OISO.k:lipp? Ich wechsle nicht die Karotte, der ich hirnnachrenn’.

Geschrieben von admin am 25 Aug 2018

wenn du W-Ort nur mehr ausgibst, ohne dich von was du selbst sprichst, UND WAS DER ANDERE hörempfindet und spricht daraus,
anrĂŒhren zu lassen

bist du theaternder, das Leben, Monolog und
nicht Mensch mit Menschen
du bist ein BĂŒhnchen, das ĂŒbrigbleibt, AUS EINER ANDEREN WELT UND WELLE
der atemerfĂŒllt blĂŒhenden Schöpfung
.
wenn in deinem Kopfi das Neinsagen nicht zum Jasagen dazugehören darf,
bist’ echt schrĂ€g daneem
Staatsborger
statt StaatsbĂŒrger, zum Beispiel Österreichs.
Wiki erzÀhlt:

Etymologie des Wortes „BĂŒrger“

Das Wort BĂŒrger leitet sich von burga (ahd. ‚Schutz‘) ab. Das spĂ€tlateinische bĆ­rgus ist ein Lehnwort (got. baĂșrgs) fĂŒr kleine Befestigungsanlagen[1](lat. castrum). Als Burgen im weiteren Sinne (oppidum) wurden aber auch befestigte Ortschaften, also mit Palisaden gesicherte Dörfer bezeichnet[2], spĂ€ter auch ummauerte Marktflecken, in denen sich Gewerbetreibende und HĂ€ndler niederließen[3] – im Unterschied zum municipium. BĂŒrger in diesem Sinne waren die wehrpflichtigen Bewohner solcher Orte. Etymologisch steckt im Wort Burg das Verb bergen, von dem sich auch die Geborgenheit ableitet, was in der FrĂŒhgeschichte die Flucht auf den Berg meinte (wo sich oft die Fliehburgen befanden). BĂŒrger sind also von Burgmannen zu unterscheiden, die zur besoldeten Wachmannschaft einer Burg gehörten. [...]

Gott/Menschenbild alt
gegen Gott jetzt/Menschenbild in warmem Blut lebend
zu schmettern, um absurd dahingetrante Privilegien weiterzuatranen als TraummÀnnlein am Diwan
ist schon ziemlich ZabbatÀer 2018, gell?
Oh, ja!
UND SO SEHR WÜRDE ECHTES Hoheswirwort gebraucht, TAUGLICHES ALS DIESES! Die Kirche, wir alle, denen uns das Leben heilig ist, mĂŒssen es uns selber geben.
Gott heute…… gegen diesen morschen Pinup-AG-Ortskrall… ein veralteter Gott— köstlich, was man alles zusammenbringen kann mit SOLCHEN MIT teln Ćž Ich empfinde es wirklich als dringlich, nicht weiter mit Leichen Marionetten zu spielen und fĂŒr solches Sichbenehmen = Mitmenschdenkform.sich.geben zu werben!!!
WIR HABEN Kultur und Werte! Diese sind echt und leben; austauschend und kraftvoll und zart handelnd Und verdienen sich die Ehrung wahren Ausdiesem-Wortes! bp
​​​​​​​ich bin leider nicht harmlos; ICH li/ebe, und da ist eine Menge ererbte? Lebendigkeit drin.
Kleriker=Neo-ripetitivamente.Aeterno-Dr. Jesus Christusse, welche die böse, schlechte Welt erklĂ€renNACHsie-behaupten <°  ____dĂŒrfen wissen,
//wenn man gar nicht mehr weiß, wie das geht, daß man jemanden einfach gern hat und schĂ€tzt, hat man sich selbst echt ins Vollaus gerattert als Halluzinationsmilch-sauf.theateranterl!//__Leben bleibt FĂŒhlerziehung: und dafĂŒr bestehen hervorragende und entstehen laufend neue aus Anwendung-Wertwerkzeuge _DA BETET GOTT in uns, seinen Formen warm… und stört auch nicht im Mindesten, nennst du es schlicht DICH, on life’s job, gratefully
wir sind Arbeitende, Auffaltende Gestalten/de
was ihr als Gott und Teufel verkauft,
ist der das Leben echt betende Mensch

welcher mit sich selbst lebensschreibt
Auch der Mensch als Kleriker tut das, aber mit nur drei Buchstaben aus dem erarbeiteten und arbeitenden Menschseinalphabet​​​​​​​. Echte DenkfĂŒhlgesellen stellen sich treu dem ABC.
Warum?
UM NICHT GOTT, UM NICHT MENSCH alleinzulassen _____________ wie Leben lebt UM SIE, so in ihnen herzschlagend.
IndividualitÀt schenkend,
statt als KrÀhgelabere Format SchnÀuzelchen will schmiegen.

No One and no body Left to Lie To

wer Gefangenschaft und WĂŒrgen liebt, soll da bleiben- - ich schlage Christus keinen Nagel ein, und Ă€ndere damit seine AKTUALITÄT– bp++˜̃~˜

und die deiner DAS”arbeit”….sorganisation.

ich schlage auch sonst niemandem einen Nagel ins Fleisch oder trĂ€ume davon… das bitte auch

und wie absurd

dieses Impero Romano Gekekkere ist,

wo EuropÀisches Betwort uns klar und grad und mit Freude in Erhebung zusammenstellen können sollte,

und WIR WIDMEN DEM ERNSTE ZEIT GERNE

DA ORDENTLICH BETEN Europa hebt

aus Herzen mit Hirnen Hohes Wirwort an DafĂŒrerdestĂ€tten, unendlich schön wahr edle.

und ebenso  entfernt sich das von unseren gesellschaftlichen Kardinalstellen!!


DENN WIR SIND SO NICHT!!

.

OISO.k:lipp? _____Ich wechsle nicht 
die Karotte, der ich hirnnachrenn’.
interessanterweise
erwarte ich mir das darum auch nicht von anderen.
Man hat den eigenen Stil, und dieser kann Stil sein, oder wird es nie werden.
ich binde dich nicht krampfhaft in alle möglichen MitmirverhÀltnisse,
sondern ich wĂŒnsche dir und mir auch, daß du deine Gestalt frei entfaltest.
Ob uns das zusammenfĂŒgt oder auseinanderbringt,
darf daraus wahr und schön folgen. bp
Wir haben zu achten, daß wir als sehr unterschiedliche Wesen und Geschöpfe
entstehen, und das unser edles Recht und unsere sĂŒĂŸe Pflicht und sein darf, als Lebensraum du, Erde, Kulturen, ich in GrĂ¶ĂŸen und NĂ€hen
welche alle wahr grĂŒnen.
GĂŒte und gut, ist menschlich,
alles andere sind Religionen
von Ichfrommen Egogongen,
welche auch zu Gruppen gefaßt,
weder Gott noch Mensch
als Meister wollen und das
Eros der WertschÀtzung des Lebens und seiner Gebilde
maul-lallen und kopf-hacken.
Charakterlos, da nicht zu Charakter erweckbar je.
Darum auch kein Freuen am Charakter und der GĂŒte anderer:
alle Anliegen bauchigeDACHt,
alles fĂŒrmein-Bauchi-gut-bekömmlICHgeordnet
mit klapprigen DaruntertĂŒren,
und ausgeleierten Darunterfensterchens <,
Vielbefahren von ihnen sel psst.
.
du mußt meinem Denken begegnen können
sowohl was uns betrifft, laufend,
als auch was mich an sich betrifft und anderes
DAS alles null?
Da wird dir kein  Heim werden, da du Heim und Heimat nicht oder anders
verstehst.
Viel GlĂŒck! Das durchaus und mit Herzlichkeit.
Geistige Heimat____________ ist feinstes FĂŒhlen in wachsender natĂŒrlicher Ordnung.
hier geht: Betrug hĂ€ĂŸlich neben Treue, bis er sich verliert,
der irre TĂŒĂŒp._____
Mein Mitmachen ist das Gegenteil dessen, als was du es siehst: meine Unterordnung unter dich und dein Dahintranen, du der dir Gott in GefĂ€ĂŸen UND KULTUREN und Kultiviertheiten…. nicht kostbarer ist als DEIN KOPF und a paar Dichschmierer.
das „Denken“ wieder in fĂŒhlende fĂŒhlige B-WEG.L.Ich- – keit
umwandeln/sich lassen..

nicht dauerwissen—stanzindiezeit..

sondern lernen, wachsen werden lernen werden w- – achsen
beginnst du dein Werden willentlich zu achsen, hast du alle be-Weg..ungsformeln in dir be-ICH:WILL.t

das meint, du stimmst auch mit deinem bewußt-sein.SEIN deinem Werdenwurzeln-zustehen als Zustand in den Wettern und weltenflĂŒssen,zu

du sagst ja
zum Leben,wie du es b’ist
wie es ist, als „du“.

Du wir St. das Sein, als das du werdeatmest.. im dich gebÀrenden atmend in ganz anders weiten und nicht warmschlagenden

  • daher bist du dem so schön..

Insgesamtgeschehenden
 dem Wesen Erde
Edelmann
Freifrau
Wahr-in-den/ausdem//in-den-Mit/ Raum-mensch
.
Ich schreibe gerne alle Wasser, und liebe Lesende komponierend., ihre Beweglichkeit, ihre Schöpferkrafteigenart …als freudige Meisterschaft genießend. B
.

Wenn wo stets nur Schlechtes kommt,
schau hin!


Es ist ein charakterloser Mensch,
oder eine Gruppierung dieser.


SO SCHLICHT ist schlecht. __

___ GRUNDhaltungsKOMPATIBILITÄT..wollen wir uns das Wort schenken?

UND damit endlich etwas anfangen gegen das kulturophage Integrieren in gnadenlose ICHbinPIETAS-Schredderei? .

