: Gehende Danke…

Geschrieben von admin am 08 Jun 2018

.

Schreitendes Danken…

die Luft, die dem Bauchhirnaddict fehlt, ist: sich klarzumachen, da√ü andere sein und//da¬†ihr Innentun auch: f√ľhlen. Den anderen Menschen f√ľr f√ľhldumm zu halten, ist grundlegend dumm und √ľberheblich. So geht es wirklich nicht.

______________ und dem kann nur – irgendwann – Handeln, unseres, nur auch folgen. Man kann Mitsch√∂pfertun-Vernaderer nicht frei auf alle loslassen. ES ENTSTEHT ZU VIELES NICHT, in so derben Denkf√ľhlwettern. Und hier liegt eine Trauer, der wir dann in Fehlhandlungen auch noch… unseren, weiter begegnen, die wir in unsere Liebsten Menschen ungebremst jagen nur k√∂nnen, da wir nicht anpacken, wenn ganz klar ist, da√ü etwas wirklich nicht geDUldet werden kann.

Hier, nur hier,

wo du und ich das klar sehend und empfindend, es miteinander redenkönnend auch, stehen.


Fileuntertitel: WIE lange haben wir weggesehen, innerlich‚Ķ bis Hitlerh√ľttlers Parolen uns alle geschahen, wahrhaftig unser GeDANKENgut in nichts?

es ist immer so; denn Wort ist Ort w-achsend; spinnst DU mit, spinnt einer mehr: Gut zu Ungut, Werte zu Häme, Treue zu Überheblichkeisturasserei..

Ver8en ist der Bruch von 8 in 0.
////= Enteignung des anderen IN MEINEM KOPF, woran ich mich dann mit maximalem Emotionalgewicht h√§nge… Motto: NUR unser Herr Christus ist gut! Fakt: Jesus hat inzwischen weitere 15 Mal inkarniert, davon zwei Mal als Prostituierte. So ________ Gott und ich. Und es ist NICHT des W√ľnschens Wert, uns auf Jesus NOCH NICHT ERFOLGTE Wesensweiterenwicklung festzunageln, wei du grade DAS Produkt warehast. Gott IST, Christus a√ü, das Brot der historischen Gestalt, der etliches geschah…. ansonsten ist es NOCH SCHLIMMER, was hier geschehen hat d√ľrfen. Was so korrumpierbar ist, ist von Anfang an nicht echt in ausreichendem Ma√üe. Und das ist immer so. Gott und ich.. ______ .. ¬†////
Tun von DuhMMen. Nur sich selbst sch√∂n, wenn alle anderen erbschiach. Erb√§rmlich Du-mhphfh hh. Oll√≥h o okkbohr. Seele spielt, UND NUR DER PFLUG ackert. Was hier an Bl√∂dsinn ausgurgelbar war - dimensionendurcheinaderbesoffen schrull schrull - , hat l√§ngst schon dem Klerusmonopol jede Zukunft genommen - schlicht als Brauchbarkeit, dem grundlegendsten Betengeschehenswunsch! Beten hat Sehnenkraft, Klarungsst√§rke und und, wenn das Wort jetztecht arbeitet!!! wie ein Hohes Gespr√§ch.. und in das kann ich nicht mit mittelalterlichem Kuchllatein einreiten wie in einen Hirnturnierplatz… Gott du so Christus du das.. ja sapperlot 2018! und das soll 3018 noch so gurren????! - , was nun auch Folgen im Sichtbaren besser findet, um diese Verwirrbarkeit, welche so sehr schadet – Gott!!¬†‚ÄĒ zu beheben. Der Mensch betet das Leben / zu leben ist beten.. Und nicht Feindschaft und Kernschlechtigkeit durch Geborenwerden. Also das ist ja vollzackdurch AN GOTT DEM ATMENDEN WEBEN vorbei Loch.

ich liebe ohne Eingliederung in eine Hackordnung….. ;

wenn meine Zeitwoge sich mit deiner Zeitkräuslung trifft, ist es Lieben…. ; und wir erleben es…. wir vielen.

