja ist.

Leben ist die höchste Kunst, die lehrt nicht mit sie ficken und absahnen.

Und ich spreche waaaaahaaaar!

.

.

.

Diese Tour, das Leben WINNERanzugehen, lehrt dich nur ficken und absahnen!!!

Damit bist du aber niemand in deinem Inneren willkommen, und man kann weder Dein Geld, noch, was Deine Wesensgabe, deine Geschlechtlichkeit durch das Herz und somit dir auch lebenerneuernd und leben gegen-geben. So einfach ist unglĂŒcklich sein. Nur mehr sich um das Lutschding, und sei das eine Miliardenlimusine herum, verblöden, hilft da. Dann bist du soooooooooooooooooooo glĂŒcklich, und komischerweise schickst etliche Menschen krepieren, sogar die aus ganz anderen LĂ€ndern…. Tja… I’ve got a dream, und es bin nuaaa iiii. Wie Jesussisch! Wie Gottvoll!!! Wie oioioioioi (eu]. <.

Warum wer glaubt: um viel Geld nichts zsammbringen sei edler als um wenig Geld?

Kann man mir das bitte erklÀren!?

.

Das ist wesentlich, wenn man kein Brand. <the brand, branded und die Brandmarkung, an Tieren und an Denken und Körper und damit Verhalten als Gehalten, getrieben, abhĂ€ngig – <. Weinrebe am Weinstock Christus – zu leben als fĂŒr sich richtig erachtet.

Ich werde GrĂŒnlurexschiller, wenn ich mir ansehe: was bei “uns” als krank gilt, und wie die Machtaffen genau dafĂŒr ihre SupersalĂ€re sich gutschreiben.. Hypom,an disponieren, und manisch, und depressiv das das Volk ausleben lassen. Was könnte die Amis fĂŒr alle haben, wenn sie statt fremdbomberln eigenerziehen wĂŒrden! ___ und so halt….irgendwo hakt da was._ auch bei uns, eben Anderes? ___-. hoffentlich nicht nur zu wenige ein amal auch. nach... es geht wirklich um Schwingung und um Resonanz. Denken aus FĂŒhlen in Systemen festigen. NUR DAS machen alle Halbkneißer sehr wohl. Falsch ist, ihnen nicht VOR IHNEN SELBST dafĂŒr per Wort die Grundlage aufzureißen, denn die schweben SEIT IMMER SCHON ĂŒber den AbgrĂŒnden anderer realer Leben, in ihrem ABGEHOBENTUM….. Und diese NebenrĂ€ume zum AbrĂ€umen, da ghört amal KONZEPTHINEINGEBLSEN… das hat mit Geld oder so viel weniger oder kaum etwas zu tun, Man denke nur an die diversen Geldwertverfall-Geldentwertungen. Das alles… ist nicht so konkret wie ein Apfel, wenn ich Hunger habe, und das nett und duftend in seiner Schale verpackte Ding, den gesund stillt.

Kluge …. wenn Sie sich vielleicht ĂŒberlegen wollen einmal, rotz des Grausbrinenhagels, den das in Ihnen nur auslösen unweigerlich kann, W A S   S I E   JEDEN Tag einfach dadurch weitermittragen, und somit mitverschulden, daß getan wird, indem Sie jeden Tag wieder daran vorbei Ihren GEschĂ€ften nachgehen, der und ein Sie sich aber ja aus dem Gemeinschaftlichen nehmen… also ein Bisserl Mitarbeit… an der Denkarchitektur des BĂŒrgerstaates auch.... es ist so notwendig. Man HAT eine Stimme, man soll sie durchaus erheben, wenn so haarige Themen einen anwandln und anrempeln…. dann rollen und kugeln die etwas grader weiter auch, die da drinnen so eigenkosmosglĂŒcklich und rundherum aber so flipperkugelschĂ€digend leider wirksind.

Sehr viele Menschen geben sich das

Zwischenmenschliche wahr und ihe Arbeitendes aus Zeit, Treue und Spannkraft klar.

Und es ist nur mehr dieser Stil in Europa, also der bĂŒrgerliche ingesamt und an  und von allen arbeitenden und erziehenden und verwaltend Ordnung arbeitenden Menschen erbeten.  ______ es ist fĂŒr alle mehr da, wenn nicht diese Jaucheseen von Jaucheseelen geduldet werden.. sogar fĂŒr diese UnfĂ€higen selber.

Eigenbrötelei, EigendĂŒnkel und EigensĂŒchtelei sind “in Gott” so unerbeten wie “in Geld” unerbaulich. Reigende mögen sich bitte dreh’n!!

Ganz prinzipiell!

<il principio> ist nĂ€mlich der Anfang, und der Raummensch hier wĂŒnscht den ohne grabschende Restfeudumschlawiner. Wien gerne, Schlawien simma nicht, leider!

Wir sind die Seligen, die, sehen Sie sich um: paravern <<.

Schulstadt wwwwWwwwwwwwwien, weil wir durch uns-erziehen erzieh’n. Oxford hat auch einen tollen Ruf! Heidelberg, und und und und und…. alle wir integrieren: faulige sich Dahinluderer und Trrogluder ab jetzt scharf Falken. Luder sind somit zu Falkenludern ernannt und Herrn Davids <, Aufgabengebiet <<.

Warum? Er steinmetzt auf dem Dom so gern oben, und liebt die ihm dabei umlebenden – fliegen, landen, nisten und andere- Falken. Turmfalken? Das weiß ich nicht, jedenfalls auf schön laufend Arbeitendem, dem Stephansdom ganz hoch oben und in den LĂŒften hoch zu unseren HĂ€uptern auch. Nett einfach!