WERTE WAHREN DA WERTE SEHEN UND LEBEN!!!? .

Vielfalt wĂŒrdigen und wertschĂ€tzen, statt alle unter MEINE Fittiche klemmen, weil ICH-ALLE-RETTE,

da alle anderen ja zu blöd sind, fĂŒr deren eigene Angelegenheiten und Anliegen???!?

kommt es gemischt, ist es ein RIngender, in seinen Strukturen noch Werdender;
kommt es als Raum förderlich: bist DU!
im Einklang mit dem Wesen des Zeit-Raum-Ort-Geschehen, einem Wesen, das wahr gestaltauffaltet, einer Kultur in ihren ZĂŒgen und ihrem Erbauen.

es ist nett, wenn man ĂŒber dich nichts sagen kann, ohne sich selbst zu erzĂ€hlen
DAS taugt mir so bei Gott <.
nur wenn du deinen eigenen Willen dienend zu haben weißt – Willigkeit – lehrst du dich selbst
..
und lernst, als das Werkzeug und der Wert, der du natĂŒrlich dich auffaltend bist, allen anderen; und dir___________du Garten, welcher GĂ€sten sich unvergleichlich zu öffnen vermag, und die Pflanzen vertrauend grĂŒnt, die er ist.

langsam und weich
..
von frei von.. zu frei FÜR
der fröhliche Mensch, der Freudemeister,
Ernst und GrĂŒndlichkeit im eigenen DenkfĂŒhlen, und damit freiende Beweglichkeit des Anderen_wĂŒchsig-heiliges Jetzt-Schenkens und Nehmens auch____

die ganz andere, hochlebendige Lebens- und Begegnungsgrundlage
und nicht: wo Warten und Nichtmitsein
den Hauptteil des Erlebens und damit des Lebens, aus macht.

Erst wenn dich das Denken deines Mitmenschen fĂŒhlinteressiert, und das auch gegengelebt wird,

sind da zwei Menschen, welche leben, jeder fĂŒr sich und in AnrĂŒhrungen auch.

_______________________________________________________noch tralla-lallen unsere fĂŒhlzerdroschenen Gehirne… GEFÜHLEDISZIPLIN ergibt schöpferisches Gehirn, da fĂŒhl-freies jetzt.. und jetzt.. und jetzt. Aktuell sind wir in uns selbst zu Fangende, und retten uns aus dieser scheinbaren Ausweglosigkeit.. in Starre, Schematik, Vermeiderei .. in: UNS SELBST LÜGEN statt zu leben, was entsteht, aus was wir könnend wErdesINnern….

wir sind schön

können wir das denken, ist dein Ich die Werdewelt, und du darin.. Schatz, jedem. Auch wer das und dich nicht einmal ansatzweise ver-steht Ćž_________viele viele viele.. danken Funktionierendem noch nicht. Sie sehen nur fehlende Ihnenleistung. ZU SEHR JESUS CHRISTUS VOR seiner Auferweckung von den Toten durch mich. DEEEEEES WIRD AA FAAADE REEDARAIJ… anfangen wird der Bobo mit Oh, Weib! Na bumsti.. da fadienima drei Medallien im Schweigen…. bissi deaa dafangt, und amoi umschaut,

im Jetzt,

das wir Jesus Christus zu bieten haben, als Mitmensch nun.

leida leida samma nimma nua grantig und gressnwauunsinnig olle

und aundare Suagn ois Zöllna und Esl homma aaaa.

WAS WIRD SCHATZI also NUN verkĂŒndigen?

Werden die Juristen oder die Psychiater oder die Automechaniker nun szenisch die Zöllner ersetzen miassn?

Und als ZabbatÀer muass da 15. Hieb heaahoittn?

Sind die LĂ€mmer nun die Autos mit NÖ?

schdumm frogdmasi______ Jesus Christus auferweckt von den Toten, Wien – reisen geht natĂŒrlich sofort ĂŒberallhin!! – was a da duatt, um sein Erlösungswerk fuattzusetzn. Vielleicht wiaada a Rapper, oda a Violinist. Harfist vielleicht eha…. und mocht jezz vielleicht Il Cantautore, so Ă€hnlich wie da Angelo Branduardi. A Leem muassd imma aunmoin, waunsdas hoosd!

Woran ich selbst fĂŒr Jesus CHristus (= den die Kirche ausnĂŒtzenden Klerus) glaube? Du kannst dich (dem/deinem) Verstehen nicht grenzenlos entziehen. Einmal tritt Verstehen geradezu unabwehrbar, selbst von geĂŒbtesten Sichselbstinszenierern, als zsammenbrechende unter deinen FĂŒĂŸen BĂŒhnenbretter auf__du ent.bretter-grundest und erdest, WAS DU ERDEBIST, schlicht: wahr Wesen, wie du dich wĂ€chst, gewachsen hast, wachsen willst, AUS INSTINKTEN, denen du in dir nicht Freund bist!!_____.

Verstehen kann man nicht ewig hintanhalten sich mitwesen-krĂŒppelnd.

Krankheit ist KEIN beliebig aufrechthaltbarer Zustand (denken wir nur an den Tod)…. ZEIT HAT DIE KRAFT, gemeinsam mit Raum und Ort.. DICH AUCH DIR wahr zu machen. Und dann schnallt dein Hirn um, ohne das du dem wehren könntest. Du bist in deinem Bedingen bedingbar, nur wahr liegt in der gesamten Raumallatmung weich, so sich wandelnd wie alles, ohne TrĂ€gung ohne Schnellung, natĂŒrlich.

Ich liebe/befĂŒrworte auch denkend, modellhaft, in meinem Mitpanen-denken//, weil Lieben schlicht das Ja-Sagen zum Werden, wie ich es individuell miterlebe, ist. Wenn ich als Teil zum Gesamten ja-sage, als Wesen.. bin ich mit dem Raum, dem Großen und Allen, zeitfein webender Mitfaden.. und fĂŒhle.. das gesamte Weben und Gewebe.. und fließe, wo ich schön bin, mit Freude weiter und hin. Hingabe?

Voll dem Göttlichen, ohne 2fe(H)l an das All=Göttliche

da es sich dazu in Widerspruch fettelt, sicherlich nicht dem Klerikalen Raum-im Wort_abwohnen mit FeudalmentalitĂ€t IN SEELEN, als Selbstwesen in andere Wesen.. also das ist SATT daneben, und Sakrileg gegen Gott, das Hohe Wir und der Wahrtraum jeglicher Kulturerdegruppe, welcher jedem Wesen im RĂŒcken steht und dessen Leben webt.. wenn man es so ausdrĂŒcken will. DU BIST GOTT..Teilchen. DA ist deine Antwort und Verantwortung… du kannst daher DICH, nicht aber Gott anderen ebensolchen Menschen wie du es bist, erzĂ€hlen.. es lebst du im Austausch mit Menschen,


und wir sind und es hat gekostet: BĂŒrger.

BĂŒrger, welche sich Sklaven und Pfaffen… schweigend ansehen, und darĂŒber nachdenken.. in unseren eigenen GESPRÄCHEN MIT GOTT, dem St. Ein_.


Freude daran kultivieren, und untereinander schöpferisch-förderlich zu benehmen,

statt Derbheiten auszusutten und das zu “lehren” und FEINES zu verunmöglichen durch eigene Borniertheit,

DIE MAN ALS IN GOTT MÖGLICH— wahnwĂ€hnen WILL.


Sich nicht dummstellen, in anderen, lachenden wORT.N DU ÜBST immer, was du tust. Danebenzubrabbeln herablassend auf Selbstmitniveau fraglich.. iss doch bitte net wirklich menschlich freundlich, net amal du gegen dich selbst, von Mitmenschen und MITGOTT ganz zu schweigen, was natĂŒrlich das echt Gravierende, da viel GrĂ¶ĂŸere und von dir nur als deine Kloake Verwendete statt als Verwandtes, sein, und als dieses stillhalten soll.

Es tut das nicht.

BĂ€ume wachsen weiter,

Kreuze nur durch Esel wie dich, der Droh- und Rachgottheiten veralteter Manie Mensch gegen Mensch, die net auskönnen

UNTER BÜRGER WORTTRÄGT, voll daneben, da ohne DANK FÜR WAS IST,

und genau aus diesem Vielzuschweren gehoben lichtet und karfunkelt und grĂŒnt und liedet, webend.. AUCH DICH, der und die du dich auf Bimbidingsi dummbuberlst. DANKLOS GEGEN GOTT DER IST.

es IST deppert! Und irgendwie.. wird dich die Zeitfremdheit, die du so krallst und lallst, ER WISCHten.

LĂ€cherlichkeit, das kann man dribbeln, HERZLOSIGKEIT: nicht. DIE fĂ€llt dir auf deinen eigenen Kopf, weil sie deine ist. Du hast zu lernen, spricht da dein Boß, an den du nicht glaubst: der schöpferische Allzusammenhang. DER AUCH IM STEPHANSDOM, man darf das gelassen wissen, funktioniert. Die Kirche IST DAS GEBET, in welchem sich diverse… nur inszenieren.

Die Buberln kommandieren nicht.. sie sind alle Kinder der Kultur durch und durch. Große BrĂŒder, kleine BrĂŒder, HefnbrĂŒder…

wir sind an uralten KulturrĂ€umen.. die Dieser FrĂŒhling Knospen_____________ wir sind KEINE NĂ€gel ins Römisches Imperium-Judenproblem und des Mittelmeerraumes mit dem Römern___ Holzkreuz. Die BĂ€ume wachsen, und, ja, ewig singen die WĂ€lder, und die Schweizer Orgel bespielt uns im FĂŒgenden, dem Dom, UNSEREM, der Kirche Österreich, das uns als hierlebenden Menschen insgesamt Heilige.. zumeist still, da es so zart b-Leib-t. Gott ist zart.

