du schuldest, ehrenvoll!, dich dem Traum und den Albträumen derer, aus denen deine Geburt kommt? ..meine Erfahrung ist eigentlich diese, ehrlich

Geschrieben von admin am 05 Aug 2018

wohl weil ohne diese, die vor dir durchhielten, gl√ľcklich waren und zerschellten, an Ex-Perimenten__perire…

du nicht f√ľhlend w√§rst
______________________

ich wäre nicht so viele Empfindungen, wenn die vor mir, die auch mich zeugten
und in die ich hineinwuchs, als Mädchen, Berufsbeginnende, Studierende, Freundinnen.. Ehemensch <<;

Ver-Sager auch in etlichen dieser Kategorien.. Kommunikation nabelt auch ab; wenn du auf einem andren Niveau das Gebilde zu betrachten beginnst: getiefter oder h√∂her ist da v√∂llig egal; es zerrei√üt, und es zerrei√üt richtig, und der Emotionalr√ľcksto√ü.. trifft entweder dich, oder du die anderen, oder beides. SEHR selten atmen beide gleichzeitig auf, aus und mit Freundlichkeit ein, w√§hrend jeder wieder eigene Wege, Mittelgeteilt, aufnimmt, glaube ich <<, ___ sch√∂n aber auch nicht h√§ufig, da die NACHarbeit oft nicht geleistet wird √ľber den Es-sich-wieder-ertr√§glich-machen-Rahmen hinaus in den Ichdankedirf√ľrimmerf√ľr____ ist wertsch√§tzendes Verabschieden mit Freude auf Einander- wieder bei Lebensthemen, nun geneut tieferorganisch eigenwahr geordnet und erkraftet, -treffen.

Also da geht echtes Meister gr√ľ√üt Meister-Gl√ľck.

Es ist auch das einzige, an das ich.. glaube, ja.

Ich erlebe es einfach so: Wer W√§nde bel√§√üt, IN SICH, hat beziehungsm√§√üig sein/es Gebildeanteils/ Ablaufdatum schon einprogrammiert; wer immer wieder dem Menschen begegnet, Schwierigkeiten tanzen, das ist so, findet sich immer wieder neu durch, und der Herzklang wird stark; dann dreht es sich um, und man erschafft, indem man genauso ist wie davor, nur diesmal lebt man sich schon resonant, also Energiekn√§uel-dualit√§tsgepl√§nkle-ungemischt = nicht das als eigenes Zentrum. Man lebt was ist, statt kotige Zotteln oder bunte Fransen daran. Das gilt auch f√ľr Wort: in welchem Wort manche Kinder aufwachsen m√ľssen, das macht ihnen das Denken f√ľr immer kaputt. Und sie sich damit das F√ľhlen, das sie auf niederstes Wortniveau herunterziehen, egal wie sch√∂n es ihnen ist. ALSO ECHT!

Als Erwachsene wissen wir das dann; denn dann sind wir DADURCH, da√ü wir in so miesem Wort emotionaldenken, aus uns selbst verjagt. Und eben K√∂stliches mit Fuazm√ľ√ľhn, iiide, Vokabular____ es wird zwischen Emotional(entlastungssprache) und Mitteilungssprache nicht unterschieden; das ist wirklich schlimm!!_______. Es probiert gerade wieder eine junge Generation b√ľbisch-bis wortgfrasterhafte Keckheit als Mut. Du speibst dich an deinem Inneren Dialog an, und alles F√ľhlen ist von dir nicht in der Schwingung Sch√∂nheit haltbar. Ecce, mit Hendlaug¬ī.

Wort und F√ľhlen ergeben √ľber den Inneren Dialog.. einen argen Cocktail. Und du kr√§hst ihn als dich.. vielleicht f√ľr deine 80 Jahre “Immer”.

Arbeit am Wort ist Arbeit an deinem Denkverm√∂gen, da F√ľhlwerkzeug.

S¬īw√§r zu begr√ľ√üen, man sagte das klar.

EGAL wie darauf, wer das nicht kann, das als blöd grunzt.

Dann ist eben was ist.

Der/die zu blöd und plump, nicht aber du.

Du aber setzt dich hin, und erarbeitest dich als das gute F√ľhlwerkzeug, das du bist.