Der – also unser, der von uns Menschen pro Gruppe – gedanke von Gott strebt sich – als wir = durch uns, selbst entgegen? Ich denke, ja!

Ich ehre und achte Menschen. Einfach weil das allemal ein harter Job ist, sich als Wesen und Seele, also Farbtonmitschöpferkörper, hier zu erreifen indem man sich w-erdet, einerdet, und laufend das tiefere Gespräch mit den Wesen und ihren Hierwelten sucht und lebt, leben will. Was net leicht immer iss.


ūüĆ≥ūüźčūüĆ≥ūüĆĽūüĆ≥

wir fr!EU!!en uns auf die Sch√ľler der Dombauschule und der Domraumschule. Und wir nennen unten nicht innen, um uns dranmachen¬†‚Äězu k√∂nnen‚Äú, denkend oder ebenso grob Grab-sch√§nd. Und wenn Nichtgutes da passiert, WIRd man, ich ersuche, nicht √† la Team Fr. Fritzl-Dr.Bandion-Orthner liabbled sich-einander mit Br√ľlln…. aunschaun, und olle zwa liabfindn:¬†‚ÄěJo, wos h√§tt`sie den tuaan soin!!?‚Äú Wir wollen in den beiden bitte zu begr√ľndenden Domschulen-auch wieder InnenstadtimmobilienF√úRjetztn√ľtzung- lernen aus dem Leben, statt darin Mi√übrauch in Wort da Denken&F√ľhlen mit unseren mi√übrauchten K√∂rpern und entkopft gewollten Seelsch√∂pferwertzeugen sch√∂nzul√ľgen. Gott ist, alles andere sind Menschenwachswelten, Paradiesundh√∂llehirnb√ľhnchen…. Mentalfelder, f√ľr wer das Lebenjetztinirgendwohinn√§hrende lieber als Aspekt des Geschehens von NIchtgeschehen unterstrichen will, richtig ja… und exakt so erm√§rmlich nur an euch interessiert hockt ihr ja da.. kraftlos als Masse…. alle sooo lieb = in den K√∂pfen zu koordinieren sich ka nicht Bibelerlaubt.. wir haben einen Sch√∂pfergott, der sich leider als Erl√∂sthabengott so ziemlich das Jetztzeithaxl gestellt hat <<<<<<<<<<<.
ich hätte nie gedacht,
wie gescheit ein normaler
Mensch im Verhältnis
zu so herzlosen
Gottalsirgendwotheoretisiervereinen ist: ich.
Es liegt ediglich daran,
daß ich bescheidbar und bescheiden bin.
und ihr nicht. IHR wißt Gott.
Folget mir nach…..
rennt alle vor meinem Vater JETZT davon!
hopp hopp Klopfstang¬ī…
wiederholen ersetzt beten = leben.
könntegönnte a Irrtum geworden sein.
Kleine Wahrheiten altern leider,
da sie die Menschen, wie gute Lehrer,
dann nicht mehr brauchen, um
eigene Wege im Göttlichen Atem
zu gestalten.
Davon weiß Christus nichts und nicht seine SeelenAG
anno W√ľste, weil dort gab¬īs ja kaaan Schnee.
bps? Ich mag auch Karl May nicht wirklich.
…….die wir alleine und gemeinsam aus uns herausstellen, unser Sch√∂pfertum mi√übrauchend oder treu f√ľhrend, gut. Tun, was zu tun ist. Utinam fortior.

Uraltauslaufmodelle, wo wechselseitiger Mi√übrauch gemeinschaftsbegr√ľndend war, m√ľssen langsam aufgel√∂st w-Erde.N.

