du kannst Schmerz-Leid-Pein nur verstärkend oder auflösend berühren, DA JEDER VON UNS

Geschrieben von admin am 22 Feb 2018

diese Reiche auch, berührt, einfach dadurch, daß man Mensch, zur Zeit, ist…

Handwerklichkeit
kann man sich also nicht aussuchen,
sondern nur als Mensch, welcher man zur Zeit ist, insgesamt auszubilden nach Kraft und mit Freude darüber und daran auch
annehmen als Was man zu werden hat…

selbst Erdegebilde werdend,
dieses ausformend,
und es dereinst hinterlassend hier, auch.

.

Du wie ich: wurzeln, verwurzeln, bringen in den Raum herein.. das Wesenslied, als welches wir hier geschehen dürfen, von unserer Zeugung, über die GEburt.. und all die anderen Ja!,

welche der Raumfluß dieses Planeten zu den vielen Weltengeweben, die du anders als ich in uns mitbringen, spricht.

Vetrtrauen

ist von der Erde selbst allem das sich gebiert – dem Naturenden – geschenkt.

Und so auch

FÜR

So verzeiht der Edle Fehler und vergibt die Schuld.
Ich finde, wir sollten uns noch einmal treffen.

Weil das kann’s ja wahr nicht sein, zwischen uns.
Jedes Gschöpf steht in einer so unerfaßbaren,
undsäglichen Flut und im Fluten
so vielen Vertrauens,
in welchem Welten einfach WElten atmend sind.
Du und ich dürfen darauf ein so unsägliches Emfpindungenkonzert aufbauen..
du kannst dich erinnern – in ganz andere Farben und Schnelligkeiten greifen,
und diese mit einem Teil von dir JETZTsein,..
du kannst
du kannst
du kannst..
mit diesem köstlichen warmen Wert da,
der dich werkzeuglich hüllt, geboren…
und für alles gilt das, jeden….
die gigantische Vrschiedenheit der Wesen, welche der warme Menschenkörper zu tragen und zu ankern, und ihnen ERDEMITSCHÖPFER ZU SEIN, einfach durch das eigene “L.Eben” und mitachsen
anzubieten vermag
überfodert uns Einzelne
oft recht kraftvoll,
wenn wir vollschöpferisch GANZANDERSerschaffenwollenden,
ebenso kraftvollen in deren Ganzanderswerk
lebenbegegnen
DANN: grefien du, greife ich,
in die Darumherumdiemensionen,
und holen tiefer
das zu WUrzlende
damit es eigener Garten werde
den dann viele betreten können,
ich Schöpfer aber als Leisester, vielleicht…
betritt deinen Garten jemand staunender als du,
ist es Liebe… dasHegende ohne Wille
mit Wille dazu dann nur auch, schön…
Willigkeit
mit Unwille gemeinsam
Tugend sehr effektvoll
da man tut, was man wirklich kann
statt fremdzufummeln in anderer Aufgeben und
anderer Aufgaben (was Leiden superklar sein kann!!
- wie oft verschreibst du es dir selbst,
um etwas oder dich zu klaren — wahrer zu weiten,
in dich, etwas, das du schön fühlst, so aber nicht gestaltet findest oder dir zu gestalten gelingen will?.. und du gehst, per Pein und Schmerz.. nach der tieferen Wahrheit in die Wurzeln und das Verdichtete, das GEronnene.. los! Mit einem Mut, den du nicht wählen kannst, der du einfach plötzlich bist… und du gehst….
das Finden ruft tiefer
als alles um dich
höhnt oder stöhnt
oder sonstwie leckt

Kommentar hinterlassen