Man b-ohrt nicht!

Geschrieben von admin am 12 Jul 2018

Wo, im GefĂŒge, möchtest du deine Schöpferkraft tiefen/wachsen/weit ausfluten und zurĂŒckfließen zu dir// und gestalten fĂŒhlen?

Die Erde und die Welten sind ein phantastisches Bitte, wĂ€hle! – Anerbieten, welches einfach besteht.. sagenhafte Bereitwilligkeit ohne zuerst einmal, Eigenwillen.

____________________________WertschĂ€tzung, die echt erklingend dich machende, ist jenes unsĂ€gliche Werkzeug, auf das du unmöglich verzichten, gebend wie nehmend dieses Intiefergewendet Werte gebĂ€rend = einem Schöpfergöttlichen als Werkzeug dienlich wachsend mit, = dazu einladend auch als Meisterweg, gemeinsamen, des Dasgöttlichehereintrikens immer feiner und kraftvoller auch, kannst, wenn du BETWORT Form gibst; NICHTS DAVON krĂ€ht der gepupperlte Weib, wenn du wĂŒĂŸtest, und mit MĂ€nnern red ich noch weniger <<;  du kannst nicht immer handelnd und denkend sein: UND HIER hilft dir, oder gehst du unter; in wie du dein Innen im Außennehmengeben wahr EINSSTIMMST, also harmonisch mit was du fĂŒhlst handelst, und dafĂŒr Sprache und Worte, Gesten, findest….. das AusdrĂŒcken des Göttlichen ist das unsĂ€glichste Gott erzĂ€hlen lassen DURCH DEIN ERLEBEN, Leben.. du lebst in den weitesten Schwingen, was nicht schwingt…. den Wandel unsĂ€gliche vieler Welten, in einer Geste, einem LĂ€cheln…. wie tiefst du dein Leben? Wie vertiefst du dein Leben?

wenn Dich dein Mitschöpfertum interessiert, ist nach deiner eigenen Meisterschaft, MITMEISTERSCHAFT der Weg, ganz zweifellos. Durch deine Mitmenschen weitet sich das Göttliche aus dir heraus… und das ist nicht sĂŒĂŸer Stiefel, vor denen den meisten schon gewaltig graust. unveranwortlich, bĂŒrgerlich nĂŒchtern gesehen..________

_____________even your most normal friendships, you can just upgrade them upgrading yourself__________jetzt rechne das mal mit dem Göttlichen zecherlnnach, hmmm?_________

__Man b-ohrt nicht? Die gesamte als heilig da Heiliges Wort behauptete Textsammlung kann man nĂŒchtern lesen als: ich fĂŒhle mich hier dem Leben mitnichten gewachsen. Sterben ist, davon erlöst werden, DANN ISSES SCHEEN.

Wenn jemand das abgrundprimitiv nennt, tut er mir einen Gefallen, weil dann brauche ich das nicht zu tun. An sich brauche ich eh nicht, denn Gott und ich leben im GesprĂ€ch. Man hat sich nie die MĂŒhe genommen, mit Gott wirklich auszudreschen. Dazu war man um mich Kind und Menschen entweder zu derb, oder zu.. ohnehin so lebend. Ich lernte sicherlich am allermeisten immer: aus Raum, den RĂ€umen, als welche WĂ€lderwesen stehen und Menschen sich tragen, geschustert oder eins durch und durch, mit einigen Fehlstellen, welche neugierig machende arbeitende zumeist sind.. die Schöpferessen, die wo Gott dir und mir ĂŒber die Schulter schaut, schneller sicher entdeckend, als was du dir da grade – immer im Verbund, Allwebe – geschiehst, und was du dann als Sein tragen und schenkenkönnen wirst.

____________ Wuffls Blödkorken: Entweder du bescheißt, oder du geschiehst.

Und so ist es wirk-l-ich.