Lieb ist er nicht.. das hÀtte kein ForM@at


daß man nicht enander LebenslĂŒgen und Lebensverbiegungen einatmet und erlebt,
sondern durch das Gewordene die heilig.liedende Wesensnatur freit

zu Gott? __ genau der entgegengesetzte als der aktuelle und viel zu lange schon auf uns lastende, FĂŒhlwegschauwegausdirselbst _WE..g
zum Mitmenschen stehen als einem Entfaltenden,
und plötzlich hat der Schöpfergott keinen genagelten, quargelden sichsichsich S’Ohn’ und Mensch kennt Mensch,
da wir erbgut und Kulturmitgestaltende in vielen Sparten und unzĂ€hligen einander flutenden Ebenen wahr Sinn und sind, du und wir…..
________________und der Körpertod edel Teil der herrlichen ErzÀhlung Erde and friends
..
und auch weil es letztlich und insgesamt eigenes StĂŒmpertum ist,
nicht laufend frisch, also insgesamtschöpferisch anderen Schöpfern zu begegnen,
sondern mit einkassierten Clinches,
gelÀhmt in sich selbst von sich selbst
durch ungeĂŒbte-unvollkommenes Geschehen,
welches genau mit echtem Schöpfertun
aufgelöst zu werden fĂŒrstliche Krönung zweier Lebewesen ist, also auch: wĂ€re
gesunden, schönmachen.. lernen als das Tiefmenschliche verstehen,
und nicht nur als Fachliches Können
frei wahr = schöpferisch aus deinem Lieben
Regeln nicht abhaselnd, sondern diese Regel als deine jedem Augenblick geben.. dein Jetzt gehört dir mit all deinen Idealen,
die du dir nicht abwĂŒrgen lĂ€ĂŸt, sondern jetzttragend frei vorschlĂ€gst..
nicht herztot herumhĂ€ngen, sondern Christus am Kreuz an den FĂŒĂŸen kitzeln, und in die Erde zurĂŒckrufen: frisch auf, Burscherl!!! WAS SAGST DU HEUTE UND JETZT?!
Gott bringt man <<, nicht in BedrÀngnis!!
Christus aber ganz fĂŒrchterlich, wenn du ihn von den Toten erweckst.
Mach das mit dir,
dann geschieht es am machtvollsten Ort, den ich mit vorstellen kann,
und am schönsten
nicht nur fĂŒr dich, fĂŒr uns alle..
Das Erlesene bauen, gemeinsam, in Herzen und WertschÀtzung auch;
tja, und: selbstverstÀndlich Christus zum Leben JETZT erwecken: Punkt Eins.. warme Kleider, der Winter und Weihnachten kommt!

Konkret ist die Hoffnung nicht, daß dich ein Christus erlöst, 
sondern daß dich ein Mitmensch versteht und mag. DAMIT DEIN 
LEBEN VERTRAUEND BETET; wÀhrend du es leben darfst, und andere 
ja mit.

SchlÀue hlft nicht gegen Gott und nicht bei Mitmenschen.

Berechnende verwirtschaften Vertrauen in sich am tiefsten,

was menschlich zu dahimmorschenden Ruinen macht,und denkmanipulierend mit mitdenkend verwechseln,

wie man auch nett sieht.

Kleriker können nur mehr gegen jemanden fĂŒr aa paar reden und denken,

GENAU DER VERKEHRTE GANG bitte, gell? Ja. Ich sag’s nett exakt wahr.

wahr und vertrauend____ und schau dir die Hirnhopsbuberln und ihre Topferln doch amal an <<<<<<<, arm, arm selig.


Den von uns wiedererweckten Jesus Christus tĂ€t ich als erstes fragn, “Willst wirklich, daß wir dich weiterhin zum einzigen großen Toten redbeten!!!?”

̃˜∌ ob er da so komisch antworten wĂŒrde, wie meine Mitmenschen, die sich als Priester theaterln? I warat naygieriich..

LUSTIG IST JA,

DER KLUGE BOSS EINER VOLL DANEBENEN BELEGSCHAFT ZU SEIN<<<<,


Kleriker haben das Problem,

sich ihren Boß und ihre Firmenaufgabe völlig frei vorstellen zu dĂŒrfen.


Was das macht?
Diese Mitmenschen als CharaktÀre sehr sichtbar eigen.

bp….. cave deu…m?

DÄMME MIT GOTT DEINE PHANTASIEN EIN; statt genau umgekehrt,

dein Andirnichtarbeiten “GOTT” zu nennen, wer dich als Menschen ansprechen muß,

weil du Stellung und Ort nicht verwahrst sondern zulĂŒgst, uns.

Man kann auch reich/erfĂŒllt selig sein, DAS ABER braucht Liebe zu Gott, dem Leben, natĂŒrlich. Wenn du Gutem etwas abschneidest, und es umschnitzt, damit DU es herzeigen kannst… geht dessen Schönheit in deinen dumpfen HĂ€nden verloren.. und den Sinn entschwindet noch einmal, und wird sich aus umfassenderen Weiten und Tiefen zusammenregnen!

SO SCHLICHT jenen, welche GEGEN DIE ZEIT dem Raum spielen, Mindere mindernd noch tiefer. Man kennt die Rasse, sie hat keine Rasse, gar keine, nicht eine einzige und rassig ist sie auch nicht… MĂŒdblut, Morschkopf…. ohne die Mutter HERZ,

lauter Papas Strammer (aaa Jammer <<<<<.  )

Was fangst mit Solchene an?
Nix. Coloraturen ĂŒben, fĂŒr deren Gaia-DefiniTief-Archivieren.

Endlich tod… aaaaahhhhh. Alles atmet auf und Leben regt sich unvermittelt grĂŒnziehend, wunderschön.

Die Wetter sind wieder Wetter, statt daß ein paar RedegerĂ€uschdauerrammler wettern, daß man verblödet an Herz und Ohr und Seel und Freude.

Herz faßt und gebiert Freude.

Schadenfreude ist NICHT damit verwandt <<;

Da ihr Stefflkleriker nur in Schadenfreude schwelgen könnt, statt in Freude an guten Ideen und deren Diesefindern_______ macht ihr selbst: GOTT NOCH EINMAL zu eurer Wahre statt zu eurem Wahren und eurer Freude an Gott und Schöpfung.

Kopflos ist herzlos,

auf diesem Niveau und in diesem Raum, welcher außerhalb von Zeit und Raum

seine Wurzeln kennt und Quell fließt.

Gott ist sehr schlicht ĂŒbereinzelmenschgroß ĂŒberraum und außer zeit wahr auch.. es ist der  Einklang zwischen Schöpfern und Stoff und Wandel und Lied..

und nicht zu muhen als Schafegeschichte und anderen Menschen deren abscheren,

auf eigenes Nochweiter”TÄTIG”dahockken.

Blasphemie am Mitmenschen,

ist das nocht weit wuchtiger am Göttlichen in denselben, deren du damit ein Kraxnobjekt bist, da du dich dazu machst. Egoten und Egottler..

wo sind da wir, die Kirche und die Mitmenschen?

DAS WILL DER PAPST GAR NICHT?

Tja.. dann kann man das nur umkehren, um Gott und Leben endlich wider frisch und wahr zu leben und zu lieben. Schlechte Chefs?
DA WIRD A FIRMA KAPUTT.

Da wird eine Firma bankrott, und deren Habe aufgelöst und ĂŒbernommen,

von an deren, die man zu dumpf war, an zu erkennen. bp_____

Ich heiße Brigitte Planyavsky.. aber der Stefflklerus hat weit Tiefere und grĂ¶ĂŸere Lestende fĂŒr die Gemeinschaft.. wie zerkochte Nudln weggehaut.

DA KOMMT DER DUFT HER,
bestimmt nicht aus einem WĂŒrschtl wie mir, wiewohl.. nun ja, irgendwie Dame, ihr Buberln, ihr dummen.

Trotzköpfe vor Gott.. wie eitel-bube, hmmmmmm??


DEN KLASSENBESTEN nennen wir BĂŒrger.
Das ist kein Titel, den sich irgendwer selbst geben kann. Schlicht, klar und klipp so.

Wenn du selbst fĂŒhlst, wie hohl wir

dein Getue und Gerede

empfinden nur können, arbeitest du

entweder daran oder weißt,

welchem Schicksal

du und deine Mithawara

zustreben, von eigener Faust. Wir interessieren dich nicht, nur deine Stellung? GENAU DIE GIBT ES NUR,

fĂŒr wer dem Mitmenschen herzdient,

wĂ€hrend er DAS LIED seelelebt und teilt: in Gruppen mit Ebensolchen. Tiefe, vertrauende, freudlge Menschlichkeit. Die auch einiges aushĂ€lt <, denn das brraucht’s allemal. es lernst ja nicht nur du, sondern jeder Mensch um dich auch. Prosit!!!!

Man muß so oft scheitern an Gott,

bis nicht einmal mehr der Trugschein der Ware

auslegbar zum Verkauf ist. Es ist absehbar,

denn man klĂŒngelt in immer verhĂ€rteterer Selbstgerechtigkeit die Ichs.

Das gefĂ€llt Gott nicht, und mißfĂ€llt vielleicht auch so manchem Mitmenschen als zottelig schmierig “gesalbt”… Waldwassererdteil Europa

wir leben,

wovon eure Gebete und euer Gottkonstrukt

KEINSTE AHNUNG HAT.

cui iuvat? Nicht unseren Jugendlichen. Nicht unseren Geborenen, nicht unseren Weitergehenden, deren Lebenswerk und -wert diese gesamte hinterwĂ€ldlerische ohne Wald je, Machtenschaft null erfaßt. Und nur so geartete ZeitraumverspĂ€tete kleben da noch daran.