Menschen erst, die sich innerlich, also nicht durch Geld oder in alteingesessene Distanz-zu-wahrem-Wert-Systeme, herausnehmen, richtig wĂ€re: herausarbeiten , aus unsere trĂ€genden Mundgerichtsbarkeit__der klassischen Ausdemmundverdauung______________können am DenktrĂ€gen Sozialkörper bildend wieder werden. Anarchie gegen Mon-Rachie..die Vonobenherabungerechten, und Rachie, die Keifhiebungerechten
das bringt nur ein UmrĂŒhren, kein EmotionalmaterieĂ€ndern, da es die AltdenkkörperblutgefĂ€ĂŸe – die bestehenden Emotionalkurvenschleudern und .reservoirs benĂŒtzt. Man geht gefangen und wild, wie ein Bauchgrummeln nur <<. Im DahertrĂ€genden Spermsperare <it. hoffen>-Gemisch
. Ein kurzes SprudelgefĂŒhl im More-Rast_________es ist technisch: Zeitmißbrauch am anderen durch Raumeigenschwingunghaltung, dem ZU NIEDRIG…. und richtig wird man dann aggressiv und depressiv, also aus Mitzeit fĂŒhlfallend_und dann wird man OPFER von Korrektioven, die die Gesllschaft viel unbedingter brĂ€chte, als der daran enthoffnete einzelne <<. eine Stronzi make stronzo your world go round-Gschicht: die sind nicht BÖSE – darum hat der Herr auch nie etwas erlösen können, trotz Papi mein, dem Vater Unser!!! – die sind schlicht deppert, uner fassen keine ZusammenhĂ€nge eben ĂŒber das ihnen Erlebbare hinaus, das sich orientiert an: chi non piscia in compagnia, Ăš und ladro o una spia.

Sich mit etwas zu identifizieren und diese Idee dann an den Gegebenheiten, welche sich daraus erst entwickeln, erarbeiten und werkstellen, das setzt viel umfassendere Einbindungskraft voraus. Es ist das erlebte Edel, statt des sich hinaufgehĂ€ngten, und als Rest solcher Menschen Herumgepengten und auf kusch sich knĂŒppeln Gelassenem. Voll dumme Befehle ausfĂŒhren lassen….. das ist, wenn die Falschen dafĂŒr, an richtigen DrĂŒckern dafĂŒr, die besitzen. .. man die das lĂ€ĂŸt_._______, mehr issma und wirdma da nicht <.

Das ist ein Lagebericht? Nicht ganz,,,,,  aber mein Sohn wird wohl ein guter Vater, und ich hoffe, meine Tochter eine klare Mutter sein. Und Eltern als Kinder schon zu verderben auf Systemidioten
.. das bringt die Dreifalte: Oben geht Decke Gott, das bei Papst und Kleriker wenigen ganz kĂ€ufliche Sozial(`( superpotenzial; darunter, teils sich in ihren Phantasien darĂŒber noch „erhebend“ und damit höchstlichst „Gott“ verunsaubernd,

lebst du aus Not, potenziert mit der Vorstellung von Not, hat ein langes Leben keinen Sinn.

:hat auch sich zu bilden und formenden Impulsen sich bewußt anheimzugeben nur das VERSÄUMEN VON ABRÄUMEN, was dir das Leben noch bietet, weil NOCH bist du jung, noch hast du Kraft, noch hast am sozialen Markt du Wert. Caritas und Pietas ist dann das Restrecht auf Sozialtau fĂŒr verbrannte Kartuschen, die Todeskampf im Himmelgottanz Wertlosen, -und wertvoller ist nur, wer von oben herab die andere verachtet.

Das haben wir, als Einandermitßverstehen grundsĂ€tzlich, dieser idiotischen Rachegottheit und ihrem Kult zu verdanken, als verinnerlicht und trĂ€ge, das wir uns teilweise nur mehr zum Anspeiben finden, wĂ€hrend in Wirklichkeit unser Menschenbild – danke Papst! – denkunanalysiiert sofort menschlich zumeist ist.

-Wir sind voll normal, jede Weitungssituation wird aber nicht willkommen auch geheißen, sondern in gottleere Urteilerei, also Verurteilen und Brandmarken und, Heruntermachen  reflektorisch kann man schon sagen, gebrochen. – der –Verdienst der Esoterik war und ist, unter dieser Gottdecke, ohne sie zu zerfetzem, den Menschen, jeden als gut und wert von Mensch zu Mensch AKTIV, also eigene FĂŒhldenkwege wiedereröffnend, wie sie lange noch bestanden, wĂ€hrend man als Missionare nicht nur an die Nieren, sondern am liebsten an die Gurgel ja ging__man lese Kirchengeschichte______ lieben zu wollen, und das zu tun. Den Menschen neuerlich als individuellen Wertshöpfungsprozeß… DAS WAS ja Papst und MitSICHGUTE einfach auffressen…… in ihre Be-Sitz-Heil !________ fehlt -igkeit?

HIER HABEN WIR DIE UNZUSTOPFBARE DAUERQUELLE ALLEN SICHGEGENANDERE-DENKENS als RECHT FERTIG, und nur noch zu benĂŒtzen, da auch morgen wieder so quĂ€lenerlaubend Alt-argeredet….. ich bin der Feind Deiner Feinde, spricht der bipolar hypomane Gottgott. Heil Gott, kann man da nur in eigenem Hitterl sagen…. SCHAUT HIN, wo der Wahnsinn schon seit Jahrhunderten als Heil gestanzt wird….

wenn euch dann noch nicht ĂŒbel wird, verdreht eben weiter am Altar wie kranke KĂŒhe die ZuObenGottAugen.. was soll’s.

Jobwechsel…. das geht keinen Pri St. eran. DAS GANZE VATER UNSER… ist eine AnhĂ€ufung von nicht bĂŒrgerlich annehmbaren Werten in seiner Aussagenaneinanderreihung. Grauenvoll! _______________dumpf___Klee Ruß Sumpf____

.

.

.

.