_____________

ich liebe, sie ist mir natĂŒrlich und das hĂ€lt: die Idee des geschaffenen Gottes, Geschaffen im Sinne von ermöglicht, nur weil du, wir…

das Heilige tief und zart

willig zu wollen, den Mut haben…

dann geht das Göttliche um dich, alle anderen mitblĂŒhend, fruchtend.. gebĂ€rend..

des Göttlichen Teilhabe, ungehindert, weil VOR NICHTS du dich zu fĂŒrchten brauchst, gerade hier; hier liegt das natĂŒrliche Entstehen deiner Schönheit,

deine dir zufließenden und dich verlassenden, damit du tiefst auch, KrĂ€fte..

hier bist du durch und durch gespielt, musiziert

von was du zutiefst bist,

und die HĂ€ute und KĂ€fige werden Arbeit,

nicht aber worein du, kaum bist du darein verpackt, selbst andere kĂ€figst…

du schreibst dem Göttlichen nicht vor, wie es zu sein hat…. mein Papa da oben, und nur durch mich, gell!!!! Tja….

Gott jetzt, und, bleiben wir nĂŒchtern, was unser Gewahrwerdensmögliches betrifft: durch die Natur, deine und meine auch, WesenserfĂŒllung, wo immer das von dir oder mir hergebracht, IN DIESE STEHENDE FÜLLE!

Gott einfrischen, hier wurzelfrei lassen, ALS dich..

das nicht aus Ausrede solettimampfen zu möglichstvielt.. samma eh olle Sinda! Oiso sĂŒndigma.. <.

sondern

staunend

staunend mit dir ganz.. womit wir wieder bei dem voll kommend Ohr sein,

hören und Raum,

den die Erde zu erderund landschaftet, also unsÀglicher geht WIRklICH nicht!
Und das hat sich auch in unserem Betworten niederzuschlagen, um….

Werkzeug im tÀglichen GesprÀch sehr schön möglich zu sein.

Wenn ich egal wen mit Weib, wenn du wĂŒĂŸtest anrede, hab i a Watschn, oder je nachdem.. bin ich out. Zurecht, denn dazu heute so zu reden, habe ich kein ernstes Recht. Und Rechtemißbraucher hĂ€ngen uns zum Hals heraus.______

“”"”sehr nette Formulierung der deutschen Sprache, die gigantische “Esoterik” vorwegnimmt <<. (weit reicher auch ja gefĂŒhlewahr erzĂ€hlt, aber man hört ja nicht mehr hin. Man BENÜTZT Sprache. Daß sie dich bewegt, das IST WURSCHT. Zutiefst bewegt, und den dressierten Affen kraß fĂŒhlenlĂ€ĂŸt… du kannst redend nicht lĂŒgen, da der Raum dann kracht. Raum und unser FĂŒhlen sind wie Zeit und Raum ein laufendes IneinanderĂŒbergehen. Also Ab.kassÂŽ.schotterer sind echt retrĂČ After Twentyfour Ăż) denn der körperliche Kehlkopfschulterbereich IST ja Wahrheit und Freundschaft im Gegengebebenden Ausdruck <.“”"”"”Hören(das IST JA WORT!!) Ort und Raum völlig Mißbrauchende schlicht, ja.”"

ES HÄLT DICH DEINE WESENSEIGENART als Lied im Schöpfergeschehen, egal wie weit du dich den Welten, dem Göttlichen Sprechen fĂŒhlöffnest; deine EIGENART ALLEIN, also was du angelegt bist, egal wo zu seinwerden….. <. je nach Erden… Ćž spielt als reinstes Organ und Werkzeug, Wert und Instrument, welches sich hierherbauen darf nun auch__________ durch die von dir berĂŒhrten und berĂŒhrbaren StoffeflĂŒsse – “ELEmente” dĂŒrckt das Schöpferische deine Eigenart zum Staunen wohlgeformt hieraus, weitend, einziehend anderen Raumgebend, in den du wieder einfluten, nun gegenbespielt auch, darfst.