Raum lĂŒften, Zeit lachen: paßt!

M8 ruht in Raum und liegt liebend in der Zeit Wandelatem, geburtend beide, geborenwerdend weitfrei, zartnah



Begrenzungsreder – was herzdumpfe AufzweifĂŒĂŸer immer sind, egal ob sie dich freundlich aussagenumzingeln, “hereinnehmen” oder ausschließen.. und rund um dich die Welt so oder so somit absperren, auf wo SIE SICH getrauen…. und darum wabern die Schatten ihrer Ohnmachten und Ohnm8igkeiten JENEN….

Begrenzungsredner

und wir reagieren ja auch bezaubernd auf alles NICHTGESPROCHENE Wort und damit nehmen wir deren Geschliere und Geschmiere unsorientierungsdarinwahr

Begrenzungsredende

REDEN IMMER DEM VERTRAUEN GRENZEN, und zwar ihre.

Letztlich sind es ver2feHlte Machdochbittemit-Suchende,

das Problem solcher Vertrauenslos-Beseelungen ist,

sie haben nicht, sondern sie sind IHR Amtiplem, selbst.

Vertrauen nur innerhalb des Mitvorstellbaren

macht aus Gott den dumpfen Kargaffen, der ICH bin.

Erlebe ich hingegen Natur und Göttlichkeit als Eines und im Einklang. strömt VertrUEN DURCH MICH.

Und ich habe lediglich zu lernen, daß es diese armen, Vertrauensbegrenzten Geschöpfe auch gibt… welche um sich nur Not und Schatten vermuten, und damit auch nur das augsehen, und SICH DARIN schönreden wollen,

denn die Schöpfung in sich einladen, gott durch sich hindurch ins Leben mitzubitten.. braucht Vertrauen und Treue als Lied.

Ihre Herzen machen nur GerÀusche.. sie haben und sie hören daher auch kein Lied. Liedlose ohne vertrauenskraft. GerÀusche, nicht KlÀnge.

Menschen ohne Herzkraft

sind kaputte GefĂ€ĂŸe des Allströmens in AtemzĂŒgen, mit Körper ohne Körper.. LIEBEN: denen unmöglich.

Vertrauen ergibt schöpferische Treue und SĂŒĂŸe.

Durchstrutte die Bibel.. NICHTS DAVON ist Stille Nacht, Heiliger Tag.

Raum lacht ob so derbwinzigen Tobens. Große Menschen und Klopapier, das sich selbst als das zu verwenden vorzieht. Ich wische jedem den Popsch aus!

Liebe Alle-als-Schlchte oder Dichschleckgerechte nur Sehenwollende,

es gibt wirklich NEBEN eurem Schlecht-gut Arbeitende; und gegen die seid ihr schlicht Morsche, Ichwichser, die Gott und Natur nicht leiden können WĂŒrdet ihr nicht vor dem Körpertod so eine Angst haben, man könnte eure Halluzinationen kaum bremsen. Aber am Tod werdet ihr weinerlich. Und da betet ihr dann auch eben. GOTT ALS TOD abzufertigen, als Gott nach dem Tod, anstatt ihn als jungen und jungenden Gott jedes FĂŒhlaufblĂŒhen, das dir der Tag schenkt, zu begrĂŒĂŸen und durch dich schöpferisch zu sein, einzuladen.. ICH TRAGE DICH; Gott, nach KrĂ€ften!!

ist, was ihr nicht erreichen könnt. Ihr seid GefĂ€ĂŸe, die kein Verrtrauen zu haben sich gelehrt haben, und das nun nicht mehr vermögen, in sich wachzurufen, neu. Gott ist tot in dir, damit dein Kopf zu anderen ebenso dumpfen Köpfen paßt. Einen hohen Preis zahlst du dafĂŒr, dir die Illusion geben zu können, es sei deine Aufgabe, Gott in anderen zu tyrannisieren,

anstatt anderen Menschen zuzuhören, weil das auch dich bereichert.

soviel

zu wie dumpf Gott nicht gehen kann,

und Menschen sich zu MĂ€nnchen kastrieren, mit eigenen Kopfentwertung.

Dein Weg sind die anderen.

Haust du dir da nur DICCH heraus, verlĂ€ĂŸt dich Mensch und Gott, wĂ€hrend sie NEBEN DIR UND DURCH DICH, auch dich Pfaffe, wahr beten an Wahrort.

Du wahrst nicht den anderen und nicht des anderen Werden;

das kĂŒrzt du auf was du beherrschen zu sollen gerne denkst.

Wer Gott, das Leben, nicht di petto – direkt nimmt, sondern daran herumfummelt, indem er sich dazu also dagegen Haltungen gibt, DIE NICHT seiner Wesensgeburtsnatur entsprechen, unterminiert das, woran er mitbastelt auf oberflĂ€chlichem, fehlen somit, Grund und Zugrundelegen.

Es fehlt die Basis

und die Basis lebt.

Diese entzieht sich nicht, sondern wandelt dich Halbblind. Schlicht.

Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Sklave: auch mit bĂŒrgerlichem Paß und Rechten. Warum? Du nimmst deine bĂŒrgerlichen Pflichten mit diesem derben KlubgelĂŒmmle an bestem Ort schlicht nicht wahr. Du höhlewohnst ORTE WEITESTEN und NIE ENTTÄUSCHTEN VERTRAUENS. Planyavsky… es liebt nur wer liebt: Die anderen ist man ohnehin besser in irgendwelche Umtriebigkeiten, die jene sich schusselgeben, los. Dann ist Raum gut und man kann arbeiten. Und das tut man auch, und ist fröhlich.. und Gott um so jemanden auch. Herrlich!! Braucht’s mehr? Ganz bestimmt: nein. SO IST ES GUT.

Ich sagte zu Faber.. wir beten um die Wette.

Ich sagte nicht: wir schaun, wer mehr fummeln kann. (In der Kategorie spiele ich nicht. Ich bin kein Mann. Mensch und Frau, das ja)


Fummelt weiter

ihr habt den Sinn nicht verstanden, da ihr selbst nicht beten könnt

auf mitmenschlich interessantem Niveau____welches es gibt, ja

ihr gebt nur mehr Geld aus, ihr erneuert euch nicht mehr

die Kirche tut das ganz natĂŒrlich___________ gap grows true gifts

your leaving, our living


Damit wird Gott um dich immer grĂ¶ĂŸer, und in dir nichts. bp wohl bekomm’s!

Simples ĂŒppigwahres Weltenstammbild?

Bittesehr!

Menschenwesen ohne Herzkraft, weil Herz=Alleinklang nicht Geborenerangelegt oder Herzkraft gebrochen, und in einem selbst einem nicht mehr erreichbar als Quell gegen QUÄL


Menschen ohne Herzkraft fĂŒrchten solche mit; es erscheint ihnen magisch, was jene einfach durch stilles Dasein bewirken, wĂ€hrend sie selbst in diesem SphĂ€ren, welche schlicht raumganzend diese Halbgestalten sind, nichts vermögen.


Die werden dann ruhigumtriebigtriebhaft, wenn sie als brave Teufel-Gott-Buberln klassenbeste-alt werden “dĂŒrfen”.


Sie merken dann schlicht nicht, daß UM SIE all das geschieht, was sie ausblenden, um nicht fĂŒhlen zu mĂŒssen, WAS IHNEN ALLES FEHLT. Sie leben dann nett intrigang in ihren SchönstĂ€llchen dafĂŒr. Und der Mond schĂŒttet gleißendfrische Zeit ĂŒber die Erde, und die Sterne zerlachen Licht in Klang und Farbe in und um alle Wesen und Gebilde.. und die Sonne zieht RaumflĂŒsse in langen Atem, welche die Erde zu Od gebiert und uns mit.


WÄHREND MAN-der Klerus- IM STEPHANSDM DAS StifterprohÂŽjekt kopierdahinafferlt____ steht auf der anderen Seite das EuropĂ€ische Betwort wartend.


Stille bewegt, da sie all jene aufnimmt zu stillem Wahrseintum, und dieses ist  hochschöferisch, welche NOCH EINMAL ĂŒbriggelassen werden, wo sie nicht herzlos schwingen, wie das die Pfaffen leider nur verlangen können, denn ihre Gottware ist ohne Alleinklang, morsche Motte mit Glanzmarotte.. menschlich sind da nur die Figuren, nirgendwo aber ist Exzellenz_______derer begibt sich ein Mensch, wenn er fĂŒr seinen Kopf nur mehr Ausreden erfindet.


Es gibt viele Neuchristen, welche auch nur gut sein wollen, wie sie es eben verstehen.


Zu verstehen wĂ€re und ist: dein Alleinklangsorgan erziehst du, indem du NICHT wĂ€hlst, was du lebst__ sondern lebst, was das Leben, der Vielklang die in dein Erklingen und Farblichtspielen senkt.. aus Not der Erde = Nichtgearbeitetem aber Ver-Ursach’ten, oder aus Überfließen natĂŒrlicher Formen und harmonischer Welten.


Was immer Minderer = Herzunbegabte tun,

erweckt Gegenspiel als ErgÀnzung. Spielt man da nicht mit, erleben sie ihren eigenen Klang, statt im Alleinklang sie sich.


Und wenn jemand seinen eigenen Klang hört, und seine eigenen Farben auch im Lichtmitgehalt, der extremistisch gering werden kann, bei langzeitiger Nureigen_Willigkeit…


dann entsteht der Leugner sich selbst zu plastischer Gestalt, aus all seinem Plakaten.


