per grazia do­čî│­čî▓­čî▒ cheÔłŁ noÔÜí´ŞĆn nut­čĹúro dis­čĹĄgr­čĹąazie

Geschrieben von admin am 24 Mrz 2018

XV – DER ____________t—–EU——–f├Ąll┬┤

Zu lernen w├Ąre, wie man ­čî▒sich und einander­čî▒ ┬ávor einander Projektionen und Meinungen/Urteilen(aussabberungen und konsolidierten als diese Schafotten..https://de.wikipedia.org/wiki/Schafott..) sch├╝tzt, UND DIESE ABBAUEN LAUFEND KANN, was wandeln in harmonische Kr├Ąfte wieder, ist.. die Entkondomungen– sehr notwendige Meisterschaften, nach was durch Jahrhunderte uns man angeschafft hat________________ und niemand lebt Freude als Erntefest

und wunderbar nat├╝rliche Niveauanhebung, Loblohn.

…………………………………. man fordert. Erf├╝llung von____________ was man sich in die Hand gedr├╝ckt als FOR DER ├ä├ä├äH findet. Das Wir ist kein Viech, wenn wir: zum Beispiel, reden­čî▒. wahr— h├Ątten besser Regierende sich, wir – man sah uns nur als die Armen, Dummen, die Masse eben und sich als die Supies—-als Kraft gehabt, Millionen von Toten, die einen ganz, die anderen innen, wir h├Ątten sie als Menschen weiter und normal “gehabt”…..­čî▒

Ôťô├Âffentliches Wort

ist echt kein ÔťŚ Scherzfa├č-B-ReichÔťö´ŞÄÔťö´ŞÄ

… f├╝r denkerisch Drollige, denkerisch Rollige und Dr. Olle, denen “Ungebildete” nachrennen….. dein Kopf und Mund ├╝ber deinen F├╝├čen scheint da gut…

­čî▒­čî▒­čî▒Reden ist unbe­čî▒zahl­čîĚ

bar.

Raum ____­čĹúÔł╝­čĹâ­čĆ╗__

la├č ein L├Ącheln –die Kundalini <; –in deinem R├╝cken aufsteigen,
und betrachte, wie um dieses Jemandemdaslebenzerrei├čen,
den R├╝ckhalt, mit dem er fliehen UND LERNEN UND
MIT OPFERN UND SICH HANDLUNGSREDEN h├Ątte k├Ânnen-nehmen
eine so sagenhaft s├╝chtigprimitive MachtMANIFESThalterei ist
Schrecken verbreitenk├Ânnen…
STATT sich zu ERZIEHEN zu helfen, weil WIR FRITZL
ja als GESellschaft, mit wer ihn pro-duzierte
├╝berhaupt er pro-ducern… he???! so iss! bp

BETRACHTES DU, sorgf├Ąltig humorvoll-gestimmt,

DIESE Handlungen, DANN erst wird dir ihr planvoller Irrsinn

echtes SchWert in deinen Angepa├čtbr├Âselkuchen.

Freier Wille….. ich schei├č mich an, wenn mir wer so kommt!

.. wenn du nicht einmal den Willen zu leben eines wohl selbst grauenvoll Lebensmaltraitierten sch├╝tzt…. ┬ádie sich da auf Schicksal, in denen sie selbst ganz anders noch zusammengebrochen w├Ąren,

draufkacken noch.. plumbum putridum, meine Fair Ehrung!

.

gefa├čter: bitte wie oft hast du, habe ich die Exekutoren gemacht, EINFACH weil ich und du viel zu gel├Ąhmt waren, von der Schandempfindung, die man uns gerade darum eingegossen hat, DIE SCHAMLOSEN IM ZWISCHENMENSCHLICHEN?

wenn Sie zuf├Ąllig einmal den Bahnhof Bahnhof Attnang-Puchheim passieren, und sich dort durchlesen, wie da Kriegsgegner nackt von darauf abgerichteten Hunden zu Tode gehetzt wurden.. und es ist in einer Sprache fast wie von Kindern beschrieben…. wie die dann ihren Kameraden zusehen, die als baumelnde Leichen davonkarren….

