Gottes herrliches WOONOOCH ISMAGROD? ist weiter nicht niederzunageln wogeht, mit Abrahams in etliche JĂŒdinnenuterusse was? stemmen zu wollen – Rausch

Geschrieben von admin am 13 Sep 2017

der Mißbrauch von NĂ€he, den verschiedensten im Menschlichen möglichen schönen Arten von NĂ€he

–Abstandslosigkeit,

und ihre diversangelegten Rechtfertigungen

die ALLESAMT davon gekennzeichnet sind, daß Menschen

anderer Menschen Sein nachstellenkönnen wollen, IN DEREN oder im Gemeinsamen, Begegnen

sind DAS Problem vielleicht, an welchem diese glĂŒckliche Zeit arbeiten darf, das Wir, ich und du.

Und wie diese zu engen GewĂ€chse wider it Raum zu begaben seien, damit die Wesen darin Raum fĂŒhlen und Wesen frei begegnen können…

der Mensch ist frei.. ich habe keinen tieferen Glauben.

– und nur so.. kann er sich göttlichmit… voll einbinden und schön sein,

harmonisch, natĂŒrlich, schenkend.. und wirklich Geschenk, ihn zu erleben, und Werke, die aus diesem herrlich atmenden Wert sich gebĂ€ren in das Große gefĂŒgte FĂŒgen

Frei fĂŒr. Und im FĂŒr, das er unternimmt und sie.. liegt ihre und seine WĂŒrde.

________möchtest du dem, was du gewohnheitsmĂ€ĂŸig redest und denkst in 3D begegnen? DANN baust und fĂŒgst du recht, in deinem Feinen!!____SO wie wir uns ernstgenommen fĂŒhlen– wir sind Raumgeschöpfe, welche Zeit bespielen.. also Anderraum.. NUR SO TIEF AUCH WIR, können wir mitbeten.

Hier fehlt alles, vorsÀtzlich.

Gebet ist GesprĂ€ch mit dem Schöpferischen in dir… und Gott, mit wer mit dir.. dich darin tieft, betend, sich versenkend in das weitergefaßte seelschwingende auch, Ich__________

Ich glaube, man muß sein Herz so wahren, daß es darein auch regnen kann.. Feuchte des AnrĂŒhrungempfindens…. Menschlichkeit, strömende und fließende…. was einfach dein herz tut, und du willkommnest das…   GrĂŒnderwasser______von was wir gerade erst in uns auftauchen fĂŒhlen, als Schönes.._

Wortregel ist:

man kann fast jede Formel lassen, wenn man sie menschlich durch und durch – sich dem Göttlichen anheimgeben, unter Mitmenschen redend stehend -

ist.

KANNST DAS DU NICHT, mußt DU andere Wortgebilde finden, WELCHE DIR ERMÖGLICHEN, daß DU ganz Gebet bist, wĂ€hrend du Gebet sprichst.

DU bist: Gottes Einladendes_____ das kannst du ordentlich nur mit dir ganz.. sein. An dir arbeitend.. diesen edlen fluß durch dich zu fĂŒhren, dir und uns gut.. Gott, unserer.. die Schöpfung, reine Liebe unaushaltbarer Willigkeit.

Denken kann FĂŒhlen so fĂŒhren, das zu lieben.. und es mitzusein zu beginnen…..  das Leben ist dein, und mein, Mitbeten… im Meer der FĂŒhlenden, KĂŒhnen, Mutigen, Treuen, Schönen und Wahren

____________________________

Bitte ich habe NICHTS gegen David; ich mag ihn sogar echt!

Ein fÀhiger Mensch, sagen auch krrrrrrrrrrritische (Menschen) <;

∌∌∌zwischen Historienpflege und Gebet MUSS man unterscheiden können! AUS HÖFLICHKEIT VOR GOTT, dem Schöpfer, und Freude an seinem Werk und Tun, einander, wie wir sind.

Solche Derbheit will als Pimpf zu hoch hinaus,

auf Niveau Bodenmalerei wischida (mit grauslichgiftige SĂŒndĂ€hsefoaamm) als Gott auch noch…

2023

genauso noch…. 2523++++++  da weama net amal mea iPODS haam

∌∌∌daß, wer das heute als Gebet UNS vorschlĂ€gt, noch in alten Machtmenschenschemata sich verkriechen will, und nur manches dann auch schön schminken, aber das ist der Teig, schauen wir uns an und an und an.

Man muß zumindestens
so tĂŒchtig sein,
daß man TĂŒchtige
“Gotteswerkzeuge” – erkennt.