So wird leise und wahr…. Plakatiererei und Halluziniererei


zu Gestalt, die nie die Kraft hĂ€tte, sch selbst zu reflektieren, und das ausgesprochen Nichtdaraninteresse dazu und darĂŒberhinaus…


jemand der sich plötzlich selbst erlebt, und all das eigene Minderinnere nicht mehr in andere und auf andere auszuspeien vermag.. endlich ist so ein Zweidimensional-bös-gut-Manderl… im eigenen FĂŒhlen das Angstkaninchen und die Charakteramöbe, DIE ES – wir nehmen’s zur Kenntnis und bewerten dasnicht: IST.



Der eine ist,

die andre icht;

so schlicht.


und es entwickelt sich NICHT das eine zum anderen. Es sind wie Mann oder Frau.. zwei Rassen.


Menschen gehen mit Menschen, GegensĂ€tzler prĂŒgeln und lĂŒgeln sich durch ihre Geringheit bis zum Tod, mit dem sie dann auch wirklich enden.


Sie haben keine Kntinuumswelle aufgebaut wÀhrend ihres Erdelebens, die Erde kann sie nicht widerfinden und ihnen Mutter um die Mutter sein, in welcher sie sich zu Weiterarbeit körperfrischeinfinden, nachdem sie den oder jenen arbeitend verbraucht haben.


Einfach somit: große Menschen liegen im Erdeklang und damit Erdegeschehen und damit ErdegedĂ€chtnis, einer unsĂ€glichen Form des – von uns so empfunden – LIEBENS. Die Erdegeliebten  !!


die anderen ohne Einklangsorgan

sind schlicht PlĂ€rrer = VerzerrergrĂŒppchen mit Scheinm8__ wer nicht achtet: und das KÖNNEN Icher nicht,


lebt nur ab. Erschaffend gehen die anderen.. die Licht zu Farben und KlÀngen T-RÀumenden, w i r.


Und fĂŒr die wird Tautropfen im Dom geschrieben worden sein, ich darf hoffen, balde.

WĂ€ren die anderen ohne Hochmut was sie sind,

ihre Herzen könnten wieder zu schlagen beginnen, und ihre Lungen wĂ€ren wieder FlĂŒgel ihrer Seelen, die dann wieder Wasser ziehen könnten.

Brigitte Scotti-Planyavsky – eine Meinung als Wirung Vorschlag

Hochmut, also Abgehobenheit, welche den anderen alleinelĂ€ĂŸt in DESSEN GUTgöttlichem.. hat ZWEI Komponenten:

1

daß du sie selbst nicht in dir entstehen lĂ€ĂŸt;

2

und das ist die von HerzunfĂ€higen nicht imitier oder nachafferlbare: daß dir Hochmut nicht an anderen entsteht, die NUR MIT DIESER Herz ersetzt haben.

Also Starre als b-Wegungs_Grundlage fahren,

da sie Beweglichkeit anderen in sich nicht gestatten könne, denn dann wĂŒrde die ganze Bastelei sogar ihnen selbst arscharm vorkommen..

darum haben wir die GutBĂ€seManderln

und die Arbeitenden, welche Morsch, Wutwort Oaschsch.. als vollendet anders gelagertes Gottinslebenspannen, also LIEBEN grundlegend sich geben.

Gutarbeiten GIBT man sich,

schön reden ist geafferlt, da nicht ganzmenschenmöglich treu Tragen.

Die Rager und die Tragenden__________ es ist egal wo du hockst,

RAUM TRÄUMT alles,

und so hast du deinen Platz als Schatz, Domschatz… oder DomgerĂ€uschmithals.

Gott verwechselt nicht, denn es gibt ihn nur in Einklangswarmen, in Herzen.

Wer nur das Pumperl mitgebracht hat…. hat ja auch Sex ins Loxh, anstatt Paargeschenktwebe-g-Lied.


Wohlbekomms, wer Ichgeilbier sich auftischt!! Im Dom oder sonstwo, wo Bauwerke Besserem als solchen Ablagerungen zu dienen HA Ben. bp Schnee___

und nicht nur damit.. ist die Bibel völlig unbestickt. BriP 14 Metatron_____

Metatron ist die Hinwendung des göttlichen Prinzips zum Menschen, wo sie notwendig Wort wird. Herzhaft und fröhlich,

Gott

und ich

NUR ich: ich habe nichts gegen niemanden. Aber hohe RĂ€umlichkeiten haben dem jeeils aktuellen Menschen, welcher arbeitend lieben will und das tut, als Erquickung der eigenen Spannkraft zutiefst zu dienen. Und da braucht es Wortende, welche große EinkĂ€nge webend gehen.. Meister, und nicht deren jene beschimpfendes Klopapier, das sich auf noch dreitausend Seiten und Saiten verwenden will.
Nicht gegen niemanden, aber FÜR FÜR St. licher Herzen Wahrquellwahrung__ ist treues R echt. bp?+++

in SO VIEL ich

fÀhrst du dein Du mal kurz rein?

Ich wĂŒnsche, daß du mein Weiches, Feinspielendlernfreudiges

arbeitest, wie ich deines und meines

auch.

Es geht um spezifischen Austausch als

beider individuelle Bereicherung.

Ich entspanne mich nicht, weil ich

schlappmache. Ich entspanne mich

in Vertrauen, DAS ICH FÜHLE, nicht ein

gemachtes im StĂŒck.

Kannst du nicht weben, bleibt Wolle Wolle.

Und es wird nicht kostbarer Wandteppich,

____, der, da Wolle, wÀrmt________

——————und da Lebenszeit Wunsch und Traum hineinfĂ€delte in des Webenden Herz, mich um webend wird, wir-t, wĂ€hrend ich ihn betrachte
 tiefer und tiefer eins.

Betrittst, befĂŒhlst du mich zu eng, (meinen Kopf, um den ich Zartestes tanzen gerne lasse, damit er viel FĂŒhlen hereinnehmen kann, und mir geben.. zur Seite schiebend) stehst du in meiner Urgewalt. I fagunndades!  <;

.

ich ziehe es vor, in meiner Welt zu versagen, statt in einer anderen zu regieren.

Denn es wÀre mein Tyrannentum gegen andere, und meinen Weg verlieren durch zu lange ZeitrÀume, mir.

Ich schmeiße meinen Con-Paß nicht weg, um woanders Stalltier als King oder Others’-ass zu W?erden. Suchst du nur dich, findet das Wir dich nur als Deko, zurecht, an der es DESSEN Halluzinieren, dann DIR umhĂ€ngt. Echt ist edel.. in egal welchem Kleid. WAHR….. lebt.

und nur wahr gebiert auch aus sich wahr

es sind die Unter-Teilungen Gottes zu Schöpfung werdegesund grundend, mit StĂ€rke in sich , förderliche dem Raum als Dankatmen zurĂŒck…. RAUM ist DAS Gebet.

Selbstmitleidunterrichtende mit Schmusekeksi Ichichichiesuskristuss

schaden sich und anderen = GOTT.

So schlicht rechnet sich.. Gott ins Gesicht schauen,

das Leben, Ihn, zu komplex finden,

und rufen:

“Moment, Gott, ich schlage mal schnell in Leviticus nach.. wie du sein solltest!!

UND DANACH richtma uns dann beide, stramm!”

IST blöde ins gottĂŒbervolle Jetzt zu stĂŒmpern möglich?

Ö..de statt Öster-Reich im Stephansdom, der mir in Rom nicht gefiele, die haben dort deren RaumOrtZeitEigenGewachsenes ebenso und anders sch

Ö

n, schon <<<<<<<<<<<;

.

.

Gott wie er ist, das Leben, NICHT ZU WOLLEN, sondern als GrĂŒpple DEN GOTT AUS EINER ALTEN Beschreibung…

ist stumm dumm. Äpfel bleiben Äpfel, so ist das Rezept schon richtig; aber als Selbstapfel erlebst du ZĂŒchtungen, Kreuzungen und und… ALS SELBSTAPFEL hast du Apfelstrudl zu backen, aus den Äpfeln, die sind.

Zeit und Raum wandeln, daß das heilig dir und mir sei, und unseren Ururuenkeln sei WIRd, erzĂ€hlen wir einander als Traum und Duft durch Raum und Zeit als Gott… tiefer wahr als das Geschehen, das du und ich sind.. und GOTT WANDELT.

Lebst du dein Leben ganz,

wandelt das Raum und Gott.

Dann brauchst du Gott auch nicht abschiemm, IN DEIN DANN BINNI HIN UND DOOOD, dauun deaaf deaa, waunimi nimma weaaan kauun.

Flatsch, und schon pickt Christlus als Leiche am Kreuzungspunkt deko… ahhhhhhh

DAS GEFÄSZ nimmt wahr: du bist die Tasse, da ist das Meer….. was wirst du Tasse ĂŒber das Meer berichten???

___daß du lesen gelernt hast, mit zwei Augen in vier BĂŒchern?

Gott dreht Daumen, wÀhrenddessen, glaubst und betest du?

Gott ist zart und stark____ du solltest Ihn nicht in dir

wo einzig du auf “Gott” 1WIRken kannst,

auf vertrocknetes Geschriebenbeschrieben-Bemmerl rösten.

GOTT ist dann nur IN DIR BLÖDE!!

Und anderen fÀllt das auf, einfach weil sie IN GOTT urgerne leben!