Auch und das ist mir sehr wesentlich: aus DAN!!!!KH,

gegen√ľber wer das aushielt, um unser Leben heute dir und mir zu erm√∂glichen/// und so haben auch wir unsere Warmk√∂rperzeit zu n√ľtzen, um Kommenden – wenn die Inkarnationsannahme recht ist, kannst das “du” sein – guten Dazugrund zu erarbeiten. ūüźłVIELE DENKEN, und gewaltige Emotionanmassen werden laufend pro-XY-doziert: DARUM IST ES WESENTLICH, DASS GUTE HANDELN.. ūüźöDas ist derartig tiefes Treueerbe, da√ü hier gigantische Treuelandschaften eigentlich wieder zu lieben, sind – aktuell der Wahrnehmung eher versunkene im Wirmassebewu√ütsein, oder?. Wenn dein Wesen durch Zeit und Raum geweitet, wachsend – das h√∂chste Niveau ist aus meinem Erleben das wachsende, wozu gehen und kommen, geben und nehmen zu nehmen in das Herz ,als Bespielung meines Spiels, g-h√∂rt. Lauschend wesenshiermitleben

hat wundervolle Regeln.

________ m√ľhsam herzerdegewachsene, sehr sehr langsam. Die Fr√ľchte und die Sch√∂nheit all dieser Gebilde und Gew√§chse.. ist extrem zu lieben. Es haben wir Menschen dankbarer‚Ķ Sein (dein und mein¬†‚ÄěLeben‚Äú) zu erleben-ist-seinsschaffend genie√üen.

Also das Unten wird nicht weiter zu Innen geredet, damit jeder Idiot denken kann, er könne das Innen des Anderen mit Emotionen belegen nach freiem Mißbrauchsgenuß.

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben?

Na, dann f√ľ√ľ√ľ Fraid damit. Freie Abfahrt!
Bestimmt nicht freie Einfahrt all deiner HALLUZINATIONEN IN MICH. ERL√ĖST VON JESUS CHRISTUS.. GOTT UND ICH WUNDERN UNS. bp?++

die leider-Kriegserstarrung des herrlichen Wien
ist wohl an den Kernorten zu l√∂sen, indem Leben heute jung da geht, und Ausbildung in jungen Leben deren Wien- oder Erdelebeng√§nge zu erfruchten mithelfen darf. Domwahrortwort.. und soooo uns√§glich viel K√Ėnnen, in Verbindungen und Verbundenheiten wieder wachsendprfeneollender Art. Das Edelste: dem Wachsen dienen wollen. Meisters Edel. Im Kern der Herzqualit√§tstadt Hohes Wien.
Damit ist keine Reklame zu machen.. es ist zu lebengeben. Wenn der B√ľger zustimmt‚Ķ. das k√∂nnen nur Familien absprechen.

.
wir brauchen das durchaus: Menschen mit Teilanliegen und solche mit ganzen.
‚ÄĒ‚ÄĒ
die √úberheblichkeit der Teilanliegenwahrnehmenden

lähmt allerdings zu tief

die Gro√üen, welche ich: sehr z√§rtlich zu lieben mich immer wieder kindselig finde. Darum schreibe ich. Und schreibe mich durch die Kuchlrauchschwande der Urteilergackereien in ihrem S√ľ√ürausch eben durch. Es gibt anderes als einandersichsich uralten Schmonzes dauernd raufzuschminken. ___ dein Umfeld erlaubt dir nicht, mich zu lieben.

DAAAAA kannma was machen: nämlich dieses Komandösen und Kommandösenstößeln zeigen, daß sehr viel Mensch  teste e cazzo nicht da stra-pazzare sei- bp und so recht vollmundig: sapido, egregi insipid-ii. Punkt ist dort, wo ICH es sage.

Ich kann das besser, nur das.
Wäre Gott ein Punktmacher,
wäre das Göttliche mächtig danach wummwumm,
wie sollte es bitte Depperte wie dich und mich vergiften und lernen wahnwitzig zu langsam, lassen????!!!!

Wie stellst da des vor, wenn Gott mit aller Macht: a W√ľrschtl, a fazapfts wie du, w√§r¬ī!

Alles wäre hin, alles gerichtet, vernichtend. So bist du, aber nicht der Gott den du nur als Darmblähungen offenbar nicht aber mit dem Herzen, weil da gehts direkt ins Hirn, atmest. Diagnose? als Diognose sehr simpel, du Gimpel auf Stange eins bis halbdrei.