Beten ist etwas ganz anderes als Testamenten den Notar zu keuchen, DA DER MENSCH etwas völlig anderes ist

als diese lustige bibelerfaßte… Nullerl, das per Tod auf den Richtergott plumpslochzukullerlt.

Sehmadas?

OI! untjezz..?!

_____________________________________wĂŒrde es nicht so saublöd klingen, könnte ich dir sehr ernst sagen, “ich arbeite mich nicht durch zu dir, sondern zu Gott. DANN fallen, das weiß ich ohne es zu wissen, die Dinge reich und reif und kraftvoll fĂŒr Jahrhunderte ins Lot, den JetztblĂŒhraum. DAS wofĂŒr aus allen Welten Nahrung zu holen, Feuer, WĂ€sser, Lebenszeit und plus sich IMMer gelohnt haben wird: du bist auf Gott, Alleinsstimmigkeit liedzugegangen, das was du bist… Lied im Lied, erdeeingesungen als Gattung und Art, welche hier mit anderen tiefste Heimatfreude haben darf und hat.

die eigenen FĂ€higkeit, kraftvoll nein! zu sagen, mit anderen lustig zu umschiffen

und Könnerschaften zu koordinieren, mit daraus erwachsender Teifekraft und Fröhlichkeit.. die keine gelachte ist sondern sehr schöpferisch

.
ist ein kostbarer Genuß, ein Einander- und eigene Kraft und die anderer-genießen.. eigentlich tief ehrliche Dankbarkeit fĂŒr das was gedeihend ist.

vielleicht hat ja nur, wer problemlos zu begegnen vermag,

dir Kraft, Probleme zu heben

oder gerade das nicht

wie untescheidet man bloß schmierig und gfĂŒhrig von hochfĂ€hig!!???

.

Du zeugst Kinder

oder verhĂŒtest sogar das…wĂ€hrend du da mit dem Zwischendenhaxendingern herumblödlst


nicht aber dich! Und wer sich dir als MitzeugungsfÀhiger anvertraut.

DAS hast du als möglich gar nicht auch nur je gerochen

Jesus Christus nicht einmal das; er mag also ein heißer Tip fĂŒr andere Welten sein,

im Jetzt aber zeugst du mit Gott.

Mache da eher nicht wie der Kleriker… anderen die eiserne Jungfrau, mit dir als Werkzeug des SchöpfertunerwachenKAPPENS in anderen mit dir als Machete knallhart.

Gott ist zart und zeugend sich selbst.. durch dich.

Jesus Christus ist ein Mentalfeld-das betrieben wird;

Gschichtln sind eine Zuvielverdichtung des Unsatmenden Zarten,

darum gewinnen MĂ€rchen gegen die Bibel

als schönes Zu-Können-des-Lebens–Erziehen.

das ist dasselbe wie die World-Leader, woma froh iss, wenns umdaumfliagn, aber The Earth und uns net beim Lebenarbeiten störn/mit dem nĂ€chsten Bombelassen, den nĂ€chsten Großvergifterideen unterschreiben und uns Jocklausschicken, na uns so halt, wieÂŽs ist//. ABHEBUNGEN UND ABGEHOBENE des Jetzt, aus welchem voll du sie nehmend, die Zukunft sich als Botticelli gebiert, weil schön ist, was man entstehend es, liebt.. DAS IST ZEUGEN, und wird lange noch nicht als edel verstanden werden. Da bumsns, dauun hooms Kinda… ICH aber denklenke.

Schöpferkraft durch sich durchatmen

ist völlig anderem Empfinden sich öffnend und das spannend, wandelnd sich und wachsend daran, “da durch”

als ________ sich der Jetztnabe nie fĂŒhlstellen, sich darĂŒber brĂŒckereden, und statt Leben mitragen, sterben, deko auch noch. Sehr ichig, sehr ichig. Gut so, die Icher stören Schöpfergehende sehr selten: nur wennÂŽs wieder einmal herunterfalln. Wenn Christus aufersteht, hierher, und da mit seinen SprĂ€che herumrennt… frag dich, wo der landet!!!

