_den Menschen, und dessen Königsinstrument, die ruhigquellende Stimme in ihm, wieder klingend zu lieben *

Verfasst von admin am 22 Jun 2017 | Comment now »

Man darf vertrauen:
-
Im Stephansdom wirkt Gott und Österreich.
.

🌿🌿🍁🍂🍁🍂🌿🍁🍂🌿🍁🍂
Wortgebärden, welche wohl ungünstig sind...
ALLES WAS SELBST DENKT, BEDROHT MICH! (das weiß ich aus "Erfahrung" ________
.
.
Eure selbstgerecht-dümmelnde Endzeitdramatik, die wie Öl auf Wasser ihr in Zeit und raum sein zu sollen die Überzeugtheit auspulst..
Im anderen den Menschen sehen, nicht das Objekt eigener Lebenshirnkrämpfebewältigerei.. die Mutter, den Chef..egal

Begegnungen und Zusammenleben als das Natürliche des
 EIGENEN Entfaltens und Lernens, wie das Menschsein 
dir sei, zu hochlebendig wissen, sodaß es Werkzeug ist, 
mit dem du AN DIR SELBST BAUST, während du menschlich 
wächst.
Eine vollendet andere Lebensauffassung als die aktuelle 
ICH!bewÄLTIGE und muß... "als unser Herr UND ICH LAUFEND, 
verraten ward... das Verteidigungsdenken, welches sich 
dessen überhaupt nicht bewußt ist, sondern sich nur so 
daherschubert... als gäb's sonst nichts und das IST DAS
 GESCHEITESTE und man sonst laufend GESCHEITERT.. ist
 überaltet wie einige Darauskeime, der Liebmensch und 
andere Bewältigungshaltungen, die IMMER Bewältigung sind,
 welche weder Vertrauen je geben wird, nocht Freude zulassen, 
da das IM MENSCHEN, welcher sich nicht hinterfrägt, sondern 
nur die gängig im Umlauf befindlichen Banalschemate in sich 
aufbaut,--- DENKSCHEMATA!!! denn man handelt zumeist herzlich 
und wohlwollend und einsatzbereit!, aber das Denken verkocht
 dann alles auf Hirnmarmelad' Schema EFF
...dein Denken, also Erleben ablegen und vorstrukturieren 
im Weiterverlauf IST die Wuchswetter, die Wuchsmöglichkeiten 
die du dir gibst: Bau und Wuchs, DU .. aus deinem Lebensgefühl......
___________ hier bist du DER Schöpfermensch, da du dich selbst
und deine Art Mitmensch zu sein, FREI! - frei auch dir Sklaventum,
Knechttun oder die Gegenformen: Herrschenmüssen und Niederkriegen
den Kopf aller anderen.. ICH bin ICH bin ich bin, und sonst seid ihr alle SÜNDER... Ÿ

danken
befreit Situationen, Emotionalgebilde, festgefahrene, zeitgefrorerne,
nur mehr leidhart-täglich-in-dir-wiederholte...... und b-Teil-Ichte
können neue Gärten mit alten Samen und Gewächsen, anlegen in sich, um sich, gemeinsam...

genau das, was geschieht, wenn man dem natürlichen Leben unserer Tage zusieht..

Förderlichkeit lernen, und Stille Eigenart schön,
und genau das, und wenn's mit ziemlich Blitz und Donner geschieht,
auch bei anderen.. das leise fröhlich, freudig sich wissende als richtig, Wir.. 
geteilt mit Freundlichkeit von uns, das Wir, mit Geschehensdank,
daß DAS Leben ist: daß du und ich, geschehen, wachsend, und das mitbauend,
nahend und wieder traumausschwingend auch, schön___________
die Schönheit der Entfaltungen, hochhochfein, unendlich kraftvoll auch,
INNENlebensgärtnernd, da sich auch die anderen.. die Gartengesellschaft..
der Menschals tiefes Reichen, und Reichtumsteilnahme aus -habe..
.
Der gsamte Domapparat ist so zu führen, daß er völlig anders dienen kann.

——-Die Kosmoslichtkammer (Licht, das nicht in unsere Sinnesorgane ausbricht) Dom – Nahrung-Bauwerkwert. —

Verfasst von admin am 21 Jun 2017 | Comment now »

wozu errichten wir Menschen überhaupt Bauwerke ohne Wohnwert für uns?

Tiefere mögliche Gründe und Erleben daraus und aus sie aufsuchen?

.

es hört mich, und eröffnet mich zu Fühlen.. die andere Art des Gehörens und Gehorsams und der Gebührlichkeit _das

Dem Denken den Schoß lassen…. _im Gebären als Göttlichem-heiliger als wir es zu weitest fassen können könnten und wir sind des eingedenk-  nicht herumstarren-stieren, nicht als Frau, nicht als Mensch, nicht ins Ich, in sich nicht ;

du bist: nach meinen Maß-Stäben buch-stäblich unverschämt. Da du  Kräfte, und das ist Gott, und Göttlichkeit im Menschen,

bewegen durch EsZuWissenBehaupten dich unterfängst. Unterbindet man dir das,

dich in Raum ganz stellend,

zerschottert dein Lautpracht (z.B. system!ische Sexuaaltherapeutijn

👀….
👃🏻—-
👄)….

vieles ist einfach lustig, ich weiß’!

con-ZENTRATIONS-mag’ii ________ oder Raumhüllentstehung werdelassen…. zweiteres ist nicht ichprägend, resultatnichtmitverstimmt. Streng? schlicht Mechanik!!

Mischst du dich ein, bist du drin/verringerst Flug und Wurzeln, seelvitale
 Teile des anderen dustimmend, einfach weil du DICH als etwas denkst...... 
damit sind wir immer noch im eher kunstlosen FürwenDenken, letztlich: Gehabe.
 ____ denn Emotionen suchen Resonanz, um in Fühlen und eigenes Strukturieren 
auffalten und raumschaffen mit eigenem Klang des Geborenen, zu können. Andern-
falls ist Wille so weit über den anderen gegenzuwerfen, als dieser ihn ausfährt. 
Sonst kommt man sich aufgespießt "nahe", und das tut weh oder graut ab..... 
leugnen ist wohl ein Verband..darunter aber wird kaum Heilung// ---- //. Und 
tust du das, willst du das. Du verDICHST also den anderen noch mehr weg von 
ihrihm.... rechne nach! So isz.

Und man darf genießerisch lediglich klarhaben, was _____man gerade ____wirtut. Paßt! Profis und Proph/feten sollten Inneninnen unter… harch__scheid bar sein.. NEIN! h e l p !!!! ok…… nicht immer’n Genuß, Wortler zu sein.. in was man da reingerät…. julle… jaja, lachrächmicheh….. leserächmich, eigentlich. Für uns, die wir alle so oft so seltsam angesuppt werden, mit Wortorgasmen und Wortmasturbationen ohne Unterlaß…. warum geben die nie eine Ruh? Können die wirklich nur so, und das volle Pulle? Wann und wo schalten die jemals von Senden auf Empfang? nie hörendes Weiß, immer nur pulsendes Bunt? Andere befarbklecksen? Die Eigenfarbspiele, feine und feinste… des anderen: wann kommen euch DIE dran? Konkret: die Seele des anderen………. wo beginnt die deinem Egoausritt? Was außer Beifall, den du dir selbst auf’s Maß aufgießt, wolltst du irgendwas? was: !

Die Süße des anderen kann definitiv größer sein als deine: wie gehst du damit um? Was willst du mit der Güte des anderen Menschen FÜR DICH, und was für diese-n?

Frage dich das zumindest…. vielleicht gibt es dir etwas an die Hand; etwas, das du dereinst zu verstehen lieben wirst…. weil du gut sein kannst, ohne dich zu be-Haupt.n. (ugs. besser sein, können, wissen, nicht in Dingen, sondern in persönlichen Handlungsbelangen des anderen preschdrinnen mit Selbstverständlichkeit a priori und üwahaubzzsowijhßoo, die Zeltheringe von vorneherein im inneren Wohlgefühl des anderen einzuschlagen begehren UND DAS LOYJGHNÄN____schwer, sich selbst auf die Schliche zu kommen? ..wo du doch so schlau bist!)

____.

-👀

.👃🏻

.🌹

Ich möchte das leben, was mich von meinem Tod noch trennt...

Nähe soll der andere erschaffen, sich frei annähern können–greife ich da so rumms dem Wort in die Hose, bin wohl ich tera-pista ses-s-uàle sistemata o da sistemarsi, hmm? _______ also wer so Wortprangt, mit TherapistInnen … könnte den Abstand in sich noch nicht gefunden haben, nicht einmal den, bis zu eigenen Schwellen welches es zu halten und erreichen da arbeiten gälte, ehe als Schwellenbegleiter man sich anderen offeriert – Priester indem altrove -

zu viel Frechsein in unserem Denken,

—st-Elle–ichmich –liebhäutig oder bösvibbrational, das ist wHhWürstel———als Wahrgehalt hin, und ziehe in mich als WisserIn… und–tut man das gar zusammen—–zieht alles MÖGliche —sich zu sehr dichTHbunt—denn jeder gibt Enge als den Eng-L——-das sind ganz simple Dinge, und Liebsein (in aller Regel gnadenlos!) wird als Subjektivität geradezu genial undurchdringllicher Prägung.. immer gerne noch NICHTverstanden–wir sind halt alle so Pancreatrice, gell?———————wann wir dann alle Menschen sind - ritterliche Krystn statt CHGRRRrißtussen-Klerikers Seelreflexhammerwort, und GrießtussInnen.urururbemühtselbstbesserbewußtausteilischUNDdasNIMMSt!, was unser Vokabular auf quietschverkorkst quillt – , frägt leise sich die Welt……die unsere Kopfemotionstorkeleien aushält und ermöglicht —-Scham ahnen——leise Schwellen raumhüllen und lassen.. sie haben dann die Kraft vielleicht, in ihrer Eigenart zu wachsen zu Erdereife und Handeln: der andere Weg: statt Fühlwühlen Wille in seinem Schlaf und Traum fühlen und leise raumsegnen, und gehen.. der Garten wird dich finden, wenn du in ihn gehörst.  —————

sodaß wir die Schwellen des andere nur mehr als JUHUUUU!!!!! spüren, statt als Scham still, Schwelle nicht anzuwellen.. damit Sichentdeckendes leise sich Raum, seinen eigenen endlich, erschwingt. Scham ist ein Werkzeug der Behutsamkeit, und IN WORT drückt sie sich gleich aus wie in Werk, und in Nichthandlung und Nicht-b-Handlung des a-ngezielten so a

Bezeichnungstrampelei läßt zumindestens auf Selbstungeschicklichkeit und daraus Bewältigungsverfahrenheit da -fahrt so, des SoWortDaherwalzenden schließen; und man wird rechthaben.. denn die KRAFT DES WORTGEWEBES ist gigantisch! Wirklich nahezu unentrinnbar, aus dem einen Grund, weil es so übervollkommen und vollständig völlig, nahezu alles menschlich möglichen Fühlens enthaltungsschwingt…. Wort sickert durch und durch, und wo es sich staut zu Seltsamgebilden, f e h l t  e s, ist gelähmt vom Esauswürger selbst. Heilig nennen wir recht wohl, was jedem Eigenart ausdrücken hilft, ohne die eigene Fließende je zu verlieren.. Wort, Wasser der Menschenwesen…....

ich will dich nicht verändern; ich will mich nicht verändern _mit dir aber würde ich mich in ein tieferes Werden begeben, das flüstert der Raum, während er gebildet

bei dir wird mir nichts zwingend, um zu lieben… und zu suchen zwingst du mich auch nicht. Schön!, ohne Spiele: abendende Sterne, erlächelndes Erdlicht-Morgen

es würde mich bedrücken, immer meine Schwingung in dir wiederzuerkennen, oder wenn du deine Kenn-Notion in mich prägen wolltest. Auch nähme das die Freude der Freundlicheit des Nähewünschens… wenn man aufeinandergepickt es gestricktwünscht, mit sich selbst als den StriknaGeln.

Den anderen freilassen zu können, frei zu wollen, ist vielleicht eine der grundlegendsten Freiheiten, da da man sich selbst so genießen kann, im Entfalten, letztlich dem Wesensgesang, wie die und den anderen auch, in dessen..  f-mein-Schaft kann schwingen, genagelt wird das Ringen mit der Unbeweglichkeit zum vorrangigen Wesenswandelwünschen, und immer weniger bleibt für Willigkeit… unverbraucht, davon

re-nounce or pro-nounce? Vielleicht gilt wahr: man soll nicht die Versagen anderer gewaltsam zu eigenen machen, und man braucht nicht eigenes Versagen anderen anlasten, und die eher häufige Mischzusammenarbeit da, darf man insgesamt mit Fassung tragen.. Lernprozesse, wenn als solche irgendwie doch geliebt immerhin, und als diese verstanden und somit Ehre ja auch.

🌱 We’re .as all mattering is.. lightdancers.. soundflowing glory and we can be this to each other in any mo,ve,ment-room und wir dürfen das Glück genießen, einander in diesen umfassenderen Zu-Stand zu heben und spannen.. you? a young soul taking it’s chant __🌰as the earth inself dWELL-t.s🌳__ Freudebau, aus und auf: gutem Grund Nachdenklichkeit….:  Mozart war /hielt sich nicht für// nicht so musikalisch, daß er darum zu komponieren sich geweigert hat.

bespielen –

ich habe dieses Wort aus Ihrem Mund an eine Gruppe, die Sie kurz unterwiesen..
sehr gerne in meinen Wortschatz gepflanzt, und sehe wachsenden Worten unendlich gerne beim Träumen und Wachsen zu.
Sie sprechen diese..

ich möchte als Raum Raum wahr nehmen, wahr genommen und werkatmend _ und bin das🌱 bis ich gehe, will ich etwas getan haben.. sagt jeder Od, kindanlächelnd, still in sich

ugs.  ich lasse mich nicht auf Show veRmasseLn, tief, tiefend dien’ ich

Folge: deine Glorie bleibt deine Punkt

th_Od – du machst SO, und nicht als du mit!!! –  verteilt man nicht, da alles lebt und nicht als Dein Altar dich schwimmt.

denn: niemand muß denken.. um zu fühlen, sein…. darum kann alles Denkbare auch nichts schöpferisches sein… es ist kleiner Teil nur, wahr. Huld und Fürstlichkeit, Ritterlichkeit gestalten Gärten… ohne Werkzeug Wert.

Wären da nicht alle Figuren, wie sollte auf dem Brett Schach sein? ____ gut spielen, schlecht.. Meisterwille ziehst du in dir.

nicht der Mensch/Denkwollen gilt, es gilt Gott/Fühlwallen aus weit schöpferischerem Gebennehmensein______ der raumweite Traumwille der Gefäßwesen um worin sie gartengehen, leben(,) wollen..

..wie gärtnert man in der eigenen Wesenskraft die anderer Wesen schön, so richtiggehend  d e m e t e r ?

Jede-R anders? glaub ich gern!!! Wie machst das du: ?

.

der andere denkt anders – erst wenn man das liebt, findet man Heim – *)

und wenn man das will, fördert: Gebet

Der klare Mensch trinkt sich aus tiefem Quell__ugs. unsere Glocken sind keine Leidquieker!!

darum zählt nicht, was du gegen Menschen machen zu können denkst,

sondern geschieht, wohin Träume, weichzarte Weitdüfte von Wesen, also Seelen, Geschehen fließen und stofftauen. Albtraumwortkochregenten kann der Sonnenlauf, dunkel auch, herrlich durchlüften_____die tanzende allen Raumlauf, Zeit.

*) weil nun auch der andere Mensch heimatlich im ihm Eigenen, und somit gastlich dir, schwingen kann.

🍀

-

Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

________ still -~ 💧

Verfasst von admin am 18 Jun 2017 | Kommentare deaktiviert

Schlicht:

das von aktuellen Klerikern gearbeitete “Religiöse” - wie wir uns unser Feinstoffliches vorstellen und einander tiefer, umfassender als Menschenwesen – ist nicht auf dem Niveau eines - selbstverständlich, mit natürlichem Selbstverständnis, das wir teilen, also im Raum schwingt, liegt… - freundlichen, wohlwollenden Wortes und Menschen.

Ist die Verbindung, dein Miteinklingen aus deinem Willen, nicht edel – die du dir innerlich gibst – kannst du dir den Rest sparen. Oder: SO edel, wie du innerlich dich mitstellst, ist maximal was du wirkst, da zu bewirken überhaupt unternehmen möchtest. Schöner als du es betest, kann nur anderer Mitbeten__aus den Reichen in jenen, welchen sie selbst nicht befehlen___.. es und so dich, entfalten.

Ich will nicht DICH berufstot, Mensch Pfaffe, sondern auch dich zu Menschen; gerade WEIL ich finde, daß so nicht zu beten sei. Und die persönlichen Vorteile, welche du dadurch verlierst, das müssen wir inkauf nehmen, wobei zum Beispiel ein im Churhaus den Dachbodenheurigen /historisches Curhausdachausbau 2007 dafür…/ wenn Deines gut funktioniert, wirst du dich automatisch für anderes auch interessieren?/ genauso wie Diskriminierende nicht diskriminieren, gell? sondern fragen, warum jemand nicht für etwas ist…. it. discernere?__ statt sich vor 7 zum Mainstream blähen/ betreibende ANTON FABER in der Privatwirtschaft sicherlich ebensolches persönliches Fürstliches zu erarbeiten verstehen ja wird. bp, da andere Menschen tiefer für ihr Wirken für die Gemeinschaft wahr zu ehren sind = mittelzubegaben von uns für uns (hier verkneife ich mir ein Ruf-Zeichen B)FÜR etwas zu sein, stellt lediglich gegen das Denkgut, aus welchem jemand sich bedient. Und jeder kann in jedem Moment seinem Leben eine tiefere Grundlage in sich ja geben.. oder eine sich und Freunderln bedienerische, das SEI dann aber privat und Privatwirtschaft.

Was Österreich kann und vermag hat treu Betwortraum zu finden, m.bürgerlichenE.

Die Dieu Haute Olé, gell Ÿ Daß der andere Seines lernt, während du Deines lernst, bedeutet nicht, daß du ihn und sie zu belehren habest. Da hast ‘was falschverstanden!! So wie der Akt auch, geschlechtlichraumrecht, Energetik und Resonanz als Bezug umkehrt, das darf und du darfst, so dein Innenarbeiten daraus.. du nimm St.

und genau darum geht es: zwischen Körperwelt und Geistiger zu unterscheiden__was sonst Non sense ist – um den Fluß beider Welten zur Einen zu ehre-stehen.

ugs. es müssen dir die Dinge heilig sein, sonst B-leiben sie zum Heulen <: St. Machian lach’ ii an. Mit lächerlichen Mühen willst du DEINE Glorie…. pOZh

was sie-ich-st du? Das Sehen, welches du wählst, statt Raumes Innewerden dich zu Spiel zu fassen, ins Gesamt

Könnten wir den Tod nicht als Beendigung eines Individuums, und damit als “Problemlösung!!!” sehen (sondern jedes Geburtete als Wirgewebeausformung vornehmlich, und viel weiterkommen wir Meisten nicht), wäre auch ein weiterer Schritt getan, und des Einzelnen Mitarbeit am Großen Ganzen könnte anders gedankt endlich werden auch da, wo es SO SCHWER IST, daß man nur nach einigem Tragen versagen – nach aktuellen Begriffen – kann. DAS wäre wesentlich, denn es nähme auch der Körpermurkserei, menschlich eine unsägliche Stümperhaftigkeit, egal wie “elegant”, “protzig”, “kalt”, “machtvoll”++++ hergezeigt und durchgeführt/ICH kann DICH töten.. wunderbar! JEDER kann einen Bösendorfer Konzerflügel kaputtdreschen.. und nicht einmal eine Rosenknospe können wir auffalten und unser unsägliches UmarmendZeugendürfen.. daraus machen wir Porno und Ichhabesex als Erlebnisqualität zur eigenen VER-Sorgung <<. depp.at? depp.eu.t? was hat es dir gebracht? DAS WAR ALLES? damit steigst dann auch du, in was Körper-Nacht du glaubst? IHR SETZT EUCH NICHT EINMAL damit auseinander, was im Raum ihr vorfindet! Was euch bestimmt und lenkt, und ihr treibt darin, EUCH als Gottt KORKEN einander predigend, jeder, der da daherschwimmschammerlt für sich.. aneinander vorbei…. Land? AN DAS IST UNSER DENKEN NOCH NICHT GEGANGEN, hmmm????! wir sind noch Kalkalgen, treibend…..//…. sofort ihr Appeal, aber….

Es liegt weit darunter, und das verlangt nach anderer Betrauung.

.

was nicht mehr nachzukaufen ist, ist keine Geldfrage.. darum mit meinen Ideenverwirklichungen nicht deine lebenszeit.. ? umzumanschen?

Verwurzeungen der Seelen… bleiben die Grundlage des Erlebens, Da innehalten, und nicht alles rettungsüberrennen…. Rederaum auftun, in dem man selbst schweigt und geht. Gärten zur Gesundung sich selbst überlassenkönnen. DENKEN können, zu denken sich anhalten, daß etwas auch ohne einen auskommen und SELBST DENKEN könne, und das sogar als Aufgabe habe, wo ES zu leben und zeugen wünscht. Aus Gründen so tief, wie sie kein einzelner von uns, und auch nicht als Gruppen davon, denken je könnte. Fühlen insgesamt nennen wir Die Natur, und gebärend und geboren wird.. was du und ich selbst nur sind… Götter kommen und gehen, mit uns.. fällt das auf?

Ich möchte nicht Suche als Selbstsucht brandmarken; aber die Suche des anderen IST EBENSO zu respektieren. Man kann Wesenssuche nicht übernehmen, und sollte sich die eigene auch nicht abnehmen lassen, von Organisationen, welche das zu tun versprechen. du bist GEschöpf. Und nur das bin auch ich, das aber bin ich… und du. Im zetlich und räumlich unendlich umfassenden wir, du und ich darin

Fordern/begehren, eigenkopferschaffen,, alle Absolutstandpunkte
von Einzelnen oder Gruppierungen = Zusammenschlüsse solchen 
Kanonenkugeldenkens.../ : daß der Segen immer zuwenig sei, und 
es reicht nur zu Verammerei, scheint gotteidank nicht zu halten 
als Sicht. Da wohl gilt: kein Mensch wird geboren, kommt auf 
die Welt, um regiert und glaubenstyrannisiert zu werden. Jeder 
ensch bringt vom Göttlichen.. sich als Geschenk mit. Und das WO, 
der Ort auf der Erde, möchte WOrt werden in jedem menschlich 
Geborenen wir in jeder Pflanze und anderen GEschöpfen, sogar 
Bergmassiven auch. Wir sind von diesem Planeten viel weiser 
als wir je sein könnten iim Denken, komponiertes Fühlen, Denken 
also individualgeit koordinierbar ("Pläne, Projekte, Entüwrfe 
und deren Durchführungen" nur auch.. macht euch die Erde untertan
.. ist wohl etwas Zu OHNEGUT=GOTTDANK. Wir dürfen da etwas 
fröhlicher und dankender denken, vom Weltgeschehen in jedem 
einzelnen Doserl, dir und mir, gleich einmal angefangen. Wir 
liegen in großen Allewellen und deren Fluß.. wir haben nicht 
Gottes Ersatz, wie ihn sich irgendwan einmal jemand neben 
seine lieben Ziegen und Schafen vorgestellt hat, nett, HEUTE 
zu sein. Dank ist die klare Frucht der Freudem und damit der 
Samen des nächsten Vegetations- statt vegetier-Jahreskreislauf's.
Daß uns die Erde "aushält" heißt nicht, daß wir uns ihr /"Gott"//
auszuhalten geben müssen; wir können unser Hiersein lieben genauso,
und in Dank und ordnend, statt Leiden austeilend und im Gegenzug 
erleidend. TIEFE KLARE SPRACHEN SIND WIR, und unser Kopferln 
haben ritterlich christlich oder wie immer, das zu lieben, was 
wir sind, nämlich unsere Feinflüsse, genannt Seelen. Da genügt 
nicht fpttern und nicht psysisch prügeln. Und welche Aufgabe dein 
Flüssiges im Gefäß warm atmet, kann nur jeder Mensch selbst fühlen.
 Also retten.. solltst du nicht einmal dich. DURCH DICH findest 
du Tieferes, was Gott ebenso heißt, in deinem sich aus Keim 
entfaltenden Wesenshierraum. Ein Albtraum, wie damit herumgeschippert
 wird! Und EIN Albtraum.. ist von allen mitgehört, ist.
Die da Absurdpflichten erfüllen, machen oft eigentlich nichts als 
dasein und fühlen: so fühle ich eigentlich nicht.... wenn Menschen

ANDERE Menschen aus ihren natürlichen erderesonanzen drängen und schwatzen….
um sich wICHtig zu fühlen? ________ eine Unart, so scheints.. auch nach zweitausend Jahren und ganz woanders. womit wir mit unartig in der weit tieferen Bedeutung sind….

die Art der Seele ist freier Aufgabenträger aus Welten, die niemand von uns zu urteilen sich rechtens unterfangen könnte…… frei für, nicht nur wortdenkniedergerannt und -entflammt von anderer Chaos und Chaosträger… resonant ist die Seele, NICHT energetisch mit Bomben und Haß, eher unkomplexen Rußformen der heiligen Atmung Natur.. geboren um zu schenkend atmen, für einige Weilen verweilen… dann dankend gehen, mit Freude über das eigene Leben als Frucht.. der Tod des Einzelnen als Erntemoment? Manche haben wahr das so erlebt…. weil es so ist, gut gemacht, im Einklang, “resonant”. Leben ist Mut, Mut in feinsten Welten ein bißchen ungeschickt auch oft, zu gehen und leben, stehen und liegen.. und beten.. möge ich Geschenk jemandem in manchen Augenblicken und Movimenten sein dürfen.. wir sind bescheiden. Schamlos à la ChriICHICHstus und seinem Ichtroß.. gewinnt da ganz von selbst. Wollen wir dem weiter hilflos uns wähnend, die Leiter halten?

Aus vielne natrlichen täglichen Jas ist jedes Nein erst gestaltbar.

Hier sähe ich einen Ansatz, wie man die Chaotisten und Not-ist-en zum Hinsehen und Betrachten ihrer Aufgeregtheiten einmal hinbringt… jedes Opfer ist wie jeder Täter: ein ganzer Mensch mit, beteiligt, und an dem Umformen in Gelingen von Nöten, mitinteressiert, mit Kraft und Fröhlichkeit, eingeboren, mitgeboren, ja auch. Dank löst Schwieriges ganz anders, da er wie ein Stück Brot in weiter Lebensabschnitte gesegnet soweit geht, entläßt, statt nur Flammen und Tode dem anderen zu wunschwerfen, und wo’s kkonkreter geht, das auch noch. Wir düren uns a-nehmen, nicht nur b- oder c und kz.

