+ d

Geschrieben von admin am 14 Jul 2017

Es gibt Dinge, um die man nicht kämpfen kann; mit Menschen, die das wissen, gewinnt man immer komisch.
‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľmanches geschieht‚ąľňúňúvon selbst…. nurňúňú~~~
ES IST WESENTLICH,
daß uns
der grade Mensch wider gilt,
und nicht die Dasbrechengruppen, welche durch Jahrhunderte w√ľteten, und das schwelt.
Ordnung ist richtig,
ist jedenfalls eine Arbeit im Laufen,
und wie uns der Mensch gefällt, ob erjegt von unserem Tratsch, dann unseren X, und dann von Gott…
SO LEBEN DU UND ICH,
in unserem Stillen,
während wir einander zeigen, was grade zu zeigen Mode ist.
Wechsel ist,
Volkes lange Atemz√ľge, die Dauer so sch√∂n wie der Kreis der Jahreszeiten.
Und das ist auch wie wir Menschen uns verstehen d√ľrfen: ALS √úBERALL! Lernende.
Wir HABEN keinen Wasserhahn, wo wir diverse Farben Weisheit aufdrehen k√∂nnen, die f√ľr jede Gegenwart die Zukunft NOCH EINMAL KLOAKEN, in SUREN geradezu von Unmenschlichkeit gegen Menschen, von Menschen.
Denken __ wir alle lernen es, und das Menschenbild wandelt sich so oft schon, da√ü langsam Grundlegendes gr√ľnen bitte wieder darf..
nicht nur Mord, auch nicht Rufmord, und nicht Seelmord.. durch Wort und Stempel, den wir tanzen sehen wollen… Possenpaus…
oder blättert bitte durch einen bebeilderten Band Mittelalterliche Gerichtsbarkeit und legt das um, von Körpertun in Seelzerschandelreden…..
Erbs√ľnder?
Mitsch√ľler!!
_____‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľ‚ąľmanches geschieht‚ąľňúňúvon selbst….¬†nurňúňú~~~ wie da√ü du dir zetern und prahlreden abgew√∂hnst, und mitzulaischen beginnst, auf weitere R√§ume im Raum auch, als jene, welche du mit dem Kopf dir von dir dominierbar vorzustellen, falsch gelerht wurdest…
denn Mitschöpfer Gottes.. bist jetzt du.

Ein toller Job und kaa kraarade Hokkn.

……. du bist zu klein?

Dank, dem Raum, in dem du wirst: dein Schl√ľsselein zu Meisterweg statt Meisterdichbehaupten und nix selwa k√∂nnen, was zu Gott und Mitmensch als LEBEN LIEBEN dir dich erziehen m√∂glich macht, werkzeuglich, und Freude beut.

#

#

blapla….

Die Dinge haben EINE ziemlich klare Eigenschaft, so scheint‚Äôs: sie enden nicht da, wo du sie geendet willst, und sie enden ebensowenig da, wo sie dich nicht mehr interessieren. _____und wo das herkommt, worin du dich findest, w√§re wundervoll, da√ü als Frage laufend du mit Freuen dir stelltest und so gr√ľ√ütest, jene Geschehen und jene Tuer, damit du ein Empfinden f√ľr Teilsein dem Werden aus Geworden, Kultur, in dir formst, statt als Slimsleakeintagsfliegerl zu wohnen DICKEN in was weder du noch deine Freunde zusammenbr√§chten, ins Sein zu heben.. samma ehrlich!________wollen wir vom idiotischen in alle Richtungen denkschie√üen weg, dann IST DER RAUM als WAHRGRUND zu denknehmen, und zu danken als Raum und Wesen, welche Raumtragende wie du, entfaltend sich, im Raum zu Sprache wurden, in die Mamma dich geibert… so schlicht. DEINE BEGAGUNG mit dem wamren Menschgef√§√ü ist eine AUSSTATTUNG: uns√§glich!___und wir lernen JETZT GERADE indiiduelles, Miteinanderdenken, statt Einenderdenkniederknattern, hierarchisch und schlicht arschisch und hinterrucks.. das HINTERRUCKS DER W√úRMER… erb√§rmliche Erbarmungslosgkeit UND Umkorrektheit aller Grade, KAUM KAUUN II.. widerw√§rtig. ____ ¬†Das ist der Grund, warum Denkmeisterwege, europ√§ische, welche als Handwerk und Familie sich am Leben sehr generationentief messen, Jahrzehntelang zu gehen sind, durch alle inneren Wetter, und dann ist man alt.. und vielleicht, ein v√∂llig ungefragter und nicht gesehener‚ĶDes Lebens Meister. ________ nicht jedem liegt, sich so dranzugeben. Und es ist gut und so.
Die ruhige Meinung anderer zu einem Thema, mag eine andere sein und ist so dann von dir zu akrzeptieren; wie weit du dich damit zu beschäftigen hast, gibt dir dein Amt vor. Woraus du es nimmst als Auftrag, dem schuldest du deine Gegenwart, arbeitend, insgesamt..