Also hupf mich auch in deinem blöden Darmperistaltischen Emotionalbrockendenken.. nicht frechdenkend an. DU DENKST FRECH.

schei√üen und beschei√üen – du dich schadlos halten, am Schaden, den zu machen du geil bist? Benutze das WC, und wasche dein Benehmen IN DIR. Du wirst dich wundern, wie das erfrischt, wenn man sich nicht mehr als Ichg√ľlle Marke Ichichich

pangie√üt √ľwa ollas, was du ben√ľtzen willst.
(Hirnben√ľtzen,
aus dem simplen Grund, weil du f√ľr Leben echt gar net die Courage hast…. keine Feuer, keine Leidenschaft: Gott gedimmt auf dummlieblichs√ľndig…. harch wie bete ich meine Peiniger an! Sadomasopartnerschnarch.. wo da der Mensch wachsen soll….. find i auf dem GPS unmeeglich.

Queen und i gwinn…. hat unterschiedliches Gruppenverständnis.

Wenn du nicht verbindlich sein kannst, f√ľhlend. wirst du immer nur an deinem Wahrnehmen deine Horrorhirnszenarien weiterverdauen, die als alte Modelle schlicht herumkugeln, nicht gewartet im Denkdickland, emotionalisiert, da√ü sich ALLES staut, auch wir in unseren Langsamersterbeburgen.

neid, gier √ľberheblichkeit ¬† ¬† ¬† ¬†ihr habt alle
  • als wabernde von euch nie betretene, um euch aufzur√§umen und aufger√§umt zu begegnen Masse.
Dahinter WOLLT ihr Lieben, also eine Freude haben und eine Freude sein. Freude zu f√ľhlen ist aber klerikal ja verboten.

Darum wartet ihr mit diesen wachsenden, weil was sollen sie sonst, Waberf√ľhlmassen, bis irgendjemand die irgendwie anregt. Dann wullert ihr, habt Aussetzer der Kra√üart, und rutscht auf eurer eigenen Stinkedenkschei√üe aus, wenn man nicht mitrutscht, was ihr dann als sozial und RECHTHABEN gl√ľcklich kurz biberlts, f√ľhlkitzlerlebt, ich riaa mi noo amoi.

Gut.

Und das machen k√∂rperjunge Menschen ganz genauso‚Ķ welche inkonkludent nie zu ihrem F√ľhlen stehen, es aber zu erleben wissen, das auch wahr tun, aber ihr Handeln halten sie im Massebereich des Emotionalwubbergeschiebes weich.

Die gGezuckertebutterherzwändleinhäuser.. wird kaum etwas erden können… und ANDERE SOLLEN MIT DIR DICH FÜHLEN,

und in deinem Absurdakom-pro-Messe.Massen seelliedabsaufen.. mit dir. DANN IssES LIebe, wenn ich mich mit dir ruinier, g√∂ttliches (schlicht vollschwingendes in allen Meinresonantfrequenzen Handeln-und-sein als eins) Sch√∂pfertun auch als geschlechtlicher Mensch aufgebe, und in die Communalkloake h_on-off_nungslogesc>Hiebe a wengerl mittrieberl.. Ludldinga inanaundasteckn, wie man so sch√∂n sagt, das bereitwillig n√ľchtern im eigenen Daserlebeichgrad.


Es ist nicht das Geschlechtsorgan das Problem: es fahlt-fehlt das Wahren des menschlich S√ľ√üen in seiner Reinheit, sowohl als Frucht als als Traum und Raum.

UMfeldmenschen t√∂ten klare Entstehungen ab, in dem sie daran ihre Pseudolebendigkeit parasitieren, wozu Ichichich pfaffeeingekocht, exakt anleitet als¬†‚Äěgl√§ubig‚Äú.

Ich habe das, herrliche! – ich durfte eine gehobene MerKaBa erleben, was f√ľr mich bis dahin nur eben irgendeine Textstelle in aam B√ľchl war.. und immerhin,¬†‚Äěmir zu Ehren‚Äú, also da ist man schon sagenhaft dankerf√ľllt!!! Sie werden verstehen‚Ķ. - Lieben eines Mannes geehrt.