Den Menschen gibt es ohne Gutes zumindestens auch, garantiert nicht…. und hier entfalten du und ich “Gott”, unsere Absicht zu Mitwille, zu Ein Klang, und daraus entflicht wieder das andere Wesen seine Ganzheit zu Gestaltkraft, ihrer eigenen, welche als das selbst wir, an anderen zu kritisieren und sonst nichts, schlicht unsere Danebendenkerei aufzeigt. Schicksale sind zuallererst zu respektieren, anzuhören, und gemeinsam deren Erderaum und Wesenstraum wieder zu finden. Man arbeitet als Seelwesen für Träume von Seelwesen, man stopft nicht Fleisch hierhin und dahin und hält es an fremden Orten, als wie im Zoo., wie tropische Pflanzen im Glashaus – komplexere Wesen sind auch komplexer – Seele!? – mit ihrem Erdeumfeld wirkenwollenverbunden, wirkungswillig – “die Aufgabe des Inkainierten”, welche niemand anderer, und schon gar nicht aus einem anderen Kulturkreis für den und seine Nachkommen!, in unsere Schemata – mit denen wir überdies eh ganz schön uns quälen, gell – zu pressen hat. Hinhören, Lösungen finden, aber für den andere jene des anderen. Und Gehenlassen, was ebenfalls unserem aktuellen Gott ja nur fluchend gelingt, wir wir viel zu oft, statt zu danken für was war, zwischen uns und einem anderen Menschen, nachmachen: dem weiter das Leben schwer, weil er UNS nicht mehr “dient, gehorcht…x”. Dank löst, da er ehrt, was war; und ist damit eine vollendet andere Grundlage für einzelnes und gemeinsames Frisches . Du kannst nüchtern – machst so nicht sinn für’s Wir aus dem du dich nehmen nur kannst und das tust – nicht Gute Taten auf der Erde für den Himmel danach erwerben, du kannst HIER AHARMONIE MITARBEITEN in deiner sich auusbreitenden Weise mit auch, welche NACH DEINEM ABLEBEN, dann weiter mit dir harmonisch schwingen wird, wenn du nicht mehr erdehandelnd körpergekleidet bist. DAS kannst du tun, oder unterlassen und dagegenbollern, DU und Nur du, nüchtern, und nüchtern besehen und betrachtbar als WAS DU WIRKST JEtzt uNd hier und WIR DICH danach…. und das gilt für JEDES WESEN. Und selbst Denkmähler an Denkmalen, und Mahnmale haben nie Allradius. Und genau hier sprechen wir von göttlich.. wo die ringende und die atmende Ordnung nicht als Chaos und Schöpfung sondern als Schönheit erlebbar ist. Demut ist der menschliche Schlüssel dazu, und besteht aus Freude geschmiedet zu Dank, allemal, für’s Atmendürfenhaben. NÜCHTERNHEIT hat nie Mascherl, und Paramente mente di certo mai. Wortwozu? ________ …. .. . . … . . … . . . Wir machen das aus teils glücklosem Denken mit uns selbst und unserenm Umfeld.. hier ist VIEL EHRE ZU NEHMEN, da reichlichst zu grundlegend arbeiten am da im Feinen.. das Fühlen denken.. eine der herrlichten Aufgaben, die man als Mensch, glaube ich, sich gestellt finden kann.. und die Anfrage, scheint ob der Verbrutalisierung unserer DEN RAUM NICHT VERSTEHENDEN Denkweise durch Jahrhunderte.. also den Feinraum, als welcher jeder Kröper sich ja tragen darf, wahr…

tja: spannend, jetzt zu leben! Gehoben in so viel Freiheit eines jeden, wo darum auch jeder mit seinem Denken und Fühlen vor allem, wirklich mitschöpferisch ist, oder hier SEHR TIEF am Wesentlichen, das ihr und sei Leben mitsein sollte da darf, vorbeischrammt gewaltvoll, ichbezogen auf Raubfang und dergleichen Halbheiten mehr und üppig Puppi.bully

——

Erfüllung sein wollen, Erlöser, Retter, Lösungenverteiler… an dem der andere keinen Zweifel haben dürfen soll, nicht einmal sich selbst zugunsten und seiner eigenen Kinder, ist das nicht geschmacklos?

undich denke unbedingt auch, mit den menschlichen Mitteln, die mir eben zur Verfügung stehen,

daß es ,

nach unserem Unsfürtriebhaftesünderhaltensolen, wo Giermensch den anderen als das behauptete, wohl eher.. denn die GEschichte scheint mir unhaltbar, angesichts des Lebens, das so viel von jedem fordert…Tag für Tag

sollten wir auch die Herz= LIEBMENSCHEN, bewziehungsweise uns als diese, langsam einbremsen, und denkend über dem Herzen, welches dadurch ruhig wird, uns werden lassen, also feinfühlspielend, feinfühelnd, über einem ruhig schlagenden starken Quell, unserem Herzen. Und betrachte ich die Dinge so, also auch mich und andere.. dann scheint mir die Frage “Glaubst du, hast du die Empfindung, daß dein Land dich braucht, daß du in deinem Land eine Aufgabe hast?, Daß du dich in deinem GEburtsland für tefe Prozesse einsetzen möchtest?” DIE menschlich ehrende. Denn dann anerkenne ich, daß nicht nur wir hier Probleme WEIDLICH IN FAMILIEN UND UND HABEN und ausagieren,daß es oft nicht an Heftigkeit fehlt.. da an VErzweiflung, innerer… schauen wir doch einmal hin!!

Der Mensch ist nicht geboren, um psychiatriert, bereligiont als mieses Ding, und von ÜBERFORDERTEN mit diesen falschen Denksystemen Mitmenschen dann nur mehr als Trücherl für Projektionen ihrer selbstgelebten Überforderungen herzuhalten hat…

also Denken über einem fühlenden Herzen, welches ruhig zu bleiben vermag….. und das im anderen ehren und dem SO raumgeben, statt als Opferrettergeschichte weiterhin… was IMMER DAS WÜTEN DER TÄTERHIRNLOSEN ja fördert.. also etwas klüger dürfen wir uns sein lassen, denke ich. Es sind nicht Mißstände zu liebfördern, sondern klar darüber reden zu lassen.. was denkst du? Was erlebst du? Welche Lösungen siehst du? Wo ist noch Gutes? Was liebst du?..

UNSERE EIGENE EINANDERLERNFÄHIGKEIT, ist noch heftig kriegsgeschädigt. Wobei wir uns NOCH nicht gefragt haben, wogegen sich diese Kriege in Wirklichkeit auflehnten… und wir gegeneinander körperlich rannten, während Denkweisen auf uns lasteten, ehrfurchtslos vor der Schönheit des Lebens und der MITwesen. Dank und Freude.. wo die nie aufkommt, redest du dich DIR zum Gott oder Besseren. Das Problem der BEsseren haben EXAKT JENE mit gut. Gut ist ihnen zuwenig, denn das sind dann die anderen ebenso, nur in einer von dir und mir noch – auch über uns selbst!! – zu entdeckenden Art. Und die Unart genau das nicht zu lernen zu lieben, macht uns zu Bewältigern, BEWÄLTIGER ALLES sozialsystemisch möglichen Orte und Rassen, Hirnbrandrassen…. ÜBERGEWICHTSAUSÜBEREI..

Also Gleichmacherei GEHT GRADE VORBEI an Kostbarkeit, WELCHE IST! Erst wenn ich Unterschiede reden lassen kann, kann Freude am anderen entstehen. Das wäre auch das Eros zwischen Mann und Frau; aber auch hier.. möchte man den anderen nur freundlich auf Bedienung sich umflechten.

Ohne Druck geht es nicht?

Ich denke, das ist die falsche Sicht. Gegebenheiten hast nicht du zu wettern nach deinem Kopf.

Woraus folgt: ohne Redebereitschaft bleiben wir Dreschsäcke der Gier, oder des Herzileins–der LIEBMENSCH RENNT MIT DER ANSCHULDIGUNG HERUM, ihr alle liebt nicht genug, ihr liebt falsch, ihr liebt zuwenig.. also auch krank, tät ich amal sagen, insoferne, als man damit nicht zusammenarbeiten ja kann, und genau DAS sollte ja gefördert werden, und würde der Ihr seid böse-Liebmensch ja eigentlich auch anzielen… TÄTE ER DENKEN… tja —- . ALLEMAL haben die anderen zu kuschen, und vor allem wir eine ganz andere Meinung im Hinterkopf, als wir sagen. Dieser “Machtaufbau” sind dann all diese unkriteriellen Unwohlgefühlmassen, in denen wir unser Koopffeines Fühlen ersticken. Ohne Gradheit keine Lernfähigkeit, einfach weil wir zwischen unserem hochfeinen Fühlleben und unserem Denken… gigantische künstliche Risse auftun, um uns selbst am tiefsten zu mißtrauen, und allen anderen SO HERZIG VER-. Grade Menschen? Es ist ein Angebot.

_ und beruht darauf, daß mir JEDER Mensch ein Wesen mit Seelenauftrag hierhereingeboren, ist. Dann habe ich Achtung ohne darum religiöskunstringen zu müssen, vor jedem anderen Menschen. Und bin frei von dem Zwang, JEDEN ANDEREN MENSCHEN unter die fünf – wenn’s hoch herkommt! – IchRetteMichIDeen zu quetschen… bete nicht an jenen Altären, bete VOR MEINEN! …

wenn ich meine unseligen und armen Momente zu reden lerne, bin ich mir ein Mensch. Und dann halte ich auch die armen Momente anderer aus; und da beginnt Freundschaft dem Menschenwesen, und damit das Menschsein. Und wer sich darum nicht annimmt und bemüht, also als gut und Gut das sieht und will, ist VON ALLEN ANDEREN EMOTIONAL ZU ARBEITENDE LAST.

und JEDEM von uns hängen etliche Menschen wie Blei im Herzen.. und fühlen sich da wohl.

Aus den anderen Menschen per deinen Wahnvorstellungen von was sie im Verhältnis zu dir sind, deine Feuden zu machen dir in dir… ist nicht die Lösung. Das göttliche im anderen Menschen, und in dir, das Feine Fühlen in seinem Flüssen und Strukturen auch…. IST WAHR, nennen wir Gott, was von gut kommt,

und ist unser aller gemeinsames Vermögen

oder Unvermögen. Das dann drückt, damit wir lernen, jeden Menschen zu fragen, statt zu wissen.

.

und nicht nur der Raum und Ort des anderen Menschen ist zu achten, durch Gespräch und DENKEN - daß Gedanken zollfrei seien, sagt nur etwas über Zölle aus!!!! Denken ist eine feine Form des Erschaffens und eine sehr kraftvolle, also wenn du schlecht über den anderen denkst ODER ZU WENIG! im Verhältnis zu den Fühlraummassen, die du im anderen wohnst, gewohnheitsmäßig…. “natürlich” - sondern Ort und RAUM insgesamt. Menschen verbinden sich tief mit der Erde, in der sie geboren werden.. die Düfte, das Wetter, so unsäglich vieles, was uns dazu treibt, Urlaube zu lieben…. und das Nachhausekommen.

Also Heimat… ist auch Kraftort für viele, und vollkommen zurecht.

Und daß Probleme gelöst werden müssen, wissen wir auch. DABEI ist zu helfen, aber indem man Hörraum eröffnet, Ruheraum und TIEF erleben läßt, daß man das Große Geschehen und RINGEN!!!!!!, an dem jemand durch sein Schicksal und seine Geburt Anteil nimmt, echt achtet. Tiefe Dinge liebt der Mensch zu erleben. Das ist eine Sehnsucht nach Schöpfertun, welche bleibt da Teil von uns ist. Manche Menschen sind unsäglich mutig angelegt und WOLLEN das auch leben und schenken. Jeder Mensch hat etwas zu schenken und fühlt, das auch zu wollen, und als sein und ihr Geburtsrecht. Heilung hat ihr Ziel ihr Wachsen und ihren Keim im Kranken. Sei das der Mensch oder ein Land, also der Mensch in seinem Raum und als Gruppe. Man DARF da helfen, aber man muß wissen, daß man nicht die Adoptiveltern einer anderen Kultur machen kann, denn die andere Kultur soll, wie das Europa auch in seinen, leider, Kriegen, und Kleinkriegen, die jeder von uns nimmt und gibt, zumeist auch.. ihr nächstes Stadium erarbeiten und erreichen, und genießen dann auch, dürfen. Das macht, wie die Wehen auch, Angst, den Umstehenden Angst und dann hamma lauter Kaiserschnittgeburten, weil die Ärzte Wehen zuzusehen gar nicht mehr aushalten.. zum Teile IST das so, klareweise zum Teil, und wie lätschert teilweise ärztliche Indikationen sind, wissen wir inzwischen ja ALLE, richtig? gut…. also ohne Aufpudelei: vieles ist gut, aber nicht alles.

Das Menschenbild, in das wir unser Menschsein hineinblutkreislaufen… ergibt ALLE POLITIK jeder Größe und Art.

Ich bin hier für Hören als Umgang auf allen Ebenen; und handeln daraus. Soweit, wie es sich wahr anfühlt. Dann lebt man mitschöpferisch, und viel kann geschehen und sich bewegen, und steht nicht im MACHT EUCH DIE ERDE UNTERTAN! Mein VATER IM HIMMEL… trallala plus Wissen-gschaftlerein aneinenr in den Humanwissenschaften… ein Gott DANACH, ein CHRISTUS davor….

jetzt du, und ich

welche Grundlage will ich willst du wollen wir

unserem WirHierNunFür geben?

Du atmest aus unabsehbaren Leben, du gibst in diesen Fluß dereinst deinen Atem zurück….

jetzt du: bitte höre, es ist das Edelste _ Geschenk

. Raum sein den Entfaltungen anderer Raumgestalten, im gastlichen Einklang

___________ bp_____________

Unser Irrentum entsteht wohl daraus, daß wir EBENSO meinen, uns als etwas Besonderes aufführen zu müssen.. die BESONDERE Zeit, der BESONDERE Moment, und ich der Verteiler davon…___ Kostbarkeit des anderen und des Raumes.. schenkt mehr und ist natürlicher schenkend.. da ALLES reich einem ist, und nicht nur MAN SELBST: knallhart, egal mit welchem Attegement…

Erlebe – zumindestens auch – das Erleben, studiere es nicht nur, während “das Leben” so nebenbei herrennt. STELLE DEIN DENKEN in dein Fühlen und Handeln, und nicht das Denken zu GottAltar, und wir alle müssen’s büßen, daß dir das Leben selbst als Göttliches zu minder “ist”, du es dazu bestimmen willst, um es, in dir zumindestens, zu BEHERRSCHEN. Du bereitest ein Pferd, mit Hilfen, du bespielst ein Instrument, mit dir selbst und deinem Esüben.. Meisterwege, statt sich als Meister-Geplärr, bittserrr

niemand wurde geboren, um von dir beherrscht zu werden.. und in keiner Weise von “Weisheit”, bitte, ja?????!!!!

Das Gestaltenkommen ist GOTT SELBST, die Schöpfung IST die Natur, welche andere Welten in ihren sich erschaffen und wieder verwehen läßt. Also DU________bist das Besondere wie alle anderen auch ES SEIN WERDEN… daß NACH DEINEM AUFTRITT HIER so viel kommen wird, sollte dich stante pede, gut wirken wollen lassen. Da GEPLÄRRE nichts daran ändert,

daß du wie kommen so gehen wirst, MACHE DEIN JETZTMIT zum möglichen Schatz für Erde und Welt-N. so schlicht

&
dazu gehört da ist das Mittel: laufende Bereitschaft, Schönheit und Kostbarkeit zu erleben, NICHT WIE DU SIE DIR RAFFST UND DEINEM ENTZUNDENEN HIRN, sondern wie sie sich raumdarlebt, ist, um dich.

Wer Ohren hat, der höre sich nicht ohne Gegenwort lauter Blödsinnen als Unser Hohes, bitte, an. Wir sind keine aufladbaren und abfeuerbaren Emotionalknödel und sollen uns auch nicht dafür halten und als diese halten lassen.

Wir wissen nicht, woher wir geboren werden. Wir dürfn es einander also durch unsere Erdenleben erzählen und kostbar finden. Vieles für uns selbst auch, manches als als anders zu respektieren. Das Fühlen kann nicht den Atem anhalten – Od. DArum ist unser Denken fließend zu lassen oder als Raum, gewahrsein, gewahrwerden… spricht davon. Schreck, Keiferei, Unterdrückung.. das soll man auch in Liebmenschentun/m nicht dahertorkeln. Es ist ALLEMAL ungereifte Aufbegehrerei. Raum ist zu wahren, Tut man das, begeht man eine Menge Wirrtümer gar nicht. Wirr ist der Mensch, welcher sein RAUMEMPFINDEN, also das Gefühl für die Regeln WELCHE UNS ALLE ALS WESEN EINBINDEN, verliert.

Und das anderen zu tun, LASSEN WIR IMMER NOCH ERZIEHEN!

Wort wirkt und wird als individuelles Denken dann ausgelebt.

Wer hier zusieht… macht mich eigentlich sprachlos. Wo ist da bitte dein Bürgen, Bürger?

W i e  s t e h s t du in anderer Raum und Wort, wie stehst du in deinem? Nur als Emotionenantenne mit diversen Rechtfertigungen? Und in DEINER Ruhe, wenn’s da taugt? Wir kleschen Selbstbilder gegeneinander, aber, will mir scheinen, vollendet, hier: perfekt /gemacht schon davor..  und am liebsten drauf.. freie Fahrt im anderen, statt im Raum und mit anderen… welche ihr Land auch ihr Land nennen und als das empfinden dürfen, und WIR VERSTEHEN DAS! Wenn wir selbst invadieren, übergriffig denken sowieso, “kluge” – die dann schlicht nie daraus herauskommen und sich darein einmauern werden.. – hinterrücks…. wo dann auch ihr Innenleben stattfindet: hinter der Mauer, als die sie sich selbst sich bauen….

Dann wird man nur NEUE MENSCHEN verwenden, um sie durch den selben Fleischwolf zu passieren, durch den wir einander auch laufend schicken. WIE GESCHIEHT DENN ENTWICKLUNG? Gibt es verschiedene, kann man die Frucht einer Entwicklung schon wissen, ehe sie beginnt….. wie verhindert man Entwicklungen? __ das ist das Kapitel, wo ich uns ziemlich vertraue. DAS könnma. Wie weit der Einzelne sich in die Gemeinschaft einbringt, macht diese kostbar für alle… und Zeit reißt nicht ab, sondern trägt alles im Raum weiter mit. es kommt also vielleicht wirklich darauf an, daß, WER LEBT, auch sein Wesensgschenk IM LAND UND RAUM, dem er sich verbunden tiefer fühlt – was nicht einmal er selbst, geschweige denn du oder ich ihm!!!! definieren.. umgrenzen, denn definieren bedeutet auch das und vor allem, wie sich überhaupt die romanischen Sprachen im Deutschen leider verschoben haben in ihrem Originalzusammenhang, also das tiefere Verstehen fällt leider weg, dabei gilt es als so elegant noch.. WÄRE Es, aber dann gehörte tiefere Kultiviertheit dazu und nicht Damitherumfechterei, welche noch mehr abheben macht und entwurzelt das Fühlraumeinstrahlende… –

Respekt ist, jedenfalls für mich, nicht dem anderen alles abnehmen zu wollen, und ihn ihm selbst zu verbieten ZU SEINEM HEIL. Und hört man zu, spricht man, dann muß man bereit sein, auszuhalten, was sich dann im anderen Menschen zum ersten Mal vielleicht, befreit. Und CIH VOLL TRIFFT, wo du dich vor allem gefeit dachtest….. es ist also die Unterscheidung in ICH und der Rest der Welt wohl zu unkooperativ in Wahrheit, um mit den ERfordernissen, welche das Leben schlicht stellt da ist, umzugehen. Fühlender denken, hören und wahr als Weg aushalten WOLLEN.. das bringt dann wieder in jene Zeitraumart, wo man zu gärtnern fühlt.

Die total von sich selbst begeisterte Forderung:  mir gehört dein Leid und dein Unwohlsein, das ich dir knallig auch zu verursachen und zu weiterhalten bereit bin, ALS LIEBE.. steht doch wohl eher etwas seltsam im Raum, hmm?

so sollte man sich wohl eher nicht denkgebärden.. weil’s nicht stimmt und umfassender: nicht stimmig ist, da nicht sein kann.

Ichstimmung-gestimmtheit ist Einstimmung nach Eigenart, UND NICHT Eigenstimmung irgendwie gebastelt und beinhart durchgedrückt, also dem anderen hinein….

RAUM verlangt von dir deine Ordnung schöpferisch zu verwenden und nicht RAUBEND! Ichichichchristus.. doo hoooosd a Pech wäüü du bistas.

Bedauerlich ja, aber zu imitieren beigott nicht! Gott ist, daran halte dich, frage also, höre… höre zu

statt zu wissen ALLEALLE SOWIESO und KLARO: du. So geht es nicht, und das wäre unnatürlich. Leben ist unsäglich feines Zusammenspiel.. und Hereinnehmen neuer Körpergefäße und ihr Reifeentlassen, und viele Welten drehen als “Erde” sich, und wir darin kostbar – so ist es – mit. Herrschen.. ist erbärmlich arm dagegen, als innere Unwilligkeit gegen so viel WILLE zU DIR UND MIR ohne welchen es uns nicht gäbe. Und Land und Gruppe… sind kostbar. Also nicht zu uniformieren, indem ICH MIR BÖS ODER GUT vorkomme. Ich habe mich auch herauszhalten. Ich bin nicht überall Teil. Und nicht überall habe ich den Ton anzugeben, sondern auch einfach mitzumachen… oder still zu dienen, groß. Je nach dem….. also nicht Ichkopfert herumzurennen, keuchend oder geil oder soooherzilichichich…. bereichert dein Leben und meines auch. WIR leben dann auf einem Wahrniveau, und kostbar, statt einander insgeheim befehlend, maßregelnd, desinteressiert als supergscheit.

Jeden völlig neuen Tag nur nützen, um deine Verurteilungen, Urteile, dein Selbstmileid und deren Projektionsmenschen und und und DICH WEITERZUKOBEN in jeden gottsingenden neuen Tag.. ist dasnicht eine, deine, echte Frechheit langsam amal? ALLES LEBEN NIMMST DU, um es nur zu deiner Endlos-immer-morscher-Blunzn zu denkmachen… ich denke, so geht Denken echt nicht. Dein Fühlen hast du zu erneuern IN DIR, nicht gleichförmig zu halten zu begehren, wärend alles andere sich biegt und zerbricht. WANN SAGST DU DANN?

Für die Semmeln ja, dem Leben ganz ganz bis in dein letztes Feinspiel NIE? Tiefe__________________ so….? breit, groß, viel , lang ich. nun gut…. vollgestopft ist ganz bestimmt: arm. Schön ist: beschädigst du andere in deren Feinem, beschädigst du dich. Ugs. ees kuuumd aaan olas rukk. Das gilt für uns auch als Gruppen, welche sich zu geringe Zucht geben, im Verhältnis zu den Mitteln, welche sie beanspruchen und über welche sie verfügen. Solches HÖREN=RAUM-vermeidendes Denken VERHINDERT AUCH, daß man GEMEINSAM DENKEN KANN. Dann wird Handeln ein Gezerre, und WIEDER Ranglerei. würdelos da entwürdigend als Grundlage wahr

VORWANDSYSTEME, den anderen NICHT zu respektieren – auch im eigenen Denken, so als Hinterrucks-Sichschadloshalten, wofür? ? — sind Stümperwerkzeug, damit machst du dich selbst kaputt, da andere.

Hören, und das Beten des anderen erstehen lassen, statt deine Gier oder Liebmasse dem anderen überzubrennen. Jeder BRAUCHT den Himmel über dem eigenen Kopf.. das weißt du selbst, denn du leidest maßlos, wenn er DIR verboten wird!

Alle deine Anliegen habe ich zu sein!! _____ glauben wir selbst uns das echt, wenn wir andere denkregieren IN UNS, und umregieren auch, wie man’s und gehenlassen muß…. ______ Kommentare NICHT erlaubt. Sie denken selbst, und finden Ihre eigenen antworten für alle ihre Mitwirkungsbereiche.

Ich liebe dich

ist:

mit dir ist es – ich anders als mit allen anderen. Fühlgeboren fühle ich mich.. und genau das ist Menschsein: nach der ledigen Körpergeburt jene vielen des Fühlens……….. Sexschmacks ohne Fühlen zeugt no face no grace.. und es ist mühsam, aus solchem Umfeld sich zu Menschsein sammeln zu müssen, veruntreut das Lied des Lebens selbst von es mißhandelthabenden Generationenfolgen im Schwange, der großen Illusion,

so wie Religionen auch.. Unbescheidenheit oft von Einzelnen zusammengegruppt und denkgschossen… wohl bleiben. Machtmittel nicht der Meisterschaft sondern als Grauen in Grauen. Ohne Dank.. wird selten wahr Gutes treueentstehen. So denke ich, wenn ich mich in unseren Denken in diversen Farben und Wichtigkeits=geltungsansprüchen so umseh’, nicht körperjung, nicht körperalt.. einfach um.

UND PLÖTZLICH KOPPELT SEHEN UND HÖREN und innen… zu einem Sein, Gewahrsein, in Gefäßen, atmenden, warmen. Und Beten klart ich und wir, hier jetzt, woanders dann und davor. Weite will geliebt sein, dann wird sie in jedem Engen auch, wahr.

——

Technisch: maa soii imma nua stüü und funktionierend im Grplärr des nächsten Hirnentzundenen leben. Gott ist das Göttliche AUS ALLEN FÜR ALLE UND IN UNABSEhbaREN, FORMEN SICH ERST WERDENDEN, EIGENGESTALTEN. Also dieses Parauniformieren und drei sich als FÜHLEN per Schädel auf dieas von ihnen erreichte Alle schmierenschrauben, das war’s ja wohl nie. nie, bitte, nicht: nicht BP

Wir GEBEN uns unserer Regierungen, und IN JEDEM LAND, es ist nicht so, daß wir sie haben oder bekommen. Regierungen sind Delegierungen; solange sie Gieren sind, fehlt das Verständnis und Verstehen des Wir; in seiner jeweiligen kostbaren Einzelartigkeit der Gruppe. Wie haben sich bei uns die Kriegsleitenden überhaupt erst entwickelt? Man gig dem Klaren, Starken nach.. man wählte von Fall zu Fall, und war das gelöst, war jeder wieder in seinem, arbeitend. So ähnlich, Geschichtekapazunder hamma echte. Denen das Wort.. hierfür.

GEschichte da GEschehen, drückt man nicht aus Blut; im Nachsinnen und Aufsichwirkenlassen.. liegen wir in der Erde Geschehen.. eine Weile. Und da jeder nur eine Weile verweilt, sind Endlösungen und Himmalshirnvorhänge… nett: gewesen aber nicht tauglich im Ernsten, welches der Mensch in diesem Erdeabschnitt und Gebiet auch, sich mitschpfergibt, da geben will. Wir lieben einander Mitkraft, und wollen sie auch erleben. Wir sind Denkvölker,und haben Naturvölkern, welche die Erde selbst leben, nicht ihr erleben darin vorrangig, in deren Natur zu schätzen und lieben. sie sind nicht in Konkurrenz mit uns oder “depperter”, wie das unsere Vorsichtiblödtermini wie Entwicklungsland und und über UNS erzählen.. wir sind Denkkinder, und zerschellen damit an anderen, welche völlig anderen Grund ihrem Existieren geben, was deren gutes Recht ebenso ist. Hier.. haben wir wohl mehr über uns selbst zu erarbeitend verstehen, als über wen wir mit unserem Denken zu durchdringen glaben, indem wir uns fühlen NOCH TIEFER VERBIETEN und einander auch.. was der eher arbeitINNENlasche trip der letzten Jahrhunderte in Europa vielleicht war. Fühlen zu denken ist Mensch zu sein, es zu reden auch und anderen zuzuhören ist menschlich kultiviert. Und a keier Uni ist das als Können zu erwerben.. das Leben selbst… ist was du und nicht es dich, heilig hört. St. udiert… höre mit, und du wirst glücklicher sein als jetzt, wo du plärrst und brüllst und verstört schweigst.. nur um wieder zu brüllen.. vervielfelt, denn ver2felt sind wir schon lange nicht mehr nur. Sag’ ich’s recht? So halb und halb? Dann, bitte!!! und es ist Ehre und höchstlichst spannend. (auch weil es so viel Gutes verspricht, als da, und von uns zu erreichen, kaum ziehen wir die eigenen Schleier in uns etwas zur Seite…. <; )


Vorsichtiger oder haltloser fordern, bringt’s nicht. Man hat Dank als Freude zu leben zu kultivieren. Und nun weisen wir bitte dieses Befürworter der Sichangaserei a la Jesus Christus in die Schranken. Wer nicht dankt, sagt glatt, Hier gibt man MIR keine Freude, nichts gutes. Das bleibt aber dann subjektive Aussage, und nicht Unsere Lebensauffassung wahr. Und findet entsprechend, als relativ und nicht an Durchunddurchort Wort. bp und warm? Weil Gott, also unser Heiliges  e t w a s wichtiger uns sein darf, als der nächste Nepp, und die nächste davon erfundene wieder, Variante davon. Genug Gutes ist täglich im Umlauf, und brennen kannst du nur in der Flamme, welche deine ist, die du also zu klaren vermagst. Feuerprozesse nur austeilen…. das ist freundlich und bestimmt auf Diese-zurückreichen zu endend ändern. Man hat selbst Aufgaben ja auch. Mithelfen geht, übernehmen ist gegen Gottes dein-individuelles-Talent-ist-Aufgabe-und-von-dir-zu-(er)leben /original: Gott gibt die Nüsse aber er knackt sie nicht// und bringt dir nicht dich, was dir zu ermöglichen unsere Wiraufgabe aber sein nur kann. B

Zu Gast in anderer Paradiesen IST zu Gast in Anderer Gärten; bleibt das, da es, wie das uns geschah und unseren Kindern ebenso, Lust macht, das eigene Gärtchen und den eigenen Garten zu wasser-erden, mit sich als Garten und Gärtner des eigenen Samens, durch die Schönheit der anderen dazu überhaupt erst angeregt, sich in Eigenart zu entfalten. Mut macht Mut.

Die Polizei bewacht der Regierung Irrtümer,

die Kleriker bekontrollieren uns mit ihren

und den Irrtümern der Philosophen?