Ich bin anders <. Ich liebe Denkdreck, zu lecken. Weil ich das Muttersein als stĂ€rkstes denkinmirhabe. Geistige Elternschaft, Ältere.schafft!_______ wenn nicht ich um Klar und wahr ringe, kann solchen Raum ich nicht Folgegenerationen geben, da ich selbst nicht finden werde, mit wem das kraftvoll leben.

Man muß einander was gönnen, nicht nur sich, und damitma a Ruu hat, den Seinen <<. -unsere Massenmedien sind Mitdenkmedien nĂ€mlich auch||||||||||||| das nicht gesagte Denken kannst du aber nur fĂŒhlen… und da haperts bei so manchem, der aber sehr wohl das FĂŒhlen ud Denken vieler in Geste faßt…. ——–-und den Rest, die anderen sich darau hindreh’n, dassma selbst gut lebt, also besser. Klartext: eine Entwicklung von vier Hendln mehr als da Nachbar im Stall zu drei Autos mehr als die Nachbarin-Nachbarnation.

SO wird Europa noch eugebau!t <<. von solchen atheistischen Bibelchristgottramschidioten. Trögeblöde, wie Gott mit UmrĂŒhrkochlöffel Stammpapi integriert Frischjungfrauen brĂ€utlich, und ist superfutsch dann, fĂŒr die Aufzucht della prole: ist so ein Gott Prolet sich zu gut. und daher von mir als Gott-, das ist Denkvater aber heftigst entlassen!

Ganz. Dieser Idolvorschlag hat unser Denken, den Tu-gang von Leib und Seele jeden Eigenschöpferischen brutalst und sĂŒchtigst giervoll  willwillwill – und Willy-gemistet. D-Das Individuum, der fĂŒr sich kostbare Mensch ist mit: Raum – ich erinnere hier an die Orgelmeisterakademie unnd den Auf gewidmete Zeit von lebendgereiften Menschen, also lebentiefliebenden, und als solchen bewĂ€hrten in allen Menschlichen Sorgfaltbereichen Damen- und Ritterorden im zukĂŒnftigen ehemaligen Bischofspalais,

Wir mĂŒssen den Menschen heraushaun. Zielend wie MeißelschlĂ€ge….. wir sind keine Vielpuddingsynthetiknutten, keiner, jedenfalls kein Leben in sich fließen fĂŒhlender Mensch,der darum es auch in seinen Mitmenschen und der ganzen _Natur ja fließen fĂŒhlt, ……………..Wer an die TrogkreislĂ€ufe sich gebunden hat, ist eben das, ein ReigensĂ€ufer und auf andere Scheißer. Die halten sich fĂŒr gesichtelegant, mögen das sein, raumelegant, umfeldelegant kommen sie nicht herĂŒber, sondern mehr so als Sack und Schweinschein.stinkmalschön, und selbst das noch unehrlich, das Stinken <<.

Und das macht wahnsinnig.

Wir haben zu viele Notkranke und Notinnenfasttote, __wĂ€hrend es uns “gut” geht_____

und wir sehen, dass diese an vermeintlichen FĂŒlletrögen seit jeher ĂŒberschnappen.

Es fehlt das gemeinsame Raumbild. Gott und meine geldrechtfertigende Stellung und Reputation___was ich saue und aber niemand sich sagen traut, wie bei unseren Kardinalvergoldeten -kardinal-backed up—–„HochwĂŒrden“, tja
.

Jesus Christus: bist du’s? :bp~

du sollst nicht mehr Mut haben und ja keine anderen Wege fiinden als mich, und an deine Kinder zuletzt denken, oder deinen dir grenzenlosen, weil Ursprung und Urgrund dir Mensch, die dich wachsen gelassen habende Jahrhunderttausende Menschinerde-Kulturen?

Da habt’s euch geschnitten, Entwurzeler und SchĂŒsselernter, Ihr habt die Liebe vermissen lassen, euren Kindern sauberes Geld einmal weiterzugeben. Ihr Denkt, Geld sei Scheine… das scheint nur so <<. die tiefere Wahrheit geht durch eure Kinder zuallererst, hier eben als LĂŒge, eure LebenslĂŒge vergiftet euren Nachkommen das Leben. Da wird ja Wien scho so seine BeobachtungsfĂ€lle gehabt haben, nicht wahr?

http://static.freepik.com/fotos-kostenlos/daumen-hoch-smiley_17-1218174614.jpg

GELOBT SEI JESUS BIST DU’S1 Ich bin Brigitte. Sehr erfreut, Ihre interessante Geistige Krankheit kennenzulernen! Wollen Sie sich auf Wien 2012 jetzt beruhigen, oder möchten’s als etwas ungewöhnlich riechender Antilebendguru weitergeh’n?

Wir beten hier auch_ manche Menschen sind sie selbst <. ein Dom…: unsere Leben ganz ganz tief, und an schönen Orten dafĂŒr auch. Das heißt bei uns Kirche, MĂŒnster, Kathedrale, Dom, und entspricht unserer Tradition der Liebeskraft des Insgesamtmenschlichen. Wir raffen keinen Tempelvatergott ________ich sitze definitiv in einer Kirche, und der am Ambo quatscht laufend von Rabbi und Tempel, MIR, die ich in einer Kirche aber,,das weiß ich, bete und sitz (auch erklingt aa Orgel, und nicht die bibellischen Zimbeln. was mich sehr froh und fröhlich stimmt, sehr sehr sehr!!

~~~~)… ein ins Rabbitum verirrter katholischer Priester? soso….. Religion ist ja Ware, da tĂ€t ich QualitĂ€tvolleres herstellen, aber ok._____________, und wir stehen, woo wir stehen, können als mit Ihnen Ihren asozil-abgehobenen Hiirngespinsten, bedaure, net nachrennen. Viel GlĂŒck weiterhin!

Suchen Sie SĂŒnder und Knechte, Marthen, Marien, Josephe und Sklaven und katholische MajestĂ€ten. Die warten auf Sie!

Meine Verehrung, Brigitte

~~~~~~~+

Wenn der DĂ€mel und alle seine TAKTLOSEN, von jedem Takt sich entbunden, wegen IHREM JESUSCHRISTUS gegen alle anderen, die Mitchtristen, entbunden fĂŒhlenden, Filius-alidioten grad weg sind, ist mein Leben voll heiliger Momente, Dankbarkeit ob der von mir teilend sie erlebten Schönheit des Erdeplanetwebens, fĂŒr das ich zur Zeit das sinneblĂŒhende Körpergewbe wohnend gehen darf. Ich lebe, jetzt als Mensch. DafĂŒr Dank und Treue.