Und dann fĂ€llt der BLICK AUF DICH ALS MENSCH: MAI IIIS DEAAA DANEBEN.. OAMM! Man kann nĂŒchtern sehen, daß die Inhalte des katholischen Redestuhls, in alten Vergangenheiten festgemacht, OHNE ZUKUNFTSWILLE außer Replikation der Replikation

gegenwartsfadenscheiniger und ungewaschener laufend werden, da immer noch geerdet werden als JETZTHEILIG, nach so viel.. Gottuntermischung, die langsam doch aus uns weicheren, willigeren dem Leben insgesamt und weiterfreudeoffenen Teig macht. Warum? Weil wir Neinsagen und das begrĂŒnden lernen, und so Einheiten wieder organisch wachsen und sich auffalten.. JEDE Wert, aber eben_vermischbar nur zu Teilen, da andere Charakteristik andere Wahr-Nehmung bedingt.. das ist interessant, befruchtend, und will noch tiefer eigene Wurzeln auch.. und so ist die gesamte Weltenvielfalt der Erde gewachsen und wĂ€chst.. mit mehr Verbindungen zwischen Hochkomplexen, was die einen gerne schlicht leben, und andere sehr beweglich atmen möchten und beides geht.. denn Raum bildet sich und dich in ZeitraumhĂŒllen und Raumzeiteinheiten, die mit jedem oder diesem FĂŒhlen (“Wetter”) resonant schwingen.. wie geschieht Geschehen?

Es geschieht, und so Gott.. den so zu nennen absolut nicht notwendig ist, sehr schön aber feinen kann, tut man es denkfĂŒhlend mit sich selbst ganz; oder und noch dazu, KomplexitĂ€t dichtend, mit anderen. Die SpezifitĂ€t macht dann dieses Dichten zu gesundorganisch.. oder zu alle krankmachend/sich selbst entfremdend, entmachtend innen im unumgĂ€nglichen jedem Leben-MitdemumraumgesprĂ€ch Leben, Mitleben//. Wir lernen, wir lernen.. und es ist gut. ob da du oder ich.. bestes Werkzeug oder schon Zeitwrack sind.. macht nur dein oder mein eigenes Erleben aus, und ein Mensch kann andere Orte aufsuchen, auch kommen…. BĂ€ume gehen NICHT so spazieren.. sie folgen anderen Sinnen wohl…. um Gott, um als Gott also Allachse.. ihre Leben waldzubetend stehen.. vielen Wesen Haus, und Kulturen Wiegenausstattung. Nur so zum Beispiel…


etliche Leut halten es fĂŒr todschick, wenn SIE nein sagen können; So ist auch dieser lustige Droh-Sterbe-Erbegott wohl entstanden; eine von dessen ersten Bastlern auch heute durchaus noch in deren Umfeld zu beobachtende LieblingstĂ€tigkeit…

Ich ĂŒberlege mir lieber, wo man nein sagen sollte; um JA zu leben… das jedem irgendwie, etwas und ihn selbst tiefer, schenkt.

______________

ugs: wenn wir dich einen Trottel nennen mĂŒssen, dann steckt dich Gott bei Ihm daheim in den KleinaffenkĂ€fig!!

.

Wir sind FĂŒhlwesen; und haben einander daher nicht totzuredeficken.

RECHTE UND PFLICHTEN.. sind NICHT im Reden zu erleben und zu steuern! DA IST MEHR DRAN bei egal jedem!!

Und daß Redebereite und Redewillige immer emotionaleinfahren… haben DIESE zu lernen.

Laß dir dein Nein nicht auffressen, wenn es nicht leichtfertig ist.

Sonst wird alles…….. sehr mies__________ und du auch.

All deine MĂŒhe fließt…. durch wohlige AugiasseDANN kriegstas wiiida.. zunn Badn.

BLÖDE LIEBEN ES, viel zu quatschen.

Es entspannt sie, in ihren geistlosen Umtriebigkeiten und Reibereien und UnfÀhigkeit.

Nicht denken und reden können als Kur und WohlfĂŒhltherapie gegen dauernd aan viel schmerzafteren Blödsinn anstellen. DEM willst du die BĂŒhne machen.. hmmm.

.

.

.

schöpferisch sein heißt im Edelsten den Raum bedingen ohne Haltung und Absicht, durch Imraumraumsein.. jener still, du Schönes Menschenwesen traumatmend
das gesamte Gebuuuhe und Gemeckere und SichaufeinandergestĂŒrze im Hirn, mit den Körpern.. oder das Gegenteil davon, Gegenwillen

ist pickige Zote insgesamt,
des Denken als Aufregung im Blut und Sein nur erleben können.

Um alles das geht es nicht.

Es ist dein Leben?

Ohhhh
EU

Religionen und Gesellschaften und Gesetze und sonstiges

ist solchen Menschchen
immer nur Hasenestgefummle.

Denn ernster sind die auch im Tod nicht; also ohne Ruhe geboren
.. EichkĂ€tzchen sind sĂŒĂŸ, und uauu!! beeindruckende Rindenflitzer, nett und reizend und niedlich


Keckern
und machen Ihres..

Und hast du nur solche um dich gehabt, triffst du mit tiefem Erstaunen.. Menschen

Lebewesen wie dich.

Lebewesen nicht IM MĂ€rchen Leben, sondern MĂ€rchen und ErzĂ€hlungen selbst
 mit oder ohne Wortesagen
 fĂŒhlende, ahnende, zartstarke Wellenwelten.
Schöpferisch sein hat also wohl weniger mit Handeln zu tun, mit Absichten und mit Durchsetzen.. außer in der Ranglereikategorie Jdermurkstanjedemherum
es ist wahr___________ S1_________ wahr SEIN
das sein, was du bistwirst, was du werdebist
nicht nur werden, wie ohnehin jeder,
sondern dem auch deinerkopfseits Janahme zu geben.. ich tue das, weil ich meiner gesamten Wesensbewegung damit folge und natĂŒrliche Auffaltung gebe
FĂŒr richtig halte ich: das können starke Redner und Denker sein.. nur die sind es dann wirklich.. wesenhaft statt aufgemanderlte Warmsackerln in Daueraufregung ĂŒber egal was, und flatschn sich dauernd gegen wen oder auf wen drauf.
Ohne stehen,
ohne Traum
sich ausgurgelnder Albtraum in Zwutschiformat………………..
andere Wellen, andere Welten.. wie ein Ping Pong Ball, der die Erde nachkleinafft.
Format ist eine grausame Sache, wenn es der eine hat und es dem andren nicht sein darf. Weil dann etwas da ist, mit dem er nicht leben und nicht umgehen kann, da das Verstrauensvolumen eines Pingponggehirns nicht exisitert…. keine ruhigen, langen Wellen…. wummwummwumm flennflennflenn Wiederholung Wiederholung Wiederholung. Aufgeregt und erschöpft als die zwei möglichen Register.. a Dauermusi dassdi anspeibst. DEINE HOFFNUNGSLOSIGKEIT IST IN DIR.
DU, und sonst niemand auch Gott nicht, egal wie du ihn dir bastelst neben dem der geht und außer Frage steht, da er sich nicht dauernd mit sich selbst beschĂ€ftigt sondern mitist….. man braucht Gott also nicht dauernd an den Haaren irgendwo herausziehen zu wollen, um ihn anzubetteln…..
diese Ruhe__________ ist.
Dir Tabakkisterl schenkt die grundlegende Lebensruhe nur der Tod. SO KURZtaktik sind alle deine Erlebensmuster, die in dir durcheinanderpurzeln.. lebst du, stirbst du, immer. Du bist… ohne eigenes Stehen, ein Hammel eben, ein Lampi Lieb…..
DU LAGERST
WIR STEHEN_______________ da, ja, kriegt man auch Gott anders ab! MAN STEHT IM GÖTTLICHEN, Man hat ein Herz welches atmet und lauscht weit..
statt wie deines sich nur FĂŒrchten einzukeuchen.
Fliehen und stehen…
_______der Körper macht mit, es scheinen Geistrassen aber zu sein. Die einen den anderen unangenehm, aber die Karnickel mögen die Ruhigen als Stallbetreuung, weil man da immer so schön gefĂŒttert ist, und sich vermehren und zĂŒchten kann. Es wird sich um einen gekĂŒmmert,
einfach weil man lebt.
Ich danke fĂŒr Selbes, und echt.
.
Ich bleibe unbedingt deinem Schönsten, den schönsten geteilten mit dir, Momenten verbunden!
.
Wenn da öde Selbstdauerbespiegler sich nur als FlenndrohsÀcke mir an die Hand geben.. was soll ich da tun?

DIE UND DER GIBT seinerseits kein Lieben, das man verbinden könnte oder kann!

MIT SOLCHEN MENSCHEN IST LIEBEN NICHT MÖGLICH, WEIL sie nicht lieben!!

.

Und so schlicht ist auch das “Versagen Gottes und die Grausamkeit des Lebens erklĂ€rt” DU BIST SELBST SO..

.

MIT DIR ist nichts anzufangen, und du selbst hast dich in die Schule zu nehmen!! IN DIR; BEI DIR DAHEIM:::

.

:: du hast nicht in anderer Kulturlandschaften,

was im Einzelnen jeder Mensch ist, zu pummpummreden,

.

du hast SELBST etwas auf die Beine zu stellen!! DAS können wir uns dann gerne ansehen.

WERDE ERWACHSEN! Oder bleibe HĂŒhnervolk in HĂ€usern, die du nicht beauftragst und nicht planst und baust. Und schicke deine Kinder in Schulen, die ihrem Naturell ĂŒberhaupt nicht entsprechen. WEIL DU KEINE eigenen hast, offenbar. Und auch kein eigenes Land, wo deine Regierung dich als Mitarbeitenden der Landeskultur klar sieht Punkt Laß dich nicht fremdregieren!!! Stelle dein eigenes auf die Beine, wo du wirklich leben willst. DA MACHE MIT, und hĂ€nge nicht dort genauso.. nur irgendwie herum. So wurde nicht Europa. so wurde nicht China.. nichts wurde aus Matsch als Matsch… = Staub, obs eem regnet oda neeed.