.
Wenn das (Leitende) Dach zu niedrig ist im Menschenformat, also Gotteswertmitwerkspanne,
.
(als) daß die LEBENDEN Guten – die allen gut tun, als Unterrichtende wie als Raumarbeitende… unser echter Kulturschatz auf Beinen und anzulĂ€cheln.. oder erfreut ĂŒber eine Flasche guten Weins…
.

darunter

geschĂŒtzt, auch im Meistermiteinander

kraftvoll

RĂ€ume

wirken

gelingen kann:


DANN BAUT MAN

dienlichere.

DĂ€cher….

— sich behĂ€bigen

Vorstellungen und dicken

Nickemasken vorzustellen mit PlÀnen, ist nett absurd <<<<<<<<<<<.    ________

.

Als Domraumbaumeisterin

KANN ich nur

Statue steh’n__*//_💧Tu ich treu Das: heben

Sie  und  wir

die.PF – Orte

fĂŒr

wie FĂŒhlen uns

spricht zu

beten + lieben

(sagen = sein)

*//

ODER JEMAND ECHT GUTER!

Hier geht es um Arbeitsformat des Herzens,

Wachstumsbereitschaft in einer unsÀglichen Aufgabe,

Treuetiefe..  und ein guter Grad an Sichselbstdurchgearbeitetschonhaben..

denn DAS ist, warum hier Wort nicht gearbeitet worden ist.

Es kann jeder tun, der auf seine Art, allen dienen will.. ohne Zeit,

der Tr EU e, dem Raum, als Lebendigstem, in dem wir alle unsere kleineren Zeiten

regnen und grĂŒnen, und weiterfliegen.

wichtig ist, daß ein so berufener Mensch dem nachgeht, wie in ein Kleines, einen Mensch, eine Stadt sich schön.fĂŒr.diesen.werde!.bettet und umgekehrt
 wie also Raum und Ton einander Erklingen schenken, und Einandergarten, gerne immer wieder aufgesuchter und weiterempfohlener, fruchtbar werden
. sein darf. Beten, nichts sonst. Statt schwafeln und Machthaschisch pofeln.

Wer auf den Opernball gehen will, tut das grad, und ohne Pflichtprogramm, in dem er sagenhaft unglaubbĂŒrdig Stimm!’sichquĂ€lt und Inhalte-matschdaherklumpt – einfach die eigene Höhere Berufung natĂŒrlich wie man’s ist und sein soll, leben.. Wohlleben und aus. Es IST auch das ein Können! Und man hat hier fĂŒr jedes echte Platz im Raumgewebe
.
gastlich Heim sein,, gewĂ€hren, anerbieten und nicht zwingend! … hinterdreinmaulend, nachgrantlnd, beschimpfend verlassend….. ETWAS… du benehmen: dich? Du dich wortbenehmen, reden wie ein Mensch und Mann statt wie ein Luderjan?
Was ist ein Falkenluder?
Dich KANN Gott nicht mögen, du liebst Ihn als Die Schöpfung nicht.
Inkarniere das nÀchste Mal am Uran-os. O.I.S. Graabstaaan, densta söwa schlogsd.
Die Kraller sind natĂŒrlicherweise die am meisten verbewegtesten, weil ja jeder innerlich sofort sucht, sich aus ihrem derben Hineingriff zu lösen….  und auf dieser Menge von feinstem sichgegensieverwahrenmĂŒssen, kaum sind sie da, fliegen die dann netamal hatschenkönnend das Menschsein, SICH ALS FASTGOTT, ersatzgöttlich.. dieser Masse, die sie sich da erkrallen und dann als RĂŒckanbindung – religio — allen vorreden.
Auch Ich bin hierarchisch! DIESMAL ABER ALS TRICHTER, bp
.. die ein Leben lang uns wohlgefĂŒhlauffressenden DANKLOSEN UNSBENÜTZER…
das ist kein Begegnen,
AS ist da zu riskieren gar nicht angedacht.
Man behauptet sich tramm,
dann kann nicht passieren, daß der andere womöglich fĂ€hig oder herzlich ist, und man selbst bringt das gar nicht zsamm,
und wĂ€r nicht DA KING…. .. EBEN ALS SANDUHR. Wir haben ja nicht nur Wasser zum Laufen gebracht, da mitmachend, wo Natur unseren Sinnen unser Sinnen gebiert. Tha Love of Nature – just flow – gibes bircht to us men, kindling Kings.
Man kann geboren sein, sich abr darau
s nicht selbst tiefer und weiter gebÀ
ren; man kann teil der Schöpfung offe
nbar sein, aber nicht schöpferisch. i 
malnati.... wirklich gut Italiénisch 
kann ich nicht.. VIELLEICHT ist das, d
as Wort fĂŒrsowas fĂŒr, das immer granti
g und grĂ¶ĂŸenwahnsinnig sich gut vork-A
utriche/Ö -mmt.​​​​​​​

Aus Ablehnung, die man sich außen und innen anzieht, sodaß der andere nur so innerlich re-agieren kann, reichwerden. Manche gehen genau dafĂŒr dann auch noch Hoserunter-reinrammen, wos schen warm iss, und lesn koitierend die Zeitung. Das ist dann wohl göttlicher als Gott Mann.