__________ und mit diesen Bildern innen, Nachkommen zeugen und so tun, als w├Ąre alles normal….. und in dieses Schweigen wie in S├╝lze.. f├╝hlend sinkenkommen.. UND NIEMAND redet hier schon bei Kindern von uns├Ąglichen Loyalit├Ąten und Leistungen? F├╝hlen ist Raum und alles gewu├čt, da da / nur soll diese Ahnungsmelodie Wesen gestaltauffalten, und nicht drohumsimmern, wo sich dann die kranken Tanten und Onkels Mast urbieren und planieren, hmmm? MAAAACHT ICH.. trallala.. das n├Ąchste Mal bitte am Neptun inkarnieren, ok? JA WAS IST denn dann bitte Menschsein ├╝berhaupt?

A Seelchen bis inn Himme Gerechtenmenue-mitessnauffetrogn?

Vergib uns unsre S├╝nden…… LERNE ZUERST S├ťNDIGEN.

das ist: deine Scheinheiligkeit, Bequemlichkeit, Schmiererei in absolut gehaltenen dir als gesch├╝tzte und und Verh├Ąltnissen erkennen. DANN runter mit da Lad┬┤und zum ersten Mal in deinem Leben ├╝berlegen, wer vielleicht grad vom Gr├╝st fast inn Tod gfalln iss. Eine so eine Pflanzerei der Verdienstvoll-Verh├Ąltnisse. Wer arbeitet soll auch lehren. Dann kriegma Brauchbare nach.

wenn Sie zuf├Ąllig den Bericht der gegen den Fl├╝chtlingsstrom nach Wien sich, gegen Befehl, zur├╝ckk├Ąmpfenden und dann den Brand des Stephansdomes miterlebenden Feuerwehrleute ausheben lassen, im liebevoll kuratierten Feuerwehrmuseum, und das lesen…. es ist von ├Ąhnlich kindlicher auch irgendwie, Reinheit…

jeder Krieger wird da narrisch.

Also: NUR das wirklich JEDEM Menschen den Kopf immer wieder auf die Schultern wollen, sch├╝tzt vor WAHNSINNSGRUPPEWERDEN, uns. JEDEN! Man kann jeden zur Hure machen.. es reicht, dir drei Wochen lange nichts zu essen zu geben, und du machst die Beine breit.. EGAL wer du bist. DENN IRGENDWANN hast du keinen Willen mehr…

also selbstgef├Ąllige Naichdochnichts…. seien besser ihrem netten Schicksal ├╝berlassen, als mir. also echt… ┬áWAHNSINN hat knallharte, allgemein experimentierte Regeln. Die erste ist: du brauchst eine Menge, die sich gut vorkommen, DIE machen dann die Masse, mit der du ALLE in den Wahnsinn heben kannst. Damenamen und wir k├Ânnen dar├╝ber reden. Seht doch bitte hin! N├╝tzt eure What┬┤s IENTEN… es ist jedes Mal dieselbe Suppe, und hat ihre immergleichen Katastrophemarketender. Hoffentlich plus dich und mich, und noch viel.. tief Bessere sie aus ihren H├Âhenfl├╝gen ├╝ber Leichen, DIEMA MACHN WOLLN!!! Herunterholende.

man kann nicht aufmerksam genug in sich Ger├╝mpel, das immer wieder in einen hineintreibt, laufend AN KONKRETEN ANR├ťHRUNGEN zu gr├╝nen Welten umformen, statt bewunderndgem├╝tlich sich in dunkelgewordenen hellsch├Ân eh doch, vorzukommen. Es geht uns├Ąglich viele Male in deinem Leben NICHT um dich!! Und genau da bist du Gewicht…. bitte, bitte, w├Ąhle in welcher Waagschale!!

……..und irgendwie

gilt das auch f├╝r all jene,

welche so tun, als ob

sie der an ihrem Arbeitsplatz gepredigte Gott

ehrliches Gebet

deuche…..

die nette Inkongruenz,

da├č wer ganz andere Gebetsauffassung und Menschenbild LEBT,

damit ruhig lebt, da├č der Mensch von seinen “Arbeitgebern” v├Âllig verdreht BETKRAFTVOLL laufend wird, bitte gell….

n├Ąhme man┬┤s genau, es ist Charakterlosigkeit auch das….

UND GENAU DAS TANZT MAN DIR AUF DER NASE- – denn Pf├Ąffli, di norma, WEISZ sich charaktergarderobiert….

also… immer langsam, gell, als junges Urteilskeilchen… Charakter ist Schwerarbeit, andere verurteilen Billigschmiere.. aus deinem Herzilein?

Machen wir doch im Klerusmitundumfeld das nette Spielchen: wie sehr glaubst du an diesen Gott? A bisserl schwanger…? Seelsorge am Opernball?

