Du hast kein Herz?

Geschrieben von admin am 05 Aug 2018

: du bist v├Âllig bis ├Âlig
un wesentlich !

__________________

Du hast Herz aber keinen Mut?

Man wird dich heim (zu)
drehen (verstehen – genie├čen)

Denn sonst kann man
nichts. Frage: ist normal normal?

_____________

Das j├╝disch-”christliche” (Individualit├Ąt= Gott warm abgef├╝llt zu F├╝hlbl├╝te-)Heimdrehen- und Erl├Âsen(selbst kannst nichts, du brauchst mich drauf und drin)-Soziale

wird wohl als morphogenmanipuliert├Ątische Felder
irgendwann nicht mehr von uns bebaut, bespeist, miterschaffen dumpfwilliglich werden….


so war an Menschen nicht heranzugehen als Menschen;
MAN SCHULDET DEM EIGENEN VOLK Anstand.
.
Das dr├╝ckt sich im Wortniveau aus, des inneren Dialoges, den man sich mit Nahen geben will und gibt.
.
Das dr├╝ckt sich im Denkniveau aus, wie man Gastlichkeit ├╝berhaupt zu leben vermag, und Gast zu sein ebenso.

Hineingestopfe
mag woanders nat├╝rliches Seelen gehen hier so miteinander um, sein. Da geschieht eben sehr wenig innen, w├Ąhrend sich alles nur im Au├čen tut, brunzig, darstellerisch, gierig augheischend oder dumpf augvermeidend…


a├Âs w├Ąre das IRGENDEINE ART kultivierten Mitsch├Âpfertums!

widerw├Ąrtig, das sich z├╝chtet.. desinteressiertes Abfressen ohne eigene Sch├Ânheitsgabe irgendwie!

..

Was f├Ârdert dein Leben, dein Sein?
Woher kommst DU denn ├╝berhaupt?!

Was gebar und gebiert DICH?

Du findest nur in Verunordnung, in Ordnungen schlachten Steigerung?

DAS kann ich verstehen,

f├Ârdern kann ich es leider nicht.

Mu├č ich dabei sein, entziehe ich dem, da das sonst unwahr w├Ąre und unfromm somit, meine wesensweichen F├Ârderraum.

Mehr als korrekt wider dich in der Form w├Ąre Verbrechen gegen die, gegen welche DU DICH VErBRICHST, als Dichmittragen, Mitf├Ârdern Und Punkt. Verantwortung ist SEHR TIEF AUCH: Unf├Ârderliches nicht innenzun├Ąhren. Dann bleibt Weniges, das ich bin, jedenfalls treu n├Ąhrend, da auch gen├Ąhrt, da wo es….. gut ist, gut.

F├╝r mein Empfinden bist du eine scheu├čliche Inkarnation,

unbegreiflich uneingestimmt in das Leben insgesamt.

Wie du auf der Erde ├╝berhaupt inkarnieren hast k├Ânnen, du Seele, du Wesen, das hier in Fleisch kurz und r├Âhrend eintaucht,

kann ich nicht verstehen… aber mein Hund, die Alleeb├Ąume und ich…. m├Âgen alle deine Gier und Ungeb├Ąrdigkeit null.

Das ist wahr.

Wir sind da,

du gehst daran vorbei,

s├Ągst vielleicht um,

bringst um…

und nichts geschieht. Nichts______________

Geh wieder weg; du wirst Sinn f├╝hlen, sinnelieben nie lernen.

Du bist ein Motor, in einem Menschenk├Ârper.

Andere Lieder spielt die Erde; du bist ihr ein unbegreiflich schlechter, liebloser, freudeunf├Ąhiger motzender durch dein Raffen und Gaffen und Anfallen statt Benehmen, “Gast”. Persona non grata, weil schlicht nichts dich anr├╝hrt, du aber v├Âllig derb alles… lieb oder b├Âse: ES IST BEI DIr FALSCH; FEHL; WURSCHt:::: und nur du als Gescho├č in alles.

Primiterativ… ich ich ich, und das du nur als Kissen daf├╝r.. SEI VEILCHEN!

Nun ja…..