Wohl nicht, aber der kontrollierte Mensch ist eine ungesunde Grund-Hypothese. Über unseren Köpfen schwebt Traum und Raum, welchen wir frei brauchen, um gut zu sein. Jeder von uns baut Feinstrukturen auf, und trägt diese. Man fühlt sich wohl miteinander, wenn diese ähnlich und kompatibel und anregend sind. Noch spricht man davon nicht im Offiziellen, daher kommt aber unser Wohlgefühl und unsere Handlungsfähigkeit miteinander und unsere Fähigkeit, einander zu lieben, da das auf diesen stillen, hochfeinsensiblen Raumordnungen aufbaut, um strömen zu können. _________ . Architektur – BAUEN MEISTERN uns archimetrieren, in unseres eigenen Kosmos Schönstausprangung, laufend gehauen aus dem Starken, dem St.Ein__(wenn Sie sich überlegen, wie ein Steinmetz lernen darf.. zuerst und lange überhaupt eine grade Fläche, dann eine erste Kante und und…. dann ist da keine manageriale HeckeTicktickInHirnschlick… und darin mißt es sich wesensgut, wo so gegeben und genommen, gelebt ist________Die Kosmoslichtkammer (Licht, das nicht in unsere Sinnesorgane ausbricht) Dom - Nahrung. Treue Form nährt treue Form zu Raum als Zeit… fließen atmen, sein daraus statt aus Stockung und Ichtopfung GEGEN alles’ anderen Fließschlagenachsenatemlassen und ziehen….. Wir geben wohl, mit Domen und anderen Bauten, unser tiefes Bereitsein als Menschen im Raum Mitraum, stauend und werksetzend, willezusein. Und wir brauchen uns NICHT darunter zu kriechdenken. Wir sind schön und Natur, und dürfen das und dessen Kostbarkeiten derer wir nur zum Teil teilhaben, ob der großen Vielfalt, welche eine Spielung dieses Planeten an sich zu sein scheint, die die Erde mit allem macht, das auf ihr Gestalt we(e)st, lieben.

Letztlich ist es einfach: wenn etwas GAR nicht meines ist, kann ich es hassen – die alte Tour des Jesus Christus..ichichich – oder ich kann es lieben: und das bedeutet.. ihm RAUM zu geben, und darüber glücklich sein, daß ich das tun darf, daß ich also die Gabe überhaupt habe, etwas und jemandem Entfaltungsmitraum zu werden und das zu halten. Denn so ist es. Sie haben etliche Menschen, welche Sie in Ihrem Denken und Inneren bewegen und da leben machen.. teils sicherlich arg verzeichnend jene, andere sehr klar, und DA sind Beziehungen nicht zerrend sondern nährend und wahr.

Man kann also vollendet mühelos aus sich selbst WAHR schöpfen.. denn HIER FÜHLT MAN, wenn man spaltet, und Zweifel hineinträgt in sich selbst… die Seele ist Empfindungen, hat also keine Muskeln. Diese gehören in andere Welten. Darum ist Fühlen was alle unsere Bereiche, während wir sie sind und das ist entfalten, wie die Schöpfung geschieht und nicht von Gott ABGESCHLoSSEN IST UND NUN PFUSCHEN DA WIR HERUM.. ach du liebes Bißchen, HEUTE ist uns DIESE abgequatschkerte wie angemachter Salat von urvorgestern, Theorie immer noch als Religion zu verkaufen???! na gut. – und hier kann man indem man das eigene Fühlwesen von den aktuell im Umlauf befindlichen Schädigungen langsam heilt.. HINSIEHT, dieselbe Notsituation für andere nun auch, öffnen und auffalten. LEID IST LIEBE DIE NIchT SEIN DURFTE. woraus freundlich mir zu folgen scheint, EMPFiNDE LEID, durchfühle und durchdenke es, NIMM DIR DIESE ZEIT, und DIESER RAUM wird wieder schwingend.. und du kannst darein einladen - Wort ist das weichste, wenn es nicht emotionenschleudernd verwendet wird, sondern resonant, also Füllemäßig bei sich bleibt, während es die Strukturen schildert, und der andere kann Mithören fühleinfließen lassen, was ganz ganz zart gegenstrukturiert.. geteiltes Leid ist halbes Leid, sagt da der reiche Volksmundund es wird zu Schwelle dir, über welche du andere geleiten weich kannst und zart, was davor DIR man zu Gefängnis und Wand machte, selbst nicht besser es vermögend IN WAS MAN VORFAND UND SELBST hineingetran bekommen hat…. das ist ein Weiteres: unsere Ältern litten dieselben Qualen wie wir. aucH SIE waren in Hilflosigkeiten gestellt und darein gedroschen mit bestem Wollen…. diese BLÖDREDEREI auf einen ICHHEILIGCHRISTUS vergißt auch hier, redet AUCH HIER DEN RAUM SCHLICHT WEG ALS Grundlage! JEDER wird in die Erde hereingeboren und in Umsände und Umstehende, welche ihre LASTEN AUFGEBÜRDET bekommen haben, und damit umgehen und umgingen, so gut sie vermochten. DAS IST NORMAL UND NICHT DAS BÖSE, das DIR passiert. eine so eine Vollschwuchtel, diese Ichbinwiechristus-Germredereimenschen.. also echt.

DUAL ist doch nicht die einzige Spannung, hmmm? Du kannst nur pingpongdenken? Damit wirst du das reiche Fühlgefäß, welches Jahrmillionen ausformten und ungezählte einzelmenschen an unzähligen Zeitorten und Raumorten… wohl kaum geornet erleben können, und nur Chaos beitragen, in GEORNETE TAGE DER NATUR… natürlich denken ist FÜHLSTRUKTURIEREN, sich TEIL FÜHLEN, da es so IST. Und dein Rang ergibt sich nicht aus was du raffst oder “kriegst”, sondern.. siehe Goethe.. was du ererbt von deinen Vätern, erwirb es um es zu besitzen…

was heißt und bedeutet hier erwerben?

Damit umzugehen lernen, in den Erfordernissen des Jetzt, welches fließt, und dich reich begabt einlädt.. nicht nur dich weiterzubereichern – auch an dir von dir selbst zugesprochener Halbgöttlichkeit <<<., während sich der neben dir halbgottgegendenkt IN SICH, wenngeht UM IHN auch <<<. ——– also frei für.. bist du in unendlich GEdienthabendem, also in Hohem Dienen. Da bedien nicht dein Ego oder dein Herzilein oder deine Geltungsgier… das ist ECHT zu unedel… sondern stelle RAUM UM DICH, klaren oder warmen oder guten oder stillen, was immer DEINE WESENSSCHENKUNG IST.

SCHENKEND haben wir uns und einander zu erleben; und zu wissen, wir bauen, JEDER, um uns Feinstrukturen auf, in welchen wir einander und uns, und das soll nicht nach Kraft sondern natürlich geschehen, –Kraft mit oder nicht mit, statt Kraft gegen aus Prinzip.. EES EABSINDA EEES!!! und iii alanich soooo guaddd, getoppt noch mit MeinE MAMMi GEHÖRT NUR MIR, unbefleckerlt und Frau hab ich auch keine <<<<. Eviration und Emanzipation, gell <<<. na gut, wurscht und doch: schlage ich weiterhin das Paargeschenk Mensch als das natürliche vor, auf dem aller Blödsinn überhaupt erst aufgebaut werden kann und a Weil’ hält, denn das Grundlegende ist NICHT Mannfrau, das Grundlegende darf uns wohl DER MENSCH sein, richtig?  Ein Herrgott danach, weil ich den Tod überhaupt nicht hirnschnacksl, MEINEN!!!.. ist natürlich dann noch eine Echtdeppersteigerungsstufe.. also da ist dann wirklich gewonnengewonnengewonnen!!! Was? nichts… DAS ABER VOLLST! – und wie wir diese Feinen Anteile von uns und einander gewahrseindürfen, je nach Hirnbombardierung, DAS MACHT DIE QUALITÄT UNSERES, jedes einzelnen MENSCHSEINS aus. UND SCHÖPFERISCH GROSS kann nur werden der Mensch, wo er von anderen Menschen angenommen sich fühlt.. DANN ERST ÖFFNEN SICH DIE HÖHEREN FÄHIGKEITEN ZU WIR, Wirkung, Wirklichkeit, mitWIRkung.. also mitschöpferisch.WILL JEDER NUR MILITARISIERTE HIRNE SEINES Jeweilsbehautungsbehauptungssystems….. wir-d da nichts Großes sein können… Rasenmäher dauernd über Bäumchen, macht alles rasenhoch, und dem Gras selbst.. auch keine Vielfalt und Eigenart zu erleben. Erkennen als kostbar… ist RAUM GEBEN IN SICH DEM ANDEREN, und wir im Deutschen haben dafür das unnachahmlich schöne Wort ACHTEN; das ist die Aurahülle einmal in sich gedreht, um dem anderen Raum zu sein mit dem eigenen Fühlenden Wesen, und das als Bereicherung erleben zu können, in etwas anderer Art als der andere in dessen Natur es erlebt. Und auch unser GEschlechtliches LEHRT UNS DAS: man legt Strings of Essence zusammen, jeder flutet aus (zumeist ja eher nicht…), und warm aneinander, fließt jeder nur harmonisierter und angeregt, in die eigene geklarte und geschönte Stille zurück….. Eigenart-Wirraum, das ist wie Anrührungen uns gestalten und wir gestalten mit. AUFDRÜCKEN ist davon die verachtenswert primitiverte Variante, sehr ehr schlecht, und das brauche ich nicht zu beweisen.. man sieht sich ja um, und manchmal in sich. Und genauso ist es und kommen wir daher. UND NICHTS DAVON ist notwendig, da Kostbarkeit nicht Not ist. Ändert man also die Denkgrundlage, weg von diesem blöden Dualgeplärrgezeteregezerr… fällt plötzlich das Leben mit dem Lebenfühlen ins Lot in die Nabe.. und das Jetzt ist ganz = heil 0 heilig, und das natürlich, also mit Fröhlichkeit, der ganz ganz lachend echten…..

_________ es kommt auf einen Versuch an, was meinen Sie? Lebenshaltungen gibt man sich selbst, denn das Denken jungst du, machst es zu deiner individuellen Form davon, während dein Gefäß erdereift, und dein Fühlweiches Atmen im Stoff reist. Wandel ist du. Ohne dich.. gäbe es Wandel des Menschlichen nicht. Sei dir also deiner Teilhabe bewußt und formuliere sie wahr für dich: genießen – eine herrliche Form, anderer Arbeitszeit zu ermöglichen, die anderes interessiert – an Grenzen gehen und diese tiefen und zu Schwellen umarbeiten, an unendlich vielen inzwischen aufgetanen B-Reichen….

kostbar, nicht zu hätschelnder maximal, Leidschrott.

Wie ich bete?

Gut, also das wollte ich einmal sagen….
und wir können entspannt genießen, wenn Orgel gerade im von mir sehr geliebten Dom.. da ich auch andere Arbeitende sehr mag… also deren BeitragEN.. und ich durch ALLES DAS in Gebet gehe, und dann noch mehr finde, aus Jahrhunderten und DANN erst.. es Gebet nenne, was dann ich entbin… und wo man anders geht, im klaren Garten nichtgeschehenden Tuns.

Wort als Ort, Reden als Stil, des Raumes, als welcher durch die Zeit du fließt, fließen darfst, heute auch.

– Damit wieder gilt:

im Stephansdom und in unserem Beten, geht Gott und Österreich, Wir.

-

-

Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

________ ✨ Spruch der Dame -~ 💦

Verfasst von admin am 18 Jun 2017 | Comment now »

🐚

Die einzigen Dauerausländer

in unseren Kirchen sind

die Kleriker.

””””und genau das ist ihr Wille….war?um…””

viele schulend-lernende Gruppen entstehen,

hier ist Auftrag zu erneuern wohl, im dem Land als Ganzem Dien’verpflichtetspannendensich, als Belang den Menschen in Österreich, in Erdemitarbeit.

Wissen Sie, wenn man geliebt ist, muß man irgendwie schön sein, daraus (Harmonienehmen drückt sich aus, und ist fühlbar oder unwahr); wird man das nicht, da man es selbst gar nicht tut, oder grad a Wengerl mit sich selbst so anfangsweise…. kann man Liebe nur auf ein Niveau reden, welches redbar ist: nicht nenneswert <; in anderen W-Orten. Und da hakt’s/Gott//.

Liebe macht schlicht darum leiden, weil sie alle Harmoniekräfte in einem mobilisiert, welche, langsam erst, man fließend machen kann, das erbitten oder entfalten, und eigentlich ist es beides. Wenn man das nicht versteht — Raumarbeit in und um sich, da so ja auch in dir überhaupt erst angeregt: “woher kommt _dIr__dein Wollen????!”, für Gestaltgärtnerung –, will man den Bau ohne Mitverdienst der Erbauer einfach behoheitseinerselbst-wohnen. Man will die Früchte, ohne als Frucht den Baum zu verstehen.. und so mampft man, und verteilt mitmampfereien.. und s’schmeckt nie so recht….AUCH ICH HABE… ist, worin man sich, halbgeschlüpft, Nestkönig piep St.. meine Sequenzen anderen als Konsequenz geben, schal.

Ein Dauerausländer ist natürlich ein NICHT(Fakt)als(Wille, und ebenso ersichtlich und nachvollziehbar)Nie!! an der Ortskultur und den sie spannenden in ihren Leben-Generationen, Menschen, interessierter: somit Parabürger oder Pseudobürger (österreichischer Paß kann da in siebzehnter Generation vorhandensein; DAS ist gemeint, also wie ein Mensch sich zur Kultur, welche ihn gerade beheimatet, stellt. Ich war 23 Jahre in Italien, heiratete, schwanger, zwei italienische Wörter kennend: MiCHelangelo und Schpagkädti, lebe also, wovon ich rede, was Integration und Immigration voll im echt Mark hat, und mit Dank).. denn zu Land gehören Kultur und andere, im weiteren Sinne und wahr, Sprachen: große, kleine, feine, starke, wahre da wachsende und sich entfaltende.. das Gedeihen.

und es habe nicht ich den besseren Denk-Pool, sondern du willst lediglich in Dichbewunderern fühlsimmern, hmm? Leistung, also dein Echtbeitrag neu zum Bestehendem, in dem du sitzt? Fürst? Wo dann deine entsprechende Kindheit und Erziehung, die nun du selbst dir am rigorosesten gibst….!……”””””’

Im Dem Volk dienen gibt es kein zwischen dir und mir – Gerangel, da hier der Rang klar ist: man dient. Man dient allen, mit eigenen Tagen.. nicht wählend, nicht aussuchend. Und genauso ist der gebetete Gott. Sonst gäb’s Halbheiten wie dich und mich gar nicht hier jetzt.

Der Begriff Liturgie (von griechisch λειτουργία leiturgía ‚öffentlicher Dienst’, aus λαός/λεώς/λειτός laós, leōs, leitós ‚Volk’, ‚Volksmenge’ und ἔργον érgon ‚Werk’, ‚Dienst’) bezeichnet die Ordnung und Gesamtheit der religiösen Zeremonien und Riten des jüdischen und des christlichen Gottesdienstes.

Liturgie – Wikipedia, und auf Dienen hier und jetzt wartet Österreich, gell? Menschen kommen, Menschen gehen, Papstes Stuhl ist kontinuierlich uniform und Regul-Air. Impero Sandalo….. statt Apfelbaum-Schule. Schafnasen……. Totmaaten statt Paradiesen. Weise, weise…. pan. Creo Eo

🌿

Keine Erziehung der Selbstwahrnehmung

macht das Leben und Begegnen

(andere “wissen”, “denken”, emotionalzerbomben weil man anders nicht kann, da man vibrierende Emotionalmassen nur zu erleiden und weiterzuplatzen sich “erzieht” und zu erziehen anhält, als “Beten”/entfärbt: “wissenschaftlich” = menschliche “Ideal-Idee”.. Fühlen irgendwie intensivieren, die Welle reiten, darniederliegen und sich irgendwie aufraffen zum nächsten Hirnritt oder Schlaffmeinungs”weisheits”topfenEinfürallemal-werdung per Körpergefährt)

zu Hallutsinieren.

= — minder beweggründig

Das Heferl Ich ist schnell voll, wird nie wieder entleert, und vibriert sich als Allsuppe ichmeerisch.

🌰

Heilig als… / Gott

als: morsch UND unreif….

.

Es hemmt da etwas,
was das ist….. ist auch für mich nicht einfach, da nicht einfach ich. Es wird sich weisen.
Das tun alle Dinge irgendwann.
Freude wird es im rechten Augenblick öffend sich,
Schmerz der Argart, wenn Zeit und Raum schon daran versagt, beide, haben, und nur mehr der Mensch übrigbleibt,
seines All-Einseins irgendwo beraubt, und es bleibt als Arbeit, innerlich, was nie begonnen man je hat.
Seltsame Gwebe flechten den Menschen, der sich nicht alles auf’s eigene Maß reißt und keift und bricht, somit.
..
vielleicht 

🌳

Wall und Schwall? Welle und Schwelle: Land hier.
Es ist immer / und öffentlich-beruflich = weitwirkenwillevoll /
die eigene Natur auch zu berücksichtigen.

Die hiesig Jahrhundertelange ChristusSICHREDENmasche ICHICH und

niemand hindere mich Hiergott

ist

___________. Ja, genau das.🌱

________ ✨ Gedanken der Dame -~ 💦
.. was mir an Orgel so vollendet entspricht: sie versteckt sich nicht.
denn so ist das Instrument nicht angelegt.
.
.. und der Raum um diesen Klangwebestuhl
ist als heilig uns bewußt.
.
und ich mag große Dinge in ruhiger Ordnung.
Darum ist auch der Wald "mein Platz",
wo ich tiefer wahr mich sofort fühle, ohne, selbst - was eigentlich interessant ist...? - daß
etwas von mir abfiele, oder dazukommt.
Das Wesen tieft sich, nur ist das, ohne zu passieren.
Interessant.. danke, ich habe einen mich tief interessierenden Gedanken, spannend....
ohne Mühe... da duftet immer  Gott.
Liegt dieser Duft um einen Menschen,
ist der ein Schatz. Ein Schatz an sich, für uns.
Brutales Denkhandwert in liebseinwollenden Hirnhänden.. vielleicht löst sich da etwas....
.
ich gehe einmal einige Tage mit diesem Fühlraum durch die Tagsräume schwanger.. Emma aus Wales ist ein Schatz,
Vegan-Koch, mit Fleiß und bodenständig-kraftvollen Träumen.. sehr klare Sicht auch,
in ihre Umfeld...
Tobias, 17....  das Begegnen, welches das Mitarbeiten auf biologischen Bauernhöfen bietet,
gefällt mir eigentlich sehr tief.
Ich wollte nur sagen,
ich liebe... daß, wer Orgel zu bespielen sich unterfängt, sich allem insgesamt stellt.
Ich halte sehr Wertschätzendes von solchem Sichauftraggeben.
In Bescheidenheit, wirklich... B
_______________ und / denn / ich empfinde es als unsäglich hilfreich.. es kann wie eine Mutdusche sein, in sich
selbst dem Hohen mehr Raum zu geben, was immer mit einem Nichtverstehen beginnen nur kann.. in das man
hineinzuwachsen.. Mut und Kraft zu haben wird, irgendwie vertraut,
und sich getraut, dann.
ich gehe - ich habe keine Ahnung, wer mir das glaubt - lange schon einem dunklen Himmel nach, als wär's ein Stern.
mit meiner Arbeit_____.
-

Im Stephansdom, 
und nicht nur das Churhaus und das jetzige Erzbischöfliche Palais gehören da dazu, als Volkes Dafürgeben, Ermöglichen und Schulen,  geht Gott und Österreich.

—– . . , ⥤⥤⤵︎-~ 💦 ~ ich habe kein Problem damit, ein Problem zu haben; aus Liebe (ich bin wie du Raumeinklangsgärtnernd geboren, in Raum…. —- gez. Gott🌳und ich🌿 ….±∓∔….

Verfasst von admin am 15 Jun 2017 | Kommentare deaktiviert

Man – Wir erleben – erlebt einander Schönheit über Dritte-Drittes…

– von 1 Standunkt auch sicher wahr: ich bin nicht Gottes Problem, ich bin.. sein Leben. Nicht sein gesamtes? BITTE HAST DAMIT A PROBLEM???!-

Man kann nicht durcharbeiten, was selbst arbeitet: DA arbeitet man MIT. So.. das wär’s..

aber daran herumzutussen, das issja unsare Herumreichglubigkeit in unseren Herrn Sandalnschüttler,

wenn Blateranten die Menschen wo nicht wolln. ______ FRAGE, wie es anderen geht! Gott macht das

sogar mit dir, du Gfretterl… ich tät dich in Ruh lassen, wäret ihr nicht mit dem Blümerlhorror da

an den für UNS falschen Erdestellen festgesaugt. Die Gnadensoligkeit der 90järigen Säuglinge… unabstillbar.. nie Frau,

in nichts Mann.. zwei sehr netten Gott-lebt-Ausprägungen….

Man kann, verehrte Wortlerkollegen Pfaffen, die dinge auch wahrerreden… wenn man wahres Herz an der Sache hat….

nur drüüüwabüüügln, mit uaaoidde Hiaanbandaaschn..  macht totes Denken über von eurem einheiTSgottbrei wortzermanschten Herzen. Seelsorge ist ja wohl nicht die Beugung und Nötigung des Feinen, welches dieses Dumpfwort, das ihr als Mumie daherholt…..

als GOTTBESCHREIBEN kobt und derbtobt, gottlos, finden Gott und ich DENN

Gott hat nicht zu jedem Geschöpf DEN DRAHT, den ihr in eurem Jedenfallsnurteilseinselbst anderen redezugesteht, bitte, gell.

Und auch: spazio ai giovani! Propheten, die sich wie’s Petroleum über zwatausnd Joa und den Erball ausfilternbreitn wolln, solln amal wieda neuche ranlassen.. Prophezeihungen, die nie kumman… werden chinesische Eier, die eingrabenen…

.

willst du Wort tiefer geben als nur aus dir,

mußt du es aus den Hörenden, deinem ersten Raum, auch, nehmen. Du

gedeihst oder gedeihst nicht – je nach dem Einklang, der du BIST! – im Raum aus anderer Hören und deinem Sprechen. Wenn dein Wort gegen Ursprachen sich abschottet, ist es matt und schal. WELCHE THEMEN DU DANN BEHANDELST, ist absolut sekundär, denn niemand stirbt als Arzt oder Komponist oder Buchhalter.. Menschen… dienen

als göttliches einfach komplex, ja.

.

Gott macht schon selbst was er will! (((Kklerikerdeutsch… muß hier auch, denn wir wollen Priestern, Christusaufblasern in anderen Wortextrudierungen..,  zeigen, daß Gott da ist, und nicht erst kommt. bp+++~~ man kann nur Herzschwingung mit Herzschwingung verbinden. Wird darunter Gottgepredigt, trinkt zu Minderes Stabilität.. nämlich solches, welche sie nur für sich verlangt, nicht aber Wärme und Treue dem gesamten Land mitträgt. Einzelgruppierungen sind wichtig, können aber nicht das gesamte Land ausdrücken, und gerade in Zeiten, wo viele Menschen tief gefordert sind, brauchen wir klares Hohes Wort, und zwar nicht für Küngel, sondern für alle. Und solches Wort KANN man erarbeiten, und exakt das ist an der tiefsten Herzstelle zu tun: im Stephansdom. Hier ist, ich sage es noch einmal, zu dienen und nicht zu herrschen, während man sieht, wie rundherum die Leute davongehen müssen, weil das ja keiner als GESAMTMENSCH befürworten kann.. wir alle kennen die täglichen Anforderungen des Lebens UND GENAU DA BETEN WIR AUCH, also entstehen und keinem unsere tiefen Anliegen, welche über unsere einzelnen Kräfte gehen, welchen wir uns aber mitarbeitenden anheimgeben und verpflichten.

Betwort dafür.. dem Schöpfergott auch das schöpferische Wort unter uns und als Mittler und Nährbrücke zwischen eigenen Engen, und der göttlichen Weite, der wir gewiß sind. Gott IST, wo ist dafür das Betwort?

-

Auch kann man doch bitte ECHT nicht so wortpupperlig damit umgehen, aus welchen Arbeitstagen innen und außen, sich Mitmenschen in den Dom aufgeräumt innerlich ja begegben, hmm?


if you put reality to be your vessl, you loose the chance to understand life as The Holy Sea. ____ and your true part with thee ________.

.

Worttechnisch geht es wohl einfach aus der teils sehr primitivierten Wortenergetik wieder in die Worteinklangserleben-Meisterschaft zurück, nur diesemal als Meisterweg, also sehr durcherlebt.. Einklang, also von energetikern wortpummpeng wieder zu klaren nun, Wortresonatoren, welche einander lebensbewpiwlen statt wortniederzurennen, und alles andere kommt uns dann entsprechend gleich mitaus…. Wilehelminenberg und und und und.. Der Mensch ist Raum, und braucht diesen auch artgemäßt, da Landschaft und Land ja Raum und nicht Fläche, also fühlen und Natur ist, und nicht nur Körpererhaltung, auf Seelniveau KUSCH, ich BIN DER GROSSE PFUSCH, der das Göttliche Lied Stoff korrigert, ich Binrdni Schwupp.

Modestia ? codesto attegiamento no.

Und ohne Ehrehrbietung schnattert auch Christus das Allgöttliche etwas lätschert vor, da sich plus alles was sich dieser literarischen Figur UNTERhudelt, so durch die Zeit.

Glucke Christus, für alle Ichichpipperl, gell?

Gott und ich heben die Braue.. daß ich es tu ist wurscht. Wie geht Klerussien aber bitte mit dem göttlichen Zartsichwunder um?! WELCHES EURE MITMENSCHEN EUCH LANGE SCHON AUSDRÜCKEN.. eees sann gwiss aa poaa Joahundatt…..!? Euch ist das Mitmenschsein nicht beibringbar? Darum geht es auch nicht. ES GEHT UM UNS: daß wir ordnetlich arbeitende Leute betwortbestellen. DAFÜR schreibe ich.. Kleriker, mein Gott.. wenn di in normalen Räumen ihre Messen lesen.. ist das Religionsfreiheit.. da darf sich jeder das Niveau seiner Gruppe geben. Soll ja so sein!

.

Easy-Tip?

Wenn du merkst, du redest dich flach und flacher in den Zuhörenden, dann drisch nicht weiter deinem Absurdwort Raum aus jenen… sondern lasse sie einströmen, denn sie sind so hier und da jetzt wie du.

Regel Eins bis Dreihundert über Wie man redet.

Man redet aus dem Hören der Anwesenden, und nicht IN DIESES HINEIN BLATERANZIEN. bp und glaub mir, das iss kaa alta Schnee, und kein Verwürsten innerer Gottesgärten, was dein Mitmensch dir zu sein hat, da  IST!

Regel gleich danach: WAS DU NICHT BIST, also menschlich nicht erarbeitet hast, KANNST DU NICHT IMItieREN, weil es dann imitiert, also unglaubwürdig, da nicht du schwingend durch und durch und potenzierbar durch das Einspeisen der Einlangsschwingung der anderen, wobei Hören oft die weit höhere Qualität des Mittuns haben kann, als das Sprechen.

Das sind LAUTER DINGE, die man JEDEM Pfafferl egal welcher Hierarchiesprisserlhockerei ansieht, sie haben keine AHNUNGm daß Reden DAS sei und Wort. WAS UNS UND EUCH, verehrte Wortchristuspfannen klar sagt, ihr habt den Job, BETEN ZU SEIN, und daraus Gebet zu reden, NICHT drauf, aus menschlichem Dasnichterarbeitethaben!!! IST DAS AMAL KLAR???!

Du kannst nicht klarer reden als du dich selbst gearbeitet hast.

HAST DU DICH zugemacht, mit diesem IchbingutDAduschlechtUnsinn.. dann atmet deine Seele nicht Gott aus wahrem Grund und Raum, sondern kommt als das Wuzzi daher, welches vielleicht sogar nett ist,

ABER BETEN NICHT ZU ARBEITEN UND GOTT DIENEN MACHEN KANN, da man nur einem Mentalfeld Helium seeleinirinnt, den komischen Wortleitungen nach, die ein Priester zu geben vermag.. wortklempnernd, was es nicht wär, sondern das GÖTTLICHE ERBÄRMLICH verpfuschend in Inhalt, Fühlraum und Mitmenschlichem BEZUG.

Wenn ein Kleiker den Menschen mit dieser Jahrtausendehuschuoatscherldanalnbrillen brayllen muß..

betet der diesen Keks.. und wir stehen UNBERÜHRT IN UNSEREN REICHEN SEELEN HEUTE.. irgendwie deko drumrum..

BETEN? wir tun’s, und die katholischen Kleriker werden es NICHT MEHR ERLERNEN in einer Weise, welche UNS begleitet, die sie für altertümliche männliche oder das nicht, Erbünder zu halten die Managerlosung angenommen haben..