Und Wort gegen diesen Sohnmörder”gott” und seine Betreiber, damit BETEN WIEDER IM DOM KOMMEN KANN, fĂŒr den 2012 Mann- und die ebensolche Frau, die mit ihren Kindern in diese KrĂ€hwĂŒste da immer och hereinkommen sollen…. neben ganz anders qualitĂ€tvollem Bau- und auch Musikwerk. stona, semplicemente <it. stonare:

stonare

[sto-nĂ -re] v. (stĂČno ecc.)
  • ‱ v.intr. (aus. avere) [sogg-v] Andare fuori tonalitĂ , provocando un suono sgradevole SIN steccare
  • ‱ [sogg-v-prep.arg] fig. Non essere in armonia con qlco., spec. per stile, colore, gusto SIN stridere: il colore delle pareti stona con la stoffa del divano; anche con arg. sottinteso, col valore di provocare disarmonia: il tuo dissenso stona
  • ‱ v.tr. [sogg-v-arg] Eseguire una nota nel tono sbagliato: il tenore ha stonato il do di petto
  • ‱ sec. XVII
  • stonato, stonatura,

stomachevole

[sto-ma-ché-vo-le] agg.
  • 1 Che fa schifo, che dĂ  la nausea: sapore, odore s.
  • 2 fig. Moralmente disgustoso SIN ripugnante: individuo s.
  • ‱ sec. XIV

stomaco

[stĂČ-ma-co] s.m. (pl. -chi o -ci)
  • 1 Organo dell’apparato digerente, a forma di sacco, curvo, posto nella parte alta dell’addome tra l’esofago e il duodeno || sentire un languore di, allo s., avere appetito | a s. vuoto, pieno, prima o dopo il pasto | avere qlco. sullo s., non averlo digerito | dare di s., vomitare | fare rivoltare lo s., nauseare, disgustare || figg. avere uno s. di ferro, di struzzo, riuscire a digerire qualsiasi cibo | stare sullo s., detto di cosa o di persona, risultare odioso, antipatico | avere qlcu. sullo s., non riuscire a sopportarlo | avere il pelo sullo s., essere insensibile, privo di scrupoli
  • 2 estens. Zona del corpo corrispondente allo stomaco SIN ventre, pancia: prendersi un pugno nello s.
  • 3 fig. CapacitĂ  di resistere al fastidio che certe situazioni comportano o certe persone suscitano: ci vuole s. per fare certe cose!
  • ‱ agg.rel. non derivati dal lemma: (1) gastrico
  • ‱ sec. XIII



Aussprache: [ lanntra ]
Sternzeichen:
Stier

Zahl:
1

Farbe:
magisch-schwarz

PolaritÀt:
-

Chakra:
Scheitel Chakra – mental

Botschaft:
In die Enge getrieben entflieht der Mut.

Indikation:
Chronische, immer wieder aufflammende EntzĂŒndungen und Allergien, auch Symtom-Verschiebungen (etwa durch schulmedizinische Behandlungen).

Deutung:
Die Kaskaden des Übermuts glĂ€tten sich sofort, sobald Probleme in der DurchfĂŒhrbarkeit auftauchen, die der Mensch schon gelöst glaubte.

Tatsache ist jedoch, daß Probleme erst dann zur GĂ€nze ausgerĂ€umt sind, wenn alle Klang-Körper des irdischen Instruments zueinander völlig in Harmonie schwingen.

Das Be-Greifen dieser unabdingbaren vernetzten ZusammenhÀnge erfordert absolute Ehrlichkeit zu sich selbst.



