Durch Gefäße wandernd 19 _ die eigene Phantasie-Ökonomie

Geschrieben von admin am 22 Okt 2015

Mein Auge will sich an dir sattrinken,
und ich schließe es.


Meine Seele zerrt ihr buntes Bildern
geräuschvoll auf dich zu,


und ich heiße sie gehen,
worauf sie vergehen nur kann.


Und es ist Ruh’.


Und nun warte Ich,


was aufkeimt im lebendigsten Dunkel,

das dies’ Wesen ist, ich.

Und das werde ich lieben.
In zu ziehenden erst und erstehenden
aus dir und mir, Räumen.



_____________entstanden aus dem Schlamm: ff

Keine Kommentare.