Leute, Gott ist.
Wann DÜRFEN WIR DAS WIEDER iM WORT FÜHLEN AUCH???!

Ordnung starr zu halten, richtet rundherum norndungen an, und selbst nicht wahr, da nicht atmend. Hättma das amal zu kapieren???!

WIR SIND keine Bücher, wir sind Mitschöpfer und als solche darin von uns und einander zu erziehen, zu Schönheit in… Edlem Stoffweben. Gott DANK, nicht Christi Gemeckere, hmmm?

Wenn wir uns andere Menschen holen, andere  Menschen mit Betwortarbeitung beauftragen, nicht als einem Durchdiezeitschiebekorken auf dem Jawasistdenndermenschgrameinungenmeer..

sondern einen fühlenden Menschen, welcher mit anderen…

Wesen – Seele – Menschatmen zu Betraum fühlschön eint, und Wesen einander im Göttlichen dicht, bespielen zu einem Wesenslied, wahr…. also Vergehen als Ich liebend als wachsendes Wir, hier, auch…

Gott lieben, auch wenn er sich in Menschen um dich kleidet.

statt dieser dämlichen alleAUSSERMIR-und ich bin ja so Christus – Hirnfaschiererei auf Produkt Xschlecht, und es hat jedem recht zu sein, so VON MIR entwrdigt zu werden, DAMIT! ut!!!! ich Ehr- und Hochwürden BIN! -

es liegt HOCHKONKRET an uns, das Göttliche, also den atmenden Einklang nicht zu verhindern; daß wir ihn suchen müssen außerhalb von uns.. ist deRRRRR Hollerbusch.

Wenn, was ich in dir vermute, oder in dich setze, schlechter ist, häßlicher, als die Erde rundherum, die Natur, dann machen du und ich das Denken falsch.. und sollten das Göttliche_____ tiefer auf uns und UNS wirken wieder lassen. Den Punkt setzt nicht du, wo Gott brav hockt und Jesus sich in die Augen pflockt, als jemand, der vom Sterben wirklich nichts verstanden hat, und das Leben ablehnte.

WO da Gotteskindschaft (Klerikerdeutsch) wäre, DAS bitte erklärstma! bp und wir können darüber reden…. beginnend damit, daß du und ich Menschen sind, und Hochwürden a Titel, wie ich Fußballerin schreiben überall, oder mich behaupten kann.

Wird’s anderen wahr vorkommen, Ronaldo?

Tja.. welche Aufgabe (Aufgeben!!!?) hat den der Betende???! aus Priesterperspektive AMAL RICHTIG gesehen, hmmm? -unter Menschen gilt allema, und auch ich muß das oft genug einstecken: weil DU ein Idiot bist, muß das nicht Gott sein.. und nicht einmal, ich…..   und andere brauche ich auch nicht.. von dir so derb angehen lassen bp  WER WIDERSPRUCH ABSCHAFFT, und Kritik am eigenen Handeln.. ist nicht auf dem Weg zu Gott also Allheit, sondern bewegt schnurstracks sich davon weg, interessanterweise ist es das Göttliche, das genau diesen Schlumpftrip überhaupt erst ermögllicht. Wllst du also faul leben, kannst du’s. Nur darf das nicht rahmengebend und raumstimmend bitte bleiben, denn es ist u n w a h r. Es ist NICHT, was jeden Tag in Österreich zum Beispiel, echt geschieht. Und unser Betwort darf alles, was wir an einem Tag an Lieben und Treue streben, erheben. DANN ist Gebet schöpferisch und Gott Glück… zu atmen, du und ich… – ich bin keine Mistikerin und ich bin keine Mystikerin,ich bin ein Mensch, weil das Göttliche mich und dich so will, da sich. Und hier gehorche ich, weil es mir mein Herz befiehlt, und meine Seele darin schwimmt, selig…​​​​​​​

-und wir alle wissen, aus unserer Menschenlebenspraxis, daß Menschen, welche NICHT über den Angeredeten hinaus sich ihre Wortwirkung zu überlegen vermögen, NICHT geeignet sind, Wort zu führen.  Menschen, welche aus ihrem Wortführen EGAL was zu lernen sich weigern, vollst. Also Raumwort, welches den Raum stimmt, ist gärtnernden Wesensseelmenschen gut anvertraut. u n d  nur diesen, derer es allerdings viele wunderschöne gibt. Sie halten sich aber aus Priestergottanstinkeradiussen, zurecht, weil wer hält diese Derbheit gegen die Heiligkeit in und um dich und mich kopfaus, fernhalten. Wo ein Kleriker sich einbringt, gaht alles nur mehr auf Menschenkindergartenniveau. DAS IST KLAR. Ichichich.. typisch-charakteristisches .. Kleinkindverhalten. Ich weiß Gott… zack, Butterbrot.

WELCHER ZUKUNFT willst du, als Kleriker verbandagierter Mitmensch, Mitmenschen zuführen, die deinem Weltbilddaherreden = “Gott” sich anvertrauen als Modell? Willst lauter Märtyrer unter wohlwollenden oder willigen Menschen NOCH amal haaam? FÜR DEINEN GOTT, dieses seltsame Dingsbums da, das wie die Katz, im Himmel auf unsere toten Seelen mauserwarthockt? Gott ist dann? .. tja.. da vertrocknet mir die Häme… ob deiner Häme, zu Farbpigment.

Distributor of guiltiness? Taste it amoi yourself Punktt

und jeder hat klar auch: DER lernt nimma nix, hots j goaa net fua.

Und auch das Göttliche sieht, da will wer die Erde und seiine Lebenszeit hirnzuckisichlutschen und tut’s.

Und Gott zieht sich zurück. Und ein Schöpfermitwesen wird Hirnzecherlspieler, was mit Körpertodpanier uuuunhaaamlich wiaggtt. Auch andere Menschen sterben, aber doch bitte nicht CHRISTI SUPERTOD!

tja… hier könnte man schon Einiges anzudenken anders vorschlagen…… awa das braucht ka Pfaff. Zeitgenössische Mitmenschen, welche sich diese Hirnrüstung geben, brauchen ja nicht einmal Gott.. sie WISSEN IHN WEIT FORT….

I-Kuh,

verkauft piepsen als Fremdsprachenkennen…. Gott ist nicht dumm, mag er dann solche MENSCHEN? (Klerikerdeutsch, bitte.. nur für die. Ohne als Besonderes angesprochen zu werden, löst man denen die Reflexxe nicht aus.. ein Mitmensch als Kleriker ist ja extrem gegen Mitmenschen, durch welche die Schöpfung reich fließt, abgeschottet. Das ist wohl eine MiNushEiLigKEIT.. die Plus- hamms noch net entdeckt, da man die nicht studieren sondern nur sein kann…. und abgeschlossen ist das auch nicht mit 25. Also.. ja, das Leben als Gottes Lied und wir darin, und alles das hinreißend prachtvoll überfordert diese Menschen, welche mitten im Stephansdo Texte einer Herzarmut und Situationsarmut daherplappern… daß man VOLL UND GANZ SIEHT UND KLAR ERmisST, WIE TIEF DIESEN MENSCHEN Dank und das vor Gott,  f e h l t.

Grund zu Freude? keine__ miaa saaan häüülich, wimas uns fuagstöööd hoom, in Nazareth – Universitätsstadt? Joaa Null. Praktisch gestern…. in Gottes Arbeit LEBEN!)

Das mühelose Miteinander bedaerf deiner gesammtelten Anstrengung gegen dich selbst.. wenn du das immer nur von den anderen verlangst, als Leben, aus dem du dich herausnimmst, wird dein Gott von schal zu Schalerl, weil du ja nichts erfaßt, und egal welche Wortformeln völlig weltENentleerst, weil du ja keinen Welten=Gottesfluß in dir hast.

nicht Vermeidung lehrt, und DANN DU

sondern.. dieses leise stille Andirarbeiten und das teilen, und

ANDERER ARBEIT als Teil der Erde zu sehen, ich welcher DU ÜBERHAUPT sprechen auch, kannst und darfst..

Willst du ein LeHrer sein , kannst du nicht alle anderen von ihrer GOTTGEGEBENEN UM SIE ZU ENTFALTEN UND GEWÄCHSEN, Eigenart entlEEren, umd dann darauf dich zum Maschler zu reden, hmm? Ich meine a Wengerl a Realismus? / u n d  w o o s  ma eh olle wissn…wäüüus schlichdd soo iiis?

dieses Auspulsen, von was man dir als Quiet’s-Enterl-Texten an die Hand gibt….

….. ist NICHT EINMAL; Klerikerreduktion Mensch, GUT FÜR DICH…. Gott hier, und du auf einem Podestl, wo du ihn rauskehrst wortisch, um daraus dein Dein Herrschenwort zu backen.. graulsich, echt grauslich…

Gott ist GEschenk und Freund, wenn du es dir und anderen zu sein schaffst, statt das Besserwisserchentaschenmesser dauernd MafiosodelDioPossesso-zu wetzen. Ja wo simma den!?

Schau dich um IN WELCHEN GANZ ANDEREN WERKEN UND WERTEN UND DIENEN echte Menschen UM DICH GEHEN!
DA GEHT GOTT FREI!!
also laß ein bisserl davon wenigstens durch dich auch rinnen, und zwar JETZT!

Es geht bei Religion nicht um Willen, sondern um Wesen; nicht um niederdreschen, sondern um GEMEINSAMES Entfalten…. Pfaffen gebärden sich als Sous-Cehfs…. ihrem Wimpel Ichverbessergott-Jesus da  nach, hmmm? Olle zwa net grod wirklich lebensmeisterlich, ha?

GRUNDLEGEND wirst du Mensch, indem du Menschen als sich entfaltende Geschöpfe – und genau das bist du selbst – wertschätzt, immer tiefer. Es gibt keinen anderen Weg zu Gott in Gott für dich als Mensch. Probiere es aus.. daß du DICH großplärrst, nimmt dem Raum die Kostbarkeit der anderen Gottesgeschöpfe, welche atheistisch oder egal wie, dir heilig sein dürfen.. es ist Gebet, daß du leben darfst.

Und so ist das Leben anderer zu behandeln von dir, wo es AUF DICH ankommt, da ja etliche Überlieferte Werkzeuge anvertraut bekommen, nicht nur Selbsterarbeitetes. Was es ohnehin nicht gibt.. weißt du woher dein Bleistift kommt, geschlichtlich und faktisch? Na siehst.. so eingebettet darfst du “ich” sagen und fühlen, also SEI GUT UND NETT.. oder wisse, du bist fett blöd und öd, herablassend, überheblich, abgehoben, und geil nur auf dich selbst als Fastgott, was nicht BEscheidenheit ist, sondern weil GANZ DU GOTT dir die anderen doch nicht durchgehen lassen, einfach indem sie selbst auf ihren Meisterwegen glaubhaft gehen, während du da hockst und.. wortalleanstinkst, wie gut Deines und du doch bist… die da auf ihre Altäre hupfen, gell, kaum kommt jemand vorbei. Na gut… man darf, es muß nur klar eine andere Stellung im Gemeinsamen bekommen, seine rechte.. irgendwo unter ferner spinnt weiter noch… SO GEHT ES ECHT NICHT! Gott zu frotzeln.. das sollte niemand sich getrauen, und damit ja ebenso.. jeden Mitmenschen auch. DAS lade beser nicht auf dich, oder: nicht auf dich weitere Tage noch. WErde Mensch, denn du bist das.__ und deine Seele wird, wenn du nicht mehr das angelegte Kleid Gottes bist, von diesem abgelegt.. und du dwellst…. treibst, im Erleben dessen, was du hier als Albtraum zu inszenieren vorzogst, weil du GLEICH DA DICH SO GROSS – die Große Katastrophe gelingt relativ leicht, und GROSS WOLLTEST DU SEIN; wie das Pfaffi die Emporen-RIESENorgel…. -

Größe.. zeigt Gott indem er deine Zellen gesund hält, während du sie für Selbstbespiegelung nur.. verDUzelst……

________________ Stille spricht.

Das Göttliche lichtert bunt als Du; nimm das an, als was du bist, und schön und gut.

Du zerfällst sonst zu einer künstlichen Unwesentlichkeit, daß kein Gott und kein Herr Jesus Christus.. dich je wieder flickt. Dann wirst du etwas Erde.. statt einer stoffegetauften nun auch.. göttlichleuchtenden SeeLe. Gib dich, und du bekommst Gott zurück, soweit es dich anbelangt.. was gnügt als 100% plus.

__

Man heiligt einander das Leben, indem man einander.. oder einander RAUMGESCHÖPFUNGEN.. schön findet?

exakt – jeder, der liebt, und geliebt sich freudig findet, weiß das.

Die Christusser stümpern daran vorbei? … tja Gottes Mühlen gibt es nicht, und Entwicklung dürfen wir uns alle auch als Völker und Gruppen so nehmen, wie einander wir sie uns geben und gegeben finden. Werde heutig.. wäre mein Gradsatz für Kleriker, die ihren Todesnichtversteher da vor sich weiter wortherhängen. Daß es so nicht geht, zeigt ja gerade diese Jahrtausendegeschöpf, an dem mitgebastelt hat, so im Laufe der Zeit, wer wirklich MEHR SICH, als das Wohl der Schöpfung insgesamt, sich vor der hirnnase baumelte… dem Ich, der Graulwurzel, als Ichgott.. nachrennend, was das Verhältnis zu allen übrigen Geschöpfen ja nicht gerade zu einem Hörenden gemacht hat…

wir sind hier in Europa Lymphemenschen, mit steigenden Herzlymphen, wie die Urwaachsung hier, der Wald…. und so sind auch unsere seelen.. sie brauchen klare Baumkronen.. und da Stille.. dann redt statt des Pfaffens Gott selbst und alles ist….. wahr.

wie man mitmacht, wo man gerade nicht mitmacht…. da geht viel Gutes, oder sehr viel schlecht..

Wirkung zu betend hereinwachsen.. statt Gewirktes auf ICHBINDAHELD..zerr-stören.

Weib, wenn du wüßtest wer ich bin…. sagen Sie das ihrem Psychiater, und berichten Sie uns, bitte. Danke


fügen Sie durchaus auch wahrheitsgemäß hinzu, daß Sie sich dauernd von allen verraten fühlen,

daß Sie die Welt insgesamt erlösen müssen, reden Sie frei von der Leber weg….

Gute Ratschläge schlagen manchmal ja ein.. vielleicht sind Sie dann zwei Menschen, mit IHREM  / = Ihrem.. An-Liegen.

(gegen uns, und: Gott.. der’s nicht so recht richtig erwischt hat….

__ . ______________________

das von Besessenenen – PapstAG-Christentum völlig hinausgekehrte Raumsein…. ein Verbrechen, welches weitere VerBRECHEN auf den Plan rief und ruft… einfach, weil die Grundlage so grundfalsch ist…
und Wirkung nicht nach der Unfähigkeit der Absicht zum Beispiel frägt, sondern erzieht… was wundervoll uns jeder chance benimmt, jemals LETZT-ENDE-lich wider IRGENDWEN ODER ETWAS aufzustellen uns…
also Haluzziwuzzi wir-dt
wer sich selbst IN IHMIHR Ende Alles’ oder Anfang geben will, dieser Vers-Uchichung erliegt… DAS glauben zu wollen..

Raumfluß, Gott zu dieser Schöpfung von NICHTSALSICH als Raum…. co-pulieren zu Wolle-N

Der gesamte Kosmos, das Uni Ver Sum, das Weltenall… singt..
dann mach dich nicht zum Hummelflieger.. der nur Ichichich daherkummt, alles andere auf sein Ichichich verkümmernd und verkrümmend.. laß den Himmel Himmel sein, und die Erde dein Mitweben… bitte, bp

_______

Ein Göttliches, ausgestopft auf Menschentypus, das sich mich GEschöpf überhaupt nicht als gut vorstellen kann, KANN NICHT mein Gott sein, sag ich’s recht?

Daß ich als Gruppe, wenn ich solchen Schwachsinn verzapfe, nicht die Heiligbauten zu bewirtschaften den Anspruch erheben, weiter, kann.. folgt für mich Wortaucharbeitenden klar daraus.. und mit derselben Heftigkeit, welche da gegensichstellt, gegen uns Betende, mit diesem qualitätlosen Menschenbildgeschwätz, unbürgerlich (das Wort lehrte mich _in ihrem Zusammenhang_ Frau Adelheid Scholz.Dessau-Anhalt.. als dieses Anhalts nicht gegen Maria-Theresia ziehen wollten, schmiß der Preuß sie raus, und sie kamen nach Wien. Im Trachtensalon gegenüber von Figlmüllser.. kann man Trachtenmode auf den Leib geschneidert bekommen, von wer davor in seinen Salons, deren einer auf den Stephansdom mit FensterREIHE blickte (über der heutigen Bank) Leodolter und mehr.. einkleidete, mit Handarbeitsschneidersalon. Wien hat viel.

Gutes Betwort noch nicht…. Freude hat Dank als Frucht….. und das kontempliert der zur Zeit geplaazde Christus ja nichtnichtnicht… RAUM, die Ehre, die unverwehrbar wahr jeder ist.. darum kann man niemanden sich kürzen, ohne zu verderben WAS GOTT GERADE IST.

– und du und ich leben dürfen, uns zu beurteil und wissen, aber echt als blöd schlecht ansteht…

Demut? Mut dazu. Man wirkt SOFORT um etliches weniger lächerlich und lachhaft.

.

Haß, als Eingrenzung schwingener Liebeserlebnisse.. ist ECHT saudeppert.

Liebe wellt aus.. und genau so stellen wir uns das Göttliche richtig vor…

das kann man nicht einkapseln auf ICHbin.. und ihr anders = nicht (so) Gottes Sohn……. das ist von einer Derbheit und Geschmacklosigkeit Inkarnatin gegen Inkarnation, daß einem vor Empörung eigentlich die Spucke wegbleibt, bis man sich in die Hände spuckt, und spricht.. hier ist gott zu verteidigen, was NUR eIN BLÖDsINN sein kANN, aber irgendwas stört da grundlegend,

denn es schwingt NIe #und nicht, wie das Gebet, welches Gott in mich und in mir lacht.

DA achte ich, darauf gebe ich 8….. wahr.. der Klang durch und durch, in seinem atmenden Wandel und Lied.. so viel Mut: kann nicht ein Mantalfeld des Andereseelniederdrückwortens aufblasen und treiben; das bp-nicht ++++ ~~∼≁⥤⥣  vektor-ial hat raumehrend Wege dankend zu nehmen.. so umadumfoaaaan mit TheoRettisiern tumma nicht. DAS geht die Ehre von Generationenwellen ANDERER Art, die wir in Europa erdeaufblühten und erdesenkten, im stillen Gabenliegen, zeugend, emfpangend, was dasselbe ist.

__________ und inunsäglichem InDenStoffLiebes b m ü h u n g e n geschieht, ganz gleichgültig wie “dumm” wir uns anstellen, oder es geschehen darf, in den Verflechtungen, in welche Seelen sich ichgewebend schenken. Das Christkind? ja… das Lebeneinundausschlagen, Geschelcht

und dessen schlechte Über’ Essungen Punkt! und was gut ist ist gut.

Der Rest wisse sich arbeitend, nicht aber der Korken auf schwupps jede Flaschn verschlußdrauf <<<<. frech ist zu ahnden.. damit es nach eigenen Eignungen wieder suchend wird, den echten gottgegebenen, nicht den christuserschwafelten. Gott ist, Christus war, du.. b’ist. Und hier liegt…. Gott als Stoff mit deinem Antlitz und deiner Wärme.

.

Ich mache die Schulenrektorin, und halte Arbeitenden an sich und Themen.. die Depperten ab. okay?

Wortsuperguys an mich. DAS ist wenig, aber denen den Wind aus den Segeln ihrer Hollerblüte, welche Hulda nicht kennt.. das kann ich a paar Jahr’ wohl leisten und machen. Ich war gerne schwanger. Gerne so noch einmal… bei diesem Vater.. Kulturalter in Europa, der Mensch, wie er hier Seelenboden entfaltet hat und das weiter wird, sehr sehr fruchtreich.. unsäglich. Gottdurchsungen? Dann auch gootdankesvoll echt.

Wahr, nicht gelogen, da der eigenen Sorte entsprechend; ohne Undank, ohne Undank. Aber jeder Winter geht…. und Frühling und Herbst.. mischen sich zu Sommern und Schneezeiten…. hier ruht man, hier treibt man aus, hier fruchtet man.. und in Europa gibt dem Norden die Sonne so andere Zeiten wie ihrem Europäischen Süden.. das darf

einander

wie es ist

lieben, und damit Gott nicht ausgrenzen, sondern schwingen und singen… immerlich innen….. und Gesang und Lied… durchfliegt Raum zu Raum,

und du und ich bilden darin Gärten unserer Sorgfalten aus, in welchen andere ofrt auch, und zu ihren Zeiten oder mit uns gemeinsam sie betretend, gärtnern. Frühlingstribe.. ja; B.

Leben’s Erfahrung zeigt: es sind notorisch die Hohlen, welche als Wichtig-Tuer sich pro-filiieren.. im arbeitenden ? betenden Gottesgewebe, den Menschen, welche einander nehmen, wie sie wachsen, im göttlichen Garten ERde.

Hier sind einfach die zu achten, welche achten, statt derer, welche ihr Leben damit zubringen wollen, von anderen geachtet zu sein, in deren GEFORDERTER von solchen Sichselbstwenigerachtung.

Also da steigen mir ja die GRausbirnen als Schnaps, bittschön, auf! DENKEN ist ein Handwerk,

mit Eignung, welche fehlen dir kann.

Dann gibt es eine Menge anderer Jobs.

Was für jeden Menschen gilt.. den weder du noch ich: ist Gott… oder Christus, das verbissendste Sichverbeißen… das sein Volk wohl sucht. Denn ich und wir, bete so nicht. Gott in mir singt anderes Lied… und das darf sein, blühe ich rosa, muß ich nicht blau blühen. Bin ich ein Obstböumchen des Göttlichen, fordert nur ein Dummschädel von mir, grad wei er Äpfel an mir sieht und kostet, ES SEINE DOCH BANANEN!!!.. und futtert, und hier habe ich dann zu apfelbaumnachdenklich zu werden begonnen, aber heftig mir die Äpfel ab..

_verstehst du, was da mampft und wortausschüttrabt, daß es mir die Grundwasserharmonie versackt?

.

Denke nach über was dich schmerzt und dir wehtut…. da wartet Gott, schon mit Dringlichkeit, sich selbst wieder zu Einklang in dir T-oculieren zu dürfen…… Gott läßt sein Antlitz als deines…. dann bitte mal ihn doch nicht du als alten Juden mit Bart, hmm? ER WAR UND IST AUCH DAS, aber das ist für dich undmich anders wohl heutegeboren.. Relaiswand.

.

Orte, wo man nur weiterkommt, wenn man liebt, also sie harmoniebetritt und weiterschwingt.. DÜRFEN WIR mutig planen und entwerfen und bewirtschaften.. es werden da SEHR WOHL Menschen gehen.. man braucht nicht ÜBERALL HERZLOS auf HierarchieUNTERmir.. machen.

Täte das Gott, du wärst und es wäre ich.. die Labormaus, experimentiert.

Wer liebt hat die richtige Schwellenbegegnungshüllenbereitung.. wer haßt, und sich abgrenzt, rennt die EIGENE VERKANNTE Eigenart, die nur ein RE-Aktionenhaufen ist, auf was Jesus damals eben vorfand und sich daraus heraus innerlich zu winden versucht hat… unecht. Es ist ein Sichzurdenkkanonenkugel formen, war damals vielleicht eine Lösung.. aber dasmit dem eigenen Tod beeindrucken wollen ist so daneben wie das ALLE WELT RETTEN, erlösen wollen.. wozu hätte Papa Gott sie dann bitte geschaffen, hmmm?

Der kosmische Christus ist nicht der koischste, kommtma, nachdenklich, fuaaaa.

Mit dem gott den wir uns geben, geben wir uns unser ÜberEinzellebenHinausIdeal.. und nach unserem Individualtod Raumvorbedeutung weiter..

also HIER zu wirken.. sollte wahr sein, und nicht altbücherlich altvattrisch, gut? EU ? Oi.

Nimm dir nicht FRemdzeit, indem du anderen deren niederbügelst…. DEINE Be-Gabung ist ausreichend, für dein gesamtes Leben… arbeite dich und mit dir (deinem Stückerl Gott.. kirchendeutsch), anstatt in die blöde Masche mitzuverfallen, ANDERE zu bearbeiten… a-arbeite! DAS darfst du überdies: mit- .

und nichts sonst duftet realistisch nach Göttlichem, nahc Mitschöpfertum und -tun DURCH dich, die einzige Demut, welche “Gott”, das hohe wir, welches individuen einbettet zeitrau.., verlangt, um REICHEND WERDEN zu können, durch dich auch.

Nicht Gott wandert, oder ist fort.. sondern du im Göttlichen.. DAS nimm an, und Gebet bist du, welches das zu sein, freudvoll mit Friedlichkeit und Eifer ausfüllt, bis es reift, und in eine andere Welt.. gefallen sein, wieder, wird.

—wenn wir unser Geschöpfsein feiern wollen, “beten”, dann soll das auch im Wort sich ausdrücken –

Geschehensverhinderreder.. das ist a zu niedere Kategorie, VOR ALLEM vor Gott, dem Hohen Wir, tja

wir sind nicht mehr in der L’Age, zu Pfarrern um a Heferl Fastheiligkeitswort zu rennen… jeder

von uns arbeitet, in bürgerlichen Welten, Wort gleichgestellt, Mensch als Menschen.

____ und es ist gut so, finden Gott und ich.. che Dio mi fulmini? Tja..  <<. träume doch GEscheiteres, als meinen Untergang und meine Bestrafung..

träume DICH als Gottes Willigströmen…

keine Bedingunen, kein Wortgegessenauskoten.. du, BESPEILT von der Erde Wesen und Wesen

wie

es Gott, dem Alleinklang dich zu erklingenmachen gefällt

(Kirchendeutsch: endet, Gott Gott vorzuschreiben, denn das ist entsetzlich doof,

und unreligiös Brigitte! und ich hab’ recht. Und Priester wissen das auch.

GOTT verlangt, also der Gottesgedanke, daß DU DIR SELBST Rechnung ablegst und daraus handelst.

und auch hier, sag’ ich’s recht und ihr wißt, Kleriker es, vom Papst bis zum Mr. schwarzweißkragerl X

der Kipflkoch redet, und dann, wenn er aus dem Dom geht, als normaler Mensch behandelt, SEINERSEITS, werden will…

Der Mittelweg wäre menschlich ehrliche Wortleistung, treu nicht dem vollen Topf Papst, sondern der Menschen echtem Beten, jetzt und hier…

.

Rang entsteht ohne Ringen aus Kompetenz, und wandelt sich auch je nachdem.

Und wir wissen das alle.

Absurdkompetenz ist nicht allkompetenz sondern pseudo, was man spürt an der Para-Auststrahlung eines sich im tiefen Wesen lügenden Menschen.

Und DAS wird von Klerikern, und sie tun das bereitwillig, verlangt.

Gott ist, und du bist sein direktes Wort an uns; und für jeden Menschen: gilt das. Die Natur wird Natürlichkeit, wo das Göttliche nicht unterscheiden muß, zwischen sich und dir, wegen deinem Dickkopf.

– Das Wichtigste ist nun dein Vertrauen in dich selbst! Dann kann es nur das Vertrauen auf Gott in mir sein.. und dieser ist nicht Christuszuzumauern mit Ungereimtwort der Argart…  der Herr wird NICHT verraten von mir, verdammtnochmal! bp + XY!! von dir, Kleriker, das ja, denn sonst wäre der Gesang in mir und um mich im Stephansdom klar.. und nicht Ruppigwort, daß die gesamte Schöpfung schlecht und von einem HipphippIchchristus zu ERLÖSEN.. Du sollst nicht als Priesterkaste, und sowenig als Wissenschaft.. Mitmenschen zu deinen Opfern machen.. die dann dir nachrennen, statt sich Gott tiefer zu öffnen!!!!

Gott ist Arbeit!  Und die schönste. -

Wer sich hinter Worten versteckt, denen anderer auch noch, hat jeden Draht zu Gott…. abgesteckt in sich selbst. SIC…K

Wo du dich herauszuhalten verstehst, wo du NICHT dich hineinträgst.. erzählt dich weit stiller, als wo dich überall hineinrennst.

DEIN GOTT und nur deiner?

Gott und ich schau’n uns an. Wozu brauchst du uns?? Du brauchst uns schlicht nicht, höchstens Gott und ich als Deine Bühne.

Klerikerdeutsch: schätze was du hast, oder laß es wertschätzend gehen, quäle es aber nicht!!