———- und so sollte es dir auch gehen, wenn du DAS ALS dein Altgeld einforderst. Aus dem wir dir dein Gehalt roboten sollen, Fron, Herr… Herr Sobotka? Wer! Ja, wie redest du denn….. DAMIT reißt man unter uns ka Leiberl.

Und mit wie du lebst.. noch weniger. Schau dir normale Menschen an, was die alles an Anliegen mitschleppen, hegen, mittragen, und daraus nicht heraushĂŒpfen. DAS ist Beten. Nicht ein Theoriengesums, eingebunden in gigantische TrĂ€ge, die zu mitgottgeschehen nicht einmal die Lust, geschweige denn die KrĂ€fte und das Sichinzuchtnehmen hĂ€tte. Doohukkn, siblestöön, foaadan. ALS WÄRST DU GOTT.

Auch: wie dein Propagandagöttlich oohokkn wo du wĂŒĂŒsd.

Gott gibt keine Enden, er gibt AnfĂ€nge, da er Werden ist… er, es, das Trinken der Erde und des Unstofflichen durch dich Mensch: Der Baum trinkt Wasser, die in ihm dann zu Baum werden……. Mit Tod und Bruch, wie das Schlachtopferreligionen albtrĂ€umen… ist NICHTS unseres Wesensgebetes erfaßt, nichts.

Astralweltdummies. Erschaffen, was ich dann zittrig anbete, halluziniert; und Gott wegschieben, weil der stört ja, dieser Jetzttölpel, wo ich mich aus dem Jetzt Wahr ja gerade SO MICH HERAUSZUZIEHEN bemĂŒhÂŽ!! Emotional auf diesem Niveau ist: gegen das zarte Jetztgöttliche fĂŒhllos. Von undankbar brauchma da gar net reden, selbst dafĂŒr fehlt das Niveau. FĂŒr eine Stellungnahme und Ablehnung. Man hockt daran vorbei… DAS ist es.

das sich in echtes Leben lallt; nimmt man es ernst, lallt man selbst, statt den Quell in sich herzauszufließen schlicht als Erdequell, du auch.

to dwell ___ the well

Gott —- gut, gut durch dich, wenn du Willigkeit atmest; im Herzen, im RĂŒckgrat, im Darausmitanderenhandeln, also sichtbar.. aus diesem ganz sternnachklaren Hören ohne Aufgeben und Aufgaben; und daraus dusein, so tief erzogen.

Es geht nicht um den freien Willen, es geht um das freie Können: Willigkeit dem Hohen, das ĂŒberall ist, egal wie gekistet, zugemĂŒllt, angschissen und drĂŒbergeschminkt: Wahr wĂ€chst durch Hörenwerden und Gestaltauffalten daraus, statt sich krĂŒppelnd, in was sich zu KnĂŒppel Formende von dir dreschĂŒberiglassenwollen als Nochkriechterfleisch.. besser Laberl und serviere dich vorgebraten, biddĂ€ miiid Solood, Eadeppfe, des Griinzaig moog ii need. Die in sich zurĂŒckgefallenen Marmelade im Krapfen Sichanzuckerer.. sind dir Maß?

Wir lieben Raumgebende, welche auch unser Dabeimitsein schöpferisch zu werden einladen. DA einen Alte Gottesbilderchampion Christus weiterverkaufen zu wollen, wird, wer das tut, dahin bringen, wohin das driftet ja lange schon. Man KANN sich nur auf unsere Kraftorte Kirchen NACH euch freuen, wenn Wort auch.. menschlich gestaltend willkommnend grĂŒĂŸt.