­čîÁ.­čîÁ­čîÁ.. volentieri; queste sono le nostre violette­čîÁ, qui. Wir haben Hornveilchen, Viola gracilis, viola odorata und mitgenommen Sorten von Weither auch, l├Ąnger schon…Ôëł

und ├╝berhaupt kein schlechtes Gewissen ALLEINE / da du das nie haben je w├╝rdest ///

du stellst dich ja auch nur als Mensch dar.

Die Menschenpflichtskommission….. ┬áeine wunderbare Vorstellung, in der Main-Lagune wie ein Eichenpfahl, eingeschlagen untenoben. Venedig ruht im Wurzeltraum der Eichen_____________ du schnarrst und pi├čt in unserem Traum

dein Frechsein durch und durch. Wirklich, so ist es. Selbstverst├Ąndlich k├Ânnen wir dar├╝ber f├╝hlen, weil reden geht ja mit dir nicht: das ist

dein “T-Rick”. Kraut

braucht kein Kraut f├╝r sich wachsend, gell? nun ja…. Biotop? demeter?

________ es gibt schon Sch├Ânes, kaum bist du Schiachlingswelt gestankwindweitergeblasen

______ du kannst hier nicht lieben, wie man hier liebt;
ich gebe dir herzlich gut, ich k├Ânnte da nicht lieben, wo du diese Gef├╝hle bandest und bindest und empfindest..

das l├Âst in mir die fr├Âhliche Vermutung freudeaus, es gibt auch f├╝r dich das Voll Edle.

Wir werden es finden,

denn dann sind du und ich erl├Âst,

und k├Ânnen mit Abstand…. einaner wertsch├Ątzen,

als H├╝ter v├Âllig anderer Sterne und Himmel.

Die sicherlich sein sollen, sonst w├Ąren sie nicht.

Nur hier gibt es auch einen Himmel, also du kannst uns nicht deinen dr├╝berziehen, und deine Himmelstr├Ąume aus unseren n├Ąhren.

Das geht nicht: wir gehen alle aufrecht, zwischen Kosmos und Erde aufgespannt, um zu werden hier, als was wir geboren wurden DER ERDE SELBST.

Sie gibt uns Weile und Verweilen; und das ist voll des Dankes allerbestens zu verwirklichen!!

Es gibt Regeln.

Pro Raum____ der Mensch ist Raum und wahr.

L├╝gen und daran herumbiegen… ist geschmackloses Denanderenf├╝reinenidiotenhalten;

das mag ich auch so wenig im Farbtonsch├Âpferk├Ârperbereich… wer SEELENWOrt pfuscht, also vors├Ątzlich mitmenschenwohlwollen-mi├čbraucht…

ist

verzichtbar insgesamt, bis sie bis er, vielleicht.. sich selbst

wieder Zugang zu Nat├╝rlichkeit vor Ort gibt, da geben zu m├╝ssen, einsieht.

Unsere Modalverben, die ja gerade im Deutschen recht viele sind, erlauben ein reiches inneres Abt├Ânen. Fakt aber bleibt allemal Fakt. Demut, Mut Dank_______ sonst bitte keine geheuchelte “Treue” als Anspruch auf Mitgetragensein.

DER MENSCH SELBST

gibt sich seine grundlegende Zugeh├Ârigkeit,

AUCH DAS verpupperlt und vertutterlt man als ECHTES DENANDERENACHTEN.

Man ist so Charity, man ist so Erl├Âser, man ist so Ersatzeltern und so Ersatzgott….Man ist so Charity, man ist so Erl├Âser, man ist so Ersatzeltern und so Ersatzgott….

.

Du tr├Ąumst Deine Tr├Ąume, nicht unseren.

Du tr├Ąumst Deinen absterbenden Wunschwillen

noch amal a bisserl anlehn-grad.

Ich will nicht st├Ąndig von

Deiner in Dir oder anderen

Fremdheit abgewatscht mich

finden.