Das Problem: er ehrte sein Lieben selbst nicht.
Und hat es einfach eingestampft in viele Kr√§mpfe, die – in SEINER WEISHEIT UND ICH ACHTE DIESE ZUTIEFST, denn ein Lieben‚ú®ljuba.. endet nicht, auch wenn es sich in den Kl√§ngen und T√∂nen wandelt: also wenn ich jemanden total sch√§tze /mich sein atmendes Lebensgebilde anr√ľhrt als wundersch√∂n insgesamt, mit vielen Menschen, und das durchgehalten, also tiefentreu, wesensgrundliedsch√∂n//, dann ist das schlicht wahr, unbesehen der Kombinationen, welche im Irdischen damit verunm√∂glicht sind durch gewaltig lastende Emotionadichtemassen, diese uns√§glichen Bl√∂dmasturbationsschlaze, welche √ľberdies sagenhaft schmerzhaft ja auch sind‚Ķ________IN SICH feige Kopfwegwerfer (Hierarchiesprisserln egal popowo) sind unter ihrem √úberkopf NICHT echt gl√ľcklich, da es wahrere Teams sehr wohl gibt!!____________________ – SICHERLICH von diesem s√ľ√ük√∂stlichen Menschen recht in seinem Lebensaufgabezusammenhang beurteilt und ich damit verurteilt in ihm, wurden.

Es hat sein Rechtes: meinen wachsenden Dank ohne weiteres Denkf√ľhlgeschehen.

Es war das auch absehbar, aber er wollte es leben. Es wird Fr√ľchte tragen, als mein Ton der Wertsch√§tzung, welcher ihn wie mancher Hauch begleiten nur kann. So vieles durfte ich ahnen und leben, in das er nie in sich selbst hingekommen ist, bis jetzt. Und es ist sehr sehr beeindruckend: mich, a gewaltige ggf. Kr√§tzn. ____ AN SICH mag ich arbeitende_sch√∂pferisch gestaltende auch in 3D- Freundschaften und Lieben, aber Wesen haben sich in den Bombenhagel geboren, in Pestzeiten‚Ķ also man darf sehr dankbar sein,

und ich b-leibe dankvoll.

Wer sich seine Lieben vorschreiben l√§√üt, als Hirnleinentanz um den Pflock, den nur Menschen Menschen einschlagen, UND NIE GOTT!!!–, gilt Bibelchristen noch als guter Christ.

Gott und ich halten das‚Ķ. gelinde gesagt, f√ľr primitivierenden Denkmist. Es ist so viel am Menschen dran‚Ķ.. am Geschlechtlichen, am Beziehungsm√∂glichen und am Erarbeitenden

da√ü ich mich wirklich auf unsere Dombauschule – vielleicht Studienteilkurse diverser bestehender Universit√§ten und Ausbildungsst√§tten mit Internatsm√∂glichkeit.. und unsere Domraum-Wort und Musik im Raum – Schulensch√ľler freue.

Das Europ√§ische Betwort zu erarbeiten wird wundervoll spannend und reich; vor allen Dingen die Grundlagenerarbeitung des Nunmenschenbildes als Wirw√ľnschendirundunsraum kann herrlich sein! V√∂llig Unbekanntes kann da pl√∂tzlich gl√ľckeischl√ľpfen und auffliegen zu Landesfr√∂hlichwetter.

Wer da momentan dahind√§mmert, in unseren Kirchenannexbauten als monopolistische Seelenbeteiber.. wird wohl bald gehen, und Sch√ľler wohnen, wo jetzt AltrichterInnen noch bohnerln.

Denken und Wort sind dienende Arbeiten.
Denn man braucht das im Land.
Ich?
Bewerbe mich als noch umfassenderen Wertsch√§tzer. Danke. Was nat√ľrlich durchaus heftige innere Arbeit auch nur sein kann: schauen Sie sich um, wie auch Sie oft zu leben gezwungen sind, weil Volldurchgeknallten noch das Bibelwort geredet wird.