Geschlechtskraft nacktet das Wesen. Sie ist nicht aufzustierln, um sie jagbar zu machen. Sie ist nicht zu verblödend ermĂŒden und zu verdrecken anzuleiten – der Ich binKEIN SĂŒnder-Gegenbeweisantritt… make love not war was eine Kriegswoandershingebung…. es hat NICHTS geĂ€ndert, und es hat KEINE Ehrlosreligion definitiv unmöglich gemacht. Es war eine Strömung, aber nicht neuend. Weil… naja man lese den Reigen oder sonstwas.. man KANN bezĂŒglich oder ÜBER Sex nichts mehr “erfinden” <<. , um Sudelhirnen la meglio, das Absahnchen, zu reservieren Der freie Mann, die freie Frau sind der gute Mann und die freuende Frau. Bessere brauchen nur jene, die Arbeitende, zuallererst ich in mir,  des Lebens nicht sein zu haben sich herablassen. Dann mögen sie, als die Arschbacken Nichthebende in ihrer Spannungslosigkeit dahinsumpfen. YOU  are up to you!
Weil andere Menschen dich nur als Objekte Deiner GelĂŒste, wozu auch GeunlĂŒste ludllistvoll du ja zĂ€hlst <<. – interessieren, was ĂŒber Generationen immer degenerierter eigenem Nachwuchs anzudressieren, um die liebe Mammi, der LE GRAND Herr Papa noch a weitere Gottlumpengeneration an der SchĂŒssel, dem Futtertrog zu bleiben. Des Jungfraualtsohnemanns Zupapafahrt <<.
cool!
Folgt mir nach, spricht Christus, unser Held!
.
Bitte, bitte….. Christian Welcomeservice? Glei do vuuuan, links um’s Eck!
.
In die Hölle irdischer Einlaß ab siiwane, und in den Himmel per Tod dieser wider alle lebenden und gelebt treu ihr Leben habenden Menschen. Und statt amen… ein gepflegter Macchiato. Der Himmelmoment auf Erden nicht nur einer Italienerin <. und andere gibt es, und damit mach ii ka Reklam und daraus ka eintrĂ€gliche SĂ€ckelsockerlschĂŒsselMirMir-Religion.
Das Leben schenkt auch Wege, nicht dir trĂ€ge(nde) getragene ragende Tröge nur. Selbst wenn du ein Hirnvieh nur, a dumms, triebhaftes, bist. Und sei froh, daß hier ich red, und nicht wer das ganz anders kann. Wenn, zum Beispiel Philip vom Leder zieht, da wird MIR schlecht. Also nehmt es aus zarter Worthand: monogenerationĂ€re Asozilakulturfraßdeppen unerwĂŒnscht. Wir hier lieben, auch das Leben, weil das auch meine Mitmmenschen mit vor und nach mir sind, wobei Zeit das bezaubernde Wesen ist, das macht, daß ich auf einem Weg einsam gehe……….. statt zugleich mit allen, die hier durch alle Erdezeit auch gehend Gehwesen sind.
Liebe bekommt nur da einen Anfang, wo sie endet.
Danke und TschĂŒĂŸ , Römisch.katholischer Klerus, fĂŒr diesen primitivierenden, kranken Dienstbedient <<.
Ciao ciao e bacioni!!!!!
entnommen: http://www.valtervannelli.it/piero-della-francesca/pala-brera.html
Ich sage da ich es fĂŒhle so: man soll nicht in die Menschen hineinfĂŒhlen – REDEN.
Man entfernt sie so aus ihrem natĂŒrlichen Gewahrsein – gewahrnehmung, der Wundergrund – Lebens – Sein.
mit neuen Geburten
auch deren Echt
aus trad. Perspektivwortung: deren RRR echt
auf neues Denkbewegen
?
FĂŒr sofort Verzwiebeldnde.inihrwelbild.sich: die Materie hĂ€lt uns, wer sie davor uns Menschen ĂŒberhaupt ins Leben sang, auf diesem Planeten, hmm? il Sang, ue

sangue

[sĂ n-gue] s.m. (spec. sing.)
  • 1 anat. Liquido viscoso di colore rosso che, su impulso del cuore, circola nel corpo dei vertebrati attraverso vene, capillari e arterie, recando nutrimento ai tessuti: s. arterioso, venoso || animali a s. caldo, freddo, rispettivamente, animali omeotermi, eterotermi | bistecca, carne al s., poco cotta || figg. cavare s. da una rapa, pretendere di ottenere da qlcu. ciĂČ che non puĂČ dare | fiume di s., strage
  • 2 In molte locc., di senso letterale o figurato, viene usato come simbolo di azioni violente, di cui sottolinea in genere l’aspetto vistoso e brutale || delitto, fatto di s., omicidio o ferimento | sporcarsi (le mani) di s., rendersi colpevole di un omicidio | lavare un’offesa col, nel s., commettere un omicidio o una strage per ottenere vendetta | soffocare, domare una rivolta nel s., reprimere commettendo uccisioni e stragi | duello all’ultimo s., in passato, spec. nell’Ottocento, scontro che doveva concludersi con la morte di uno dei due avversari | dare, versare il proprio s. per qlcu., per qlco., sacrificarsi fino a morire | pagare con il s., rimetterci la vita | sudare, sputare s., faticare esageratamente | succhiare il s., sfruttare senza scrupoli, detto soprattutto di usurai e parassiti
  • 3 In altre espressioni, letterali o figurate, indica il carattere e il temperamento di un individuo o il suo stato d’animo || avere il s. caldo, cedere facilmente a scoppi di collera e passione | s. freddo, padronanza di sĂ©, autocontrollo | a s. freddo, con lucida determinazione | sentirsi il s. montare, salire alla testa, adirarsi all’improvviso e in modo violento | farsi il s. cattivo, guastarsi il s., amareggiarsi | sentirsi agghiacciare, gelare il s. nelle vene, essere in preda allo spavento, all’orrore | sentirsi ribollire, rimescolare il s., provare indignazione di fronte a qlco. | non avere s. nelle vene, mostrare insensibilitĂ  o mancanza di temperamento | non correre buon s., si dice quando intercorrono rapporti poco amichevoli, soprattutto tra parenti | nel prov. il riso fa buon s., ridere fa bene alla salute
  • 4 fig. Per un’errata identificazione del sangue con i caratteri ereditari ed etnici, viene usato per indicare famiglia, stirpe, gruppo etnico: nobiltĂ  di s.; indica anche il complesso del patrimonio genetico trasmesso con la razza, riferito ad animali e in senso spreg. a persone || essere uniti da legami, vincoli di s., da rapporti di parentela | avere lo stesso s., appartenere alla stessa famiglia | voce del s., istintivo richiamo a riconoscere e amare i parenti | s. blu, segno di antica nobiltĂ 
  • 5 Nel l. religioso, il s. di Cristo, il preziosissimo s., il vino consacrato nell’eucarestia, ossia il sangue di GesĂč crocifisso
  • 6 In funzione di agg. inv. nella loc. rosso s., per indicare il colore rosso carico tipico del sangue: tramonto rosso s.
  • ‱ sec. XIII
und so weiter : blutblĂŒhend voll, das Lied, wie man es mehr in den winterkĂ€lteren Landschaften fĂŒhle <.
Wir haben eine weiche alte Sprache, sie ist die richtige, und fĂŒr großartigste Technik genauso verwendbar. Denn sie durchströmt das Jetzt mit Zeitlosigkeit, und das ist beten….
wer spielt heute im Dom? Hab vergessen nachzuschaun, werd’s ja sehen <<.
.
.
.
.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ec/Moldavite_Besednice.jpg
.
.
.
.

