… wenn du, wenn ich, ..denkend leben, was sind dann unserer Werkzeuge?

Geschrieben von admin am 17 Apr 2018

Die alte Lernen-AusĂĽben als Chief Executive oder eben daraus, und daraus auch lehren… hat ja: ganz schön in uns hineingeschnitten, und mögliches Lernen, was wir jeder WIR-KH-sind, ganz schön zeitausgeblutet… das meint: wir haben alle Gewahrwerdungsempfänglichkeiten seit jeweils ihren Dazuentstehen.. um mit uns ganz zu leben uns selbst und damit irgendwie auch einander, zu lehren, statt da Mentalfeldbildungsteilnehmer sehr unkriteriell und patschert.. oder Irgendwemeingefallene und dann total emotionalisierte.. mit Tod des Körpers am aller pathetischsten…. voll mitzupowern, einfach um aus einem Einzelich in WirfĂĽlle irgendwie sich zu in-tensi..spannen, hereinspannen, hineinspannen.. vir—kräftigen? ..en__
Also Intensivierung mit etwas mehr WahrfĂĽlle statt der zundgepaddelten, erschlaffenden… und wir insgesamt a gebrauchtes nasses Streichholz.

.

.

wir das echte Empfinden haben, das wir unterdrĂĽcken: uns rennt die Zeit davon, wir leben ja gar nicht echt.. DANNN DANNN… da Himmäh… <<;

.

.Wir sind grundlegend Zeitwesen.. und genau das… lehren wir auf etliche Arten zu unterdrĂĽcken, abzuspalten, wegzulehnen, zu vertagen.. Schöpferkraft laufe din die Besenkammer, statt in den winterlichen auch, Garten,

wo

sie

reift

….. und uns dann tief erfreut, wir, und: selbst

Keine Kommentare.