PS.: √Ąmter, deren Aufgabenbereiche einen nicht wirklich interessieren, kann man auch ablegen. Manchmal hat man dann etwas weniger Pri Vilegien, lebt in diesen aber insgesamt entspannter‚Ķ

oft und oft.. ist recht oder unrecht gar nicht mehr Thema und ausgereizt. Es ist einfach ZU brutal oder ZU falsch. Das Wiener¬†‚ÄěEs ist zu viel geschehen‚Äú. DA DAS DANN KOMMT, kann man gleich davor: anders als gottgleich‚Ķ. sch denkleben. Wahr hat diesen Atem, wo du geschiehst und anderen auch, und Wille erschafft, statt kriecht oder lustkeucht. matt. no face, no grace versus The Beauty growing and creating through liefelong duty‚Ķ. sei was du bist, das Leben will jeden.. aber, in sich echt.

Jedem ALS UNSER HERrrR J√ĄHSUsS KKRIShTUS VERRATEN WARD-Daherwabbler herzhaft: die Welt ist gro√ü genug, damit jeder Mensch immer wieder Freunde sich und seinen Lebensg√§ngen finde.. daf√ľr sorgt Gott, der, welcher ist, nicht der wort&einbild-zermistete von Kistaln‚Ķ.
Ich (f)ordere nicht,
deine Wahrheit zu sein.

Regel 1 von Christustum zu ritterlichem Europa Christen
tuM.

Mein Schmerz ist gro√ü und tief und stark; das kannst du mir doch nicht banalisieren auf Bibeldichchristgewzitscher und angst um meine Seel’, DIE ARBEITEN SOLL!! Gottes Handy, was denn sonst?! Da hatte wer a Sendest√∂rung und kaan sehr kloaren Empfang?
Was hast denn du verstanden vor 20 Deiner Jahre?
Werkzeuge sind wir, Werkzeuge Gottes……. manche nur Papierkramkneter, und SeelbesorgerInnen… was aber derart weit verbreitet ist, <<. als gerne wahrgenommene Pflicht, da√ü das nur als menschlich, nicht aber Zunft- und K√∂nnenwert gelten darf, spannt es, was daraus w√§chst, prinzipiell nicht mit als Pflicht. Trallala _______ Arbeit erzieht, dar√ľber theoretisieren NIMMT DIE WEGE, DIE TIEFEN, welche gehend sie do DEINEM EMPFINDEN WACH NACH und √ľberwach.. dich zu deiner Eigenart in Mitart schmieden, sch√∂n, zu einem Menschen mit einem erf√ľllten Leben, statt st√§ndig ausgef√ľllt mit Redereien….. w√§hrend andere reden und rennen und spannen und: wir hauchen’s: k√∂nnen, so, irgendwann pro Nas’ und Mann.. und da wir nicht in Hosen gruscheln, ist uns der Mann der Mensch, bitte, hier kurz.
L’Uomo…. l’essere umano – ESSERE umano! e Il D’Uomo di Santo Stefano ______________ Saint √Čtienne, nicht wahr?
G√∂ttlich GEGEN menschlich zu verbraten… nein.
Ich liebe dich unsäglich!
Und ich dich gerne s√§chlich….. von wem w√ľrde mich das tatfreuen?

Erbs√ľnder!!!!
Verehrter Mitsch√ľler, beruhigen und lernen . ! Punkt und Ruf

nirgendwo steht, wer Augen hat, der red’ und red’ dem Leben, was es ist, ohne selbst drinzustehen DU DIR SELBST MIT DEINEM F√úHLEN OFFEN UND RAUMBESPIELT vom Raum um dich (ich dien’)– per grazia do / ho ricevuto, gi√°: la grazia della chiamata in con-vita! ___ mit. Geh’ kontrollieren gern.

Und wohl wahr: gehst du mit Schönheit allzu derb zu lange um, zerfetzt dir der Hammer der Sehnsucht das letzt klare dir verbliebene Denkenkönnen. Ein NEIN: hat wie jedes Ja, auf dem es reiten nur kann ____ Tote kann man noch leichenschänden, aber Ungeborene wirst du nicht morden können.. in ihren Eltern? Und IMMER NOCH BIST DU FÜR DICH NORMAL, gell? THEMENVERFEHLUNG, d o c h  n i c h t  d u!