Ich kenn mich da nicht aus.. awa MEIN GOTT, muß das schön sein, hatma sowas als Mann, der jederzeit sich in mich abwischen kann. Wunder barbar gar!

EDEL, da brauch ICH ALS WEIBSFETZN ja gar ka Gebet… das bekomm ich intracoschös einegspritzt.. darum ja Schlitz.

Es ist interessant,

WER den Denkdreck historisch… genau hier angesetzt hat.

Ein selten gottnahes Völkchen kann sich dazu unterfangen nur haben.. WER SO RICHTIG WEISS, daß GOTT LIEBE IST. Liebe.. nun wissmas pißt und stinkt. Ich bin beim inken…. Heiligkeit ist bei mir garantiert nicht, Killie (natali = * in Kildare, einfach.. an die anderen zwei zur Dreifachen arbeite ich.. als Brigitte.. warten Sie, ich LIEBE dieses BĂŒchl..

Moment!

Eduard Krem-Bardischewski Verlag Aschaffenburg

Lutz FReiherr v. ThĂŒngen

DAS NAMENBUCH

S 1135

Vorname Brigitte _____ Kapitel GrĂ¶ĂŸe

blĂ€tterblĂ€tter (Griechisches, Gnade, GlĂŒck u. Freude, Hahn.. da binni wida z’weit… GrĂ¶ĂŸe!

s 327 – und wir sind etliche Brigitten, richtig? Oder kennen welche…  also:

S 327

Kapitel GrĂ¶ĂŸe

GrĂ¶ĂŸe kann zunĂ€chst körperlich gesehen werden. GrĂ¶ĂŸere Kinder haben es leichter, sich gegen Altersgenossen durchzusetzen; es sei denn sie seien nun wieder ĂŒbergroß. Aber das ist hier weniger gemeint. In Namen kommt eher der Sinngehalt der geistigen und charakterlichen GrĂ¶ĂŸe zum Ausdruck, der von hoher Gesinnung, allumfassenden Verstand - bitte der schreibt das so…. und GRAUSUS ist dann der erste aufgefĂŒhrte Eigenname… - oder Erhabenheit. Denken Sie an ein erhaben daliegendes Gehöft, dessen Herr ihr Kind werden möge, symbolisch oder real.

so, jetzt kommen diverse Namensstammsilben..

1.      grauta-:

2.      haua-:

3.      langa-:

4.      mik-:

5.      Sonstige:

ha!  S 330

sogar Briddy…..

Brigitte

<kelt. brig-/Höhe, also: “die Erhabene” (Duden s.v.), man findet auch kelt. brig-/Kraft (MV). – Bamber 1920 (ThĂŒngen)

______________________________________

DA ICH IM DOM ERNST wĂŒnsche, Ernst der Wortarbeit, welcher Beten und Gott mit jenen dient, welche ins Gebet miteinstimmen,

bitte:

S 1158

Vorname Ernst ___ Kapitel Alemannisches, Kampf

(es gibt hier auch: Ernst Albracht, Adel – Ernst August: Ehre Sachsen – Ernst Christoph, Sachsen – Ernst Hartmann, KĂŒhnheit – Ernst Ludwig: Carolinger, ThĂŒringer – Ernst Moritz, schwarz – Ernstotto: Kampf – Ernst Wichmann, Heiliges – Ernst Wilhelm, im Kapitel Wille)

blÀtterblÀtter

Kapitel Kampf

S 401

Seit es Menschen gibt haben sie fĂŒr oder gegen alles mögliche gekĂ€mpft. Kain erschlug aus verletztem Stolz seinen Bruder Abel; war es ein Kampf? Jakob kĂ€mpfte mit dem Engel des Herrn, daß er ihn segne. MĂ€nner kĂ€mpften um Frauen, Frauen um MĂ€nner, und jeder auf seine Weise um mehr Macht. Man kĂ€mpfte und kĂ€mpft fĂŒr einen Gott, fĂŒr sein gutes Recht, fĂŒr mehr Gerechtigkeit, fĂŒr die 32-Stunden-Woche, fĂŒr den Schutz eines Adonisröschens, um eine Medaille, fĂŒr eine religiöse Überzeugung oder fĂŒrs Vaterland, jedenfalls aber gegen den bösen Feind. Der Kampf findet statt mit Worten, AnwĂ€lten, Geld, FĂ€usten oder Waffen. Er findet aber nur dann statt, wenn mindestens zwei Gegner (s. Kap. “Bewegung”) sich erheben. Wenn der eine feige ist, oder schlĂ€ft, wird es nichts mit dem Kampf.