Geradezu psychiatrisch lobotomischabwegiger Wortungs-Vorschlag, meiner, daher:

Ich habe genug damit zu tun, MEINE Aufgaben f├╝r meine Belange jeden Tag gut zu erf├╝llen-zu f├╝hlen – zu ehren so G├Âttlichkosmisches und Erde, als Michsgr├╝nend bis ich sinken wErde.

Die Welt erl├Âsen, retten redemtieren

ist zum Keuchen hoff├Ąhrtig______HILF den Welten das zu tun, was auch du bist: erdelebenlernend.. und das lieben, da daf├╝r ausbauf├Ąhige Formen zu finden. Wir sind nicht Viecher; wir definieren uns als Geist in Wesen, und da Rassen, aus unterschiedlichen, einander nur zum <<teil instinktiv mitvollziehbaren Quellen. Das bedeutet: ES IST VOLL WICHtiG, da├č du Verantwortung f├╝r DEINEN Quell und dessen In die Erde wetterkommen Verantwortung tr├Ągst.. du bist als geboren geb├Ąrend.

UND DAS ist deine erste Aufgabe, nicht das Herumfummeln an anderen, die du damit NOCH TIEFEr KUSCHST, enteignest.

Sprachenteignung.. ist die Geschichte Europas.

Wir sind lernf├Ąhig, also hopp!

Lernnen wir, uns selbst und ganz ganz andere sich lernen zu lassen, in den daf├╝r jeweils rechten Lebenslernschulklassen.

Wer das nicht liebt, dieses Odemf├╝hlen…. kann keine Schulen unterhalten, da er selbst zu erlnen nicht versteht,

Woaus nochmal folgt: Lehrer, lehre dich selbst!

Und kaufe dir keine Sch├╝ler, weder durch Versprechungen, noch durch Geld. Scheinwerte….. Scheinlehrer, V┬┤viel viel Leid nun noch dazu GE-MACHT. Sehr sehr dumpf, die ├╝blichen Erleuchteten und Redemtoren / Red┬┤d├Ąmp-Goals?//<<<.

Darmolm├Ąnnchen und Dawohld├Ąmchen, gell? _______ billig und falsch darf man ja auch einmal so nennen, oder? No face no grace….. es hat begeistert! Was machma jetzt?

Wenn ich meine Ratlosigkeit koh├Ąrent formuliere, lautet das zirka so:

Es ist wohl die Weisheit des Bürgers, dumme / gegen ihn gerichtete /  Politiken zu unterhalten.

… man fr├Ągt sich.. aber man fr├Ągt nicht.

Allerdings ziehe ich f├╝r mich daraus nun schon den Schlu├č: wer ├╝ber sich selbst nicht zu sprechen vermag, ist mir auch in sonst nichts menschlich Autorit├Ąt oder Partner im weitesten Sinne. ┬áMenschlich ist diese wundersch├Âne “Mehr”, das ich zu fachlich gut unterwegs, wirklich liebe, wo ich begegnen darf.

Wer nicht frei sprechen kann, kann nicht frei denken; egal wie liebevoll man vielleicht f├╝hlt, BEIDE,

wird das gefressen vom dir und-oder mir ins F├╝hlfleisch sklavenring-eingewachsenen Tabueisen.. un wir werden rudern wie Rudersklaven,

die wissen oder glauben, mit ihrer Rudergaleere in fremden Schlachten unterzugehen;

du, ich.. und unsere Kinder, denen wir das Eisen anlegen, genau gleich, wir Älter.N_________

F├╝hldenken

F├╝hlen, mit Denken als Daraus. und damit wiewohl lenkend sehr viel F├╝hlen, Unterfunktion.

Das Weite, Wilde, Starke… kann nur lieben und f├╝hren, wer so geboren ist.

