wie

Geschrieben von admin am 07 Jun 2018

w├Ąchst man..

aus der Umwelt,
in die Um-Welt,
im Verh├Ąltnis zum Umfeld
wir sind derartig einsame Geschehnisse

Freundlichkeit mit uns selbst und einander
ist wohl angesagt.

Auch die orientierende: ich will – ich w├╝nsche das n
ich
t.
Du hast andere Wege als mich.
Du bist dein Weg und Warten.
Ich bin Raum, Gestalt, Garten… atemwogen d.

..

: jedes Wesen, jeder von uns Menschenformen auch.. hat eine andere Art, in das Meer der Zeit sch├Âpfereinzutauchen. Ich finde das faszinierend…. . Wir tragen einander bis zUm n├Ąchsten SCH├ľPFERGARTEN (“Lieben”) fr├╝chte, gew├Ąchse.. wetterzieweiter, whrend wir lieb-n

lieben ist viel tiefer

als da├č wir es zielen k├Ânnten oder festmachen nach Kopflustgerinnlackerln

ich bin ich bin ich bin…. verloren

und b-haupte haltlos ohne zu Sam m enhang

ich erschaffe abseits der Sch├Âpfung Re l├╝g io ohnen..

Die Ohner, Owner und Ohne-N. Raffer, nicht reichende

wie die Sch├Ânbrunner Schlo├čAG Fernsehrechte international bl├Âdeinstreicht, damit den Park verpestend, was da alles reinf├Ąhrt f├╝r 2h Konzert, in einen Erholungsraum f├╝r geplagte Stadttouristen mit kleinen Kindern auch..

und die Sch├Ânbrunner G├Ąrtner mit einem so saubl├Âden Kaiserlich in Republikvertrag dahinvegetieren m├╝ssen, da├č es UNSERE B├ťRGERSCHANDE IST – denn wir sind hier die Gesetze!!! _________ welche DAS LEBENDE HEGEN M├ťSSEN, f├╝r tausnede Touristen und Wiener auch, jeden Tag.

Ein neuer und vernunftvoller endlich Vertrag f├╝r wer das LEBENDE Schlo├č Sch├Ânbrunn in Herz und Hand arbeitet!!

Kommentar hinterlassen