Nun gut, Humor aus der Gie├čkanne

https://www.manufactum.de/osterdekoration-c189720/

es hat keinen Sinn, sich ordentlich ins Schrankfach zu legen, und das “umfangreiche und grundlegende Anliegenmitarbeitung” zu nennen

ich achte der anderen Leistungen,

so mir selbst aber eine gelingt,

w├╝nsche ich meine das auch. danke

___ einfach weil man sonst Jahrzehnte einfach wegschmei├čt.

und seien wir geduldig auch mit uns selbst, wie du habe ich: a Menge Klumpert in mir drin! Man atmet das auch einfach lebensein…. durch dein und mein Unsverbessern wird diese knallharte Lehrerin Erde.. wieder lieblich und gewaltig sch├Ân, in uns etwas Kr├Ątzigen so eher, wieder auch. DANN aber werden wir Denken gelernt haben, statt unsere Unf├Ąhigkeit laufend GEGEN unsere Alle-Leben-Grundlegerin zu trashen, und durch was wir dann sein werden, und einige jetzt sind schon und immer waren – wundersch├Ân, hochedel! – wird die Erde traumhaft sch├Âne leise Kl├Ąnge in sich zu spielen lieben.. vielleicht sind wir ihr jetzt schon kostbar, manchmal. Nicht ├╝bertreiben, lieber arbeitend bleiben..

Wir sind uns├Ągliche F├╝hlbl├╝ten des Kosmos.. was durch 1en von uns alles flie├čen kann an Empfindungenspiel.. Ihr Ged├Ąchtnis holt unmittelbar Ihren Freund in die Gegenwart, Ihr Planf├Ąhiges kann spielerisch Weltengewebe gebildeerstehen lassen, Sie k├Ânnen mit vollendet durchgearbeiteter Begegnungsgestalt in eine Verabredung gehen und “tanzen” im Wetter, als welches die anderen Sie umgeben, selbst hochlebendig, mit daringestarkten Anliegenteilen am Gesamtgeschehen… viel. Sie k├Ânnen ein Kind, einen neuen Sch├Âpfer in sich k├Ârpersammelnlassen, das zweit-mit–f├╝hlend…


gen├╝gt das alles nicht, mu├č man da wirklich.. Gott spielen, Halbgottstatus wenigstens mit allerWUCHT ERPRESSEN, IN anderen Leben?

Warum als Mensch immer nur gegen MENSCHEN zu messen sich die Derbheit des Gedankens bitte Z├ťCHTEN und erziehen!!?

Haatsch mit deinen EIGENEN F├ťSSN, iss auch f├╝r die Gsundheit bessa doch.

S├Ąugen sich, an anderer Seelen….. stehe. Sei, was dir an anderen gef├Ąllt; sei, was, in dir angelegt, dich einl├Ądt, mitsch├Ân aufzufalten dich. Nicht kriechen, sonst sch├╝tzt dein Alter und dein Dasein, deine Einfachhierdu-Strukturen… andere nicht, die dann an deinerstatt zusammenbrechen, und auf die du noch drauftrittst, kriecherisch.. um WEM zu gefallen, Radlfoara? Charakterlos sind wir alle vielleicht immer wieder, unangenehm ist, wer sich da mit dem Seelblut andere rosa Backerln hureschminkt, vor der eigenen Psych┬┤, hmm?


man kann das Gradwachsen, die Liebe zu Ehre des Schulterschlusses,
in einander gehegt w├╝nschen_______
womit ich nicht statistische Erhebungen nur meine..... 
_______wie grauenvoll mir doch zu reglementieren gelingt immerhin
noch in einige Leben... prosit!!­čîÁ

­čî┤so Sie wohlwollend sind, bleiben Sie
bitte am Ball, dann hamma ­čÉşde andern net umasunst ausghoittn!!­čÉş