Flenner beten anders, wie man SAH__________ konzentieren kannst du nur, wer sich konzentrieren kann

//wenn man sich mit derselben Denkbeweglichkeit, die man sich anderortszugesteht, Bibelparolen und die der 2.WK_R├╝hrer vergleicht, wird einem literarisch grausam ├╝bel__ das ist ein mich sehr ├╝berrascht habender, Alsofakt. Es ist grausam! Aber literarisch v├Âllig eindeutig, WAS DA WAHR versucht worden ist, vollendet daneben. Es war ein Sichauflehnen im Seelenbereich.. und noch immer p├Ąrren Geistlos fremde Sterne als unsere… so haben sie ja auch begonnen, also es “pa├čt”, weil alles falsch will, noch immer. Unbelehrbarkeit als Gott ├╝ber allem… entsetzlich primitiv. Seelmordversuch gegengetollt. Knabenliebe und Liebeknabe …. arg, sehr sehr schlecht. DENKE ALLES, aber MIT DEM HERZEN nicht den Menschen!! Dazu hast du nicht die Zellen tugendsatt.//

andere werden dann zu Masse ihrer eigenen Hirnplakatierereien….. es war grausam zu morden, was man als tot empfindet, wenn man Mut atmet, und Lieben.

Wir n├Ąhren ├Ąhnliche K├Ârper auf dem Treffpunkt Erde wohl wirklich aus ganz anders dichten und ganz anders farbigwasserduftreichen oder toten Planeten. Es gibt sehr innentote Menschen; die wuseln oft, da sie ja nie mit dem Geb├Ąren eigener Welten schwangergehen. Es sind das Farbarme Seelen… die grade mal ├╝ber die Erde ein wengerl sich k├Ârperaufregen-huschen wollen. Sie sind Raumbewusler mit ihren eigenen Impulsen, Erfassen einie von ihnen gr├Â├čere Zusammenh├Ąnge, brennen sie darein nur ihre Gier, denn andere elemente haben sie in sich nicht erzogen, also Einklangsgef├╝hle,

WO ACH DAS ANDERE SICH
IN EIGENER EIGENEART

BEWEGEN UND ATMEN KANN.

Sie erkennen nicht anderer eigenart.

Sie leben und erleben nur: ich kann, ich kann nicht.. mit einner minimalistischen Priese.. ich darf-ich darf nicht.

Mehr ist da nicht,

und es steht Andersgearteten NICHT zu , das zu fordern.

Man kann nur sagen: hier bitte, leben andere Grundnaturen Kulturen.

Ja_________ du bist gut, daher auch wir.

Wo kommst du her, was willst du St. Erben?

DU WIRST STERBEN: was w├╝nschst du, da├č bis dahin geschehen sei?

Siehst du, bei uns fragen wir uns das; und wir betrachten auch das: als Menschsein zutiefst.

Und es betrifft unbedingt auch: Freude und Genie├čen, also Hieredles miterleben! Raum und Zeit bilden Ort; und Ort und Wort haben Heiligkeit, da Quellwallen.

.

und, bl├Âd wie andere Anachronismenbewachler

..

ab irgendwann

mu├č ich, da nur ich das kann,

zur Kenntnis nehmen, da├č du f├╝r das Kulturgeschehen hier, nicht nur keine tiefere Willigkeit, sondern schlicht keine Antenne bestitzt,

und da├č das IN DIR ARMEM nur ein st├Ąndiges Dichfremdf├╝hlenm├╝ssen, da├č du als ├╝berlieb oder ├╝berb├Âse nur kompensieren, dauernd kannst,

verursacht.

Du bist arm; sage ich dir nicht mein Dichfremdf├╝hlen AUCH,

n├Ąhe ich dich nur tiefer darain, da├č du dich nicht wohlf├╝hlen kannst,

da es schlicht nicht dein sehnsuchtsraum, in welchem du deinen GEBURTSTRAUM, das HEILIGSTE JEDES Wesens,

verwirklichen WIR!! k├Ânnen ej wirst… du lebst entfremdet, und ich mache dabei mit, dir das vorzul├╝gen, da├č du da gl├╝cklich bist.

Du bist es nicht.

Es schreit aus dir heraus, da├č du hier keine Aufgab findest, in welche du dich mit deinem gro├čen oder kleinen, aber wahren, Seelmut stellen, tiefer, k├Ânntest.

Du lebst, du erh├Ąltst dich.. aber du f├╝hlsst in dir eine Leere, welche grausam ist und du in dieine Nchkommen hineinzeugen nur kannst.