WAS dICH DANN allen, jedem, zu Geschenk macht auch: es ist auch nur sch√∂n f√ľr andere, mit dir zu reden…!!; was eigentlich du als sch√∂n dann auch erlebst. Diese Arbeit wird dir als mit Freudeempfindenk√∂nnen bezahlt.
++

ich trage dieses mein mir liebes F√ľhlwesenkleid,

weil andere davor F√ľhlen nicht verweigerten;

nicht faul waren oder bequem, sondern HEFTIG in den St√ľrmen standen

denen ich heute als Emfpindung standhalten und die ich als F√ľhlen sogar kraftvoll genie√üen kann______

____________________irgendwie haben sie ihren Mut dagelassen, ihre Können in den Raum gestellt,

damit du und ich sie finden sollten,

und so will ich es auch halten. __

.

als Mail (DAS!!) -Text an Jesus Christus √ľberlegen Gott und wir gerade:

Betreff: Dasselbe Problem wie du haben viele! (optional mit Theatereffekt: Mein geliebter Sohn, ich und deine Br√ľder, Muttgen gr√ľ√üt dich auch!! …. Papa hat glatt weitergev√∂gelt; noch einmal niederer sprachregisternd..) Das ist die Zeit und der Raum, den du, geboren, hierjetzt einatmest. Mache daraus dein menschliches Mitgef√ľhl statt: ein abgehobenes Alsreligionswortbefehlegiereverdammenbl√∂dheitengew√ľhl.

Es wird das als Welle auf Christus dann losgeschickt,

resonant damit, also mit Jesus Christus und dem Mentalfeld, das er um sich plustert…. mit Demut aus Reinheit und Einheit.. wird Jesus Christus leider nur mehr Gott wie wir alle sein.

.

Zart und bescheiden, statt das von anderen fordernd, mit sich als Kopf drauf (und Br√§utigam, den sich¬īs N√∂nnle dann s√ľndhaft “programm??”onaniert)___ trallalahhhhh. Wenn du zum Paargeschenk Geschlechtlichkeit, das den Menschen insgesamt auffaltet als Menschen, nur gurrmurren kannst, nimm den Schwapp und staube ab, FORT!!

WIRkungen

nehmen wir aus so vielen Welten,

deren meiste uns nicht bekannt sind IM KOPF


daraus folgt: Bewußtheit weitest du durch Lauschen mit dir selbst;

NO OTHER WAY.

Und nur wo du Bewußtheit zumindestens suchst und mitsuchst,

darfst du 3D-handeln.

Denn nur so kannst du lernen, also das Entstehende weiterauffalten, ohne daß es monströs wird, lawinenartig.

Gott und Heil im Nachtod zu suchen_______ hat uns zu Mördern im Seelenbereich gemacht; sehr organisierten.

Und wer dagegen sprach, den homma haaamdaaad.

Wir lieben eben immer noch: dieses Flutschen.. flutsch in die Möse, flutsch in den Tod….. daß sich alles innen tut,

TREUE ZU FÜHLSTILLE IN UNS gäbe Ruhe und Genuß, wenigstens manchmal.

Statt dieses immer mehr Ruhe PER GELD zu zerfressen.

Woher sollen Mittel bitte kommen?
Was willst du verhuren, wenn nur mehr Huren zum Heiraten-Arbeiten-Kinderkriegen da sind?


Wie k√∂nnte eine Kulturhure aussehen hmmm? Wie du? O√ƂĶ. JEZT hab¬ī ich aan schlechtn Stand, da du die Exekutive am Stempel picken______ DIESE POLITIKERGENERATIONEN, waren echte Schweinsbraten; die fra√üen die nicht nur. Wie die klassischen fetten M√∂nche, oder die √ľberhagerten_______

du KANNST NICHT DENKEN,

wenn du nicht lebst auch, also andere dir einschenken, wie SIE erleben, daß dein Leben in ihres WIRkt.

Weise…….. Wissenschaft______________ FÜHLDENKEN,

und jede Wissenschaft ist nichts als: WAS IST, √úBERLEGEN und damit herumspielen;

DU VERMITTELST DICH, erst zweitrangig lehrst du dann Sch√ľler das oder jenes; sie √ľben also GANZ ANDERES, w√§hrend sie vielleicht eine gute Mathematikschul√ľbung schreiben.

.

MAN HAT ZU LEBEN!*//


DAS IST F√úHLEN.

MAN HAT NICHT Vorstellungen zu bedienen, hinter denen Menschen sich verstecken. Und alle dann nur mehr in Masken, hinter denen wir manche L√ľste hin und wieder oder dauernd abfackeln zu k√∂nnen, trachten.

Ich bin ein Erbs√ľnder? Christus spreche durch Pf√§ffchens M√§ulchen bitte f√ľr sich selbst UND PUNKT.

*// man hat auch zu sterben, als Ernteteil, wunderschöner, des Lebens, aber das ist Hohe Kunst, und richtigerweise unwillig, wer sich erst an Widerstehen lebenslernennährt;

WIR K√ĖNNEN UNS WORTDENKSCHNACKSLN NICHT MEHR LEISTEN!

zu vieles verwirrt sich, mit der ganzen KRAFT DER WAHRHEIT unserer großen, wahren und treuen Wesen.

Wir können nicht mit Goofy-Kopferln echte Kräfte steuern wollen, wie wir sie aber sind. Ich ersuche, das Europäische Beten als Kraft klaren Menschengestaltw-ErdeNS.. es ist einfach ein Genetiv…

zu wollen.