­čîÁ

der mit sich selbst begoss┬┤ne Pudel, m├Ąnnchenmachend orgiastischschlatzig Applaus drohheischanspringend.. das ist allzuoft noch der ├Âffentlich als Denker aBgestempelte, wumm!, Wiemandenktund├╝berlegenist; ______ zu ├╝berlegen w├Ąre viel von jenen, doch tun sie┬┤s nicht.
sie sind, kopfamputiert herzbenommen
sie haben auf der Schlachtbank der ewigen Jungfr├Ąulichkeit des F├╝hlendlebens
von Toten Leihchen (dimin.) sich deren Wissenshemdchen Duauch├╝berziehen lassen,
und leihen Tod / Wissen reingestochen / gegen Geldung.
Das tragen sie heim,
und kochen daraus das einzig M├Âgliche: IHREN Hohn dem Leben.
immer g┬┤Leich┬┤, immer g`Leich.. glaubend —nichts sonst erwarben sie —– zu leben.
d e m – i s t – n i c h t – s o ……. und du f├╝hlst und f├╝hlst nur das, und die Seele hat sich lange schon von dir Erdpumpn verabschieden m├╝ssen
Wir tun das innerlich auch,
wenn du uns ├╝berf├Ąllst…
Denn was dann mit uns geschieht, das wissen wir, enth├Ąlt nie wieder Mitg├Âttlichkeit wahr.
zu derb f├Ąhrst du
in einem solchen unedlen Wir: dein Ich mit. BriP
- du kannst dir selbst dabei innerlich zusehen: du hast diesen k├╝nstlichen Hirneingang: wirst du “professionell, beruflich” amputierst du dir gf├╝hrig jedes F├╝hlen. Das ist das OBJEKTIV der Schl├Ąchter, denen kein Schlachttier einmal den Spie├č umdreht;
das ist das Alte Adelige,
welches sich edel glaubte, ohne es IRGENWIE zu sein.
Und DAVON LEBTE, ultraschal, da├č ihre Familienmitglieder Wert laufend dreifacharbeiteten, wom├Âglich.
tr├Ąge, faul, eitel und schei├čfreunderllich
das.
und das bleibt es, egal wo man sich darin f├╝hlt/w├╝hlt/erstickt und darin stirbt….

AUCH UNNAT├ťRLICH beruht allemal auf der NATUR, UND KANN ALS KNOTEN AUFGEL├ľST WERDEN in genau das: SCHWINGUNG, UNGEW├ťRGT, WERT.. -
MAN HAT DICH BESCHNITTEN statt mitdeinemWachstumswillen entfaltet,
DENN ANDERS K├ľNNEN DIE NOCH NICHT ┬á”zusammen” denken, weil sie an sich Sichdauerndandiegurgelgeher waren…

darum kennen sie kein g├Ąrtnernd-hegendes Denkenlassen, sondern st├╝rzen sich auf wen gemeinsam,
damit sie zweisam sich nicht sofort anfeinden.. --wie abgeschafft das wunderbare EINANDER ausradiert!klafft, f├Ąllt auf?—-

das ist auch noch der Gott, den wir in unseren ├╝berbauten Kraftorten als Erdeinformans pemperworten lassen.. Der Herr ist der Feind meiner Feinde! Erbs├╝nder ihr, UND IHR CHRISTUS wei├č, da├č mein Vater im Himmel euch als das gepfuscht hat…

trallala
im Fernsehen halten wir sowen entspannt f├╝r… naja, eben was das ist…… zu intaker├╝hren…–
Sie stapeln f├╝nfhundert Herzeigedokumente in sich, und als diese Koffer und Kommoden..
.
und, r├╝hrend, erfinden sie gegen sich selbst die Privacy-Normen ┼Ş
und zahl┬┤n gegen sich selbst weidlich Sicurities.. Wachen m├Â├Âgn dee nicht…
auch die Sch├Ânbrunner Schlo├čwache.. wohl wahrhaftig jahrhundertegestndene Stunden..
iiis denen Sicurity….
genauso wie solchen
der IRRSINN nicht auff├Ąllt,
aus einem V├Âlkerkundemuseum
ein Weltmuseum zu machen,
weil Wien ja die Welt im Museum hat….
ich meine, da schnallst ja das Hirn zum Ranzen mit Sonnenbrille, wennstda dees anschaun mu├čt als Denkgildensaatgackerei….
hirnbefreit t├Ątig…
FRAGEN! dann handeln, ODER gerade f├╝r exzellent befinden, was ohnehin ├╝bergeben worden ist, von Generationen, hmmm?
ok, das war jetzt nur intim. und ist wurscht, awa a Schand bleibts.
godo venia!­čÉŚ
.
werden sie auf sich als den Hund zu kommen verweigern, EGAL WAS das anrichten darf. SIE SIND SCHARFÔÇŽ. Gute Hunde, leider machten sie den Gott und Herrn. Ein Hund hat von Frauen, M├Ąnnern und Damen, klarerweise, nur R├╝de-Ahnen. Akdemiker – griech. Hainheros, kaa Ahnung wo genauÔÇŽ. – k├Ânnen Menschen geblieben sein. Ich bin es hoffentlich!