.

Warum soll ich meine Seele anleiten, ihr Feinspiel imer in Totes zu führen, das ihr eine Gruppe immer füttern will,

und so: GRAD an der Sprache des Göttlichen, dem, deinen und meinem Leben.. vorbeistöhnen und -klönen?

Und du: hast du IN NICHTS BESSERES als alte Ledrigdenkereischemata zu redeführen?

SO BEQUEM willst du das menschgeschaffene menschenhandentstandene Bequemleben restlabsahnen?

KEINE Liebe zu NICHTS! _____ man fühlt, wie stark Gott durch dich fließt.. hast du darüber nachgedacht, Mitmensch mit Maske Pfaffe?

Grundlegend für jede erziehende Arbeit, also dem anderen zu gestatten, sich selbst zu erziehen.. istt, zu gesttten, dem anderen ebenso, eine exklusive Beziehung aufzubauen, zu dir, zu anderen. Denn exakt von diesem Individuellen, das sich in Einzelbegegnungen stärker oder reiner, jedenfalls dazubildet, auch bei Paaren, LEBT DAS GEMEINSCHAFTLICHE WAHR und echt. Haut man das mit “Gott und Religion und Christus” dauernd zu, also wüet man in diesen Bereichen, wo – Klerikerdeutsch: Gott! – laufend neu entsteht, dann ist man schon recht Eisbobbahn.. in ALLEN Frühlingen.. und SICHERLICH kein Betwortklang.. von niemandem.. von niemandem. Man kobt, ggf. tobt, sich selbst als Maske, da man selbst sich dofort dahinter verkroch, was verkriecht nun: FIX GENAGELT ausmacht.. du dich. GEGEN Gott das Fließen.. genagelt.. einem anderen Irrenden schwer daher, trapptrappinnennach. SO GEHT LEBEN nicht und wirst du Gott, das Göttliche nie verstehen da du es ALS RELIGION ABLEHNST. Was etwas denkerisch hochmütig und daneben garantiert bleiben nur kann.. so geht es nicht. Schlicht das bp und alle wissen es klar.

Welche Sprachen du in dir verbindest, macht deinen Raumwert für andere aus; DU, Mensch vermaskt als Persona clericale… verbindest nichts als ABSURDIEN? Da hammas…. warums immer nur: hinhaut… und das kaut und kaut im Out…. Ichlaut, nach so vielen Pimpfen, die das Göttliche in sich zu rupfen und jäten nur gelehrt werden, von ihren…? Davorverirrten, menschlich gesehen und Mensch ZU SEIN ist dein und mein Gebet. Sunst kennma echt nicksz.

Wir alle wissen:

deine Einstellung zum Leben AN SICH ist die Grundlage all deiner anderen Verhältnisse… selbstverstädnlich auch deines Arbeitens.. bitte, verehrter Mitmensch mit Attegement Katholischer Pfarrer, schlagst einmal die Häntt üwan Kopf zsamm, woran du vorbeigehst, woran du vorbeizuführen und wegzuholen trachtest, von Gott, der ist, laufend neu?

In den Leben anderer Menschen urteilend zu gehen, ist schrecklich daneben.. so kann man nicht Gast sein; derartiges Dauerdtadeln IN SICH noch als Religion “zu züchten”, und dazu aufzurufen, so derb und verurteilend wie die Literarische Figur Jesus Christus sich aufzuführen, das ist…. Klerikerdeutsch: gottlos. Und das kann man an zwei Fingern nachrechnen. Denn Gott ist, Christus – also alle menschlichen Pfaffenstände – war, ruht auf Gott atmet alles wahr.. immer, was seit immer auch ist. Also hops, die ganze Dummdenkegerätschaft in den Müll. Danke, Ihr Wuzzi!

und ehrlich arbeiten, innerlich vor allem endlich, was ehrend GRUNDLEGEND ist, da sein nur kann. Gottes Sprache… hast du als eines der Worte.. so frei zu lassen und sein, wie dir das Wort denken in den Mund sich schenkt, kaum rufst du es..

dieses Sich mit vorgefertigten – und zu überprüfen wütend verfluchend, heute: milde verzeihend.. –  MeinundDeinNicht=anders in andere, Mitmenschen, schieben wollen, ist von geistloser Geschmacklosigkeit und ALLEMAL tust du als Mensch das einem Menschen. Gott nicht hinaus.. Gott herein. Das TUT ALS ERSTEN VON ALLEN DEINEM… trallala bist a Dina! – Herre Jesus Christus suppengut!!! Brigitte Scotti-Planyavsky, aber sowas von…. es ist doch empörend, Volksvermögen Zeit und Raum so zu verklüngelträllern, hmmm? Ich meine, wie geht’s uns = EUCH! – denn da. bp+ und iim Plus liegt der Genuß, der hoffentlich kommt als Euchaufräumen, da ihr ja Gottesunterdruck habt, daßmans nicht glaubt, in den Cerebrovenen…. HÖRE HIN, was du IM DOM ZU SAGEN dich vor deinen Mitmnschen an Herzlosem Stuß dich getraust.. WOFÜR?!!! Frage dich einmal nach DEINEN cui iuvats. Und werde Mensch… damit Gott wieder, durch dich auch ohne deine Vorschriften, rinnen kann… tre Für Gott ohnehin.. eher etwas sehr Zurückhaltendes, da er uns anderen RAUM INSGESAMT sein ja darf… mit jedem Pulsschlag, jedem Geschlchechtsslagan, jedem Atemzug…

pfln? Nein, ich bin ein tief höflicher Mensch: lassen wir’s bei rinnen.

Letztlich, erstlich und insgesamt: betrügt, wer Hohes Wort SO arbeitet, andere Menschen, welche das ganze Leben tief arbeiten, um die Süße ihrer Wortzeit, also ihrer Freizeit, welche sie in klaren GEdanken verbringen, und sich darin ergehen können.. das isses, und ghupft mies.

Ihr verliert zu viele? Dann führt ihr offenbar nicht. Und ihr arbeitet schlecht.___ und eure Ausstattung durch uns ist übertrieben und ungünstig.

Ein Gottesentwurf, der das Ich als gegen das Wir zu beten lehrt, rennt seine “Gläubigen” nur innerlich fühllos für die göttliche, die versöhnliche Einklangsdimension.. gegen alle Wände, die SO ERST entstehen. Es ist unfreundlich, undfreundlich stimmend, und das ist freudlos. Und freudlos ist, als haltung, gewiß undankbar gegen “Gott”, steht uns schlecht an, und zu auch nicht.

Also dieser Grundton ist unbrauchbar.

ebenso wie dieses hirnlose Immerdasselbeverzeihen, weilmaaja eh alle Sünder sind.. und die “Täter” feiern fröhliche Urständ, sich elbst ebensowenig hinterfragenm+ssend.. also bitte was soll das!!

die Credentipädagogik des Wiedergefundenen Sohns, wo ein Vater nur wieder SICH abfährt.. und und und.  WÄREN WIR, WIE DIE BIBEL DAS RÄT, als Christus SAGT.. mia schauerten anders aus, noch viel… na bumsti-ger, aber wahrlich echt.

Regelwerke, welche nicht einmal mehr den Menschen hinterherzuhinken fähig sind.. ja, was sind denn die dann?!

ES IST TAUSENDPROZENTIG NUR EIN GOTTESENTWURF BRAUCHBAR, welcher die Vertiefung der Liebe zum Leben, und zwar allem Leben, nicht nur dem eigenen und da gar nur nach dem Tod…  begrüßend vorgibt. Diese Lebensablehnerei und Gegenanderekeiferei à la Priesterliteraturfigur Jesus Christus.. ist unerträglich rein menschlich, DA VOLLENDET ANDERS DER MENSCH wahr lebt und betet. Dann istes nicht unsere Aufgabe, hier GEGENARBEITEN und gegenstereben zu lassen, von wem der Mitmensch so wurscht ist, daß man ungeniert papstjobkuschelt, und Betende in deren Feinem – GÖTTLICHGESTIMMTEN – auf Masche UraltX wortdrischt.

Ich erzähle dir Gott.. hat dich und mich tiefer seiner Sprache, dem Leben, zu freundlichöffnen und zu freudenähren. DANN ist etwas von Eurem Betwortarbeiten zu halten. Und das wird null angestrebt und das Gegenteil getan. Falsch, denn dann hätte Gott uns: alle TOT geschaffen.

Raum, das ist das Element, das katholische Kleriker glauben, mit aaam Gsicht abdecken zu önnen, um Gläubige apostolier-zu-”haben”.

Witzlos, sinnfrei, unmenschlich, unbürgerlich.

Frage: seit wann simma a Republik?

und da wir Menschen sind, und nicht Phantasieausmalbilder der Parachristusser (ugs. Priester), gilt:

FREIDE ist nur die fruchtbare Erde, aus welcher der Raum Mensch laufend BEDAUERN oder FREUDE sprießt.

DARUM IST FREUDE ZU ERZIEHEN!

Daraus folgt, per quanto mi concerne, Cristopreti-DaherWORTstümperer, You are sacked.

DA SCHADET, was ihr Arbeit im Hhen Wir nennt, und das NICHT EINMAL ZU SEIN ANDENKT,

denn man kann nur Kleriker werden,

wenn man bereit ist, seinem Herzen ARGE Eisenmasken aufzusetzen, damit echt Gott in dir und mir nicht mehr natürlich durchdringt. UND GENAU DAS ABER SIND Wortdienende, welche wir SO dringend brauchen!!

Das muß offiziell werden, nicht daß, wer so sich anlegt, das gerade mal still als Wirkung zur Verfügung stellen kann, während den Pfuschern wir Mittel und Lob röhren, selbst unser Lügen ja fühlend.

Was du für DICH wahr willst, schützt alle anderen Menschen um dich mit. bp und es ist so.

Und die Befürworterei durch Duldung und Herumschmiererei, wo verlangt, von Mißbräuchlich inentionierten Rednern ist haftig genießerisch, wissend man tut für alle etwas Gutes, zu beenden.

Schützt, verwahrst du dich, schützt dein Entschlossenheit andere mit.

Und die Bereiche in denen das bereits greift, sind sogar etliche! UND GUT IST ES!!

#

Die Frage, wie Gebet durch Freude am Mitmenschen und am Leben und am eigenen INNEREN Wachstumsentfalten zu verwirklichen sei, und daher zu beten…

______wird, wer dafür völlig ungeeignete Grundtexte hat.. wohl unsanft seines, ihrer Ämter entheben.

Denn diese einzelnen Menschen sind mit ihrem Besetzen von Hocharbeitsstellen, wo also keine Guten hinkommen, schädigend am Gemeinwesen, welches in seinen tiefen Schöpferqualitäten durch das Desinteresse am WAHREN HEUTE MENSCHEN, verwaist UND BESETZT sind. Gebet ist durch nichts zu ersetzen? Ja, aber faule Kleriker schon!!

Wort

ist Austausch über unseren Gottesdienst Leben.

Da ist  klar und bürgerlich, und unendlich behutsam TEIFST zu arbeiten, als läge man, da man liegt: im atmenden Göttlichen,…… denken ist beten, LAUFENd.. und das rein und unsäglich gut herzklar, anzubieten AUS sich.

Es wird kommen, denn lange schon war es nebenbei ja, hier und da.

Gott ist nicht weg oder verliert Gläubige….. der Klerus hat sich insgesamt von der Aufgabe abgewandt, schöpferisch Tiefwort hochgestimmt an die Hand zu erarbeiten,

als MENSCHEN, welche von anderen Menschen dafür ernährt auch und unterhalten werden und wurden.

Beten öffentlich ist, Veranwortung persönlich sich klar geben, Wort auf Höchstem Niveau laufend als Raum zu erarbeiten.

Wort ist Raum,

welcher jeden Menschen laufend tauft und taut.

Hier Bilderle wortbrettln aus Anno Wüste, weil Schnee haamde net.. ist grimmig kitschig.. ehrlos ist immer, wert zu entehren sich hergibt. Motivation wurscht. Fakt!

:

es ist einfach für uns als Gesellschaft, von so extremer Wichtigkeit, klar zu definieren und zu sagen, WAS FÜR UNS GUTE LEBENSARBEIT und wahre Lebenseinstellung ist.

und die Religiosität hat davon KLAR UND WAHR UND #im R#auM ERLEBBAR JEDEM, die BLÜHENDE ARBEIT SCHÖN ZU DIENEN.

sonst bezahlt eine Menschengruppe, ein Volk, ein Land.. dafür, daß UNRICHTIGES Raumwort schwingt, nicht nur mit Geld, was das Wenigere ist, als Mit Lebensquität jedes Einzelnen und Lebenszeit,

welche ungeschützt von wahren Werten verhupft wird in…. AUSIWRKUNGEN DIVERSER GIEREN.

Whlstandsverwahrlosung?

Religionsverwahrlosung.. IST UNSERE JUNGE GENERATION WIRKLICH SO ZU SPicKEN mit unseren und unserer Vorfahren Lasterauswirkungen?

lussuria…. anderen deren Zukunft vorbelasten mit bldesten Hirnherumtanzereien, alle auf Eintagsfliegen IchichichBINNNNNNN-Niveau?

schaut doch bitte hin!

Wenn du nicht einen extrem langen Wesens-Seelatem angeboren hast, hast du im Wort nur das Deine zu suchen!!

Und wir sehen das rundherum.

Und es ist grausam Tod der Körper UND Tod der Seelen, welches hochdramatisch gefangene Jahre IN MOMENTEN GEFROREN, dann sind da werden nur können, zumeist.

UND KEINE ARBEIT wird getan, am redendmachen in eigenen feinen Sachen.. DA WEISS MAN DEM ANDEREN DEN GOTT, awa mindestens!

tja.. Gott und ich finden solches Gebaren schal. tief schal. Nicht beispielhaft.

Wer andere in Wortpferche verhaten will, soll zuerst einmal denken SELBER lernen, statt da großspurig Mensche und gott anderen Menschen zu B-lehren wollen. So ist es, so bleibt es, und Besseres kommt.

Denn, Gott sei Dank, brauchen wir nur im BESTEHENDEN  Wortarbeiten umgewichten, und Ehre geben, wem Ehre gebührt, da er Auftrag und Arbeit anderer Menschen auch, persönlich und damit im Weiteren ebenso: ehrt. Wie es recht ist und stimmt.

Wir brauchen als Betwort einzig und unbedingt: harmonische Weitung; zusammengedroschenwerden unter die literarische Figur aus der Vorfeudalzeit, “Jesus Christus”, auf der dann ein Menschechen thront, welches keine Familie, keine Elternschaft und andere Sorgen und Tapferkeiten, welche das normale Menschenleben ausmachen, sich selbst zu erlernen und durchzustehen aufgibt,

hilft dem Menschen nicht, im #leben und im Denken des Lebens und dessen Nöten, ARBEITEND das hochsubtile innere Geschehen, welches uns zu Menschen macht, zu bestehen.

Der sich allen Dingen seines Umfeldes stellende Mensch hat zu wachsen, zu wurzeln, denkend und fühlend im Ja sich zu hegen, um andere Menschen in sich das ebenfalls zu können: innerlich GUT hegen, statt verurteilungsmurrend innerlich.. an allen nur mehr vorbeizurennen, innerlich tot, und außen Maske und tief krank im eigenen Verhalten und Verhältnis zur “Welt”, dem eigenen Erdegang des eigenen Wesens, der eigenen Seele, des Gefäßes, das man im Körper eine Weile hat.

Gebet und Gebetwort und Gottesraum, wie wir ihn andenken, KANN also nur bejahend, uns als Geschehen, welche auch geschehen DÜRFEN, da gut sind im Kern und im Willen, wirken wollen.

Dieses Hohe, Gute Wort im Raum

ist die Schwingung, welche AUCH anderer Religionsgruppen Bestrebungen miteinschließenkönnen muß.. es gibt, und wir wissen das, den immer wieder kurz aufleuchtenden wahren Einklang.. DARAUS ist Wort zu schöpfen, welches erfrischt, nährt, lobt und ermutigt, und zwar fühlbar. Es gibt Menschen, welche so auf uns wirken. Und DIESE ART VON WORTFÜHLEN ist in Wortformeln zu kleiden, welche lebendig sein wollen, statt totgedroschener Machtübermitmenschenlarven….

ich muß dich, meinen Mitmenschen lebendig wollen!

Und nicht als gelähmt von meinem Christus, den ich da daherstolziere.. und der ist sowas von in anderer Zeit und anderen Arten von Menschen-fern von was heute und hier du und ich beten. Unsere Kleriker erkennen unser BETEN GAR NICHT MEHR ALS DAS!!

Ich DARF mit Betwort nicht in Unfrieden mit dem Leben reden; dann renne ich blind an Gott und mensch wortvorbei. Nein sagen, zu was auch mich ausmacht, ist schlicht….. unrichtig, und erreicht GANzrAUMEINKLANG unmöglich, da das Gnadenmomente sind bei wer nur das laufend sucht, während aktuelle Beststättenbelagerer das ja gar nicht ansreben.. man will sich immer noch in Herrschen an Christi statt-Hierarchie-ich-drauf-Träumen wider die ebenso das leben arbeitenden Mitmenschen… WEIL man sich von Ehrwürden zu Hochwürden ja studiert. Höre einmal heilig, wenn du St. Udierst…… Gottes Sprache jetzt ist dein Mitmensch, und das Land, in seinem aktuellen Erklingen und Rumoren.. und DAS will sich betend lösen und tiefer harmonisch ausschwingen. Gebet ist Einklangsgestimmtheit.. nicht gegen alles und alle krätzert wettern. Gott sitzt im BETRAUM! und ist entsprechend zu worten, von dir Mensch für Mit-Menschen… wir beten für das Leben jetzt, welches das Leben dann auch, leise und kraftvoll umsetzen darf, hier, als Wir.

Und das Hohe Schwingen davon, das Hohe Wir ist das zu entdeckende von jedem Lebenden.. Göttliche, welches sich auffaltet und entfaltet und erdedurchsingt.. anhand seiner Formen, dir und mir.

Gott als Zereinzelung und Kommen und Gehen zu reden…. tanzt ja wohl eigenes menschliches Unvermögen, und das nur.

Sich im Nationalheiligtum Stephansdom als Pfarre nur zu gebärden und verstehen…… ist das wohlwollend und umfangreich dienen oder sich bedienen, als einige am Füralle….? Stufen der Abschottung schreien da daher, man staunt über den wie eine Torte verfütterten Herrn Gott.

Kannst du Teil zu sein, und Gottes kleines Lied, nicht ertragen und das lieben, laß andere dienen dem Göttlichen im Menschen, mit dem Werkzeug dieses Wertes, dem Wort.. schön und wahr.

Wort ist, als Betwort, kein Politikum, sondern allumfassend, des Betenden Denken und Fühlen Erde und Grund., Förderung als Lebensgestalt und schrimender Raum, welcher dadurch laufend erneuert, nicht nur in seinem Gewächsen sondern in seiner eigenen Natur wird. Wir erneuern Gott? Nun, so inetwa sind wir gepflanzt… Leben in Leben, mit guten Regeln, welche orientieren und fördern statt zu zwingen unter den Bluzer Eins Zwei oder Vierteldrei. Das WIR ist anders zu deifinieren, nämlich so, wie es wirkt und darum wirkend und wirklich ist.. kenne ich dir Regeln des Menschseins, kann ich meines beitragen, statt als Sünder zu kriechen, weil unsere White Collars so hirntriefen, aus sich nichts als sie.. ohne die Zucht des Alltags, welche so viele tiefer nehmen, rein körperlich auch, der tiefe Liebesgesang, was ja auch die doofe Bibel vol verbauxlt, mit ihrem Regelwerk.. wo sich einfach alles vermehrt; während wir SELBST uns Zucht aus Eigenart geben und das Beten nicht nur nennen sondern ist. Ich REDE nicht wahr, ich bin wahr im Wandel.. und WAHRHAFTIG bin ich für jede echte Geste dankbar und jedes klare oder raumgebende Wort, welches meine Wirren, welche mir entstehen, durchklaren, durchsingen, damit auch ich das wieder: in das gemeinsame Wortgewebe so tun kann.

Der Mensch ist Raum und daraus wahr; nur sind wir Räumen in Räumen. Also Dauerdrescher sind da wirklich, ungeeignet ständig das offizielle Wort auf so niederem Niveau des Menschlichen.. unser Gottverkaufklub macht damit Reklame, daß der Herr jede Messe verraten ward… also bitte DAS ist nicht Beten, der ziviler als das sind wir von Kindheit an….

Betwort ist Raum, welcher Eigenart will und finden macht, pro  - Klerusdeutsch – Geschöpf Gottes. Wir WOLLEN einander förderlich sein, wir EMFPINDEN Glücksgefühle, wenn durch uns der andere, ODER WIR SELBST, sich – und das ist “Gott” – tiefer entdeckt und nun in das Gemeinsame zu schenken vermag…

also…..

ich grüße Gott in dir… aber ich gebe dem nicht ein altes Männergesicht, und auch keine platten “Bilder” und dämliche Para.Bellereien…

Ernst und Treue ist: daß ICH MICH als Teil zu fromen trachte aus den Anrührungen des Lebens, an mich auch und an mir und in.

DA DAS JEDES MENSCHENWESEN WEG ist,

darf wohl das kluge Europa, das fähig wahrhaftig sich zeigt…

DAS BETEN, welches wirklich Menschen eint statt in Klerikerkastennachrennvereine, verzweifelte, verdreifelte und mit Verteuflung und ähnlicher TROLLKRITIK AM SCHÖPFERPAPPA….ja?

gut.

Ernste Arbeit ob der Schönheit der Aufgabe, daaus Würde und Wert für wer das Göttlich in sich laufend zu Kleineinklang arbeitet und damit den Raum erfüllt mi t Seelen- und Wesensreichtum, die INNERE SONNE DER MENSCHEN, welche unsere Nächte, als Menschen, auch nährt, wie das Kriege sind, welche so schwer lasten, lange lange danach.. und so schwer entstehen ja ebenso.

Also, ja. Ich ersuche um Ernst hier, welcher Ehre.. vor dem Göttlichen, dem uns täglich einladenden uns zu weiten und erziehen, wahr ist da zu atmen wissen DARF.. Ein Mensch ist nicht des anderen Menschen Feudum. Was auch in unseren Familien gilt, denn dieser Seelterrorismus ist, was unser Gepfaffe denktechnisch patronisiert.. und das hat wahrlich ehtliche Leben um die lebendige Ernte ihres Fleißes zum Leben gebracht. Also Miesepeter…. und klare. Wir haben zu sagen und zu leben, was der Meisterweg ist, heute; und wo einfach gepfuscht wird, menschlich, was göttlich noch viel krasser zu bewerten ist, für wer sich in diese Bereiche begibt und wagt. Daß im Betwort nur mehr die Lebenslungerer sich finden, ist schlecht. Denn damit verkommt GESCHAFFENER REICHTUM UND VERMÖGEN.. zu Geschäft.

Und die Ware sind deine und meine Seele und Wesen. Das geht so ja wohl nicht, da es so nicht ist.

Gott und ich? Gott und du.. als benimm dich! _ or leave your po-sition.

Wahrwortort Kathedrale - mögen wir bald mit Freude im Wort im Dom 
auch fühlhören und glücklich findend lauschen:
Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

💛💚💜⤶⤹⇆ Treue -~ …..

Verfasst von admin am 09 Jun 2017 | Kommentare deaktiviert

_____T..reue--T-RAUM?
wir brauchen alles Feine dauergedroschen, um bessere Schlechte Menschen zu sein?
Die Ehrlosigkeit des Verhältnisses, das du mir anbietest,
 bleibt bei dir Klerikuzzi. DAS sei klar. Gott und ich,
 dein dir nicht sichtbarer Mitmensch!!
.
Definitiv, nicht wahr? ist arm, was so viel Unfreundlichkeit braucht, um sich freundlich zu zeigen.......
a arme Selbstzeugung irgendwie.... und warum!!
.
es gibt in jedem Jahrhundert.. SO VIELE gute Sätze, einzelne wie
  TExte, welche das gesamte Bibelgekeckere der Klerikaley zerlachen..
WARUM liest man das bitte nicht?!
Wolltet ihr echt einmal eine gegenbehautung gegen Eure Sündhäuptlerei?
Bittesehr, Gott und ich, eher nullmystisch, wie schlecht das, also eure Mitarbeit an der Schöpfung,
Gottes Gemahlin, schlicht echt GEWOLLT ist von euch... wiener Wort: kunstdeappat.
WARUM nicht Gott und seiner Laufendschöpfung Natur, was
auch wir sind, ehrlichen, ehrenden Dienst.. statt euch selbst als Lachhafthalbgottheiten egotscherlbedienen aufkosten
von BETENDEN..? Frage, der Bë.
.
.
.
Man darf verstehen, daß reden oder sprechen.. immer viel
  mehr dranhängen haben, bewegen. In den Raum Mitmensch hineinzureden
mit nur SICH ALS KINGQUEEN versteht das nicht was das Göttliche
 zuvörderst sein nur kann: ein grenzenloses Dichredenlassen.
Machst du - und wirklich! du bist NICHT Christus, auch nicht fast... sondern STEHST SEHR WOHL
für dich selbst in deinem Handeln und Wandeln!!!! vor Gott und vor uns, ja? ok!!? -
gut
also: Gespräch durch dein Behaupten zu Farce,
bist du GEGEN GOTT, den bekleideten, die angelegten Kleider Gottes,
uns, und gegen das göttliche Raumsein echt a kranka Aff.. hitzig
 statt St. Ill, Lauschende Sprachen sind unsere Gefäße___ Leben in Demut
kommt aus gigantisch Wahrem Mut. Und so will.... dich Gott,
welchen als das Hohe Wir recht du imaginierst, bis du die Direktverbindung
besser als das Uraltdahintelephon Christus hoffentlich.. ja: zuläßt.
Hitzig und grundlegend tugendverarmt schuf Gott niemanden.
Vielleicht hätte Jesus und seine Verkäufer a Herzbrille öfda amoi Brigitteaucht.
Rede blöd, aber verkaufe das nicht als gescheit. s o w e i t
wie du mit anderer Ehre und Würde umgehst: zeigt dich. 
(und nicht nur Gott, wenn du dich hirnaufgibst, wie Körpers St. 
Erben wohl etwas falsch geplappert wird.... .  Daß
das Göttliche grad in unseren Kirchen hatschen muß, fnde ich

ungünstig, und falsch uns auch der Erde Erzählen.. wie soll sie da mittun,
die uns alle körperträgt und insgesamt hierermöglicht??

Alles Lauschende, Hörendgewebende wird so: falsch ge-ent-einklangt, auch.

w a h r ___ ist die Heiligkeit, die du schuldest, um Raum und Räume, warme,

eigenkernende, schlicht niederzutrampeln im Feinen Gesang W-Erdeherzdankh.

-
ich trage nicht dein DUmmsein, Ebensomensch, unter deiner Herrschaft, da das für andere
Fälschlichkeit weiterbedeutete... DARUM habe ich zu sagen, so gehe es wahrhaftig nicht,
das Mensch in Gott - Sein. So WIR-d nichts, als du Kopfunkraut deppertvielblöd. Tut ja
 auch dir nicht echt gut, nebenbei. Schau dich an.
-
HÜ.: vortragen ohne nach(zu)tragen! uunmäähglick...r.  DANN LASS ES BLEIBEN,
 und widme dich nicht der Zucht Wort, sondern Einfachem: dir.
-
Was ich denktechnisch - und das ist das Lernen, das wir einander geben, DAS SOZIALISIEREN!! -
 #überhaupt nicht schnallen kann, ist dieses Widerwärtige Der Katholik und Jesusfan ist DES GÖTTLICHEN Liebling
aufkosten der echt mir ZU NIEDRIGEN AUSSAGE, daß dann die anderen schlechter sind..
also da speibt sich Gott in mir echt an, bp!
Dieses ganze Hirnuraltgekröse wie Du sollst keine Gott außer mir haben, ich bin ein eifersüchtiger Gott
das da IMMER NOCH in unseren FÜR VOLLENDET ANDERES WORTARBEITEN BESTIMMTES Kirchenbautennetz
gekokelt werden darf, UNBÜRGERLICH UNDBÜRGERLICH UNBÜRGERLICHST! A Schand!
DAS beleidigt wie die halberte Bibel de facto: das Göttliche.
Also da wird's aber echt amal URZEIT, hieran zu gehen,
und GEBET wieder zu heiligen, indem wir uns daran zu liebendem Körperbeten auch, erziehen dürfen, still
in dieser unendlichen Schulungsstätte unserer Kulturen.
Da MUSZ etwas geschehen!
SO geht das echt nicht, dieser Privilegienhirnscherzverein.. kann nicht weiter so in unserer abendländischen
InUmfassenderesEinbettungsorten sein denkerisch und aussagenunkultiviertes Unwesen treiben.
.
Ich vertrage kein Gebet, welches davon lebt, andere niederzumachen.
Das ist einfach qualitätlos, und zermerschert IN RAUMKRAFT,
wer aus Eigenem so lebt. Man muß das Wahrarbeitende in Betwort spannen und tragen und schirmen.
DANN DIENST MAN DER LAUFENDEN VERWIRKLICHUNG des Schöpferischen, und damit des Gottesgedankens als DANK,
statt als Ichichichgeplärre... nein, also ich ersuche! bp
.
#das göttliche Harmonische in uns immer tiefer und immer wieder seeleeinzuatmen GEHT GEWISS nicht,
 indem man diesem Feinkraftvollen mit uralten Klapperwortschlabberformülen gegenrempelt, hmm?
SO GEHT WORT NICHT. Das sage ich wahr und schlicht, und überrascht niemanden.
Und da der Bürger und die Bürgerin DIE HOHE VERANTWORTUNG tragen, und die Auftraggebenden des
gesamten Landesgeschehens in dieser Art sein nur können und sind..
haben wir hier, hinzusehen, und klar zu veranlassen, was wir auch gerne, selbst gehend,
zurücklassen, daß es neuen Gefäßen Stärkung tief sein kann.
Wir haben Auftrag; und davor ist NICHT WEITER sich zu drücken.. es schallt
"Betwort" in rassistischer und etliches anderes, Unerträglichkeit dahin.. weil leider die damit beauftragte Arbeitsgruppe

menschlich voll versagt hat, und das weiter nur tun wird, denn sonst entfernt man sich nicht
in der hochedlen Aufgabe, das Hohe Wirtwort sagen zu dürfen an exzellenten Stellen, in solchem Danebendaneben...