Grausame Dinge.. werden hier mit zuckers├╝├čen Hirnen kandiert, statt LEBEN ZU SUCHEN UND RAUM, wo es nat├╝rlich bl├╝hen kann.

Europa wurde tabuzugenagelt……. F├ťHLEN wurde als Denkgrundlage grausamt hinausgefoltert.. wir haben kein Gef├╝hl und nur Feigenfurcht vor Kraft und freiem Mithandeln….

wir leben nicht uns.

Wir k├Ânnen anderen nicht sie leben helfen.

Es w├Ąre hier… aufzugeben, und wahr edlich wider f├╝hlen zu wollen: was sind wir denn genau nun und jetzt hier und als Gew├Ąchse in Wetter und Kulturraum wirklich.

Wovon tr├Ąumen wir zartest und wovon sehr klar schon?

Was w├╝nschen wir _______UNS ——–?!

Das Wir f├╝hlt;

es ist kein Damitherumraufen-Ding.

Als Politikeranatomieleiche.. lebt ein Land nicht.

Als Wissenschafterfummelnananderenmenschenherumleiche

reden wir sehr dummes Zeug uns versuch-um-versuch-ein, der regelm├Ą├čig danebengeht,

UND DANN BRAUCHEN WIR ANGEBLLICH NOCHNOCH NCH mehr, den wissenschaftler, der genau das verpfuscht hat.

F├╝r mich braucht Jesus Christus ab ├╝bermorgen nicht mehr zu sterben.

Ich kann das kommend Osterfest wundervoll anders feiern!

Kannst du das auch, sind wir schon zwei,

f├╝r die dieses grausame NagelVORSTELLEN! nicht geredet werden mu├č….

dann ist RAUM HIER UND IM STEPHANSDOM—-

um Gott, der ist,

statt dieses Manderls, das als Machtinstrument peinigend herangenommen worden ist

zur Mentalfeld├╝berunsabsenkung von unseren Idioten

zu begehen und feiern;

Wir atmen in Hohem Wir,

statt da stirbt noch einmal ein junger Jude,

v├Âllig daneben, kaiserlich r├Âmisch– das ist ja schrecklich

und hat am Mentalfeldausagieren

WIR KRIECHEN HIER NICHT.. dem 2. WK

zu Schreien patschert

WIDERLEBE statt Widerspruch plus menschlicher Ma├čnahmen,

ausgel├Âst.

Reden ist ei Geschenk, AUCH DA,

wo der andere dir nicht zuh├Ârt.

Den dann findest du mehr Aspekte und andere, die mitdenken

und irgendwann ist man dann wirklich: DA WO MAN GEMEINSAME Gespr├Ąchsgrundlage hat und fordern darf.

Die Forderungen DES ANDEREN k├Ânnen unerf├╝llbar sein oder unwillig machen.

Da hilft nicht morden,

da hilft, klare Grenzen zu begr├╝nden.

Wie ein Organ das zu anderen hat, um gesund zu sein.

Reden, W-Ort, ist das Denken, das um F├╝hlen und Freunde,

um Klarheit und Denken und Planen ausreiten kann, auszieht,

und mit Gefundenem heimkommt, mit dem man etwas anfangen kann;

dazu geh├Ârt auch beenden; DENN DAS IST EIN ANDERER,

und besserer, da mit wahrerem Grund, Anfang und BegINNEN.

Ich mag auch keine KomponistInnen… es ist ein zu fragw├╝rdiger Terminus

ÔÇőÔÇőÔÇőÔÇőÔÇőÔÇőÔÇő

(­čĹçsteckt da wer oder was? und ­čĹÇwas!!)


wenn wir Europ├Ąer selbst kein kultiviertes Neinsagen haben

k├Ânnen wir auch das anderer nicht zu h├Âren, in seiner Tiefe, zu lassen

Unter einer Komponistin kann ich mir jemand vielleicht Urbegabten vorstellen…

________ der sch├Ânere Bach <<;

was Johann Sebastian wohl galant freuen wird!

Wie sch├Ân einem Frauenwesen ein Mannwesen sein kann,

w├╝rde mich auch freuen, wieder einmal wo zu lesen, bp+´Ż×


Kommentar hinterlassen