Bibel? S√ľndigereklaam!
Das mu√ü das B√ľrgertum bitte etwas bekaisern. So geht es nicht: was da geschieht, ist ohne Zukunft, und die Landesseele kann kein Jesustourismus sein, denn unser tiefstes Geld ist Zeit und Wachsen, was im Denkenden Lernen mit Lehrenden, die das selbst tun, ist. √Ėsterreich.. nicht auf √Ėsterarm zu reduzieren, und ebensowenig auszun√ľtzen f√ľr Feinweltenfra√ü. Und deine Gierschlunderei fahrt dir aus, ohne da√ü du es merkst, weil deine √úberheblichkeit du ja mit Christusdienen dir hansaplastierst, und Christus stirbt soo scheen f√ľr DEINE S√ľnden‚Ķ √§ndere dich du, dann brauchst ka Leichenh√§utl! //leb St. ehrend das Leben und St. ibst ehrlich deinen K√∂rpertod zur√ľck in warmgef√§√üungefa√ütes Ohneleibwesenkerngeweben./Heimaten haben wir vielen viele, die Himmel sind f√ľr jeden einer‚Ķ‚Ķ ¬†manche durchwandern diese immer‚Ķ.. ¬†ich mag das Leben im Herzton der Wesen, wobei ich v√∂llig unrassistsch auch von einem Baum oder Tierwesen vollendet freudeansprechbar bin. das ist einfach so, macht mir auch Freude und Spa√ü. Gfrett√∂pfe, die sich nur ausklatschen k√∂nnen, werden beginnen m√ľssen, sich ebenfalls wieder zu strukturieren. Solche haben sich an trukturen festgesaugt, und sich all ihres Betens als eigene Sch√∂pferwesen begeben. Keiflutschlollis, mit Schminke vor sich selbst bis zu krassester vor sich selbst vollknallewigdurch Schamlosigkeit, da√ü es gierigfreche Benehmenslosigkeit nur mehr ist. awa aan Handku√ü will‚Äôs und gev√∂gelt werden/v√∂geln‚Ķ ohne Herwallen, ohne Wertsch√§tzungswogen‚Ķ s‚ÄôKrapfi hood doch a Recht auf F√ľlle‚Ķ. moochmi foooi! //

Klipp + Schlapp?

Mit dem Arsche fressen, mit dem Mundkopf bescheißen, mit die Ludlding anaunda in de Schaund und Gwoii bleed eineriaan und rean ois Betn oda Addhe-isd).

Lächerlich
arm – unselig
j√∂ . √Ė!

Wenn ich unf√§hig bin, nehme ich mich zur√ľck; statt da√ü ich mit aam Leichnh√§utl daf√ľr Reklam trepfe und safldInnen mimm Untn

daß jezz meine Ware Jesus, und unser Gott auf der Erdemitarbeitenkönnen unerziehbar sei. Es bist das nur du altes D’ORF. Funk amal net nur untenrund.. und Gott kann durch sich Leben schreiben, statt daß du das Göttliche Erdewebende miß- und mies gebrauchst, weil du Jetztdank nicht zsammbringst, in deiner Gier und Schmierenhast. Alles gefummelt, alles angepatzt, alles dreckig, wo du dich durchsaftlst ohne Atem.

Keuch- und Scheuchreligionen, als w√§re das G√∂ttliche a Fliegen, die DU vergr√§men kannst. M.E. ist so eine Selbstwerteinsch√§tzung echt flachdach! Was DU alles verurssachen kannst! Und der Fron /Herr: hat f√ľr dich sein Leben zu geben! LEBE DEIN LEBEN! St. Erben wird so dem G√∂ttlichen Immerjetzt betfluchend zu krepiern und anderen deren Zartes zerficksto√üen. Ichichich.. LERNE lehrend, kacke nicht als Lehre aus, was du nie gegessen hast! Du Buh b‚Äôdu.