Ein Ort, wo man hingeht, sicher, und willkommen, als was man ist: nicht als geschmeidiger Darmfortsatz fĂŒr vielzuoft Verdautes, wĂ€hrend Gott im Schwange erdegeht, und, dich.. und wir uns DIESES Lebens freuen, des bauenden, gedeihenden, erinnernden auch, was wir teils mitbringen, teils gelehrt werden. SO entsteht Wissen laufend neu____________ und …. fĂŒhlen und sehen be-Wegen im duftenden Raum, statt Furcht und FurchtausgebĂ€rendtunten. Tunten und Kapaune WIDER DEN VErKEHR!!!! mit dem Göttlichen. Nichts anderes spotte ich hier. Menschlich ist menschlich und von mir allemal als heilig zu betrachten. Da wĂŒrde ich auch nie Menschen mit solchen Appellativen belegen, was ja klar ist. DAS STEHT NÄMLICH NICHT ZU.

DENKGEWALTTÄTERN hingegen… ist schon an den Kragen zu hauchen,

ob sie nicht eimal MITAUFWACHEN sollten: aufwachen zu Gott, werden wir das nennen, zu Recht! (unserem, ordentlich und gut beten zu dĂŒrfen in unseren BetstĂ€tten, die wir ererbt von unseren Vorfahren!) Mußma ein bissi bewerben, das zu erwerben, mit Stil heutiger Menschen, endlich. Es ar nicht nur das Alte nicht nur gut <<;

Tra-sehrvielzudickdi-c-tio/nen hamma da.

Denken wird laufend durch FĂŒhlen organisch.

Oder verrennt sich in seine ZusammenbrĂŒche,

in die ja laufend heftigste Einladungen ergehen… immer noch.

Find your Lord, find your landÂŽs people______das kann man diesen Abhebden und Abgehobenen nur nachrufen; Beten aber ist eine ernste Angelegenheit, und gehört zu den vom BĂŒrger ordentlich zu regelnden Dingen: Das ist NICHT Polit- und andere Theater, hier geht es um Menschen fördern Menschen, auf höchster und tiefster Ebene. Hier besteht wirkliche Verantwortung in einer das Wort so strak leben-mĂŒssenden Gesellschaft. Da muß es Wortgesundquell, perlenden, reichen geben. da mĂŒssen ANDERE HER; ernst beauftragt und noch ernster dienenwollende Könner, welche lernen wĂ€hrend sie arbeiten noch können, und kreative Nachfolge heranziehen, da mitwachsen in frischen Eigenarten auch lassen, aus tiefstem Herzen. Meister, schlicht das, was immer schon wahr dient, allem.

Bibel? Keine Freundschaft, keine Freude! NICHTS lebendiges, nur das Lebensende, und dozieren, dozieren und drohen, und daherthronen.
Gott ist zart!
___________ gez. Gott und ich

Beweislage: sonst wÀrst du nicht, sondern nur ER ER ER ER, und etwas Jesus Christus <<<<<<<<:

Ich mal so richtig saftig arschgemein?

Du mußt einen Gott erfinden der wieder mit den Menschen zutun hat.

Dazu kannst du aber nur den echten nehmen. Wiiida nix, gell? hehe….

_____________trallaa____aufdasaff_____________

die demutsvolle Weisheit des Nichtsbesonderestuens lĂ€ĂŸt prachtvolles Außergewöhnliches als EHNORMAL, EINFACH DA, tagtĂ€glich leben. Komplex kann man nicht theatern. FĂŒgen und FĂŒgung, als was man wirdist…. können FÜRstlichkeit gebĂ€ren.

.

Es ist

Beten

das Beterlebnis

beten erleben zu wollen

unbedingt zu ehren;

FÜR WER GEBET FORMULIERT,

WAS DEM GEBET VORGEBEN SCHON SEHR IN DIE NÄHE KOMMT,

kommt dann noch den Mitmenschen zu ehren, wie Gott in ihm lebendig ist, noch dazu.

UND NUR DIESER BEREICH.. hat echt ungewaschene zu lange von Ärgstem, Zotten und Zote und Zotteln.

.

gut_ gut________ tempo al tempo

________ man kann sich auch ins Wurzeln heben,

und tiefere GrĂŒnde finden

aus welchen das Leben leise zu lieben still geschieht.

Kommentar hinterlassen