.
Wenn du rundherum nur Probleme mit allem und allen hast, grĂŒnde nicht Religionen oder Parteien, ERARBEITE Substanz!
Genau das tut, wen du fĂŒr mĂ€chtig hĂ€ltst oder vermögend oder und.
MENSCHLICH SUBSTANZ erarbeiten;
.
______________________________ was fĂŒr alle gilt, mußt auch du nehmen,
oder weiterhin lĂ€cherlich vor dich hin dichaufregen und das mit allen anderen auch zu versuchen… Kind, zwei Jahre alt, in alterndem Körper.
Überfordert statt beschenkt.. davon, zu leben!!
statt gut und boese.. gilt nun arbeitende oder menschlich morsch,
morsch, das ist: in Umformung begriffen, nicht ansprechbar!!!
am Mitmenschen nicht wie er ist, interessiert.
Das kleine aber unfeine Manko der Wirkommandierengilde…
Sich vorbeidrĂŒcken, solange geht.
GOTT sieht anders aus, die GĂŒte welche dich im RĂŒcken und in deiner Seele begleitet, ĂŒberallhin mit.
Wenn Sie einem herrliche Organisten ein herrliches Wort gesellen wollen, bittesehr:

​​​​​​​

https://www.youtube.com/watch?v=v0Q6DtfUynQ

gemeinsam ergibt es einen echten, edlen Sonntag
wir dĂŒrfen…. uns und einander wirklich manchmal gerne haben. Wir sind unglaublich hingebungsvoll und mutig. Wir bauen Freiheit und Freude tief aus uns… St. Ein____ uns ist es heilig.
Andere kommen, um sprechen statt morden zu lernen, wie die Wahnsinnigen auch bei uns; völlig andere Kulturen nĂŒtzen Europa als Werderaum ihrer hoffentlich damit wieder Kraft schöpfenden Kulturen, welche nicht untergehen sollen, und in deren eigenen schönen LĂ€ndern wieder kulturelle BlĂŒhkraft hervorzubringen imstande sein sollen.
Es ist sich um die durch Geburt genommene Kultur zu kĂŒmmern und sie zu genießen, als cultural heritage
und Menschen ĂŒberall in Gemeinschaften leben, welche so sehr hocheigencharakteristisch und unverwechselbar, als freudig IN SICH und freundlich um sich.. atemspielen. Denn nur dann ist der Mensch Mensch.
In gewaltiger Unterschiedlichkeit. Wahr ist nicht faul. Und wahr ist wonach jedes Wesen nur streben kann, seinem Geburtsauftrag entgegen, egal wie es untereinander fĂŒr unsere jeweiligen Augen aussieht. Wie sehr Ă€nderst dich du im Laufe deines Lebens…. wer nicht denkt, wer nicht fĂŒhlt… Ă€ndert sich grauenvoll hinundhergeschoben und ohnmĂ€chtig sich fĂŒhlend. Viele gebĂ€ren sich in genau diese Massen, und innenverenden darin.
Es ist spannend, sich zu ĂŒberlegen, daß Geburtnahme ein Ganzakt sei, wo eine Seele wĂ€hlt, was sie ertragen und austeilen möchte. DU WILLST das erleben! So kommst du aus dem Göttlichalleinen.
Und nun, wenn das Opfer plötzlich der TÀter ist aus Hohem Kommen?

Stille Wurzeln………………  haben nicht nur lauter Blabla billigster Art als Laub und Kritik statt Lob je oder WertschĂ€tzung auszuhalten. Wer Religionen haben will, erzĂ€hle das bitte wieder untereinander.

Ein Mensch kann mit einem Menschen sprechen, oder beide arbeiten sich dahin durch; denn nur das erarbeitet die Grundlage gegenseitiger WertschÀtzung, ohne welche NICHTS geht, nichts von Wert, da dieser ja nicht wechselseitig laufend raumgegÀrtnert steht und gedeiht.

Dein Leben darf dich nĂ€hren, seel’erfrischen!!

Dich nÀhrt Neid und Daherstolziererei als einzig Guter unter lauter Schlechten und Unrechten und UnglÀubigen, deine Unfreundlichkeit und dein Nieverzeihen?


Seltsames Brötchen wĂ€hlt dein Herz, Messere K’Opff!

Die Freundlichkeit und Freudekraft des Göttlichen scheint in dir nicht als anrufbare Tele-Phon-Nummer angelegt, nicht mitgeboren. Die Feinde Gottes im Mitmenschen wirken immer ein wenig rĂ€udig auf mich, wenn still ich mir diese.. besehe, wie sie wuseln und schiach auf was sie fĂŒr schön halten wollen, sich, machen. Mitsein nur als Ichbinschön, Dubistschwein/schlecht.

Wie definieren solche bitte primitiv? NICHT FÜR MICH!! ehrlich gelacht. ist mir wirklich 1 Gott lieber, also so viele schiache ​​​​​​​

WÀhrend auch bei uns alte Klassenbeste Bösgutbuberln IHREN Monolog unangegriffen haben wollen,

Gott, dem Guten ins Gesicht Gott ignoieren wollen, und den Menschen ins Gesicht jene ignorieren wollen, um eigenen Hadereiereien giervoll nachzupreschen..

DENKEN IN MIR ALS ZOTE; DIE MIR KEINER VERBIETEN KANN!

A Gschicht’_______ und um dich, du Viech, kreißen die Welten.

Nur einmal geboren, du: seither ohne weitere Geburten durch Mitmensch und Gott. DAS sind die Blutleut’, die anderen sind und bleiben BlĂŒher.

Es kann jede Sorte nur IN SICH auf-RĂ€ume_N, und das ist gut, denn so geschieht Lieben auf allen ebenen, auch wenn jene einander oft wirklich nicht nachvollziehen könnten. Es IST eben.. die NahsĂŒĂŸe.. und die ist nicht rational, und gebiert Nachkommen gleicher Art.. die in ihren Leben Ähnliches erleben möchten als GefĂŒhlegrundnatur.

Man diskutiert nicht mit einem Ginko, warum er nicht eine anstÀndige Eibe sein möchte.

Unter Menschen machen wir das glatt; Gott hingegen wird direkt als Brennholz egal welcher Am-Mitmenschen_Vorbeis verhEIzt.

Und so leben natĂŒrliche, langmĂŒtige, freudefĂŒhlende und damit auch deren Fehlen, Zeitgeber

und viel KĂŒrzertaktige schneiden sich daraus die vielen StĂŒckerl, die sie zu ihrer Dauer und ihrem Dauern verbasteln. Es ist recht so, manchmal muß man es als Recht auch dazu fassen und zeigen, eine Weile; bis man es wieder in Vergessenheit der Vergeßlichen geratenlassen kann, eine Weile, in welcher bei jenen fast nichts, bei anderen Edles, weitergeht.

Primitive haben das Problem, daß Geburten hochschwingend sein können,

dann sterben die Eltern in ihren Kindern aus, und es ist gut, denn sie waren unedle, undankbare, verstĂŒmmelnde an Herz und Seele der Durchsielebennehmenden. bp

halten andere nicht nur diesen__________ die Zeit, die reich ist, wahr.

Der ungestörte Schlaf als Albtraum oder MĂ€rchen ist nicht das Leben, das ich dir begleite: ich will mit meinem Leben dein Leben auch! Und das Dritter, ĂŒber dich und mich hinaus, da aus Dritten in unseres herein. Und das gilt FÜR JEDE Art von Beziehung, da ein heute gesunder Mensch in einer reichen Vielfalt von Lebendigkeiten geordnet gĂ€rtnert und plant und lebt. DafĂŒr dem Dank, das sich als Gott hier so und Gott dort anders.. verleumden lĂ€ĂŸt, damit Menschenwurzerln sich daran NICHT ZU ERZIEHEN BRAUCHEN, wie sie meinen.

Du machst deine Rechnung mit Gott dem Raum!
Daß du da denken willst und erleben, du kannst dich in jede Richtung als Mensch in Menschen und ĂŒber Menschen reden, faßt das Menschsein zu einem VIECHErlGERANGEL mit applaudierenden verdummten FrauenmĂŒttern. Wo Geschlechtlichkeit, ausgeĂŒbt (!!?) oder verweigert.. alles zunĂ€ht_______FÜHLDENKEN

DENKFÜHLEN

beten,

und nicht b-haupten

Gott zart und schön.

WAHR ist gut langmĂŒtig echt edel groß, und zart im Nahen. GRÜN eben, das winters schwangerschlĂ€ft trĂ€umend.

Lieben ist zu raumgebĂ€ren, egal wie die Kinder alt und um Schlechtigkeitsdemkmasturbation selbstmitleidsbierschadenfreudecanapĂ©esĂŒchtig mitsind.

Das Mitsein__________ du und Raum.

Raum der BĂ€ume, Raum der SĂ€ulen, Raum geliebt

.

es kannst dich nur du selbst aus dem Raum in Abtrennung laufend abhacken

dann bist du aber auch keine Leitung

von eigener Hand nur

kann auch ein Klerus als Berufsgruppe, die zu viel ablehnt, ĂŒber alles sich aber herrschend denken will

zersplittern

_________________________________Gott ist alles; daran darfst du gerade als Priesterin NICHT schnitzen! Die beschnietzte Zeugekraft?

hmmmmm….. also da muß ich jetzt laaaaange nachdenken!! Ćž

Mann und Frau wird als Prinzip des Einens zu mehr auch im Dualen verstanden;

daß man daraus keine SchlĂŒsse zu ziehen fĂŒr allgemein menschliches Auchklerikerverhalten.. ist schon recht lamm, nahezu lammlamm schon..!

