Ich kann dich nur lieben,

Geschrieben von admin am 23 Jan 2018

wenn du dich mich (wieder)

zu lieben getraust.

-

Vertrauen ist eine Sprache des

Wachsens,

des Wesens

ebensosehr

wie des Raumes.

_

Wir haben alle unsere Gestalten des BemĂŒhens, des Gestaltens, des Verausgabens oft dabei, und daraus dann wieder das Inruhegerinnen. Wird da jedesmal der Boden des WĂŒrdewachsens entzogen, ist das schlimm, und dient niemandem, auch wer davon zu profitieren, oder das so tun ZU MÜSSEN, glauben will oder denkt.

Nur ein Mensch ohne Kriegerehre versteht das nicht, oder versteht das und wird dadran frech ausnĂŒtzend!

Schutz ist mitzugewÀhren.

Das macht das Kind, indem es

mittrĂ€gt…. und WIE ERNST

Kinder das tun, sollte unser

Staunen

und unsere Liebe

immer frisch halten.

Niemand war so tief fĂŒr mich da,

wie meine kleinen, mich

hochfein fĂŒhlenden Kinder.

..

Der Klerus hat da das Mammagewabere zum Brechen, gell?

Tja.

Und so weiß die Bibel auch Frauen, MĂ€nner und Gott.

Wir haben nur ein WurstwarenqualitÀtsgesetz,

eines fĂŒr Öffentliches Wort

scheint sich zu weben; das ist gut.

Wortbesitz war Grausamkeit

zu oft und zu ungehemmt.

Ist das auch noch…………

viel Arbeit, viel zu tun!

Auch Geschlechtlichkeit ist RĂ€ume öffnen, daß sie auch zeugt,

ist nicht, wie man das so blöde wawert, auf Kinder zeugen beschrÀnkt, sondern

ein ganz andre Geschenkakt. Es ist richtig, daß Frauen auf Ehen beharren,

aber wenn sie selbst nur mehr die Wirtschaftsgemeinschaft wollen,

HAT das nicht Partnerweihe. Innerlich, und daran wird

dann alles krank. Also auch hier.. ist FREI FÜR St.lich

und frei von*.. nur ein geringer, aber öfter, wesentlicher, Schritt.

*die gesamte Wortgreinerei des Biblischen.. eben wo’s herkommt: Jahr null

What is YOUR contribution! Auch wenn du: das!sprechnachlĂŒmmelst.

mit diesem erbĂ€rmlichen Ichmachdasschon, Pro-Feten nach …. es MUSZ gewesen sein dĂŒrfen, irgendwann

wann?

.

-

Vertrauen ist eine Sprache des

Wachsens,

des Wesens

ebensosehr

wie des Raumes.

_

Beide fĂŒgen

Natur  -  Tiefen.

___  P r a c h t ____

Vertrauen kommt aus, oder ist,

Gott und du, Gott und ich

lieben zu leben (sich harmonisch stĂŒtzend fĂŒgen.nahmengeben:austauschen) als geachteter Quelle, Mitquell

aus jedem Wesens.

.

.

Wille, des anderen, zu segnen, gerade wo das schwerfĂ€llt, ist dem eigenen Willen FlĂŒgel wieder geben, statt diesen zur Gefangenenkugel zu formen, und damit sich.

Es lĂ€dt das NĂ€chte, Geeignetere, wo beider Wille gut zusammenspielt, ein; und vergißt trotzdem nicht, dem WegstĂŒck dessen Ehre. Die hohe Kunst, Wandel als FĂŒhlen-FĂŒllezu beten, und fröhlich als grundgestimmtheit zu sein.

Und neuerliche Öffnungen des Hintersichgelassenen werden schenkend, statt Furcht, Ärger, Frust..

___________ich bin Werden, du bist Werden_______

damit dĂŒrfen wir einander liebhaben, als Menschenwesen, achten.

auch wenn’s im Leben kracht, oder nichtentsteht, und anderes.

Kommentar hinterlassen