.

gut….. dann fang langsam an, einfach was du verstehst, vor uns zusammenzureden, und wir entfalten das gemeinsam, und schauen uns das an…. und das machen wir so oft und lange, bis unsere Sichten JEWEILS ASPEKTE ERFASSEN UND BEARBEITEN, aber zusammenpassen zumindestens SO WEIT, da√ü du nicht weiter alle als Erbs√ľnder gurgeln, als Herzratzen niederqualmen und als Denker unter dich Veilchenkn√ľppeln mu√üt, da du in diesen ruhen zu wollen geruhst…. ohne Ruh’.

Stille + d ______________ die Erde flie√üe ihre gr√ľnen Tr√§ume zu W√§ldern, hochstehenden, lange.. mit Tieren, mit Tr√§umen vieler Webenden und Gewebe, welche durch uns auch pl√§tschern, und das reine Licht ¬†Des Geburtskeims in die sch√∂nen sch√∂pferischen Farbstimmungen der Seele dank-auf-sch√∂nen ________ wenn das EIN Mensch ist, kann: und DU NICHT, dann lerne das, statt Waffenkoffern, deren Sinn du nicht verstehst, sie also nicht als Herr und Ritter des Wortes, gut mitf√ľhrst, f√ľr herren, welche du zu Herren machst, Kurf√ľrst, indem du sie erk√ľrst, was √ľberdies, deinem K√∂rperalter entsprechen darf. Wir sind schon ziemlich gro√üartige Kulturen, hier.

Und anders gro√ü andere woanders…. Menschen sind immer etwas Uns√§gliches, Atemberaubendes. Und das findet Gott – klerusdeutsch – auch.

Man darf das Theater als Theater ehren mit Shakespeare,

aber mordende Billeteure, und bevollm√§chtigungenhurende WortInnler aus lauter Theaterbegeisterung, sind unappetitlich auch mit Croccantino- Kn√ľppelbuntjubel2D, Wei√üwurschtwo und with mustard or without bastard!

Die Zeit……… ist, wie der Raum Wesen ihre einj√§hrigen, oder geradezu ewigen Bestehenszeiten gibt. Raum ist immer wahr und wahrend, sonst gibt es ihn nicht. Und auch der Mensch ist Raum und daraus wahr. Darum geht es uns so schlecht, und wir so schlecht miteinander um, trotz guten Willens wirklich, wenn wir einen Nagel einschlagen, und AB HIER nicht mehr lernen, wachsen, und auch ausscheiden, ablegen….. um durch Wandel im Kleinen die Wellen des Gro√üen herrlich zu sein und tragen….. Kreuzungspunkte, Begegnen.. ist nicht zu nageln. Siedeln geht hinwiderum ohne Freundlichkeit und die Tatkraft Demut nicht.

absurd.. schlidert die Handlung und daraus die Empfindung der andere.. des Sichabschneidesn, Ausgrenzens.. man tat das, um sich hervorzuheben.. WIR SIND KLARER NUN, und wir bilden uns selbst diese Meinung und formen das per Mittelbegabung zu Bitte um: arbeite f√ľr das Gemeinwesen! Wir tiefer in vielen Gegenwarten, du an leichter gehaltener Stelle mit der Nase im Wind Zukunft sch√∂n.

.

Erbs√ľnder!

Mitsch√ľler, denn:

ich soll deiner V√ĖLLIGEN Beurteilung auslieferbar sein, und du meiner entgegnenden, aber nicht einmal was meine Seele und mein Leben plus, wen dieses mitbetrifft, Beurteilung gegen = MIT / in unsere Sache, die du f√ľr deine oben und meine als dein Lebensunterhaltsdickkochschnitzl siehst, so halbwegs? Das kann anders als dement gegen√ľber b√ľrgerlich sich nicht deuchen. Durchlaucht wiira a Koochschoklaad.

Durchzittert von deiner Nichtigkeit… und der Freude des Seins als du, Dank und d√ľrfen____ per grazia do

.

WENN DEINE, deine ganz banale persönliche!, Liebe nicht größer ist, als deine Bereitschaft, anderen oder anderem zu schaden, DANN HAST DU NOCH ZU DENKEN UND ÜBERLEGEN.