Ihr habt genug herumgetollt, postreligi√∂s, postwissenschaftlich, postklassenkampfisch, postjetztkommandierenWIRb√ľrgerlich‚Ķ

es ist an der wunderschönen Zeit

mit Ernst zu arbeiten;

weil dann fröhlich und höflich und lustig

eine vollendet andere, gesunde Tiefe weiten kann. bp

wenn wir gesund sind, handeln wir auch so

wir sind denk-kränkend, da denk-krank

zu denkgeschichte-lange schon

es ist tief in uns drinnen, nicht nur als de-Pression.

S√ľchte zu Suche, nichts so sehr: als Fehles, das sich immer wiederholt, endlich arbeiten.

IN UNS, weil da das Heilige ohne Wand quelleflie√üt und wir das atmen wahr d√ľrfen____________. Und andere auch, auch wo das Gemeinsame deren und unser anderes wird. Raum faltet auf, wenn er Ruhe hat.

Stille Nacht, Heilige Nacht

nicht:

Glooooobaaale Nacht,

Oijjropääääähhischeeee Naaaaacht

__________________________________oder sonstwas….

F√ľhlen eint uns, F√ľhlen trennt uns, F√ľhlen reift uns,,,,, wir brauchen F√ľhlen DES RAUMES, der rein sein mu√ü von Halluzinationenwolken und -w√§nden

um uns in einander F√ľhlfl√ľssen auch, immer wieder zu erden und orientieren.

Du darfst grunden, was ist.

Du brauchst und sollst dich nicht zum Fahnenmast, an den man Blödheiten dranhängt, machen.

Das ist unmenschlich, und andere haben dann dich dazu als Problem auch noch, in einem eher nicht als Spaziergang innen anzunehmenden allemal, Leben, deren.

Also es ist unglaublich wesentlich,

daß du wahr strebend lebst… authentisch.

Dann bist du Teil, mit Menschenantlitz und -wärme auch.. des gesunden Raumes und der Seele des Ortes.

Schmieriges im Stephansdom schadet unserem gesprächSEIN Erdekraftort Und Erdenahrung im Wort zwischen uns. Ich sage es wahr.

Sie k√∂nnen es leicht beobachten; ich habe es ja von dort her, mit starker Eindr√ľcklichkeit.

Unsere Wortwahrorte sollten nicht Minderwortbespielt sein. Das strahlt mindernd aus, leider echt, ECHT fehl. Da es das ist. Und wir alle sehnen uns eigentlich, nach diesen Räumen, wo es das hat, was es wiegt: wo es ist wie es ist. Es braucht hier sehr viel Verehrungskraft. Sonst geht du echt als billiges und damit unbilliges Autom.

Wir wählen Politiker als unsere Ausdruck;

wir können das Göttliche nicht wählen.

Beides aber d√ľrfen wir uns erarbeiten und beauftragen und Wort stellen.

Das ist wortzutun; auch um: aus dem Billigwortgelabere nicht die Alltagssprache zu machen.

Sprache, die man spricht, UND NICHT: Sprache, der man nur empfindungswidersprechen kann; weil schlicht wahr nicht sie ausmacht.

Geburt, die eigene annehmen, ist schlicht: es ist egal, ob ich gerne Kurde wäre oder NICHT Italiener, ich BIN es nicht!

Wie wir GLAUBENWOLLEN, da√ü wir mit schlichten Gef√ľhlen, wie sie uns passen,

WEIL NICHT SEIN KANN, WAS NICHT IST

immer noch packln,

macht staunen,

√ľber wie saudumm gescheit wir immer noch sind.

Lerneffekt minus Millionen!


NIMM, erwirb, wie es Goethe schrieb… mache dir zu eigen, eigne dir an, was man lernte, vor dir, √ľber das Menschsein.


DAS ist das k√∂stliche Erbe,– und w√§hrend du dich in was wir als Vergangenheit erleben, hineinf√ľhlst, zieht gleichzeitig auch die “Zukunft” s√ľ√üe, klare gestirnte Weite um dich… und du liebst, exakt dasselbe, das du davor k√§mpftest……………………….

wie du dir deinen Körper ebenfalls nicht kaufen kannst.

/du kannst einiges daran herummachen lassen, aber es wird so gewonnen wie beeinträchtigend auch sein, dich ab nun auch quälen//


Deine tiefe Niederkunftsgabe Geburtspflicht als dein Geburtsrecht tiefen..

wie ein Same zu der Gestalt aufwachsen,


als der er, als die sie: Erde-sanken: ein Ginko, riesig im leuchtenden Herbstlaub.. wunderschön! vor einem liebevoll gebauten und bewirtschafteten Haus________________

Kommentar hinterlassen