il cittadino – la città, der Bürger – die Stadt, coltura e cultura

Geschrieben von admin am 13 Jun 2018

la floraison des Arbres du Lac

du wirst übrigens innerlich zum Krüppel, wenn du mit anderen Menschen Harmonie suchst und die dann brichst, WEIL du deren Schmerzwolke hineinbekommst… und dazu grinst: s´warjanix.

Also diese feinenergetische Gebarung schadet sehr wohl am meisten dir selbst.. du wirst immer ignoranter. Richtigerweise, weil du ja glaubst, du bist der große Beender und Urteilebrecher der dir eröffneten Bande und Fühlräume des anderen (manche Eltern kriegen hier richtig ihre Orgasmen… jeeez deaaaf iiiiii! – nicht wirklich, würde ich sagen. Warst du glücklich, als man dich so niederwalzte? Und genau das machst du jetzt. Hmmm…. und Unfreundlickeiten über Dritte als Auszeichnung und Heziasscrabby. Modelle sind Modelle. Geht da der Mensch nicht als Mensch durch, wird er nur immer dicker das Modell. DA MAN WEISS, daß das unter fühenden Menschen Furcht und Zurückweichen erzeugt, umgibt man sich immer noch gerne mit dieser Aura des Willkürherrschers, der aber gnädig ist echt man ihn unten hinten und vorn, lang und nett.. Wis`Burschi oder Burschinchen eben für ihrren Hirnplopp braucht.

ALSO WER DAS MITEINANDER SO BENÜTZT, ist superlicht auf der Flucht, wenn plötzlich viele ihm ehrlich sagen, oder ihr: Wie sie seine Arbeit oder ihn denn nun erleben,. Also Auswirkungen einer Führung einmal so richtig frei von der Leber weg als plötzlich sprechende Masse und sich erzählende, sein. Da hat der wenig Chancen, sich weiter für DEN UND DIE ZampanoInnin zu halten, vor sich selbst.

Leitende, welche die anderen Menschen gar nicht interessieren, in ihrem tieferen auch. sind wirklich zeitabgelutschte Dinogräten. Lang dauern die nimmer, Da ja allen schon vor diesen lange graust. Und irgendwann MAChT der Bürger den Mund freundlich und inhaltlich echt, den Mund auf. Dann steht der Halluzzi als Mensch da.. und ist plötzlich KINDERGARTEN statt leistend, Boß. Ob wir in Wien überhaupt noch Bürger haben, die mehr sagen können als ICH SAYN E?DAHCHRAJcha.. bitte das weiß ich nicht. bp

Also eigene Unauthentizität— nicht leben UND ZU mitLEBEN ANBIETEN oder ersuchen, was man mit allen Fasern fühlt, – auch im Sinne des ja Wunderschönen „Fühle ich da recht ganz Zartes/Starkes?“_________ oder einer Orientierung von offenbar nur Eindrücken, nicht aber gegengetauschten = resonanten Gefühlen


Nochmals: du wirst übrigens innerlich zum Krüppel, wenn du mit anderen Menschen Harmonie suchst und die dann brichst. Und nur mehr noch tefer brechen und noch tiefer gebrochen werden.. macht dich ann hirnploppen. Das was du suchst,

denn fühlend hast du dich dem anderen Menschen nie genähert, und so ist es aber nun. An egal was des anderen hängt der ganze Mensch dran.. und die feinstofflichen Konzerte, die uns aneinander entstehen,

wären das was nährt.
Die Politik versteht das i Wien offenbar nicht.
Und erschafft mehr und mehr Gepänge. Arme völlig unterschiedliche Grundnaturen, die über ihrer Dauertraurigkeit einander liab anlächeln, manchmal morden.. kaum a Unterschied.. weil ja alls dauerdurchgeschnalzt, dieser oder jener Mensch: nur wachsen konnte.Freundlichkeit ist unbedingt ein richtiger Gedanke, unterschiedliche Grundnaturen des Menschen ist dann wohl in 29 Jahren ein Nobelpreis. Wir sind Raum im Gespräch mit unserem Traum____ wenn wir die Farben des Landstrichs gerne eintrinken. Also was man da aufführt: in Sex/als feige oder mutige Sünde, in Menschenzusammenhaltung/ die alle voll durchknallt, an Religion, die darauf basiert, daß Leid auszeichne als eben besonders gotthingegeben, statt freude als Nahrung und Frucht treu erdearbeitender Wesen…. ist schon interessant zu sehen. Wie sich DDAS löst?