Aber mir wird schlecht, vor wer Denken nicht in F├╝hlgarten selbst zieht, und Witterungen kennt und Rechnung tr├Ągt, und Menschen nicht als Klie-Enten und Sub-unter?- und Ob? Jecte – iacere:weghaun inn Kooobff i├Ądss kuuumdaii? – IN SICH auf den Abstand ringen mu├č, den sie und er klar f├╝hlt, nicht menschlich leisten zu k├Ânnen.

F├╝r einen Hinterhalt sogar: braucht es Raum.
Und den haben du und ich, und aus vielen Gr├╝nden, nicht zu liefern.

Dann simma von der Hierarchie, die noch gesund war, da man ja mit eigenem alle H├Ąnde voll zu tun hatte, im Gespr├Ąch und Wandel, edel mit vielen K├Âpfen auf Schultern, und Schulterschlu├č wo gut, eben so.

schlichtÔÇŽ
immer erfreulich, nicht wahr?

ja
b├╝rgerstifterb├╝cher f├╝r St:
- Dombauschule plus Begabtenstipendien
- teure Orgel, zum Schweizer Tor die Schweizer Orgel und
deren Erhalt
- Domraumschule, ordentliches Betwort, Europens superba gioia e beltá
.. machert mich sehr gl├╝cklich…. Klang um & Erklingenbespielen in uns; Hohes Wir-Hege
——beides widmet REICHLICHEN Innenstadtimmobilienbestand
wieder wirklich dem Leben/INhalten der Menschen, welche LANDsind….—————
und weil es sich geh├Ârt:
die GebenNehmenSchale
als: Heiliger Ort f├Ârdert deinen mit
Geld zu erledigenden Lebensauftrag,
recht____ und sonst gar nichts:
es ist da, ich ben├Âtige es nicht,
ich lege es ,statt in den Opferstock
—kraksklong: im Dom zehrt aus jedem eine andere Gruppierung, es ist echt grauenvoll….———–
in die Schale,
und wendet sich mein Blatt…
finde ich da auch:
die Miete, die ich zahlen,
und mich, ├╝berbr├╝ckend,
mit meiner Familie erhalten kann,
ohne Gesichterwege…
zwischen Gott und mir,
mit etwas, das grade niemand dringender braucht als
mein kleines Wir (Familie, oder schlicht mein Leben)
..
so lerne ich
zu Geben Nehmen.
..salopp: nicht Ch-arma
austeilen, Dharma teilen,
und das auch so sagen.
.. statt “danach”, des Ausgetrockneten Danach, zu verstehen.. wie geliebt du warst.
Das Jetzt immer per Hirn zu entziehen_________der Wummwurm braucht alle r├╝ckgratlos und verraten. Sonst setzt Wurmu keine “Tat-N”……….. Wille gegen sich selbst zu richten zu verm├Âgen..
davor: nur in der Gestalt Mensch, innen Lehm in Witterungen.
keine Seele wohnt da, kein Farbtonsch├Âpferk├Ârper atmet im Wir der Lande und Reiche. .
… ÔśŤNursichnureinÔśťMischerÔśčÔśčNÔśŁ´ŞÄ nicht allzusehr die Tentakelchen noch manik├╝ren… Manches wird ohne Manche erst so richtig es und gut.
Wahr ist halt kr├Ątzert zu imitieren <<<<<<<<<.
lasciamo che sia anche viscido andante da intimare
Die Erde will uns atmend und mitarbeitend mit unserem Wahrniveau am laufenden Werden ihrer Sch├Ânheit, denn das eine ist das andere, und das wohl doch: Unsere Freude und Ehre!

per grazia do­čî│­čî▓­čî▒ cheÔłŁ noÔÜí´ŞĆn nut­čĹúro dis­čĹĄgr­čĹąazie

_______atmende, leise erklingende H-Erze…… Bl├╝hen

dein Denken h├Ąltst du nicht bereit, deine Taten und dein Tun zu erfassen???! … genie├čt in welchen Sack immer, Hohn auf jedem dir niedriggenehmen Niveau zu prassen?

wer kein eigenes Seelleben hat, bohrt sich in das anderer, weil’s da sch├Âner ist? WILLST DU ERLEBEN, DAS WIR DAS MIT DIR MACHEN????! Was, denkst du dir, kommt dabei heraus an “Deinem F├╝hlen”, hmmm? LEID, LEIDKRAFT… man k├Ânnte dir nie retournieren, was du anderen antust. In welches Gef├Ą├č deines Erlebenm├╝ssens sollte man das f├╝llen?