.
.
.ich denke im Dom auch. ob man so intelligent wird, das ist der Selbstversuch <.
Neben Gott beten, unter wiederholter Androhung von Hausverbot…. ich bin echt ein Hammer, und Gott die Hex <.
.
Das ist die Orgelbibel,
jemand MUSSTE sie schreiben,
alle anderen sind zu wenig dumm, können Dummheit dieses Ausmaßes daher nicht niederkunften… tja
aber man braucht ja auch Geburtshelfer nicht wahr, und noch ganz Andere, ĂŒber die zu reden sich nicht schickt.
.
. bei schwangeren Jungfrauen angefangen, gell!!
.
.
http://www.meine-orangerie.de/wp-content/uploads/2010/05/schloss-trauttmannsdorff.jpg
das Wort radikal, auch Radica, kommt von Wurzel, la radice,
und jedes neuen PflÀnzchen treibt diese aus dem Keim, der es ist.
Das kommt von seinen Älteren,
aber wir kennen oder können sie nicht.
Darum ist der raumwahre Mensch ja wohl Garten, als Erlebnis und Erleben
.
.http://www.sapereonline.it/img/user/image/orto/orto01.jpg
Wir sagen Ort, wenn der Italiener orto sagt <. meint er den GemĂŒsegarten. Liebt er ihn, spricht er oder sie vom orticello dietro casa dove adesso deve andare ad anaffiare le zucche, i pomodori, le piantine di paprica e le melanzane.
+~
Grauen, graue Eminenz? Ja, bitte, und zwar ich, wenn es oder du mir zu bunt wirst fĂŒr mich. Supergrau kannst da haben, bis selbst du Farbe ziehst und wir sehend betrachten können, was DU – statt des von dir so reichlich hohnĂŒbergossenen, nĂ€mlich ich – denn da so bist.
Außer auf mich keifen, was tust denn DU..dich: reifen?
UnfĂ€hig ist als Punkt eins garantiert, sonst wĂ€rstma net aufgstoßn.
und sonst noch?  mal sehen…. schaum beide, hmmm?
Interessant, als zweiter Punkt ergibt sich, du bist anödend uninteressant. Drittens, und das erstaunt uns nicht, interssiert dich nichts; als dich (da sollte man sagen “du”, aber das Du wĂŒrde ja das Erkennen anderer Menschen als dir beigeordnet mannigfach voraussetzen, und diese Voraussetzung hast ja nur als Il Nulla, das ichvernichte alles zwischen mir und was ich will, angelegt.
was noch?
Grob geschaut kann man sagen: du lebst in einem Hirnkindergarten fĂŒr 90jĂ€hrige, der mit viel viel vitamingeldreicher Entlöhnung.
.
Daß lieb in deinem Alter schon wuchtig liaab BLED dann ist, darf man langsam dir nahebringen?
Alle Gebilden, die dem Staatsgebilde ja eingeschrieben sind, oder den Staatsgebilden beruhend auf Raum und Raumfluß-
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/71/Pressbaum_Grossinger2.JPG
Stammbaum, auch BĂŒro= Biblokratieholzes als Preßbaum nur fĂŒr Pressen erwĂŒnscht.
Der Mensch pflanzt ApfelbĂ€ume, betreut sie und ißt Äpfel, ohne ein Apfel zu sein.
Verdinge mich, und ich spiel dir das Dong dazu. Anders sind EgorĂŒpel nicht auf gleich zu wummern. Urspung aus Urgrund, und dieser ist die erdende Welle, welche dich durch den Raumzeitgrund trĂ€gt. Bis wieder du fliegst, als Welle ohne eigenes Wegen, ohne anderen sichtbar teilbaren Weg. Im Nichtkörperlichen geht dann natĂŒrlich die Arbeit erst richtig los, gell!
Im Körper versteckt sich das Grenzenlose ja so nett!!
http://static.blogo.it/gossipblog/monicabelluccievincentcasselfoto2.jpg plus Zöliat, damit ma was zu gottzĂŒrnen hat! Versuchmal, Klerikuß, so eine Frau zu haben, dann wirst du sehen, wie GOTT arbeiten machen kann, im Innern, einen Mann
http://blog.mammenellarete.it/wp-content/uploads/2010/05/monica-bellucci-incinta_ap.jpg La pupetta Ăš nata con un parto naturale dopo un travaglio di due ore e 30
So. Und ein Papa ist auch da. Was machma jetzt mit unser aller Stammvater Abraham, und mit Gott und dessen heiligem Geisti? der Heilige Geist geistert heilig.. wir haben das verinnerlicht. Als dakommtmanetaus von uns ANDERSEBEN SĂŒndern….
die Tochter Gottes, ich wußte es! DAS NUR NOCH fehlte….. bp~+ _ oder der Heilige Geist, der endlich Fleckn mooocht? le orme, del suo passaggio?
Deus provandus semper est, haaaa???
gurgl…… schlackerack!
divinus non – giammai – provandum est
Grusellatein fĂŒr solche, die’s können, zu Dienen!!
http://www.lentesdecontato.blog.br/wp-content/uploads/neve.jpg
per titrar fuori ‘sto cretino di un papa dalle sue seghe, che oltretutto son anche soltanto mentali rimastogli…
.
Verehrte Herren: MĂ€nner ist etwas Anderes.
Und Frauen habt ihr wohl insgesamt erst kennenzulernen.
Über Eure MĂŒtter, die euch zu was ihr jetzt seid, erziehen und DAREIN LÄHMEN, wollen wir schweigen. Wir halten uns an euch. Ihr habt ja Gott und Geld auf Eurer Seite, da darf man schon heftiger hinfassen <. Ich fĂŒhre nicht Rothschilds sondern nicht Gutes im Schilde, gegen solches lebenzusudelndes Denken. Habe ich das schon gesagt?
-
Wenn Gute mitmachen, hamma bald a neues, gut gefĂŒhrtes Behinderteninstitut, das fĂŒr wer denken gottwill und keine Schritt ĂŒber seine ihn fĂŒtternden Illusionen weiter, anderen Menschen zuliebe und zur Treu.
Ihr seid untreu dem arbeitenden Denken, und fĂŒllt unter der normale-menschen-lichen Veranwortung euch dumme Tröge. Mehr ist da nicht.
-
die Katastrophe ist eine sehr schlecht interpretierte Katalepsie. Groß klein, mehr als ich kann niemand dazu- oer darausheraus-sein.
töter als tot geht auch nicht. Nur lebend hat unendiche Grade <.
was auch falsch ist….
http://www.triestetourism.altervista.org/foto/403.JPG ich brauch nicht viel und wenig kann man lange haben, da’s einem keiner neidet und damit vergiftet. Geht man durch dieses Tor, kann man Großes mit gleichen Gesten gut verwalten und die Gierer, die Rachisten und Anderchisten, ferne. MĂŒhe, auch die war, und einen steil dann baute, schrecke solche Ichwillsbequemlackelnde ab. Da suchen sie sich leichtere……………… Ac-Sesssitze(n).
Wer keine Lebensmoral hat, hat die auch nicht durch Qual weckbar nötigenfalls. Weder die eigene, noch die anderer durch seine Nichthandlungen, sein an Handeln nicht einmal schaffenhaft auch nur denken… ersie ist im Saug oder im Sog, wo es ihn sesselhinverbog.
.
das Wort radikal, auch Radica, kommt von Wurzel, la radice, und veranschaulicht die Wörter Zusammenhang und AbhĂ€ngigkeit durch WohingehĂ€ngtwerden, und sich dann dort nicht in die Erde, die Kultur, sondern in das GerĂŒst selbst
http://www.maxima.at/typo3temp/pics/d47f214d5a.jpg
verwurzeln.
http://www.faszination-regenwald.de/bilder/info-center/epiphyten.jpg
Klassischer Hirnepiphyten-Geldregenwald.
es kommt uns nicht auf viel Geld an! Wir wĂŒnschen es aber verdient,
damit daraus weitere korrekte Wirtschaft, auch
durch deinen Eigenkonsum
daraus, erwÀchst.