WO SIND DIE MENSCHEN HIER UND JETZT, in deren Herzen und Seelen SO EIN GEKEIFE SCHWINGEND bitte, wird?!
  Simma doch realistisch! - und uns unserer Aufabe, Zeit entdaltungen treu zu verwalten und nicht einfach
dahinkugeln zu lassen, als "DAS greifma net an.." Betwort ist das Raumedelgewebe des Wortwebestoffes, welcher zu menschlichen
Wesen uns macht, mit dem wir anderer Wesen Ursprachen FReundlichkeit zu erzeigen, auch untereinander, haben.. und nicht so
seltsam daherzumotzen hätten und haben.. ES IST NICHT GEBET LÄCHERLICH, sondern wie es die Gruppe, die das für ihr BEFINDUNGSMONOPOL hält,
es serviert.... unerträglich. Menschenverachtend, NICHT entfaltend, entmutigend.. voll daneben, nicht Europa heute.
und uneinsichtig.. 

was ja wohl GOTT NICHT ZUZUMUTEN IST!

-
Wer nicht lernend
bleibt, wird nur mehr
/und nöcher//
belehrend, gegebenenfalls Gott ( <: Akk.)
….
.. kostbar der Mensch, für den du und ich uns
 nicht zu 109% verleugnen müssen!
Und werdend sein dürfen, erdend... Feines...
Volkommenheit, statt Perfektzion.....
.
Wer Wissen(d sich und’s Ich aller Anderen) daherschubert, wie der Gletscher die Geröllhalden….
Nullwürden, da Anhänger nach wie vor, des Null-Anderer-Wert-Gelallalles…
.
Befreiwillige basteln bitte an sich selbst: um sich zu lehren, dem Göttlichen DESSEN Stimme in sich zu lassen.
Man wird nur so Mensch, also das Stückerl und Gärtchen Gott, das man als Aufgabe mitbrachte,
als man: noch nicht hirn-gegen-die-Erde- – d”8e…
Gründe?
Da wäre nachzudenken, als Gärtnern in sich, statt andern die Seel',
 den individuellen Gott auf erb-morsch/kannst vergessen, dich da je herauszuarbeiten!// redigen, hmm?
Tja...
es wird zu schaffen sein, daß Schafe wieder
 vier Beine ordentlich haben, ehrliche!
-
 -

tja.. diese geistlose DirDenGottPlapperei 

UND UNSER DAS NICHTENDLICHBESSERVERLANGEN..

GOTT zuliebe, und uns tut's dann auch besser...

nimmt das Schönste im Leben: Frei-WILLIGKEIT als Mitbeten.__  wir haben einen Schöpfergott auf Bratpfanne, die erschlägt, theo-rettich's  irrt, ooodaaatrallalall?

Wir werden den Klerikern Beten wohl 

beibringen müssen, oder zumindestens 

vorzEI-Gen.... denken Gott und ich... _ AUCH DAMIT setzen wir uns nicht auseinander..

ist vielleicht eine ZU seltsame 

Menschenführwollung, hmm? Ich meine, so als

Stil mit Niedermachung JEDES Gefühls 

mit der Sense Jesuschristus, hmmm? Selbst zu sehr Herr & Sandalenschütteler?

.
WAS IST Klerikersein?
Das?
Da hat sich eindeutig etwas (du) verseltbstklüngelständigt.. aus
 Volkes Gaben heraus.. und Volkes feinem Geweben, Gott.
gegen all das fröhlich, ICH PA PstAG. Pötzelchen...
​​​​​​​ ------------ Wissenschaft lebt erst im Austausch zwischen Menschen.
 Zit.JAN ALBERT RISPENS, Bäume verstehen lernen/SchneiderEditionen S.11-o
Wird uns da wohl doch der Satz: Der betende Mensch, Gebet.. lebt erst im
Austausch zwischen Menschen..???!  was, selbstredend, nicht ein
 Einandergegenseitiganlabern mit Urkranktexten sein kann, nicht wahr?
________
 _____wenn Gott Raum ist, hast du zu lauschen, nicht Thesen über deine
 Mitmenschen und gegen diese zu plärren. Hier war Jesus Christus und seine
Betreiber, Reiber und Erfinder beispielhaft: wie man  NICHT betet, sondern
 sich an der in jedem Wesen manifesten Göttlichkeit.. dauernd vorbei- und
 statt dessen anderen SICH - was immer sich da nun jemand grad einbildet -
aufschraubt.... wie die Goofy-Köpf auf dem Kinderschaumbad.. meiner
Kindzeit. bp--🌹Menschsein bedeutet wohl schlicht, die dinge aus einer immer
 Höheren Ordnung geschehen zu lassen, mit sich mit. Aus welcher ordnungshöhe
nimmst du dich? Aus ICH BIN ALLES, ihr alle der Rest? SO KANN GOTT nicht arbeiten,
und du b-leibpssst a Pffhaph. Was du nicht tun solltest,
den Auftrag des Göttlichen, aus dem du gerinnst,
so herunterzudrücken und niederzutreten irrsinnig also echt! in anderen
Gottesgefäßen, während sie auch atmen______bp, und ich spreche wahr_____🌹🌾____
leidenschaftslose Empfehlung al glglg-Äubihäutige Seel'n:
schau dir doch einmal an, so in der Geschichte, was "Gott" so darzustellen,
uns alles tun hat machen. Es ist grausam, und hier anzusetzen, beginnlich!
.
Meine und unsere mangelnde Bereitschaft, andere Menschen als böse und
 verräterisch, hinterhältig und schlecht zu erleben, wird dem pfaffischen
Sichzuhalbgötternschwätzen das Schwitzen gesellen, wenn sie in unserem Hören
sich selbser anders hören, als sie sich hören wllen..
Gottes Stimme sind die anderen, denen du keinen Stuß vormachst, auch nicht
  als ICH, der Gott ALLEN ANDEREN redet...Demut als Unkraut in der eigenen
 "zu Berr(em)n berufenen Seele zu jäten, jätet Gott in dir. Ein Ich auf Kosten
von "Gotteswegschiebung", was etlche Denkrichtungen diverser Natur immer weiter noch ver-suchen,
wird wohl nicht funktinieren, denn im Einklangsempfinden liegt der gesunde Wesenswuchs wohl, jedes von uns.
Meine LIEBE UND MEIN GOTT/liches.. sind keine Windeln, auch nicht dir.
Tapferkeit und Tugenden..... wertzuschätzen, ist echt.
Nicht herumzustierln im Mitmenschen und Ideenhaufen, die sich irgendwo angesammelt haben
und gegen "Gott" die Ichs stinken ("SÜnder").. was erhoffst du dir, damit beigetragen dereinst zu haben?
Daß Gott, vor den du erst DANN trittst, statt jeden Moment dich er zu wissen,
mit edlem Schauder, viel zu klein und doch... so.. tief möglich..
Erstarrung in Selbstvorstellung (Magie plus plus) erscheint mir so glückverringernd
 wie dasselbe Starren auf und damit Erstarren in Hinaushalluzinierten vorgegebenen
 Standardvorstellungen - Mentalfeldbildung und Gemeinsamwaberung... das ist sicherlich
NICHT "gottesvermehrend und damit das Schöpferanteilhaben ehrend echt.. wie sollte es!!
____man hat doch wahrlich das Bedürfnis, tiefer hörend, gehorsam mit dem göttlichen Atem durch sich
zu leben und umzugehen, als das Katholische Kleriker daherplappern... mit ihrem "Heiligen Wort"
für das sie das Volk noch nicht gefunden haben, das heute so beten kann.. UND SICH DARAN erziehen...
an diesem Ichichgesuppe mit Keiferei gegen "den eigenen Papa".. fürchterlich!
Die Grenze zwischen schamlos und unverschämt kann nicht das Parament bitte bilden... und an
der Schwelle Gott ebenso wie an der Schwelle Mitmensch.. ja wohin, bitte, so..?
Ich und auch du, kann mich gott ebenso wie den Mitmenschen nur bedingungslos nähern...
alles andere ist, mich vor mir selbst herschieben.... warum alles verbiegen,
auf von dir gewußt, als bewältigt (in seiner Schlechtigkeit und Ungreifbarkeit!!!?)
immer schon ehe es.. in dich auch, einschwingt. Eine Staumauer.. erlebt nicht das Wesen von und des Fluß's.
-
nicht das Abschneiden und Wegreden.. das F-Einen, das Verfeinern.... öffnen Geschehen in Gefäßen, dir und mir
 und im Raum - nicht jetzt Lebendige=BewWEGEnde  und andere als die Menschenwelten - zu neuem Schönen, zu Frucht,
aus der weitere Gärten ihre Eigenarten entfalten werden..
du und ich beten das Göttliche schöpferisch... es darf uns säen und pflanzen und uns die Wetter
geben... und wir sind: schön; schön in unserer Willigkeit dem feinsten und
 ungeahntesten Leben wie dessen großen Treuelinien, aus Erfahrung, so zu handeln sei Gut und gut,
zwischen Ahnen und Verlassen, das Geschäft und die Aufgabe Menschen leben Menschenleben,
Atem&PulsRaum wandelt in ebensolchen, diese als Welten.... liebend, sich erzählen lassend
die Dinge und Wesen VON DIESEN SELB St. Gott, das hohe Wir, unbegrenzt und als gut mit
leisem Frohmut innig empfunden: das andere Wissen, echt.
 __
.o...
-
Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

______ -die Gebete der anderen spricht, wer~ ….. ✨

Verfasst von admin am 09 Jun 2017 | Comment now »

anderen deren Faden und Gärten zu Gott nicht innerlich kappt;
die Gebte der anderen bricht nicht, wer die eigenen laufend entflicht,
also selbst göttlich gestimmt sich will und, fühlverlorenenfalls, sucht, wiederum;
.
die Gebete der anderen hegt, wer sich betend schon klar fühlt,
und wem alles ein Beten ist,
in welchem man nicht mißt, sondern still
Teilen teilend leben will.
Tschüß, Ichichichbet-Reiberei Ahh, na geh'!
-
Wenn durch den körperalten Menschen der junge herrlich durchschimmert....
wenn durch die Jesuschristusnagelei.. wieder das Göttliche (b-)atmend blühen darf, eingeladen in Freude,
den Baum des Dankes.. dessen Anrührungensamen.. allem
 Wasser wegend Lieben sind... bespieltes Bespielen, ugs
 dein und mein Mitschöpfertun, willig dürfen, wissend
der Mensch ist Natur, also gut... ALLEMAL als Weg der
Meisterschaft, auf welchem manche, das gerne zugegeben!!,
eigentlich dumpf herumlungern oder trollen, das ja!
____ Was schreibt da Jan Albert Rispens, verlegt von SchneiderEditionen, in seinem Bäume.verstehen.lernen/und uns..//buch?
s12m-s13m
Neu bedeutet hier zeitgemäß.
__ Zeit an sich ist kein linear fortschreitender Vorgang, wie es die Uhr anzeigt, sondern impliziert innerhalb des Lebendigen immer zugleich – oft sprunghafte – Entwicklung. Entwicklung und Leben sind unzertrennlich miteinander verbunden (rumms, die ganze Bibel im Papierkorb, gell? tjebp!) und bedingen sich (und einander!!!! – was auch Jesus und die Christusser voll nichtschnallen…. nebenbi auf da Hauptstrossn..)) gegenseitig. Nicht nur räumlich, sondern genauso vom Zeitablauf her ist ein Lebewesen gestaltet – man kann hier, genau hingeschaut, eine Zeitgestalt erkennen.
_ich gehe meiner inneren Stimme nach; nur darum darf sie mich zu dir auch, führen._gehst auch du so, tritt Mut zu Demut.
Auch die menschliche Bewußtseinsgeschichte kann unter dem Aspekt der Zeitgestalt betrachtet werden, sie verläuft in Epochen (pochma langsam amal an da nexddn? UND SOGMA DES A OIS AUFDROGGÄBPHA, letztliche und erstliche?). Die “Neu(t)zeit” ist noch verhältnismäßig jung und hat erst im 15. Jahrhundert angefangen. Rudolf Steiner weist __”Innere Entwicklungsimpulse der Menschheit. Goethe und die Krisis des 19. Jahrhunderts”____  aus seiner Überschau auf zwei grundlegende neue Fähigkeiten hin, die sich das zeitgenössische menschliche Bewusstsein in der kommenden Zeit aus Freiheit erarbeiten kann als notwendiger nächster Entwicklungsschritt.
__ Die erste Fähigkeit beinhaltet, sich in der Sinneswelt zu den reinen Phänomenen durchzuringen. Wir sind so erzogen, dass wir immer “hinter” der sinnlichen Erscheinung nach ihrer – materiellen – Verursachung suchen, die aber den Charakter hat, als solche nie sinnliche Erscheinung werden zu können. Die Welt der Atome zum Beispiel ist daher ein Konstrukt unseres Denkens, prinzipiell nicht unmittelbar erfahrbar und stellt folglich ein metaphysisches Weltbild dar (da denke ich eher, wenn man an flimmerndes Lufttanzen denkt.. in jede uns uns vorzustellen mögliche Welt”schöpfung” taucht uns wohl Wahreres überhaupt erst… oder es wird sofort wahrer, wenn “Welten/deren Entstehendes VOLLST vergast im Bibeldenken ja krepieren soll – bitte SEHEN!//” sich schmiegen um was wir denkgebilden… das ist aber dann nicht oberflächlich zu durchkrähen als IchWeiß.. ohne Demut nicht nur keine Religion, wie man an Jesus Hopp-Pappi trist sieht… – der schöne Text, kommentacci-unzerfetzt… ist wert, gelesen zu werden.. denn, wie da auch steht: im Baumwesen fühlen wir unser eigenes zeitgrößeres.. und hier betet Europa, der Lymphemensch, der wie ein Bäumchen “Fläche” zu Raum auffaltet.. und fühlt wie man, klein, ein Großes singt und damit.. zart und nur gut, ist… im Wandeln und Wellen mit der Welt der Stoffe und Vor-Stellungen davor, und Fühlige, der danach wohl sicherlich auch, da Zeit.. zu Raum zerfließt und umgekehrt…. wie Raum dich liebt, lachst du, wenn du einfach denkst, wieviel dir gegeben wird… damit du nun hier, und dann 1m daneben unverletzt in deinem W-Achstum, achsend tanzsteh’n kannst (geben wir uns fälschliche, FÜR UNS! nur das ist damit gesagt/ Achse des Denkens und Grund des Fühlens, können wir keine geraden Lebensgestalten ausformen, und verkranken EINANDEr damit auch noch, was denn sonst!!!), UND DAS TUST. Christus konnte nicht staunen? Tja.. Oscar Wilde sagte da: Takt ist eine Frage der Phantasie…. dann war das Dahinbibeln wohl eher…… ?).
__ Das Denken kann aber auch so erzogen werden, dass es nicht durch den Sinnesteppich durchstößt und sich seine Wirklichkeit – “dahintergedacht” – selbst konstruiert, sondern das Faktische beschreibt, wie es ist, und innerhalb des Gegebenen nach einem Verursachenden sucht. Dieses bezeichnet Goethe als das Suchen nach dem “Urphänomen”. So kommt er selbst durch sein Ringen / netter und offenbar jedenfalls effizienter, als alle anderen mit Weib und Sündern, wenn du wüßtest, wer ICH bin.. niederzumeckern, hmm? dieses saublöde SichalsSOARMherumhängen ist WWIIDDEERRWWÄÄRRTTIIGG gegen JEDEN Menschen, welcher sein Leben grad zu nehmen immer wieder versucht

!ICH bin nicht relativ und darum Gottes Sohn.. Schatzl, etliche von uns haben a komisches Verhältnis zu den eigenen Altvorderen, was alle plus 97 Gründe haben ann und Kombi Nation daraus!… also echt

die Christuskräfte.. wie bitte das mit diesem Haufen damischer Aussagen accordieren?!

BITTE MAN VERSTEHE: überall kannst du, meinetwegen, auf dein Persönliches pochen, ABER DAS HEILIGE MUSZ ERSTRAHLEN, d u r c h dich und wahr. sonst SUCH DIR ‘NENE ANDEREN JOB.. GEH IN DIE WERBEBRANCHE, zum Beispiel. Aber Gott so blöd daherzulabern, das ist UNANSTÄNDIG als MENSCH. so, und es ist wohl wahr….

/ um eine phänomenologische Farbenlehre zu der erschütternden Einsicht, dass die Finsternis (BITTE IST uns klar, daß diese NUR unser Äügal, und a Bissal vielleicht de Hauud, sicht? – glei’s Katzerl hod a fööllICHaundarää Finsternis. Konkret: wie blöd wollen wir uns noch anstellen, und das Höchste und Rede ÜBER das Höchste zukkiWIRnennen? Samma uns NIE z’bled? bp, interessiert++ für “Gott” foltern, für “Geld” fagivvttn…… lauter HERE WERTE, göö? Tja, würdma uns selwa auf die Schliche kommen, auf füü Bledhaitn miassadma ois SUUUBBAAA FAZ ichTN.. da samma liwa wayda bled, damit da Spaß garantiert iiis, hmm? _____ dem Sünder wird von Gott verziehen, welcher NICHT IM MITMENSCHEN zu bedenken ist.. SOWAS MACHT NATÜRLICH Markt für Kar-Nischen. Was abergesagt werden sollte, grinsend unter Domes Lachschindeln, diema endlich brauch’n. Freude, Frucht Dank, Wsser Leben nehmen und geben… Schatzln, ohne das.. nenn’s net Religion, Rückanbindung an das Umfassendere Sein aus deinen Bemühungen.. s’iss glatt glog’n. UND SONST NICHTS, egal wiestas schminkst und anmalst, für Augen, welche Seelen, welche Fühlspiel gehend sind, nicht haben…. also solche Augauswischerreligionen machen….. Gott zunicht’) als gleichberechtigte Entität neben dem Licht anerkannt werden muss und nicht lediglich dessen Abwesenheit bedeutet. Aus dem Wechselspiel beider Kontrahenten enstehen die Farben und sind so gesehen “Taten und Leiden des Lichtes”. Man kann innerlich für sich selbst ausmalen, dass sich aus diesem Ansatz eine vollständig neue Weltanschauung und ein neues Weltgefügl entwickeln lassen.
__ So kann Goethe als “Vater /erster das in Worte fassender, und damit gegenwortmutig, denn so klettern Strukturen, Dahintraumbetretender?– bitte DENKT IHR EINMAL NACH!! wie Denken denn überhaupt entsteht und weitergeht und sich zurückzieht aus Versuchen auch!!!? WORT! WO KOMMT DAS HER?! aus den versschiedensten Geweben gerinnt es dir, sogar während EINES Satzes… ohne alles das fühlend zu erleben, BITTE WAS WILLST DU DANN JE SAGEN…? stöhn…// einer zeitgemäßen Naturwissenschaft” verstanden und erkannt werden. Der als großer Dichter geschätzte Meister sagt von sich selbst, dass er seine Leistungen auf naturwissenschaftlichem Gebiet persönlich als wertvoller einschätzt als sein gesamtes dichterisches Werk!
__ Goetheanismus erweckt selbstloses Interesse für die Sinneswelt und führt in eine neue Ebene der Sachlichkeit, ohne von “Visionärem” oder phantasievoll  ”Dazugedachtem” (dieses widerwärtige allesfotOGrafieren, als wäre Gebet und Christus a Fotoapparat, damitma überhaupt wooos sicht, BLÖD WIE EINEN JA PAPA GOTT erschuf… na zack! Gott und ich sind gelangweilt, wenn Katholien in schönen Kirchen DAS als Wortbrei auspappen will und will. Samma WIRKLICH so grauslich, Gott und ich?))))) tangiert zu werden. Die Sache sollte sich selbst aussprechen können und nicht das, was ich in sie hineinlege – “… untersuchen, was ist, und nicht, was behagt” Goethe in seinem Aufsatz “Der Versuch als Vermittler von Objekt und Subjekt”  -.
__
Die zweite Fähigkeit, die sich in unserer Zeit allmählich ausbilden muss, ist die Hervorbringung von freien Imaginationen (ich keuche!– ollewäüüy nooo da Zabba-Tee zunn Schlabbaanjööö hianfafiadad ois ok für laufend geneute Gefäße..GESCHLCHTLICHKEIT DAMIT DU/Abrahm SICH weiterausstempelt.. weil Gott ja die Schöpfung schon gemacht hat, was DU klarhast.. Mensch, bitte!- das somit wozuwaswozuzel?! HÖRT EINMAL EUREN LESUNGEN ZU! Eure Hirne stammen schwerlich vom tEUfehl! Hirn ist eine Gottesgabe (in kirchendeutsch…), da du sie im Umfeld/der Gemeinschaft// erwirbst und ausbildest als Wort-fähig auch. Daß nur blöde Rede gottesfürchtig sei, STELLE ICH HIERMIT infrage als Gottes-undhier seid ihr mir, Klerusier, ECHT zu geschmacklos gegen das Göttliche! frech gegen das Göttliche ziemt NIEMAND. niemand. niemand, hammas?-Farce, okk?) , “…. in denen man sich so frei bewegt, wie sich der Mensch sonst nur in seinem Verstande frei bewegt” (dieser Satz ist ein Ozean! von Drama….).. Diese Imaginationen haben das Potential, “…. den Geist der Natur (nascere ist gebären, was wandeln des Umfassenderen anders ist… die gesamte Ichichichflötzerei kennt keinen Wandel, und macht ICHCHRISTUS zum Endpunkt von Gott selbst... a eha deaabä Sach, hmm? wenn’s mit der Seel’ ja immerhin um das Unvergänglich Heilige im Menschen gehen soll. So sagt man, und die Bibel zotiert man.. gell, Herren und HerrInnen des GottDemGöttlichenVorschreiber, und sonst wollt ihr wenig als UNS als Halbgottileins gelten, was ich auch für eine eher Nichtmeisterwegliche Sache halte, und mit “normalen, gewöhnlichen” Menschen unangenehm im Verhältnis sich verhalten will und will und will wie dahintreibender Krill im sich’s frühstückfilternden Grönlandwal-Fischbarterl…. wer Gott plappert, hat gegen seine tiefsten Werke, die Mitmenschen ÜÜWWAAHAUPZZZ ka Oabajizzfaauntwuaddunhkg… findt di no imma ned söwa deppad, fua ollem fua Gott? und daun kumman mia Midmenschn jo aa no draun, in deinem “MenschNIE”mitmenschlichen, hmm? Gott als dein Zungeneislutscher.. so geht das nicht, bp) enthüllen /der von Gottbesitzern verhängte Gott.. witzüberbordend wär’s, lebte man nicht erschreckende Darausfolgen….// (zu können) ….” Auf die innere Art dieser Fähigkeit werden wir später, im durchlaufenden “Epirrhema”, [....]. Es ist ein neues Vermögen, innerlich als freier Mensch erste Schritte in die Geisteswelt (was du einfach bist, woraus du herkommst! Die Hiertoten sind ja nicht Überalltote <<<.) zu machen und in Begegnung und Austausch mit einem Wesentlichen zu kommen.
.
==”Goethe hat selbst einen Anfang mit der freien Imagination gemacht in seiner dichterischen Arbeit. Mit dem “Märchen der grünen Schlange und der schönen Lilie” und im “Faust II” haben wir es schon mit solchen zu tun. —-____Zit. Ende

BI-tte, ich winsele für den Umstand um Aufmerksamkeit, daß SIE Ihr Wahrnehmungs – Gewahrseinswerkzeug sind. WAS IMMER der Geheimrat verstanden oder geschreiben haben mag.. SIE wissen, was Sie fhlen auch, NICHT was Sie egal wem, und sei der “besser ER!”, was allemal NICHT Sie sein können oder sind.. nachplaudern.. also

gelehrt ist geleert vom normalen Leben auch, als doppelt daneben, es sei denn.. man erlebt Denken fühlend, und macht es zu Eigenem. DANN darf man darüber reden als ES ERZÄHLEN, anbieten, offerieren als eigenes…. und etwas mehr Maß, MITMaß als Ichichich tätmada auch für andere vor allem, gfallen, wenn das zur NoramliTAT württ’ .. sag ich da wirklich nur a Dummhaide?====
_____🌱___🌲_____🌵__von meiner mir gewachsenen Auffassung, Betwort solle anndere Wortteilgebrauchsräume wahr und klar halten, statt dahinzuidiotisieren als Gläubig ist deppert, anders gettnet, trage ich redend stumm. Das ist wirklich schon Gott in mir… und auch hier ist Gottes Situatin klassisch: er kann nichts machen, und ich nichts damit. es ist, wie es ist. Bis irgendjemand.. das wandeln wollen wird, und es wahr und damit natürlich oder normal, für sich auch, sagt und nennt.. dann ist wahr wieder europawahr und jetztüppiggrün, was uns Farbatmer nährt, mit wahren Farben, Schöpfertum, welches liebend zu sein wissen, ENDLICH WIDER, darf… eine FRechheit der argen Art, das noch weiter anders reden zu wollen, in all der Denkarbeit, welche geleistet worden ist von anderen Menschen, seit dieses Hiferl sich als Gottes Sohn, und Gott woanders geredet hat.. die Heilige Dreifaligkeit? Bitte, darf Gott immer noch nicht grad durch dich auch, atmen?! ALLES nur nicht Gott durch dich… bist beinhart, gell? Naja, fiel.. Glügg
.
https://www.youtube.com/watch?v=CEJ-xcblCMo
.
die da Verantwortung übernehmen, in der sie als Korken schimmern… wann wird euch das endlich peinlich doch, und euer Weg zurück in normales Menschsein als grundlegend wieder amal angedacht?___🌸—–🌿_____🍃……🍀++++++🌾”””🌰_______


Jetzt frag ich mich: Goethe, also das war geistesgeschichtlich ja net gestern. Rudoph Steiner ist auch keine Geradegeboren-Neuheit.. warum fordert der Monarch der Heutezeit, der Bürger und die Bürgerin, bitte nicht klares Betwortarbeiten ein, IMMER NOCH NICHT??
Issuns wurscht?
das könnt – ahääm – a Fäälha sajihnn??
Ich bedaure vermuten wirklich nur zu können: solange wir blöde beten lassen, ist das Geschenk Menschsein wortverraten, in der Grundlage, leider. Wir können.. besser: wir werden das NICHT, verantworten können, gegen die Zeit und unsere Nachfahren…
ebensowenig wie unsere für Ideale in die Scholle gesunkenen Vorfahrengenerationen…
wir sind faul, faul im Empfinden; geil in den Emotionen, welche wir uns mit Denkmitfahrerei mit wuchtigen Süßthemen geben….und geben.. und geben,
ohne auf was um uns in den Wettern, die wir fühl-in-die-Räume-stellen

g-schieht……
(dieser Kalender entstand nahe dem Stephansdom,
um, als Kundinnen, einer an Krebs erkrankten
Mitkundin, zu helfen. DAS ist wahr)
Nur Meister gehen grundlegend ehrend.
Rabbi Rabiat, seinen Pro-Fêtterln nach.. ist da wohl nicht der große Wald…. nicht EU-, und nicht einmal Heu-Ropa oder heuer Mensch betend da.
Wo ist dein Glaube, “Christus”, geplappert von Fritz Mückycz……….. das frägt Gott, durch dein verkrüppeltes Wortgebild, als das du dich in Gottes-Seen, die sog. Seelen, rammst, murkst und ohrfährst.. ohne Scham zart, Scheu wach, Süße fülleschwingend.. einfach so: knapp du. MEHR muß sich in deinem gesamten Tag nicht ausgeh’n….. wie Jesus Christus… PAPA HAT GEPFUSCHT, ich erlöse jeden, G N A D E N L O S, in meiner völligen Verrücktheit, welche mit MACHT EUCH DIE ERDE UNTERTAN… Dank ja wohl und damit nicht freude am Göttlichen, je im Pro-Gramm gehabt hat…. tja, sagenhaft, gell… unser Religionsgründer war eher aa….. Hirnhaas. Herz darf Gott als Gebet erzählen… durch das eigene Leben. An meinen Werten kannst du die Mühe meiner Werke sehen, mit einem absolut normalen Habe-ich-auch-ähnlich-schon-erleben-müssen-IQ. Der ICHQ…. mag rennen, und schäumen..
Tätig lebt, wer arbeitet, wo er menschlich steht. Und dann ist uns ein Goethe so lieb, wie das Gschrapperl, das sich immer das Sockerl vom Füßchen zieht… im Kinderwagerl. Damenamen, und das Gegenteil bist du gerne aufgefordert, mir zu beweisen. Da stehe ich.
Und ob du oder ich wesentlicher wertschätzend gehen, das reden wir schlicht aus.. ich kann das, und wenn du es besser kannst, lerne ich gerne. B
.
ein Bisserl ist immer noch übriggeblieben, zum Erarbeiten und Wandeln durch dich und mich, auch; nicht alles….. hat Jesus Christus geschafft, einer für alle… zu wissen. Gott arbeitet, Christus und seine Dr.Anhänger wollen sich gewickelt und gefüttert…… dicke, alte B-Biß. ?? Persönlich wünsche ich NICHT, weder vom Leben noch von der Schöpfung ERLÖST zu werden. Was mich betrifft, darf das einen umfassenderen Einklang als Gang atmen….. Wort?
ist kein HMMMMM-8mitTEL______per grazia do, und nicht: alle keif ich hirnkrank nieder als zu rettendes Seeldosenfleisch. Was ist denn das bitte für ein Benehmen!
Wenn du dich nicht aus Dank nimmst,
bist du kein Erlöser, nicht einmal deiner selbst, UND VON ANDEREN SCHON GAR NICHT!!!!
Der kosmische Christus.. hat wohl ein Serl als K’reut’s?
.
Klare Betwortarbeit hat der das Land eine Weile betreuende Bürger bitte einzufordern.
Wenn du gestorben sein wirst…. lebst AUCH DU aus der Behutsamkeit und Fürsorglichkeit für alle Bereiche und Reiche, du. Wenn dann andere “leben” und du d’wel()st…… BIST du der Mißklang dir selbst, ohne dir Ohren zuhalten zu können, als der du dich jetzt, im warmen Gefäß, so bockst, so hirnquerstellst.
eher wahr wohl?
inetwa, und formulieren Sie es selber fülliger:
____Cima (
cima
  • s.f.