Du sozialisierst ALS MENSCH von Ged√§rm zu Ged√§rm, und von Geschlechtsorganewetzerei zu Hirndaranangeilerei. WO IST BITTE DER MENSCH, in wie du dich in anere rennst und dann hirnwolkenherumwogen willst? STRUKTUR UND MASSE gehen ineinander √ľber. Wenn du emotionalmassenwaberns√ľchtig dich z√ľchtest, werden hoffentlich sich immer mehr Menschen weigern, ihre Arbeit ungetan zu lassen, nur um hinter dir herzur√§umen, w√§hrend die eigenen Kinder und Werke und Aufgaben‚Ķ dahinmorschen, weil ja DU DICH ALS ARBEIT aufgibst.

Du hast dein Leben jetzt und echt zu tun. Und dich nicht blöd in die Lebensaufgaben anderer schlicht zu hängen. WO IST DER WORTWERT im Mitwortarbeiten jetzt! Wer nichts kann, geht nicht am Hohen Ort Punkt

Volksschulen sind Volksschulen. Worin das Wort Volk zu entdecken von dir offenbar erst ist! Frohe Eier, Ostern!

Gott ist zart.
<. zart groß.
.
bp n√ľchtern und simpel: ist das ganze Gift lediglich Abstandslosigkeit; Herummacherei an Teilen des Anderen; verwurschtenwollen statt geben und nehmenbespielt, zu kommen und gehenzulassen, dankend. Dafia issma zbled, eben veraltete Sozialisierungen, noch gedeckt durch das Sozialwerkzeug Religion, Glaube..
statt das Leben als Beten beherzt und mit Freude wahr zu fassen, was schön ergibt, in dem man lebt. Statt des VON MIR GEFRESSENEN, das sich dann, das leuchtet ein, net wirklich nett serviert.
Ich aufrichtiger Freude auf unsere Domschulensch√ľler,
ich utinam fortiorchen, BriP
.-,
Förderlichkeit ist vielleicht die Hohe Kunst,
Raum und Erdewelten tiefnd sich auch, zu liebewebespielw√ľnschen.. dir, mir, da aus so vieleN.
EGOTOTE
bleiben Religionen ihrer selbst.
Und geachtet nur als diese. Wahr lebt.
Gehst du daraus zu weit heraus, ist es IN DIR DIR nicht mehr erreichbar.
Dann borst du dir aber nicht anderer Wahr und Göttlichatmen aus, und frißt Raum und kackst in Zeit, anderer.
Dein Gespräch ist mit Gott; murkst du das Hohe Wir in dir aus Eigensucht,
bist du aus freier Wahl Tag f√ľr Tag, wirtot. F√ľhltot.
Das kannst du dir leisten, offenbar, wir mit Anliegen in Können wachsend und verbunden, denn nur so geht es, nicht.
Lasse ich mich verst√ľmmeln in der Seele, verst√ľmmelt das, wer mich ehrlich liebt, mit.
Und DA AN DEM Punkt: habe ich dich zu bescheiden als so nicht erw√ľnscht als Mitarbeitender DIESES Landes hier. ZU VIELE OPFER, echte und nicht geschwafelte, haben was hier ist, gehoben, und DiESEN ANDeRSLEBENDEN – nenn sie Tote, meinem Herzen, dem Hohen Ohr in mir, sind sie Lebendigwerdende, w√§hrend langsam ich ein bisserl tiefer ver-stehe…. –
ich verschwende nicht f√ľr Leidkraftmut in der Vergangenheit UND ZUKUNFT!! : f√ľr die Salbung deiner Abstandslosigkeit aus Faulheit, dich selbst zu betreten und auf aufger√§umt zu arbeiten. Lebe irgendwo gem√ľtlich, wo man mehr als dich anziehen und die die Nase schneuzen nicht von dir verlangt, oder nicht einmal das. Hohe Wirorte haben eine von den darin Gehenden zu liebende WACHSEND Geschichte, also Geschehen.
Wahrwortort Sankt Stephan, Kirche und nicht Klerusaltersheim. Danke und das bis nach Rom, was mich betrifft.
NOCH zähle ich nicht. bp

Kommentar hinterlassen