Und hast dich als sehr Einfaches Lernender GEF√ĄLLIGST UND AUSNAHMSLOS ZU DENKEN. Alle Menschen sind gleich geboren.. dieses Gleich… hast du das verstanden? es haben nicht Menschen andere Menschen solange gev√∂gelt Rassen sind Zucht der Erde, NICHT Z√úCHTEN von Menschen vom Menschen! Meisterlichkeit im UMGANG MIT BESTIMMTEN, TEILS EXTREMEN NATURLANDSCHAFTEN! —– lauter uralte Dinge, lauter uralte schon lange gesagte da erkannte Themen! UND IMMER NOCH PFUSCHT MAN GEGEN Honorar jedem die Ehre Niiidaaa UND GIBT EINE ANDERE, Die die gerade politischticktackpa√üt ist auszufassen. DANN gibt’s Geld……. im Himmel Himmeltischsitzen, und Maria serviert als Immaculata Macchiati 1A <<<. sprich nicht von Reinheit, um sie deinen mitmenschen abzusprechen! REDE F√úR DICH, wennst willst. subjektiv darfma, ERZ√ĄHLE DICH SELBST. -Mitge√ľhl kannst haaam, das geh√∂rt bei uns dazu. ehrlich und gern. Und im Rahmen. DENN NICHT NR DU bist jedem bvon uns das gesamte Programm und Tun. —- , bis die einen dann schwarz waren…… DIE ERDE SELBST, und f√ľr dich der Kulturraum im Landstrich, der SER hUNTERSCHIEDLICHEN Erdelandschaft, die K√§lte, die Winde oder die Hitze.. wir SIND RASSEN, wir sind Spezialisierungen mit Gruppenthemen, wobei jede andere etwas anders tieft… wie ein Koch mehr so und ein anderer mehr anders kocht und man zu beiden gerne gastsein geht.. oder auch nicht! KEIN DRAMA, es ist nur deine Meinung! Und du bist.. la√ü mich nachz√§hlen.. wieviele Nase hast du? SCHON WIDER DIE BESONDERE, die Jesu Christi? DU LERNST ES NICHT, gell? Gut, dann Kindergarten, als Bauzuweisung.

Und Kulturen? Rassen? Landstriche und deren Aufschließung durch den Menschen und Kultivierung?

Heimat haben wir alle 
im selben Ungeborenen; 
und unsere zeugenden 
Paare ______________  
laden vor dorther ein 
in dieses körperwarme 
Mitsein, das weitergebend.
gelebtes Vertrauen
und Bescheidenheit: du, 
und kein Ort, keine Stadt,
keine Gruppe, kein Wetter
und keine Landschaft und
kein Sozialgef√ľge vor Ort,
hat alles zu lehren__ wir sind

Kulturlebenräume,
und als diese nur ein Angebot
aus wunderschön schönen und vielen.
Die Geschichte... Erklingen des Komponisten Zeit.
wo?
Wo erklingt's?
durch Träume Regen zu Wachsen _______ Raumentflechten, Raumeinflchten,
in Raum geboren, ist unser Talent und unsere Natur, 
Raum zu spannen und erschaffen, unsererseits.

Das können wir mit Emotionen - geballten durch Denken, 
Gef√ľhlen.... selbst oder in uns gedr√ľckt
das können wir, Träume und Räume nicht störend, 
per Einklang, und dann Schönheit nachgehen und finden,
dann beginnt Empfinden, und Werk und Wert.
statt des Sichwehrens bis zu Körpermord, und 
Mutmorden sowieso.. du sollst nicht merken! Wann geschrieben!!!!
.
und auch andere haben große Probleme mit ihren Eltern!
Wenn sie Kinder sind, und nichts zu essen haben,
wo schon wer heute in Pension ist, jung ein Afrikaentwicklungsjahr gerne leistete und verbrachte.
Warum bringt und bringt das nichts?
Es haben wir Probleme, und andere andre.
WIR SIND LERNENDE, alle.
Immer, alle.
Wir drfen einander helfen und uns miteinander beraten,
und wir d√ľrfen DANN ja und nein sagen, f√ľr uns,
und das Mögliche tun, INSGESAMT, menschlich und 
tierisch und pflanzlich und luftisch und wassrisch.. 
wo wir √ľberall mitmieschen, da uns hineintragen auch.
Weltraumm√ľll.. weder als kosmischer Christus noch Metallern..

ALLES
ist umzuformen.
Und Erleuchtung kommt danach, solang du Warmkleid trägst, 
bist du Durchbuntung.. da du Stoffl√ľse, DAS IST VOR¬†
ALLEM B-Stehendes, und dein Feines mischen nur kannst 
und darum darfsollst.
Erleuchtete sind vielleicht Antennen-Sendemasten.. 
f√ľr dort wo man sie montiert und wartet, normales¬†
Menschsein ist das nicht, und somit kein Maß, und
wenn du dir das als ziel gibst, WAHRSCHEINLICH etwas maßlos.....
Forschen kannst du, aber dann gibst du dir dein Menschsein
ja als Werkzeug und Grundlage... dann bist du uns Bereicherung und
Anregung, ja!

Kommentar hinterlassen