Das Wort ist eine alte Entlehnung aus lat. campus/Feld. Die Ausgangsbedeutung im Germanischen ist Zweikampf; solche ZweikĂ€mpfe wurden in einem abgesteckten Feld durchgefĂŒhrt, fĂŒr das campus als Bezeichnung diente (Kluge s.v).

In der germanischen Personennamenbildung bildet das Umfeld Kampf den Hauptbereich, aus dem die PersonennamenstĂ€mme entnommen wurden. Dabei können wir davon ausgehen, daß auch unsere Vorfahren ihren Kindern nicht “Kampf” gewunschen haben. Sie könnten vielmehr ihren Kindern den vielfach variierten Wunsch mit auf den Lebensweg gegeben haben, sie mögen, wenn es darauf ankommt, kĂ€mpfen können und womöglich obsiegen.

Auch eine philosophische Deutung ist denkbar; hat es doch schon immer “Krieger des Geistes” gegeben, die ihre KĂ€mpfe auf dem Gebiet der Selbsterkenntnis oder Gottessuche ebenso ruhmreich bestanden, wie die Helden des Schlachtfeldes auf ihrem.

S 422  -  der Ernst

im AngelsĂ€chsischen bedeutet ernust “Kampf, Festigkeit, entschiedenes Auftreten”, dem germanisch arni “sicher” zugrundeliegt (E 109); ernst ist also viell. Superlativ von arni. Es kommt nicht in Zusammensetzungen vor (Fö 484f). In der Bedeutung “entschlossen in oder zum Kampf” – weniger: “nachdenklich” – ist dieser PN-Stamm sehr sinnig, wenn man bedenkt, daß Kampf nicht immer einer mit Handwaffen sein muß. Eine Auseinandersetzung auf geistiger Ebene, geschĂ€ftlich oder rein menschlich, entschlossen und seiner selbst sicher gefĂŒhrt, ist ein guter Weg zu Selbsterkenntnis, Menschenkenntnis und Sieg. Eine Vermengung mit arn-/Adler ist nicht auszuschließen. – Roßbach 1841 (ThĂŒngen) Fö484f, E109, ThLL II 542

Erna, Ernesta, Erneste, Ernestine, Ernesto, Erno, Ernst, Ernstotto ________

∌∌∌∌~~~âˆŒïœžÌƒâˆŒâˆŒâˆŒâˆŒâˆŒđŸšâˆŒ~âˆŒâˆŒËœËœïœžÌƒËœđŸŹ ✹

💩

________________________________

̃

; beruft wer so tief wertschÀtzt, wie Leister gehen und DIE MENSCHEN,

SchĂŒler und Betende, zu involvieren auf höchstem Niveau sich erbieten und

das sehr erfreulich können.

Von unserer Warte aus ist Gott Zukunft, und diese darum zu begrĂŒĂŸen.

Das Biblische geht die ganze Zeit in die andere Richtung los.

FĂŒr UNS ALLE ABER ist Gott Raum, und wir darin.

̃ Wenn ich öffentlich reden will – GOTT AM ALLERMEISTEN! – muß ich damit umgehen können, daß ein anderer Mensch, viele andere Menschen, mich tiefer verstehen önnen als ich.

WO DAS JEMAND GLAUBT, dribbeln zu können
. schmiedet der Haken sich, und wird fĂŒr echtes Arbeiten kana Zeit Raum geben.. null fĂŒr uns. UND DAS MA-Thematisch!!

beKLEIDet
mit deinem
KÖRPER be

gegne mir̃

Genau Domaufgabe schön gelebt.. mit uns.

FĂŒr die das alles ________ gehegt und gewahr und lebendig ist, laufend.

CASH COW Dom, bitte aufwachen, als hochedler BĂŒrgerkĂ€se!

Gott und den Himmel aus dem Museum holen!

Mooderjeefaaa….. <: Ćž :>— die Realyse und die Analyse, besser raumgetrennt.

Kommentar hinterlassen