Bis dato, wenn man jemandem sagt: du arbeitest schlecht, zieht der seine Meute um sich und macht Emotionengeballere. DAS IST NUR NOCHEINMAL genau deine ja angesprochene als primitiv, Unsachlichkeit. Nur noch einmal, warum du schnellstens deines Amtes zu entheben bist, schnellstens. Denn rundherum wird Arbeit gebraucht, die an Konzepten ist in die Politik abgeglitten, was aber

wir sehen´s

nicht das Hohe Wort zu formulieren ersetzen kann.
Der Menschen hat und will schlicht Ideale. Als Schirm und schönen Raum, um sich zu inspirieren…. Musik hilft sicherlich viel. Wenn jemand mit sich ganz spielt, was nicht viele tun.

Aber Wort möchte Wort als wachsende Ebene. Hohes Wirwort fehlt, und wird das tun. Das freut die Mitwortherumschusterer, weil sie dann keinen Gegenwind je bekommen können, sondern maximal Trägung, was ihnen wurscht ist, da haben sie lange schon ihre Karriere beendet und segeln in Politikerpensionen,,,,

Europäisches Betwort: muß Mißbrauch endlich sofort anklagbar machen, ebenso wie Unfähigkeit, Desinteresse auf Staatskosten und derlei. Die Justiz besteht aus lauter zumeist sehr durchschnittlichen Köpfen.. denken wir belustigt an Frau Bandion-Orthner, zum Beispiel. Überall git es auch die Großartigen, aber denen liegen die ganze Zeit die Wachler naß auf den Armen. Also freundliche Zuhörende Fühlmitdenkende so zirka überall….. wären mit diesem überkonfessionellen Betwort, wo der betend sich sammelnde Mensch, eigentlich auch fröhlich…zugrundeliegt, und nicht irgendein heiliggefuchtelter Gründermaxi.. und die einen schießen auf die anderen, weil sie blöd sind, machen sich das aber heilig, weil es ja ihr Bobolein so redigte…. ist gut. trachtet einmal wirklich, oh all ihr Euchverteilerchen, etwas Wesentliches auch zu verstehen und unternehmen, und nicht nur eure Mitfranzisandkastenmillionenspielchen, hmmm?

Zeit ist kostbar in Gefäßen.
Wer alles vermodert und verrottet innerich WIRD euch das langsam sogar in euren Prosciuttoschwinsäugerln ersichtlich?
Du willst nun in noch größerem Umfang ruinieren, diese Sadt?

ZUVErSICHTLICH: es wird dir noch einmal gelingen, wie damals als Stadtrat. Blicke freudig in deine Zukunft, DU wirst dich verwirklichen!!!

Wir.. sind dein Teig.

Es möge sich entwinden, ich brauch´keine Liebesleichname in mir. Das macht  🌱krank, krank ohne Bremse. ✨und ich möchte auch nicht jemandem beziehungsimmagenliegen, weil es schön war, jeder aber woandershin, recht uns tapfer whr, sich eigengestaltzuwachsen hat.🌜🌗wo stilles Bedauern, manchmal mit frohe Erinnerungen das Mögliche ist, dar es das sein: UM DEM ANDEREN MENSCHEN nicht ständig Seelgraffl von sich hineinzukochen, ungefährlich für einen selbst, wie man meint, und diesen wahnsinnig belastend (was er ans innere und äzßere Umdeld nur abgeben wird können, oft….). Nicht aööe Wesen sind dem Element Holz oder Erde zuordenbar. Hohes Wort: arbetet auch das klar zu Schirmung. Sie Verbanalisierung des individuelle Feinstofflichen durch unsere Pfäfftexte…. die ja knallhart umbtachten, wer dem Menschen menschlich half und nicht als Bäähbäähschafi oda Töiffl….. ALLES ALLES mußten sie letztbeurteien… EINE Gesprächskultur echt inn A. nur. Was der  Bürger toben läßt, mit seinen Mitteln, haben seine Nachkommen auszubaden. Arge Testamente vielleicht auch diese. Wollen wir labgsam schlichtMitmenschen sein?____ oder weiter hinter MASKEN JEDEN SICH AUFFÜHREN LASSEN. und jeder kapiert knallhart sofort unsere Liebschemata. Da genügt ein Ikuh Quak,

weil ja nur ständiges Versuchen, nicht aber feinmenschliche Regeln und Schutz von Edlem  festfeschrieben sind konkret, und Vernunft statt Emotiönchen und Herummacherei Rückhalt geben.
egal welche Sorgfalt und warme Liebe: wird bei dir nie bauend und Heim nun dem anderen süß.
Gefummel, Gerenne, Andereneunzigfachvekeufn, weil du dann 90 Mal bewiesenermaßen Wesentlich warst… und das Resultat…… bitte, was hat  DAS MIT DIR ZU TUN???! ___, Gedröhne.. die Oberflächlichkeit einer Dampfwalze <<. dees bringma nua in Wien tsamm! – alles soll so plump, innenot und beziehungsderb wie du sein. WEIL du dann eben viele Mitbacchanten hast. Ö?

.

unsere armen jungen Menschen……

Kommentar hinterlassen