wenn du aus dem Erleben in das Denken hinausgehst,

Geschrieben von admin am 18 Aug 2018

du kannst den leichten Vogel nicht in die Tiefe ziehen, ohne ihn leiden zu machen und zu töten.. DU MENSCH ABER VERMAGST Wege zu fĂŒhlen und gehen, Mensch bleibend von den Sternen durch alle dichteren GlĂŒckswelten der Erde, denen du bitte nicht fluchst, wie alter Kinder Zugottgekreische, sondern dem du zart ErIN ERn bringst, indem du selbst Quellestehst, an deiner, unverfĂŒhrt, ungefroren, nichtvergiftet, gierig nicht.. still Gott als Werdekind, fröhl ich, dankbar bereitwillig, neugierig lieblich, gesund; glĂŒcklich, hier zu sein, und rundherum viele Mits dich rufen zu hören, schön und wahr.

______________________

Man sehnt Weite, man sehnt NĂ€he; man sehnt nicht Enge und nicht Vermischtwerden, derb.

Und wir können einander das sein und geben, oder verweigern; und nicht ein Mal, sondern Tag nach Tag. Darum ist dich selbst als Wert zu lernen und als WERKZEUG FÜR WERT INSGESAMT ZU FORMEN,

schlicht, Mensch, dein Gang.

______________________

wenn du anderere Feines nur einsammelst, um es in dich zu stopfen, und dein Halluzinieren, werden wir als deine Armee freundlich sitzenbleiben und singen: Stell dir vor, es wÀre Krieg

nur in dir, denn so denkmontierst du dein FĂŒhlwĂŒhlen,

UND FINDEST DARAUS NIE MEHR IN LIEBE ZU LEBEN UND ERDE ZURÜCK.

………  pfusche du dich; Gesundheit und Natur spricht lauschend, dir nur auch Raum und Atem; wie allem anderen Werdenden.

______________________

DEINE HausĂŒbung so gigantisch wie eine DOMÜBUNG? Abeteuer ja!, aber herzgut, wissend, du bist gut in Absicht und Quell, aus dem nehmen du dich nur könntest je. UND ALLE DEINE BISHERIGEN Begegnungen, wo das nicht geklappt hat, anscheinend, in DIESES Licht stellen. Bis alles Quellandschaft dem Freudeinen im Menschen nur, denn nur der Mensch empfindet warme Freude, ist. Menschlich ist, tief das Wissen durch sich fließen zu fĂŒhlen.. alles ist gut. Und es als das zu verstehen, ist Mensch sein, Menschenarbeit.

Die Klager. und die Vergewaltiger. sind Menschen aus alten Zeiten in ihrem lĂŒckenzielenden Zusammen-Spiel.

Gott ist froh, nun auch uns zu haben, endlich, und icht mehr im Himmel, so blöd erzĂ€hlt, hocken zu sollen, von Wahnsinnigen Massen, die in sich den Wahnsinnstdenkflug eines Da oder DortfĂŒhlkreanken trugen.. wie Rilke seine Mutter beschreibt… Menschen, die innen ganz anderswo leben. GöttInnen anderer Himmel sollen bitte umziehen!

Gott und ich, und, wenn du willst: Gott und du

zeichnen.

Liebst du das Erdeleben nicht,

erkenne dich als quellstehen-unfĂ€hig und NICHT BETEND; Was das Göttliche zu leben dir an die FĂŒhlherzhand reicht. Lebe was ist, und gib darein deinen Quellfluß stehend, auslandschaftend.. DAS Geschenk Leben schenkend mit deinem Duft Freude darum.

Alles andere und damit du: ist schla und dumm, Dumpf und derb, erbÀrmlich. UND KANN ERGO mit dem Göttlichen und der atmenden Schöpfungswebe NICHTS zu tun haben, DA DAVON DU DICH ABHACKST.

Zindhoizal Gottes? Sein Sohn? Mammi Keinenmannjegehabt?
ZACK::: A RELIGION FÜR KASTRIERTE, ugs. Heilige, NICHT ABER GOTT IM SCHWANGE, wir.

Dieses Veraltete ist SO ARSCH, daß echt nach DEREN Lehren das Lernen erst kommt.

.
Lachhaft, daß einem die Korpel tanzen!!

alte, ledrige Kinder, nie Mann, nie Mensch.. von Frau haben wir noch nicht zu trĂ€umen begonnen, nachdem was sich da herumpengt an Geweib, und weiblich im 500%-NULLGRAD aber ist… unerfreulich und nur auszuhalten..

FÜHLEN

ist der einzige und tiefste Liebesakt, ohne welchem du nie dem Leben oder dem Mitmenschen in seiner Kostbarkeit gegenberstehen wirst.


FÜHLWĂ€hlend.. knuddelst du Herrlichstes auf Brunnenmarktallesabgrabscher gurkendiedunichtkaufst-ab. So ist es, und Denken ist weitgehend genau dafĂŒr erst als Raum verwandt.

NICHT ZU FÜHLEN,

nicht zu fĂŒhlsuchen, wo keimt Firsches Gutes in meinem NichtsmehrverstehfĂŒhlen

macht dich zu Spielball und menschlicher Marionette vonanderen, auch nur mehr solchen…. Marionetten, statt Quellstehende. AbgehĂ€ngter und abgehĂ€ngter in ihre DenkfĂ€den.. UND GEBOREN WURDEN SIE AUCH: als Menschen!!

es ist wie mit deinem Körper auch: zuerst baust du dein Körperchen auf, dann baust du es um____ dieselbe Empfindung ist richtig, mit dem Denken: du baust dich aus vorhandenem ĂŒbend auf, BIST ABER IMMER DU, also FĂŒhlen, und baust es WÄHRENDDESSEN SCHON, nur dann sagst du ja auch dazu noch, UM, und mehrst SCHÖPFERISCH SCHÖNHEIT.. mit einiger Abenteuerlichkeit – dem von dir Neugeschenkten, zu Schenkenden und erst zu erfindenden also, auch..

______________________

denn als das erleben wir Denken noch,
da wir es als Menschenkraft, in den Kinderschuhen ausgearbeitet erst, geburtsĂŒbernehmen
.
dann gehe freundlich dahin, in das D—-eH____nken

(das du vermagst, auch anhand der herumliegenden ĂŒberall-denkversuche-Werkzeuge, mit denen du wahrschenlich herumspielen wirst,
ohne darauf besser zu verzichten immer wieder auch, zu sollen zu wissen,

:

um Denken AUS DIR mit Denken um dich, egal ob erscheinungsĂ€lterer schon, oder erscheinungsneuerer ART.. ZU VERMISCHEN, DEINES ABER ALS IMMERMITFÜHLEN JEDENFALLS IMMER BEIGEMISCHT ZU WOLLEN UND HALTEN)
–WAS DENKEN IN DIR UND SOMIT AN SICH EINZIG NUR HERZHAFT ENTWICKELN JA KANN.._

.
dann gehe freundlich dahin, in das D—-eH____nken

da mit

du freundlich in das Leben auch wieder hereinfinden kann St.

Danke, das wahr’.

Kommentar hinterlassen