Ein ĂŒber und ĂŒber von Epiphyten bewachsener Baum in einem Bergregenwald von

faszination-regenwald.de

die hier vertretene Ansicht ist, daß man Kinder in Mittel, sei das nun Kultur, Vermögen, was immer, auch die durch den Körper entstehenden Pflichten und Freuden, hineinsichzuerziehen lassen sollte. Neue Geburten, echtes, weil durch sie geneutes Denken.

Kinder sind Leben.

_ und Erwachsene eigentlich Kinder mit schon sehr viel Können, irgendwie a u c h ….

Im gut gefĂŒhrten Haus genĂŒgt, daß ich es weiterhin auf meine Weise denke, damit auch das Im raum und mögliches Erbe fĂŒr andere dann, bleibt. Mittelbegabung ist Förderung, und hat nach Eignung und Begabung zu erfolgen. Hier haben etliche anders aber genauso kraß wie die Griechen, deren StuerklĂ€rung weniger ausmacht als eine Monatsrate Schulgeld in der Privatschule ihrer Kinder, ihr Aufsichtspflicht verletzt. Man kann es nur jeden Tag weiterschleifen lassen, oder andere Mittelbegabung selbst auch, mittragen. Es gibt nur die Veranwortung jedes Einzelnen in bĂŒrgerlich sich fĂŒhrenden Systemen.

Das wirkt dann als Gemeinschaft, wo wir auch auf uns als diese stolz, und anderen damit gerne Gastgeber sind, aus.

.

Geld hilft rasch – denn es ist ErdbodenWetterernte schon entbunden – zu verwirklichen.

Man sieht, was den StammgotttrogkĂ€lbern damit einfĂ€llt….. es ist das FÜR UNSere-Ähre_Ehre Kulturen abzulehnen, nicht einfach gegen die. PRO etwas ablehnen, weil es so anti ist….. ante jede Vernunft. Ante schnorrdas <.

.

es ist HĂ€me und vorsĂ€tzliche Machttracht ohne jeden DarĂŒberhinaussinn,

Geld an in ihrer Seele unfruchtbar gemachte, unglĂŒckliche Menschen zu binden.

.

Man liefert damit die Mittel, reserviert sie, den Beutelschneidern der und an der nÀchsten Generation.

Man verleiht Vermögen, mit denen die Schadenkonstrukte 3D fixieren können, DAS IST DAS GRAVIERENDE VON IRRSINNSGEHÄLTERN IN IRRSINNIGENHÄNDEN, nicht das es futsch ist, fĂŒr wer es gerinnt, sondern daß damit LÄNGSTZEITSchaden BEREITEN und verankern, in neuerlichen Irrmachtstrukturen, erst so richtig Saft-geht….

wie zum Beispiel Absurdwaffenproduktion,&otherantigenetic modified thoughtpro-ducts’, die man dann auf irgendwelche Völker natĂŒrlich “rational-wirtschaftlich” nur VERBRAUCHSTOBEN kann. Dann hat ein Kongress @was zum Feiern… seine GrĂ¶ĂŸe als Weltmachmamachd, eine Murmel-Ade mit etwas zu viel Gel-Irrzu.Zuckern, hmmm? Tja.. da hopst das Psychiaterlein, das ist ihm so normal und fein!!!!

naja, ok…. AUS MEINER SICHT sichert sich die Psychiatrie, genauso wie das Pristerverwaltet re-ligiöse aus ANDERE HABENSYSTEME NICHTVERLETZEN, seinen Weiterbestand. WĂŒrde ein PS.ychiater aufstehen, und die wirklich Hirnkranken angehen… er wĂŒrde eingegangen weil wohl etwas zu atomarheiß gewaschen werden…. wenn Ärzte keinen Mut FÜR Schwache weil GschwĂ€chte haben, dann brauche ich sie insgesamt nicht. Sie sind Handlanger von

siehe: weil hier gut ausgedrĂŒckt

Ich mag UngĂŒnstiges verbissen Festgehaltenes weil Festhaltendes wirklich nicht. Es ist, die Notwendigkeit weniger der aller vorziehen, lassen. Einfach so.