Dir rei├čt ­čŹÇ

Dir rei├čt ­čŹÇ

Leidempfindung schon ab, wennst a Keks fri├čt!

das DU kennst du nur als Fra├č! mit dem Arsch fri├čt du und mit dem Mund beschei├čen.. Ganz INNIG Ganz INNIG gewinnst du dann wie Abraham, wenn er f├╝r David die St├Ąmme stemmt…ahhhhh, da gwinnst! Wenn was f├╝r immer dem eigenen Erleben zerrammt ist, von deinem AHHHHHHJAJA.. supi glatt, man applaudiert….. VIELE VIELE WARMKONDOME um Dein Funkerldickerl, gell?! DAS ABER NUR NEBENBEI!!! Supervisor, gell… grinst Grind Kriemhild Huld, ja? Dieses Jungfrauens├╝chtige, weil nach Meinmmdieinfahrn issja hin und a Fetzn.. trallala, WAHR! Und zu wahr ist immer zu gratulieren.. nehme ich an, bp

. DAS ist dein Ichbinaweltheld.. UND SINNFREI

dich darauf auch indem man leidet an dir, ansprechen zu wollen.. man macht dir nur noch glatteren, “lauteren” auf deine Art, Genu├č.

Du bist nicht schlau, du bist kein Rivale… du bist kein Mensch, innen: eine ungastliche Gastinkarnation, die wohl mit ihrem K├Ârpertod auch enden wird. Unsterbliches (Arbeitenwilliges hier) ist in dir echt nicht mitauszumachen!!!!

Du bist da, und halluzinierst dein Leben als “anderen Qual sein k├Ânnen”!

etwas deppert? verglichen mit dem dich gehend umstehenden M├Âglichen?

schon, hmm?

so und jetzt wusl weiter, Weiser…. was willst sonst tun, du Seltsamion….

Treue, Best├Ąndigkeit und Freundschaft, Ergebenheit, die Verbundenheit, die manjemandem und jedem da dem Leben, entgegenbringt…

Bei Geschriebenem frage man sich manchmal, wie jemand auf etwas zu schreiben, draufkumman iss, bitte, gell Pu.

Den Haderplumpgottinsichwortlern… Partnerschaften ergebe sich als nat├╝rliches Mitarbeiten

erpressen durch Drohen und Keifen und Zwigen— H├Ârigmachung so in ihren Typologien

ist nur notwendig, wenn man den anderen BENUTZT, und daf├╝r auch nie danken will. uu rezitiert das Gnu zierlich dazz U dem Ur____________

die Selbstlaute an den Nagel h├Ąngen……………. und ausgeh-N

Hintergedanken hegen ist: 
in Gedanken anderer die 
Marionettenpuste sein, und
sich das als Leben zu geben.
- - Wem's t'Aug't?..
aus dem Reich und Reichen der Ernsten, welche Kr├Ątzerte die Toten nennen….
in ganz anderen Welten stehen, sich erheben, sterben, austauschen und geb├Ąren____________ Verkehr anstatt verkehrt und das einfahren und kaltentfarben; Darm statt Dharma? ├ťbersetzungsverdauer? ┼Ş
Merke: du ┬ákannst dir keinen Luxus leisten, den du nicht zu erleben vermagst, mehrend dich fl├╝ssig in Sch├Ânheit und damit das Sch├Âne
wahr
ist Raumreich, und dem nur in erpre├čten von dir Menschen und anderen Warmr├Ąumen, die du anhupfen kannst, ├ľderichInnen, abzutragen als Herumfunzln IN JENEN, was wir nicht gerne sehen, was wir dich NICHT bewundernd machen jenen als uns, lassen. Deine Selbsterziehung ist zu veranlassen, da man dich selbst darin nicht, wie das gesund ist und Sitte, gehen sieht. Deine Gedanken IN DICH vor allem, nicht nur darauf ausgelegt, wie du am besten f├╝r dich anderen schadenredest. Danke, und banke Schul’!
Dem Atmenden und dem Schlagenden Herzen des F├╝g’werks
sind Jahre meines Werdens
zu Dank, fr├Âhlich und liebevoll bp

Kommentar hinterlassen