  • 1 (punta) Spitze f.

  • 2 (rif. ad albero) Wipfel m., Baumspitze f.

  • 3 (vetta) Gipfel m., Bergspitze f.

  • 4 (monte) Gipfel m., Berg m.

  • 5 (estremità) Ende n.

  • 6 (parte superiore) Ende n., oberes Ende n.

  • 7 (parte anteriore) Spitze f.camminare in cima al corteo an der Spitze des Umzuges schreiten.

  • 8 (orlo) Rand m., Kante f.sedere in cima alla sedia auf der Stuhlkante sitzen.

  • 9 (colloq) (persona intelligente) Ass n., Genie n.

  • 10 (Mar) (cavo) Tau n.

  • 11 (Bot) Dolde f.

), du und M, ist schön….
woran du auch mit K. zu arbeiten deutlich hast, sind die ersten Töne/W-Orte, Worte sind Welligorte, Wegebeginner, Gewebe des MitanderensprachenmenschlichMITen…+++//, egal ob nach längerem Aussetzen oder gleich beim Einsatz……. klarer vorstellen, und du fliegst aus dem Flug/es ist, und das getraue ich mich zu ahaupten, witzfrei, sich Denken zu geben, welches primitiv ALLES e-motionalisier=hinausbewegt, abreißt…. statt Empfindungen zu klarem Gestaltentfaltungs-Wesenswuchs bei uns Menschen auch, und zu Tieferem Göttlichesmitsein zu erziehen, jedes Wesen, zu RAUMermutigen… DIE DENKWETTER - fare il buon e i cattivo tempo  - welche wir unsere überaltete UND nichthierbodenständige Philio?jaja Paedo-aa glei.. also FREUND VON KANN hier nicht nach unseren aktuellen Maßstäben, WELCHE UNSER WAHRES BETEN SIND – das ist immer DENKEN UND Fühlen, was daraus entspringt! SO BETE SELBST GOTT, und net anders…. sonst hättma alles auf Jesus, und kaaan Buddha plus plus…. und die Aborigenes hamma da no net drin.. - sind hochkonkret von jedem selbst vor sich selbst zu ver-Antwort-N. Als Maske… stinkt der Raum nach allem, was du dir zu lüten und ver-Berg-N gibst, statt mitzuarbeiten, Instrument zu sein, nach deiner Art, die zu finden dir und uns spannend ist,….. Gott betet man passiv. UND NICHT KREUZLETSCHERT als Bücheraufschnitt schnell Uni-Eingekauft. okkk?! Ihre domschulengründerin.. vor sich hinknurrend, während sie an echt unannehmbaren Behauptungen über die schöpferischen Anteile des Menschseins würgt und kaut…. Leder ist irgendwie.. kein Ris8(it. otto)//, statt immer zuerst erst auf, und DANN wunderschön….
Da fehlt dir innere Sicherheit, oder Freude, also Unbescholtenheit von dir selbst und deinem (Selbst-) Kritischen,
weil wenn du dich dann in die Freude an der Sache Instrument und Muszieren gespielt hast, klingst du urschön, und völlig ohne Zusammenhang mit dieser Öfterbeginnstoppelei, die du dir also – es ist eh alles minimal, aber ich darf dich ja schon so lange instrumentkennen, lieber und geliebter ⩗⩗… – INNERE GEGENDISZIPLIN oder Andirselbstkritik zu stark gibst.. weniger denken, mehr freuen.. wenn du schon dastehst IM GARTEN UNSER ALLER BEOHRTEN SEELEN. da sind wir für Traumgärtnerei des prachtvollen Klangphönix, der durch uns fliegt.. so selig glückvoll… DA DU DORT musizierst, benimm dich auch so schön….. WENN DU klängetanzt/Wortgewebe anklangst–”sprichst, redest…u. dgl.”.
Dazwischen, wenn du disktutierst oder übst, da KANNST du dich vernichten, wie du willst, um noch besser zu werden…..
Anne-Sophie Mutter hat dasselbe Problem.. ihr ehem. Mann, Andrè Previn, sagt auch, wen sie einmal als Freund sozusagen einstuft, den behält sie als diese oder diesen für ihr ganzes Leben https://www.youtube.com/watch?v=XBt6p312HQA.
Tja…
also DA DU IN UNSEREN zartesten Schöpfergeweben dich bespielansiedelst/jedes Wort, auch als Denken über jemanden!!  ist nichts als das, soweit du es kannst, und soweit geht auch deine Verantwortung, quella tacita//, mit deinem Werkzeug WarmesGefäß… WAS EINEM tomhmohronanisten R.maier nicht passiert, DES KANNSTMA UNGSCHAUTA GLAUMM…..
fliege Phönix, sobald dein Mund zu Klang sich spannt in unserem Hörender.uns.tiefen zuversichtlich, daß man uns nicht betrüge, sondern auftue, uns, tiefer.. bist halt a Lehra,, issdaja klaaa
Bussl
Ich würde dich gerne lange schon nicht mehr lieben,
aber…  gettnet!
_____
___Tun ist das tiefere Gebet als Verzichten, und braadpappn. bp - da beides ausprbierend,
und die Biersorte Leben.... doch auch irgendwie..
 redemitschenken könnend, etwas. Das. Mit Blödreden mich wollen, komm mir bitte nicht, weil
ich so sozia denke, daßmir das auch wegen meiner Mitmenschen - denn keine Ehre wird einem alleine erwiesen, wer blöd reden will, da denken,
tut das mit jedem... Stiel ist Stil - NICHT gefallen kann. Ebenso wie es Dinge gibt, welche ich mir
nicht tubar wünsche, DA AN SICH = auch anderen, nicht. Und hier begann ich, modestamente, zu redeschreiben.
dann was nicht geht, geht wirklich nicht.
Über alles andere kann man reden oder auch nicht,
aber einige prinzipielle Raumeinklänge haben wir laufend zu arbeiten,
unbedingt da sonst bedingt, und das falsch.
Denken ist zu jungen, während dein Gral warm stoffwurzelt.
Dann, "tod", wirst du Zeit haben f+r Spinnereien, die nur dich treffen;
DAVOR bitte, ist auch dein Ich, so wie das meine, ein kleines, 
sehr lebendig empfindenkönnendes Wir._UnD DIENT ALS DAS....!!__
---
Gottdaherlügerchen nimm: durch unachtsames Umgehen oder die Weigerung Illusionen gehen zu lassen, 

fügst Du Dir und anderen Schmerz zu; und zumindest das Zweitere, wie bitte wählst du zu wählen das?

Dem Göttlichen nicht deine Einwilligung zu geben, JETZT durch dich zu fließen, ist denkersich unakzeptabel, und in allen anderen Bereichen nocht viel tiefer ALSO ECHT DANEBEN SICH WOLLEND. SO….nein, das ist nicht als Beispielgebend zu getatten. Das ist ja nicht unser Land und die Werte, die unsere Leben tragen und herein- und hinaus auch wider – atmen. HIER HAT Ehre wahr zu schwellesein.

theorienaufplustern kannst dich meinetqegen überall sonst, wenn es mir auch als Meidzin so wenig gefällt wie als Rechtssprechung… schlicht aus einem vollendet nicht gearbeiteten Weltbild, da man das Herumgezerre dafür halten will, wegen des jeweiligen Gegenverkaufs-Honor-Arare.werts, wohl..?

Du warst Sünde an mir…. wenn das dein Herz einem Menschen sagt… kommt dem kein “Gott” gleich…. das Göttliche ist schöpferisch, es zu tiefen, Mensch sein, durch und durch.

Kein “Gott” kann sündigen.. was lächerlich macht… und so: darum nicht sein kann.

.
:
Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

________ Mut -~ 💦

Verfasst von admin am 04 Jun 2017 | Comment now »

.
Hören atmen, nicht Worte.
bleiben wir doch bei der Quelle, statt schaler Qual, hmmbp?
Denken darf langsam seine behauptete Unheiligkeit – und “Not-Wendigkeit” des Niedergemachtwerdens – verlieren.
Wütende Fakten / oder anders e-motionale/ Redner / Menschen / geredete Götter// können wohl keine grundlegenden sein…!!?
Wir sind GEschöpfe…. DAS ist hier noch verb-essen…. Zukunft begrüßen…
an der unsäglich wichtigen Schwelle Sich wehren dürfen – sich wahren zu dürfen, erleben.. hat der ja nur mehr “sich selbsterziehende Klerus” wohl so richtig alles… ent-seelt, hmmmmm?mmm? (Motto: ZU hoch Gott, also tumma das Feine des Mitmenschen knödlfressen und mehredn, hmm? Tja…. SO EASY ist eben Gott nicht einmal im Mitmenschen zu faschieren und intt’Wiaschdd z’reedn.
.
Du mußt zuerst einmal die Vorzüge haben um die nachteile dann auch haben zu können? Richtig! Und genau die redeformelwegzuhau’n, ist dumm – bp  ne è pressoché  certa______
.
Der seine Gefühle selbst geordnet wachsende Mensch ist wohl…. des Gottes Freud’…… da es das Leben als Gottes Sprache will und spannt, was mir das tiefere Gebet allemal, und das echte, da wir so leben – nur grad gesagt kann’s bsser wirken!!  scheint, hmm?
______Verteile mir und Gott nicht Langeweile, wo du dich selbst aufregst, und verrennst, hmm? ____danke dem Leben und werde statt des halberten Herre Christ ein ritterlich das Leben betender Christ und ganzer Mensch, im Seelischen ebenso, deiner dichtesten Sprache mit, ja, dem Gottenden, Gott, dem hohen Wir, welches IN NICHTS verhandelbare oder partiale Aspekte ja wohl hat, also sämtliche Religiös sich motivierenden Herrschklubs.. HABEN GEBET ECHT zu lehren sich wohl ja eher; was an Freude zu messen ist und echtem Dank dem umfassend uns Atmenden, Gott. _______
absolut untiefe <<: Gottesbahauterei….. nicht mehr unsere Denkära. BETEN WIRKT, und hat das somit Punkt, der der von selbst aufgeht. ____ “von Gott selbst gemalt und leise hingesetzt.
______
Das Leben ist nicht Träumen; das Leben ist T-Raum dem gefäßwarmpulsenden Od.
Schöpfungsfluß.arg.gedimmte Form: Alles haamms, nix könnans damit; als aan Strafewartegott mit Boadt und Gsicht UND AAAM SOHN/ in a Frau Bote-äh ja! Kuli, r.t. ….. man stöhnt ob solcher Obsolettis, also echt. Zu laute Bilder, zu unheiliges Wissen, in zu durch und durch willigen (=”schöpferischem, mitschöpferischem”) R-Aohm. Präge nicht, nimm Raumgesetze in dein Stück Wesensfließen........
-
~💫
..
Habe Mut zu denken daß du liebst; habe Mut zu fühlen, daß du liebst; habe vor allem Mut, es dir in dir zu überlegen und damit vertraut werden dich zu lassen; habe Mut, darein auch einzuladen und zu verteidigen, d a ß – d u – liebst, als ein Klang Einklang sehnen zu W-achsen geboren keimst; habe Mut zu sagen, wenn du es wirklich auf dich wirkenlassen hast und es überlegt, daß jemand NICHT liebt, da nicht LEBT, nämlich DAS Leben, und stattdessen daraus die Angst- oder sonstige Germteig(=Emotions)-Ziwewn sich pickend, allein oder in Süß-Themen, entorganisch organisierenden, s’Ich — wo jeder willkommen iss, als Halbwahrmassenmitg’wICHth___ aus Ganzraum sich zu Stümperwille zieht und krallt, kalt gegen was anderer Geweben so geschehen machen wird- der Mit-Menschen-unmenschlich-Mensch in seiner Umgellung.
Lehre dich und gib dich da dran, deine tiefe Hingabefreude an Schönheit; deine Freude ist der tiefe Schlüssel, nicht das Con-Sum–ieren von Schönem. Schöpferisch zu sein ist dein Hiereintreten-Erdegeschenk Geschehen.


Erfahre dich als Raumschenkenden, und als Stillen Schöngeber, weil es dir geschieht, WEIL ES DIR GESCHIEHT…… lerne, wahr zu sein. Ja sagen will das Jasein beg inn-n. erdE Mutte-anderer – R Aum. Dein Gebet ist Stoff zu atmen, und Wesen zu raumen, in deinem Heiligen Fühl’N.
Wir sind Raum-TRäger und damit Raum-Verleihende auch, wir durchtonen einander… und gut ist hier sehr gut, und willekurz nahezu seelmordend, dem anderen…. besonders über lang…

Du blühst, bist duftendes Licht/ern, dein Wesen blüht in einen Raum ein, dessen Wetter ihm, dem Geschehen, das du ich zu nennen gelehrt wir St., förderlich sich finden;

öffnet dieser sich weitende Raum in dir auch zu Raumgeschehen, träumt hier das Hohe Wir in zwei Wesen sich,

zu Geschehensgebilden,

zu Lebensauffaltungen in den Geweben, welche die Erde

irdisch und webend-wandel ist, atmend und taunaß; dann finde Wege,

der Schöpfung dienlich zu geben dich mit, auf einem Nivau und in Nouveau, welches du nicht d”’-fini…irritieren will St. Laß das Heilige heilig in dir! W-erde du, zwinge nicht “Gott” blablablahock dazz uhh <<; _____ Geschmacklosigkeit entbehrt ganz gewiß des Natürlichen, des Gebärenden, das zu sein dir WarmlymphebAum ansteht, bis deinem Körpergefäß das Auge bricht, das dein Wesen völliger wieder dir zugleich anleibt. T-Od-t – Od, kein Krrr, Krrr GhHRRRR – chrrrrr Zungenspitze lungewillig, Zwei-Lung’, nicht Rachehn-k euchch: un minimo di com-porta-mento, va bene? 🌱 _.. dann schwingen die versetzten Stücke auch im Dom, im Leben - dem Erleben der Erde selbst 🐜🍀– selbst ja mit, woran wir irgendwie glauben, da wir tieferen Zusammenhängen ja mit Gefühlen demütig begegnen..💧💦~✨💫

-
-
.
BpS.: Einen Mann macht nicht aus, daß er zu allen hinrennt, 
    sondern Entfaltungen Mitraum treu webegibt, zart
-- den individuellen Gott- Einklangswilligkeit, die du selbst pulst - slagan, die 
Geschlechter, welche in "schlecht" zu verkehren die Mysteriensprache und die Ursprachen
abmauert, viel zu herzlosw-ort-oft.
.
Ich nennen "Gottwisserei" sicherlich nicht Glaube; dazu ist DAS GESAMTE viel zu unehrehrbietig im Denken, was das Fühlen entgrundet und particolarisiert; schrecklich!
Von dieser Dumpfheit ist wegzukommen, statt daß stammelnde Gottesbehaupter und -buchhalter, da sich inszenieren gegen jedes Gebet des Raumes in seiner Zeitreifewallung und - gartenung.
/.....// genau diese Dinge habe ich bei Ihnen gelernt, denn Sie machen es exakt so...
SIE lehren das... denn neben Ihnen ist man, das zu lernen, nicht gehindert
und das ist das Allerwesentlichste jedes Fühlweitungserarbeitens, wo wir die Gesetze
von weiteren Welten verstehen und mit Unserem zu verbinden lernen dürfen... Seligkeit
ist hier, denn hier entsteht Schenken, hochindividuelles, unverwechselbares, nur
durch dieses Wesen so.. mögliches, oder für immer, abgewürgtes, was echt würgenmacht.
_ und mich gegen eine Gebetsverwaltung stellt, mit der ich NIE Probleme hatte, denn für
mich.. bin ich sowieso betend, also das ist mein völlig unkompliziertes, natürliches
Lebensgefühl, dem ich nur Gesten und physischen Raum auch, mit anderen geben kann.... ureinfach!
Auf Freude vor allem anderer Menschen zu verzichten, um sich Wichtigkeit zu geben mit einem
einforderbaren, wiederum von den anderen vorwiegend, Ernst.. das scheint mir ECHT am uns
Kreatürlich Anstehenden sehr arg vorbei...... Wesentlichkeit ohne direkten Dank, nur in Phantawortdosen
streng gestopft, das verdient sich kein "Gott"; unzumutbar in der aktuell reifenden Menschen-
Denkwerdewelt, die Qualität "Seele" immer noch so einfangen zu wollen; ungustiös! Gegen das Göttliche
unmäßig, gegen den denkenden Mitmenschen maßlos. Wo ist da der Boden.. doch nicht im Wir,
noch im Hohen Wir..... wir sind: Menschen. Gebet 1 bis.. <; alle und einzig Anstand.
non confundar in aeternum? ________ es diktiert sich mir so. B

Die entmutigung des natürlich Göttlichen im Mitmenschen - und mehr ist niemand - KANN nur veraltet bleiben, zunehmend.

Und darüber dürfen wir uns freuen. Die Befreiung des Heiligen.. kann es ja wohl nicht geben: dann ist es wohl unsere sich wider freiende Empfindung davon,
U R S C H Ö N !!!
-dieses ewige 1Meinunghabenmüssen, weil der andere daran so herumzerrt, DAS DARF sich natürlichen in gemeinsames Raumentfalten, wiederum.
Arg war's gelitten, das BEginnen des individuellen Denkens!
statt Gnade, Freude nun..
(auch des "Göttlichen" an uns... hmm? Tja....
.
 -.
Und einen Mann macht auch nicht aus, daß er allen die Seel' niederrennt in Gekräh, 
mit: Ich bin Gottes 1gebo+
rener, Sohnemann, bitte, gell. Figli di papà (Seelqualität: von Männern unerzogene  Darumkaummanderln) e castroni di mamma
/Schwanzmammerl.Verstecker, gell (Versorgung
mit MehrGeplärr-Absichtung für Gegengeben, daß man selbst auch nur hüpft, rennt und fliegt und flieht und sich
gemeinsam fürcht'/faschdeggd, nach -wofür man ja dann auch bekannt ist-- Rauwastsüügähn eigenen schlechten 
 Benehmens... eine schlechte MEIN Ungilein, klassisch von allen anderen wie Marmeladegläser im Keller warten und hegen,
  gell? _______ ein "Religions-Stifter", der lediglich SICH aufführt... widerwärtig, so eine literarische Gestalt zu entwerfen
und betreiben. WEIL MAN SELBST SO ist...... bitte, was willst du denn damit, SO DICH aufzuspielen als Fastdas, hmm?
WERT hat immer am anderen zu interessieren. Selbst-mit gigantischem Wackelkontakt überdies glattglatt-darstellerei auf diesem Niveau.... karg.
 // aber ja nie gralwurzelnd Raum groß und
still wird, allem, auch, und das geschieht immer noch
seelten, dem Schöpfergöttlichen. Damenamen, in D-Mut)?.
SO geht Gott nicht, DAS ist gewiß und darf Gewissen sein auch. 
Vielleicht wahr darf sein: man erfüllt - 
verbindet sich und einander, um zu 
erfüllen und erfühlen 
- gemeinsame Lebensaufgaben, und NICHT 
gemeinsame NICHTLEBENsverträge... das ist 
falsch. Menschlich falsch, und Gott, oder
 das Gesamtgöttlich Allharmonio, bist du 
ja eher genausowenig wie der gebibelte Herre 
Jesus Rabbi Rabiat Grrriß. _-hhdd.
Spiel nicht dich auf! .. i.a.Worten u./o. in
 anderer Wortwebe, welche das Göttliche 
gottend selbst sich in jedem Geschöpf 
natürlicherweise stimmt, inniglich.
Grrr Ist Uß war, Gott.. isht.
.wer als Mensch, was du und ich allemal sind, anderen Menschen schöpferische Ganzheit abspricht, kann sie nicht für sich selbst doppelt inanspruch nahmen, gesellschaftlich also Rang so sich gebend, falsch, mindernd andere Mitmenschen.

Denn dann steht egal was: auf falschem Menschengrunddenken, und wird Behaupten ohne, ja, Lieben. EXAKT das. Beten ist ja wohl vielmehr die eigenenWurzeln und Weitgefühle ins Göttliche erneut öffnen und dieses Schöne eintrinken, in Fühlen und Handeln, als beides Eins, ein Klingen…Stilleklang…fließen
Mit dem Wort Liebe herumdrohen, das uns Dichter und das Leben heilig machen, um es einem EUIUH nachzuschubern und sich zu wichtiger,
ist
wohl
derb
und bleibt das
schönerweise mehr und mehr,
dringt nicht mehr ein
in Seelwesen
als
zotig.

EINEN GOTT – komischerweise immer a Mensch – der mir ds Herz zuerst amal durchtritt BRAUCH I NIT, vor allem auch nicht für meine Mitmenschen. Also der Gott für Unmenschen.. zieht mit seinen Betreiberreiberln , bedankt – wir lieben uns höftlich – AC.

Gefühle sind wahr, als eine Quelle des Mutes und des Lebens, als direkter Quelle jedes’ Lebensgebetes zu lehren, wobei lehren ja sagt, damit erklärt das vorhandene Wir, zu dem du nun trittst, einverstanden; für uns ist diese Sichtweise verbindlich da gemeinschaftsbildend gut.
Perbenismo auf Dem-Menschen-den-Menschen-lügen ist eine Sache, die man bitte nicht mitverantworten zu können sich die falsche Über-Zeugung leisten sollte. Nächstenliebe PLÄRREN geradezu, und nicht im geringsten sie sein.
WAHR ist, interessanterweise, ein sich weitender Raum; Organisationen, welche dem nicht Rechnung zu tragen verstehen, da sie und ihre Statuten nicht weiter erneuerungsfähiges Denken auch atmen,
vergehen,
nachdem sie zu viel verenden machen haben. Was dann irgendwann echt das Schwengelgewicht ergibt….. man sollte anders handeln wollen.