Genieße die Freude, freue Dich am Genuß.

“Im Schweiße Deines Angesichts sollst Du Dein Brot verdienen” trifft wohl auf jene Erden-Bewohner zu, die auch an solche Dogmen glauben und daran festhalten.

Der Eintritt in die Erd-SphĂ€re allein bedeutet schon eine große Auszeichnung, weil die irdischen Lebens-Bedingungen mit vielerlei Erschwernissen verbunden sind. Es bedeutet weder SĂŒnde noch Laster, die wenigen echten Freuden des Erden-Daseins zu genießen, ohne ins krankmachende Übermaß auszuschweifen.

Den Spielregeln der irdischen GesetzmĂ€ĂŸigkeiten folgend darf jegliche Ablenkung und Erleichterung von den irdischen MĂŒhen ohne Gewissens-Konflikte angenommen und auch gelebt werden.

Die Dogmatiker indes sind es stets gewesen, die dem einfachen Volk diese Lebens-Alternativen streitig machen woll(t)en, um sie zu willenlosen abhĂ€ngigen Frohn-Arbeitern zu degradieren. Diese Reduktion auf ein leicht manipulierbares Roboter-Dasein ist bewußt impliziertes Modell der ErbsĂŒnde. Schlechtes Gewissen macht gefĂŒgig.

KIRIL rĂ€umt mit der ĂŒberalterten Vorstellung auf, daß Lebens-Freude und mĂ€ĂŸiger Genuß eine Art VerfĂŒhrung und Abkehr von einem gottgefĂ€lligen Leben bedeutet.

KIRIL fördert die Lust am irdischen Leben, das BedĂŒrfnis nach erfĂŒllter SexualitĂ€t  _stilles Entstehen entwickelnder raumerstehenlassend sich wissender, Geschlechtlichkeit gefiele mir hier mehr… - , macht genießerisch, ohne zur Sucht oder UnmĂ€ĂŸigkeit zu fĂŒhren.

entnommen:  wÂł. paranormal.de _______________ ich “glaube” Zeichen nicht, ich MAG sie <<. _____wie ich Musik auch mag. Manche sehr, manche irgendwie, und manche rufzeichennicht.

Texte erfĂŒllen mir musikalischen Zweck… sie lockern durch Wort meine Vor-Sellungen in lebendig Atmendes, MEINES, DenkfĂŒhlen….. das Fremde habe ich –_als “Lernen”, als “es gelernt haben und damit auch in mir abgeglichen, mit dem Lehrenden” __— schon, mein Eigenes bin ich ja werdend, es

http://www.volksoper.at/Content.Node2/bilder/inszenierungen/Blaubarts-Geheimnis-2.jpg?id=52148&beschreibung=&copyright=&kontakt=&urheber=&size=5,454.1

+++ + Die Essenz der Wahrheits-Findung.

.

Sehen wir uns um, die katholische Klerusvatikanerei hat als Padre Matronae durchaus EU- SCH.Uhle gemacht. Gott und seine Buhle, das Geld… Ablaßverkauf, Einlaßjungfrauen <<. und so halt, was a Priester eben so gut brauchen kann, um seinem Gotte zu durch mich nett dienen <<. BRAUCHT DER PRIESTER JUNGFRAUEN, naja, dann braucht sie eben sein Gott, es IST ja dem sein Gutes <<<. nur soll ich das liefern als Gottes Untertan An P r I e S t L e I b – und e H r. Das gibt leider die vergleichende WerterealitĂ€t nicht mehr her, Herr, Clergy, Herr.

mein schöpferischer Farbtonkörper möchte zu seiner Erquickung und vielleicht auch Labung, jetzt etwas Orgel.

Verabschiede mich!

PS.: Deine Feinde, Kultur(en) sind meine Feinde!!

Na, ist das grenzwertig banal?

Steht in der Bibhel der Höllenhehler!!! Deine Feinde sind meine Feinde, spricht Gott, der Herr. Zu einfach ist wohl: Gott sein <.

.

Man frißt durch Soblödwort dem Andern die Seelfarben auf, und trĂŒbt ihm und ihr die Fredvolle Lust am Denken, einem wahrhaft göttlichen Geschenk der Evolution, Revolutionen mit Lamm Blödblick zĂŒchtend unter den Mitmenschen, seit Jahrhunderten. Und keimm Papstibumsti kams dadarauf je an. Nett, meine Herren, und Klo Sterdamen, gell. Es ist verbrecherisch aus religiöser Sicht, Sterbende in Indien zu MEINES Gottes Himmel zu bekehren, wenn der sein ganzes Leben lang eines amderen Glaubens Formeln lebte… aber heilig heilig, weil heilig ist, was als Heil! mir Christ von wer fĂŒr mich Gorr denkt, gsagt ja eh wird. FĂŒr mich. Ihr seid ein Papasaftladen zum in den Kanal noch mit Vorsicht zu gießen!

.

Was bitte wollt ihr denn bewerkstelligen in der Zeit, die rundherum arbeitend denkend geht, mit so horrorblöden Leuttangeiferbelehrereien, hmmm? Ich meine: nĂŒchtern.

Kommentar hinterlassen