Der S.Klerus hat keine Ehre gegenzustellen, sondern nur mehr ein schwindendes VerehrertrĂŒppchen, wobei den grĂ¶ĂŸeren Teil davon wohl Klerusverwender ausmachen,

zu eigener Packelei, zu der sie Schöndastehen benötigen,

wo dann eine Hand – gut, wenn es dabei bleibt – die andere abwischt.

Gut genĂŒgt nicht,

du willst es als DUGUT herzeigen können?

Wie Jesus Christus_Mein Papa pfuscht, ICH erlöse, und ungebeten ebenso.

Miaa kuuumd kaaana aus;

eine Religion als das eigene Knopf-Loch.

NĂŒchtern: zuwenig verstehst du, um zu fĂŒhlen, wo du dich hinstellen sollst.

Darum kĂ€mpfst du so tĂŒchtig auf nicht umkĂ€mpften Posten/Tötpfostenkreuz.

La storia della vera croce_____ Piero della Francesca

Alles erzÀhlt wunderschön, durch ein paar Blechbeulen hindurch, herumkugelnde.

William Blake.. SO VIELE Menschen haben den Menschen nie im Stich gelassen; zu denen will ich gehören, vertrauend und treu. HĂ€ndler interessieren mich nicht, wenn ihre Ware Teile oder das Menschliche als ganzes sind. Das ist Arbeit, die sich selbst als diese anschafft und anschaffen geht, wo Lieben Grundton des Lebens ist, in Unvernunft sich zu HurenvĂ€tern breitend. Verkaufe dich mir!! Ich mache dich glĂŒcklich!!

Gott und wir Menschen? erfreulich ohne Job bei solchen!

blechdosen, herumkollernde

ohne Wert wird, wer Wert nicht zumißt, wo dieser besteht

und nur warm im Menschen – also nicht hamsternd und sammelnd – nĂ€hrt es das Menschliche in DICH und in dir. Geburten in immer weiteres Göttliches hinein….

lehnen Gottwisser und Menschenkommandeusen ab.

Das ist gut; sie stören dann auch nicht in GĂ€rten ohne GĂ€sten, welche sich sehr wohl öffnen können. Das Paradies ist ein sehr beweglicher Klang… ĂŒberall, und du hörst ihn nur innen,

oder nie.

Dann wirst du lange davon reden,

bis du stirbst.. ohne zu st. ErbeN.

.

Wortspende:

und warum man together ausgerechnet in Europa veranstalten muß,

finde ich ja auch interessant!

Ernster ist: als BĂŒrger ĂŒberall an den eigenen Regierungen individuell zu arbeiten. bp

(was man auch hier tut______________ .. )

ICH MÖCHTE NICHT EINEN MANN, ICH MÖCHTE DIE LIEBE.

Und genau dasselbe Prinzip gilt auch hier: Liebe zu dem, was man zu geben vermag, anstatt sich irgendwo herzigreinzuhÀngen, völlig zusammenhanglos, was exakt diese HIRNGEBILDEWORTE, wie Integration auch, die Zuzug und dergleichen voll verschlampt zu haben scheint als Wie es ist, und sein soll. Die Vermehrung der Anbiederung ENTWURZELT EigenqualitÀt, deren jede zu schÀtzen als HOCHLEBENDIGER Lebensauftrag ist.

Vermehrt bitte nicht Treibgutmenschen.

Die Wasser um dich und die in deinen Zellen….. heben alleine den Wind deines Traumes, dem du angehörst. Statt lauter fetter und schmieriger Grinserei.. KulturgĂ€ste nie auf Augenhöhe, was auch du und ich anderswo: NICHT SIND. Es steckt maßlose Hochmut und Dumpfheit hinter unserer Caritas und Pietas aus Jesu Unchristlichem Geschnattere. Christen, wenn ihr wĂŒĂŸtet, was ritterlich christlich wahren will und kann. Der Mensch ist Raum, und wahr daraus.

UND KEINER VON UNS kann das Àndern oder weggrinsen,

ohne billiger und billiger und dumpfer und dumpfer zu werden und zu machen.

Die Winde wehen nicht, es fliegen nur die Flieger.

Die TrĂ€ume kommen alle auf den Knien daher und schmierig knutschen sie aneinander, statt daß ehrliche grade Menschen und lebendige Familien in ihren GEBURTSRECHTLANDEN die Wetter und das Geschehen mit Tieren und Pflanzen feiern und leben.

Statt dessen kugelt man in Laden herum, von Liebdenken und herrliche Unterschiede alle auf “JEDEN Kann man vögeln und jeder muß scheißen und essen” herunterzubegehren. Auch Christus dachte, wenn seine Nachplapperer, die auch Kinder in den 2 Weltkrieg noch MIT GOTT krepieren schickten, DER GUTE FÜR ALLE ZU SEIN.

So ist es nicht. Das Göttliche liebt mit der Erde gemeinsam.. uns Geborene zu enormer Vielfalt und ORTSKRAFT. Und ohne diese…. sind wir sehr ausgeliefert: DĂ€mlichen, derer es genĂŒgend gibt. DIE LIEBEN… um die einem die Wut kommt. Denn sie halten SICH fĂŒr so lieb, STATT DeN ANDEREN FÜR KÖSTLICH unwiderbringlich, UND MIT RECHTEN, welche eine völlig andere Dimension als blödes Miteinanderherumstaksen haben. RAUM, ORT, LAND, KLIMA, DÜFTE……

ja.

Langsam werden wir wieder auf die Erde in uns hören, und unsere durch Geburt genommenen Rechte wahrnehmen: Menschen werden, Erwachsene VOR ORT in blĂŒhenden Kulturen. Ohne Integration und Intake-Ration völliger Wesenssinnlosigkeit – die letzten Zukker dieses blödistischen ICHFÜRALLEdaKING!! —– mit Respekt und Staunen und Liebe dazu.. wie uns die Erde zu entfalten versteht. Das warme GefĂ€ĂŸ, deine “Rasse” ist nur Ausdruck der sehr unterschiedlichen Wesen, die in Menschenkörpern inkarnieren, als der Erde GĂ€ste, Völker und Kulturen, Kulturlandschaften auch.

WertschÀtzung

hat mit Eintopf das Gegenteil zu tun. Es ist geistlos, gut sei zu wollen auf der Ebene Alle Kulturen ghören intt WĂŒrschtt, und unsere als erste. Das ist… ich denke, sehr krank. Und geht am Wesentlichen, welches ein Schönes ist und sich auffaltet, arg vorbei, total! Die Zeit wird es zeigen, ob Europa wirklich das Paradies fĂŒr alle ist, und die Hölle oft und oft: nur uns!

Wer immer dieses Wir ist.

Jene, welche Europa lieben, und nicht nur ihr Leben hier bis zur Nase.

FREUNDlichkeit wird auf einem anderen als diesem geistlosen JedermitjedemĂŒberall-Niveau wiedergeboren werden!!

Awa sowas von!! bp

QualitÀten charakterisieren und SOLLEN das.

Und daraus folgt DEINE ACHTUNG derer!!! ___ und Abstand, um Geschehen nicht zu beeintrÀchtigen,

welche natĂŒrlich und originĂ€r einbinden sich, sind. W A H R atmen!!

Und sich Fisch im Meer wissen, und nicht zum Fischer trĂ€umen, als pathogen’s Madl und Mandl.

WIR SIND MENSCHEN, das ist eine hochkomplexe ErdewesenblĂŒhen-Geschichte

UND UNAUSTAUSCHBAR, unvermischbar auch IM TIEFEN, welches das uns Erhaltende, Inspirierende und GebÀrende laufend,

so

schön

ist

wir sind nicht Event_Klezenbrotzutaten

wir sind unsÀgliche, unbeschreibliche da nicht zu wissende, Leben im Leben.. ja, der Erde.

NOCH pressen die Brutalen die anderen zu “Lieben, Herzigen”________ wenn wir einander dann endlich als Menschen 8N, entsteht ein völlig neues GrundgefĂŒge, statt dieses Verschleiert Feudalen in BÜGERSTAATEN, wo immer noch die Wanzen LIEB&BÖSE, Schmeicheln&Drohen ohne irgendeine menschliche WĂŒrde: tanzen, statt daß Menschen aller Arten einander begrĂŒĂŸen dĂŒrfen, echt.


Und Heim und Heimat wieder….. Stiller See unter dem Herzen ist, je nach Ort und Wort auch.

Sprachpapageien sind arm. Ich rede aus Erfahrung. Jeder kann sich darĂŒber hinweglĂŒgen, WAHR bleibt es.

Deine Sprache ist dein Menschsein; stimmt das nicht mit deinen Zellwassern ĂŒberein, wirst du in dir nie grad.

Das Zertauben in sich selbst…. wird von Gierigen gelehrt.


Meister gehen anders…… wie fördere und bewahre ich die Entfaltung kultureller Eigenart, und wie schĂŒtze und schirme ich die Menschen, welche sich dafĂŒr verausgaben, verausgabt haben und verausgaben werden, meine BĂŒrger. FREUNDSCHAFT und HILFE geschieht auf einem ganz anderen Niveau___ wenn ich meine Grundlage habe, FÜR MICH.

Diese sollte NICHT Verraten und verkauft werden.

Weder architektonisch mit Billigmaterialkonstrukten unter edlen, noch menschlich.

Edelgarde ___ die Schönes gartengleich hegt.

Völlig anderes als diese VordrÀngkrens auf allen Blödsuppen!! WER hat denn bitte die Ortskultur am Herzen???!

und die anderer auch, dort, wo sie entstehen.

HERZ MIT HIRN, und sich kennen und andere wertschĂ€tzen als anders…. darauf freuen wir uns als Zukunft, nicht nur der Regieren lustig Findenden!!

Kommentar hinterlassen