Bps: ​​​​​​​ und genügt wohl auch, darum.
_
lebe.R.frei?
..... ich würde nicht immer alles "verstehen müssen".
Es ist das so eine erbärmliche Weise, andere in deren
  Selbstnichtverstehen abzuholen, das sie sich als
 Gebet förmlich geben.
Dieses ECHT krank-machend-e Mißtrauen gegen die
 grundlegende Güte des Lebens entbehrt für mich
 jeglicher Erotik, die es hingegen für unser
 Christliches Europa eindeutig zu haben scheint,
 durch und durch.
Denn auch alle unsere Wissenschaften, fußen falsch, da hier.
Einklang atmen/d ja sein//, und das sich nicht zu denken erlauben.
Ich verstehe das eigentlich nicht, durchaus mit
 ehrlicher Mühe und ehrendem Bemühen meinerseits.
Und ich komme auch NICHT dazu,
das endlich als günstig sehen zu können.
Es BLEIBT für mein Gewahrsein tief ungünstig,
  nicht sich geneigt zu stimmen, für was man sein
  darf.
Du bist nicht dein Leben!
Die Festmacher.... kennen kein Fest. Freude gilt
  nicht als Kraft und Gebet. Man kennt daas nur
 als Sündigen und Verhuren, zuerst sich, dann andere..
 .. Kloakentierchen, nette, 2 Arten _ Schnabeligel,
 Schnabeltier. Und was sonst alles an Kultiviertem
 geschaffen lebt,
mauert man auf Jahr Null Nazareth und KZ/warum nicht KL!!?//,
ohne das wundervolle Arbeitszimmer und die Geschichte
 von Frau Eppstein, zum Beispiel, zu kennen und zu nennen,
 als sehr tapfer und schön menschlich.
Wir sind Menschen.
Das ist grundlegend, und so raumzuspannen gegen durchaus
 arbeitende Teilvernunften, welche SO aber sich
 eingebunden zu wissen haben, in egal welchem Ihrstreben.
 Ein Wischiwaschiurteilegott..... macht die falsch den
 Mitmenschen "verstehenden" Teildenker nur flott, und Gute
  zu deren Kompott, da sie sich nicht fühlen können.
--Raumerlebende brauchen immer wieder von dessen Wesen
ungestörte Zeiten auch, also den reinen Raumdialog,
um sich gründlich und grundlegend (WAHR) im Raum, wie er ins
eigene Wesentliche wesenseinblüht und - gerinnt, zu mit-
einbinden. /statt nur auf Raumausprägungen, Mitmenschen,
die oft sich selbst nicht zu verstehensarbeiten aufgenommen 
 haben und kraßest zu drittschädigen sich vollgasbereitfinden,
da sie sich IN IHNEN SELBST gegenzuarbeiten noch nicht lehren,
als Gewahrwerden, als Wahr-Nehmen, als Gewahrsein...--
Also ich denke,
wenn Großgeborene, also die natürlichen Raumwahrer,
 nicht weiter von unserer Kultur sich voll verdrehen-
 lassen müssen, um wenigstens graphisch ihr Wesen
 einzuwirken zu unser aller Wohl, ist es für ALLE besser.
 Para______ ist nur als Parà - it. milit. Fallschirmspringer -
  gut, da sich mit allem auseinandersetzend, aus dem es
 sich nimmt: Kollegen, Fallschirmzusammenfaltung, Wind unD.
Es gäbe so Vieles, aber man hat ja Viel darzustellen,
 statt vielem Leitstoff zu willesein, lediglich feinend
 noch zu co-fühlen. Die daherstaksenden Ichdenke-Denker..
 na gut.
Ich bin auf Abstand,
andere sitzen mittendrin, feiner gestimmt wohl. Auch nicht
  zu beneiden, und wohl Echterem verpflichtet innerlich,
 als oft geschieht, da geschehenlassen wird. Ich hätte Anliegen,
  aber der Sprechende spricht aus dem Hören. Und DIESES WILL
 nur rügen. So geht es nicht.
Man weiß das dumpf, und hockt den Bock.
Ebenso wie eine Finanzierung der Orgelrenovierung nicht aus Volksmitteln,
 auch auf die Zustimmung des ECHTEN Besitzers und Nützers des Domes, dumm verzichtet.
Ich KANN nur das sagen,
wie DUMM man hier wieder nur eine Geldsache macht,
aus einer stumm ersuchenden um Wiedergroßbeauftragung - Orgel.
Österreich soll wieder BETEN BEAUFTRAGEN!
Und diese Betrauung ist NEU zu erarbeiten,
nach Dämlichkeiten, die ja gewaltig waren, einfach selbstbespieglerisch auf echt... Beschädigungsniveau.
Es ist mir WURSCHT, wenn ein Groer einen wundervollen Schrank für die Schwestern entwirft,
wenn das mit einem Michael T-First erkauft ist.
Integrität
ist, was von einem Leitenden zu verlangen ist.
Ist diese nicht gegeben,
muß es irgendjemanden geben,
der hier Wirkung ansetzt.
Volksbegehren niederzudrehen...... damit hat man klar gezeigt in Kleruskreisen,
WAS wichtig ist. Alles, nur nicht Gebet, w i r.
Und von unkorrigierbarer Hochmut wendet der arbeitende Mensch sich ab.
Und das ist richtig.
Und Landerer macht diesen Eseltrip weiter mit,
wenn die Orgel "renoviert" wird,
mit einem jovialen Auch ich habe viele Frauen gehabt - auf echt Dorfsaufniveau, Patron der Sache. Ein "Dompfarrer".
WAS WILL MAN BITTE DAMIT Menschen an die Hand geben, 
welche im Lande ihre Leben geben und haben, und teils sehr schwer
daraus herauskommen? Aus genau DIESER Gleichgültigkeit, die 
man gegen sich dulden soll, um "Freunde" zu haben?
Anliegen
SO: sieht der Dümmste, oder wen man dafür hält, daß DAS vom 
Menschen und vom Dienen KEIN BLASSER Schimmer erhellt.
Auch ich denke gerne bis zum Meinl am Graben - sehr gute Dinge! __ aber doch auch darüber hinaus.
Wer da bezahlt wird,
das geht so nicht.
Das Foto des Dompfarrers mit nacktem Fuß auf seinem Bett in einem 
der U-Bahnblätter war köstlich seine mangelne Eignung für hohe Wortarbeit, 
schöpferische für anderer Schöpferfühlen - und - finden in deren Leben, pamphletisch. 
So daneben, man stöhnt. Es sind die KLEINEN Gesten, welche erkennen
lassen: da wird NIE Wahres gehenkönnen, zu dumm der Mensch, da er 
nicht RAUMATMEND sich zur Verfüngung stellt, sondern AUS DEM
atmenden Raum Zeit in ein paar Nettlebereien umfüllt, die ihm halt einfallen und 
passieren.
Raumerschaffende.. haben die reinsten Träume, sie wandeln durch jene der
anderen, still, und atmen, was sie als Schönste finden.... einfach, so.
Es ist traurig,
auf Grundlegende Entmutigung - ERB!sünder... da kannst' nichts machen, bist schon morsch 'herkommen....
dann die Bosse zu pfropfen.
Völlig falsch,
tristest öde,
schlecht.
Während der Dom arbeitet. Grashüpfer.... jetzt tamma das und lassn 
uns fotolarviern, dann machma das oder zeigen da uns herzig her.... liibb.
Na gut.
Ich glaube an den Dom, ich sage es ehrlich.
Stein hört.
St. Ein hört GANZ anders. Sie mögen mir das glauben oder nicht. Und auch 
Sie haben als tieferes Instrument: unsere und der Steine Traum. Die Orgel... ist 
nur ein Zwischenstück, auch für Sie. Denn Sie bespielen.
Und Sie tun das.
Kompliment.
Mit Ihnen (++) und Dolezal...  bin ICH im Himmel .
(Weil ich gigantisch mehr arbeiten kann, als ich könnte. Ich habe in Italien und 
auch in meiner Ursprungsfamilie Alleinsein als Wesen arg auskosten dürfen..). 
Dann fand mich die D--, was sie prinzipiell mit allen Menschen tut, auch. Ich bin
sehr dankbar, und glücklich in einer inneren Art dazu.
Ja, gut. Wenn es Sie interessiert hat, das denke und lebe ich. bp
.

🐚🐌 Fühle dich als das Anliegen.reich.Arbeitende, das du b’ist; und sei es kraftvoll und still;

still, 
damit das Göttliche in dir zu Gottendem, Wohlwille im Schwange fröhlich wird, immer wieder,
während du das Erdegewebe mit deinen Begabungen und Fürsorgen durchwirkst, du auch wie ich.
D'Ein Wahr ist wahrhaftig nichts, wovor du Furcht als wegschließenden es, Schlüssel brauchst;
 hier begegnet dir ...  das, und damit die, Wir. Deine  b-Stimmung..... und deine a- sicher auch! .
wenn wir SEX!! und Sexualmagie ls Körpermut und -demut schreiben, dann kann Gerti das nicht mehr schreibend sengen?
Tja.. was wird da erst wenn wir Gott nicht als alten Christuspapa-pfuscht
weitergenerieren als VorBE-St. Ellung jähdthän Dag <<.
Ernst ist erst möglich, wenn wir Manches als ernst überhaupt endlich erst definieren.
.
Eine Betwortbesitzgilde, welcher der MENSCH welcher betet hier und jetzt, NICHTS gilt, mag eine 
Priesterschaft sein... VIEL GLÜCK, hoffentlich findet ihr bald das Volk, dessen Gebet ihr redet. WIR sind's nicht. BP+++
Die Dinge sind mit persönlicher (Maske) Überstülpung sicherlich nicht... fühlbar.
Am allerwenigsten "Gott" als Gegensatz zum schlechten Menschen.. ein völliger chsudholler.
-

Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

Der Apostelchor Tonfrosch: was ist eine kleine? Orgel ____⋮⋯⋰⋱

Verfasst von admin am 01 Mai 2017 | Comment now »

nicht unter einer hingerissenen Liebeserklärung,

brauche diese Wirkstätte so fürstlich Schönheit Schenkender,

d i e ´ s dann auch sind,

in sich

ich wortzuöffnen_ in mein- und Deinen Und nun?

.

als Bruchstücke versammeln wenige von uns sich um den licht.auch-, warm ausstrahlenden Tonkamin

..

man wagt sich Teil und Bruch und klobig

.

und ist

die Hände da  .  .  .

auf schön geschwungen, schöpferbespielt Schöpfer

. . . . Harmonie fügt, gewendet lieben,

im Hörenden ____

-

Es gibt ein ganz charakterisierendes uns, Bewegen,

wie wenn das Klingschloß an sich naht, mit seinen

metallsilbrigen Zinnen

.

. . . . die AUFBRechen in die Hochfenster, – gewölbebögen,

farbgezittert und -geflossen und Hereinblendungen

gegleißt oder nacht klug märchen lautlos

die Formen, Gestalten, uns dunkle Lieder

____

_

harmonisch reiche Formen um uns, durch die zellwasserunsstimmende Hautkunst Klang_ weit wir, ohne Geräusche . . .

plötzlich wieder in Lauschen gestimmt, wieder Ohr tief

_____

_______16. April 2017 es duftet Schultraum in Stephans Kirche, will mich deuchen. bp ~~+ _______Man kann nicht immer nur aus Traumen leben, und dann noch aus deren Verwaltung; wir wollen das einmal mit einem leisen Lächeln, unrealistisch nennen, hmm?_______

______________

_

______

_______ die tiefsten Schätze des Lebens träumt die Seele, und plaudert sie dir, in stillen Stunden.. leichthin

.

Was ist ein kleiner Mensch?

Unsere aktuellen Seelfeudalisten und unsere gesinnungsmäßig brandschatzungs-”Regierenden”

verstehen, ob ihrer Derbheit – alles zu leicht gekriegt und konsumiert und ent-Sorge.tt ? oder und plus-Raumlügen – die Fürstlichkeit jedes einzelnen Menschen, der im eigenen Arbeiten und Aufgabenerfüllen sofort an die Schwelle kommt, wo er aus eigenem Wollen da Sehen = Ermessen, in tieferes Leisten sofort geht, einfach weil sie und er eigenverantwortlich, angestellt ja nur auch, also das sozial gesichert, ist. HIER LIEGT DIE BÜRGERLICHE FÜRSTLICHKEIT; unter anderem.. also die schlichte Einzelnmenschliche. Dieses Schöne… das man als Ehrlicher an jedem Ehrlichen lieben kann. Und SOFORT in die Nase stinkt an egal welchem Krawattl oder Nackthäutl, wenn diese Vertiefung, reflektorische, durch das Leben, also in Integrität, eigene, NIE KOMMEN WIRD iiin aana Woamwuaaschd, de do daheagriachd oda hibffd. DENN DAS IST ES – integre Menschen sind nicht staatsdarmträge, das wo sich Gottes- und andere Polli immer noch die Peristaltik des kleinen Mannes und des Volkes als eines Haufens derber Knechte glauben UND REDEN. Wir, die Seel- und Kopfplebs. Nuuuuuuun, schauen wir uns das doch einmal genauer an, gemeinsam…….

Unfähigkeit und Unvernunft und Tollerei im Denken ______ kann man sehr wohl dingfestmachen wie einen wackligen, schlecht gefügten Sessel, wo dir die Federn nackt schon aus der Polsterung hineinfahren würden, setztest du dich, also nütztest du den gegen.Stand wie es sein soll. Sitzen will offenbar einen Grund haben, selbst für das Theaterpublikum.

Die Fürstlichkeit der jederzeit weckbaren Integritätstiefung eigenen Handelns.. DAS ist der Mensch,

welcher das Menschsein als Handwerk versteht, und so sich formt; die hochlebendige, schöne Wesensgestalt. Was man spontan sofort mag, und so auch mitmacht. Weil’s GUT ist!! Und freut.

.
Ich habe da Grenzen aufgebaut, wo du ausfloßt; hast du da selbst nun Schwellen und Wellen ausgeformt, wellt Erregung zu Sein.Und du tatest das für mich in Deinem. So entstehen Inseln blühenden Fühlens, geschützte und damit zu weiterem Schutz auch.
Wir sind Raumgebärende, und einander zu respektieren lernen, braucht Können in Zeit, Widmung, Willigkeitsübungen_____
Das Gefährt Mensch gibt den unterschiedlichsten Seelennaturen Regeln, um miteinander umgehen zu können und sich selbst zu entfalten auch. Und jedes Wesen erlebt das Körpermitleben anders.
.
neue Lebensabschnitte reifen IN DIR, und zeigen sich dann erst im Leben; durch diese von dir selbst ausgehenden & wandelnden Resonanzen: nicht: umgekehrt.
-

: WIR LERNEN wohl in diesem unseren nun Zeitraum erst, ZU DENKEN und FÜHLEN, statt das eine oder das andere abschalten zu müssen,
um das andere zu “können”. .. wo Menschsein und Eigenart aber beginnt, w a s _ s o _ b l e i b t.
Das sind wunderschöne Schrittfolgen des menschlichen Gefährt-in-Zeit-und-Raum-Gruppenentaltens, -auffaltens,
was immer auch Dank leben doch, ist.

-

..

Mit Menschen, und ALS MENSCH zu leben, der über andere schlecht denkt und redet, also innen und außen nur daran “Seelkraft” legt, das ist nicht nur unzumutbar, das ist auch lebhaft schädigend, bis alles nur mehr innerlich kriecht.

SO GOTT ZU IMAGINIEREN, also sich UND ANDERE als Sünder, und kleingöttisch selbst urteilen und (aus)richten mit erleben und innerlich aufarbeiten und ausarbeiten mit liebevoller Sorgfalt, und WISSEND, daß DAS Lebensaufgabe sei!!, ist SICHERLICH kein Gebet! Der gesamte Bibel-Juden Jahr Null -Stoff ist leider lediglich derartiges Miteinanderumgehen und Aneinanderinnerlichhandeln-enthaltend. Mit Europa 2017 hat das nichts am Hut, wir haben hier also wohl ein Erbe zu ehren; DIESES ABER als ritterliches Denken und Fühlen, als ritterliches Christentum nun weiterzuentfalten, was

und das ist das Problem..

eine vergilbte Gilde von Privilegienhaltern, die mit jenen aber nichts mehr Zeitförderliches anzufangen verstehen, kippt. Und NUR DA HAKT, zu verstehen, SO GEHT WORTDIENST, das HOHE WIR, schlicht nicht, da es NIE WAHR war. Gott und du, Gott und ich….. und nur das ist wahr, und nicht wir hier, Gott dort da. Ein beneidenswert dämliches Hirnkonstrukt! Der sündige Mensch, der GUTE Gott. Also deppert 1A_________ hier IST zu arbeiten und mit veralteten und krankgemachthabenden und das weiter tuenden EINANDERDENKMODELLEN klar und menschenliebevoll aufzuräumen. WAHRWORTORT SANKT STEPHAN! Grade Menschen, einander wertschätzend vollst konkret. Fad wird das nicht, <<. Lebhaftigkeit scheint durchwegs gegeben, nur sollen darin alle Bürger auch grad gehen und reden können, denn AUS ALLER GRADEM LEBENSTAG kommt unser Umgang jedem. Jedem Menschen im Volk, einer gigantischen Zusammenarbeit, welche erstklassiges Wahrwort vor Ort mehr als verdient jeden Tag. Danke, so sehe ich das Brigitte

.

Daß du immer dem Wir auch dienst,

hat in deinem einzelnen Dienen enthalten zu sein.

Dem Menschen treu; ohne das..betrügst und hintergehst du IMMER jemanden,

weil es jemand von dir verlangt? Tja…. guter Punkt, dieser, um deinen Punkt

zu machen auch. Hätte sich Gebetwortarbeit DARAN gehalten,

statt in Klüngelei auszuarten ZU LANGE und VOLL KRASS,

wäre Wort in Europa insgesamt ______  süß, gut, kraftvoll…. Wohl.

So ist es wie schlagende Hämmer, irgendwo____ zu ichig in jedes Wir-WAHR;

Herumgemurkse statt schöpferisch/freudiger gesund/ende/r Ausdruck ds Gesamtentfaltenden,

des Lebens selbst. Denken und reden wird zum Verunmöglichen von Feinspiel

immer noch sehr “unbedarft”+ gezielt das,,, Ÿ-gabelverwendet am Ku-Chänn, hmm?

Wir geben uns eine leicht verfälschte, nur ein kleinwenig unwahre GRUNDLAGE,

und ernten da Hybrishybriden, und anderer Sichanunsverbiegenmüssen.

Weib, wenn du wüßtest……. ach! Man erklingt in Liebe, wo: anders.

GIB, sei Raum, statt dir laufend den anderer aufzubrechen, wie ein Wortwildschwein.

.

. Mein Sehnen

erfülle mich,

und hebe Körper + Sein auf,

zu Schwingen: das Wort Geist ist mit dem Wort Sein zu ersetzen. .

.

ich bin für Christentum, europäisches, da etwas zu sein nicht bedeutet, gegen anderes zu sein.

So weit sind wir!!

Juden-Tun, welches selbst für heutige Menschen dieser Abstammung veraltet wäre,

darf man ablegen, als Geschichte, geschehen, und zu nichts Weiterem Zukunft lacht die Gegenwart_ gut.

Damenamen, so es soetwas gibpt.

Ho dato e scelgo: la vita quale preghiera, amata profondamente e con gioiosa gratitudine.

La natura evolve eternamente, anche noi ______ il D’Uomo Divisì.

Divi-NO? dieses ultrakranke ICH bin..der Weg die Wahrheit und das Leben, dieses ALLEs in die eigene Zeit festkrallen wollen,
OHNE EINEM MINIMALEn GEFÜHL für die dich umwebenden Gefühlewelten, auch anderer Menschen, DAS, was manche Menschen SO SÜSS macht zu ihren Lebzeiten, welche ganz unendlich weich weierschwingen, auch bei abgelegtem Körperkleid. DA ATMET Gott, in den Ichichichs.. hat er vollstes Verbot, jene zu behauchen auch nur, die keuchen SICH, und ihre Wahne… arm, sehr arm. Und keine Religion oder Gebet, unserer Weise noch Art, in Oiropha.
.
Gellendes Geltungsbedürfnis und darstellen, daß man nur im Tod Glück erfahren kann.. es ist…. fehlende Leidenschaft für und fehlende Liebe zu.. dem Göttlichen selbst. Es ist der bedauerliche Versuch, sich selbst – in Art alter Herrscher auch – Gottrang zu erreden, als Mensch mit anderen Menschen. Die Minus-Wanderung, wo man allen anderen deren abschlägt.. Erbsünder, Subjekt, Klient.. zu Therapierender, klarerweise von mir <<. ______________
_______________ etliche finden das wunderschön,
wir wissen, wohin solches Denken führt, und in welchen Katastrophen widereinander es gipfelt, so richtig knallhart durchgezogen.
.
Wir haben davon auf Abstand höflich und insgesamt zu gehen,
denn BIS wir das tun, haben wir nicht unsere eigenen Wesen und Leben, darstellbar, wie sie sind, schön, fürstlich innen in jedem “Stand”,
erdewandelnde reich und gebend, Seelen.
… dieses Armseligenherumgekeife und Alleniedermachende.. ist still seinem Ausdemgeschehengehen und Geschichtewerden,
zu überlassen. Wie es ja auch im Stephansdom, wahr, geschieht.
Ich glaube, ich irre mich da nicht.
.
Und danach, wird der Stephansdom wieder Landeszentrum wahr im Wort wunderschön.
Wie es sich gehört, wie er erbaut worden ist, und laufend erhalten lebt, mit uns, dem lebendigen R-Aohm. ++++++ ~~
ICH BIN NICHT VERPFLICHTBAR, dich oder andere zu beurteilen!
Damit fägt’s an. _______ ich darf erleben, statt dauernd hineinzuhacken, als wäre ich zu sonst nichts fähig, als zu hirndreschen, wo es ein Dreschsack mir theatralisch befiehlt.. zu meinem Heil.
Gott und ich.. gehen immer gemeinsam aus dem Haus.
Ich bin nicht seine gesamte Beschäftigung, und wir finden das beide nett.
Und du: bis (uns) du. Interessant, ein Mensch, eine hochlebendige Gestalt, wie ich auch, und der Raum, Gott, schenkt uns Zeitwesen den TRaumraum; dir deinen, mit meinen, der Landschaft ihren, dem Vogel hoch oben dessen……. Lieder, im Kompositionen und Konzerten und Stillen, und Seltene.. die tiefer als Gott beten. Menschen, das einzige Warmgöttliche, welches manchmal geschieht denkend auch. An sich ist jede Gestalt ja Od, göttlicher Atem. Die Dienmut ________ uns und einander als das zu planen und denken, und zu fühlen, bereitwillig, daraus die Entflechtungen, auch. Das Göttliche segnend sein lassen, statt zotig keifend. Brigitte, ein Mensch, und vollendet ohne Marge für Spaß und schmierige Verbindlichkeit. Damenamen!! .. so es das gibt.
Und gibt es dieses, kann es nicht nur mir sondern jedem Menschen gehören, welcher Denkrassegeboren sich findet, einfach so, einfach weil es so ist. Wie ein Humboldt-Pinguin fröhlich einfach Pinguin ist…. ohne zu wissen, wie ihn die Menschen nennen, seit einiger Zeit, während das Tierchen.. einfach lebt, lebt.
Unsere Todvorstellungsunkultiviertheit kommt aus dieser erbärmlichen Vordemtodfurcht aus der Tötensichvorstellenlust. Das ist unkultiviert und nicht Europa, wo man Tugend schon seit den Kelten.. als Furor Celticus (auch ein Römertaufname..) und Autre Monde.. ganz anders sich erschloß und erschließt, da ist.
Andere Volkschaften, Rassen hat die Erde selbst erträumt, durch ihr so unterschiedlichen Landschaften gab sie dem Menschen Vielfalt. Es ist nicht eine Vielfalt der Leiber, es ist eine der Menschenwesen, der “Seelen”, der Herangehensweisen an das menschliche Gemeinschaftliche ebenso, wie an das Leben AN SICH, was wir Gebet nennen, richtig.
Hier
lächelt Heiligkeit als Ganzheit, gestaltende… durch dich und dir, in allen Anteiligkeiten, welche du nimmst und gibst auch.
Hier IST ES EHRE UND RÜHMLICH, wenn du klar deines erfühlst und bei-trägst.
..
hier ist kein Gutes zu ernten, indem man die eigene Natur verstellt,
und sich Schaf und Erbsünder und Bittsteller heuchelt. Gott leuchtet durch dich, da sollst du dich nicht heucheln, damit andere ebenso hirnverschobene dich nett finden und mit dir teilerln, was sie durch GebUrT und Entfaltungen sich zu spielen gegeben vorfinden. SO geht nichts Göttliches, OHNE WEITE TIEFE KOSTBAR ZU FORMEN BEREITE, sich, Wurzeln.
Kein T-Reibgut und kein Treibsand….
Gott IST. WAs da gekeift wird als “er”… sind Nietungen, die einige sich und anderen gaben… die nie gehalten haben, Entstehendes, sondern nur an diesem das Ihre gefahrlos sich zu phantasienbefriedigen krallten, lallend.
Lebendig fühlt jeder……  wer das zu brechen sich hergibt, und die Systeme sind gewaltig überzogene zur Zeit..
……
__________ irrt, und hält sich fälschlich, für GÖTTL-ich.
Es darf das als Nicht-humanoptimum still gelten, während es seinem Wahn Bühne erschleicht oder ertobt. ____________  sehr einfaches Ersteschritteversuchen, noch nicht coinvolvierend atmendes, das ist betendes treu, Lebenwollen. Anfänger, das ist ja gut. Könner gehen anders, und wissen es nicht einmal… sie schreiten natürlich tätig in “was ist”. bp, in unsäglicher Liebe und Verehren, für wer sich so lebensträgt, die Besten liebend über das Ablegen des Körperlichen hinaus, in geatmeten von der Liebe eines Verstorbenen, Familien… Glück, ohne zu wissen, was Unglück innen überhaupt ist. DAS ist edel. Denn es ist nicht.. riparatorio, re-parierend… einfach edel echt. Ein Traum, und nicht wenige leben so.
.
Geradezu schal konkret?
Benütze nicht der anderen Feines, um es AUF DEINE HALLUzINATioNEN zusammenzuramschen. DAS ist die Aussage, und vielleicht.. stehen gar nicht so wenige dazu, so auch zu handlungssprechen, daß Altgeartete sich langsam aus ihrem Beherrschen per Untergriffigkeit….. zurückziehen, weil es sie kostenmachenlassen wird, an ihrer Lebenssubstanz, welche sie in Halluzinieren abdriften zu lassen, so lieben. Große Gedanken verwirklicht man nie mit möglichst geringfügigem Wahr-des-Gesamten, welches nie gesammelt sondern ein Fließendes atmet – Einbindewillen. Will you are? Da tue deine Taten aus deinem Stand. Nimm deine Grenzen! Und darin halte Schönes als Arbeiten treu. Dann paßt’s, und du gehst ehrenvoll unter anderen ebensolchen in Vielfalt, Mitschöpfer,,,, Weltenweber, gewebt sich wollende.
Simpel: darf man die eigenen PLANeigenentfaltungen, “Überheblichkeiten” immer wieder durch gesundes Wachstum in sich, relativieren, und aus eigenem Willen wieder in das Gewollte von allen, zurückkehren. Ichichich kann das nienichtnicht. Bezaubernd einfach, geradezu schal schlicht! Zum Wohle!!°
:
wir verschachern einander, indem wir einander vergiften
- vergiften lassen,
was IMMER IM DENKEN – dem grundlegenden zusammen(nicht)arbeiten – beginnt.
Das ist mir als Religion so wenig einredbar wie als Psychiatrie oder Meidizin oder Justiz.
Pf-Affen, nehmt den Hut, und werdet ihr auch, Menschen.*)
Ideale sind ein Geschehen, nicht St. Atu-N. Regeln und Urteileverteilerei regeln das alte —, oder das Ganzdenken, welches sich wandelt, handelnd, statt b-handelnd sich zu wollen, an allem dran, in allem drin, auf allem drauf und DANACH vor allem, also nach dem Beendigen ANDERER Menschen, in deren Ruf, in deren Erleben, in deren Muten…. Tod ist kein Gott; und das Leben zu leben, und nicht zu nageln oder integrieren. Nur wer selbst eine Heimat hat, kann dieses Gefühl auch erlebenlassen. Gast und Gastgeber, und Freunde.
*) wer prinzipiell davon lebt, leben zu dürfen das Gemeinschaftliche als eigene Teilnehme daraus: anderen Menschen deren göttliche Seelstimme auf unernst da unedel durch Geburt zu reden, dem ist, bedauerlicherweise,
nur ebenso beleidigend einmal gegenzureden. Damit sie lernen, daß der Mensch nicht sein Leben ist, und HIER GOTT. Also Wort hier geht heilig gefühlt, oder kühl abzulehnen als Selbstbespiegelung, unzumutbare ernsten treuen Menschen. Und SOLCHE beten, vor allem. Dein Auftrag ist der Mitmensch, deine Sprache dafür gottend. Man hat da einiges verwechselt wohl. Jesus Christus war das Mögliche vor über 2.000,- Jahren….. dortwodamals. Issjagut, warwohlrecht, dazu mal’s.
Und von dir selbst rede n’un!!
Es geht um Scham, sich zu schämen, wie mit Mitmenschen umzuspringen, man das hohe Wort schamfrei und unbeschämbar von jedweder Wahrmenschlichkeit, abfährt, einfach weil die Schienen folterbreit noch leiern.
Ehrenvollster Auftrag, besoffene Erleidigung, da anliegenfrei im Lächelnden Göttlichen, dem Leben jetzt und nun und heute; und morgen auch. Fac simile der Schöpfung raufwortgepickt wie ein pfändender Kuckuck. SO, Leute, geht Dienen nicht, nicht dem Raum, Gott, nicht den Zeitwesen, deinen Mitmenschen, du, die und der du Mitmensch schlicht bist, und nicht halbert Gott oder Würde ohne Wert da Arbeitsgewicht im zukunftsgeburtenden ALLEMAL, Jetzt. Wo Gott webt und entfaltend Gestalten eratmet, da kracht der Pfaff seine oittn Hianpickal. So geht’s nicht. Gebet ist ernst, erziehend und schöpferisch Flechtung und Eingesinge, und Wesen-aufgabenklarung, fortwährend gabevolle.
Öffentliches Hohes Wirwort wahr, echt. Und wir leben wieder in den Himmel seelwachsend und in die Erde herzwurzelnd, wie das Göttliche seine gewurzelten Gefäße, Grale, leise stilleliebt ______ Gedeihen, das.
Du mußt fähig sein, verstehen zu wollen, wann du gut arbeitest und wann schlecht; ab da erst beginnst du Arbeit. Davor vermeidest du einfach alle Kriterien. Das KANN’S ja nicht sein.
Domschulen zügig gründen, wieder Lernen in Lehren schallen nach so langer Dialoglosigkeit aufgrund voll ausgeschöpfter Ablehnung aus Überheblichkeit und Abgehobenheit. Es war schlimm, es wird schlimm gewesen sein, wenn es sein Ende erreicht haben wird, als “immer noch machbar”. Dem Menschen das Menschsein so zu lügeverbiegen, und das “Gott” nennen__unbesehen des Wissens, das sehr klar geht, daß man gerade damit den Menschen von seinem Göttlichkeitfühlen und Sichanderinnerenstimmeorientieren wegholt und verwaisen macht, ultraglattkalt. Macht ist ein schmutziges Handwerk? Aber nein!!!!! Das zweite Bein ist nämlich Demut, und nicht herablassend und statt mitlebend Verurteilhackertes wortisein. Unernst, als Kleriker verkleidete Anliegenlose des Gemeinkulturguts Fühlwahrwort vor Kraftort.
Jede Handlung, welche innerlich ausschließt, züchtet Unfreundlichkeit. DIE freßt nun selbst – “seid euch selbst schlecht, statt uns andere schlecht zu machen, weil ihr anders gar nicht mitfühlend zu sein euch pro Nase lehren wollt!!” von anderen NUR verlangen, und selbst sich alles aussuchen, von Heiligkomischvorstellungen von sich selbst bis über undplus, gell? Und in anderen Menschen Verdienstvolles höchstens wie eine Speisekarte herunterleiern, daß jeder fühlt: DER FÜHLT doch überhaupt nicht, was er da redet!!!?
es ist etwas anderes ja zu sagen, als ja zu SEIN; und nur Lebendiges – also am Mitleben, statt nur am Eigeniterieren Interessiert-bares — kann Totem das Wandeln geben. Die Erde lebt, und bettet unsere Leben zu ihren Enden, auch, jedoch….
da es twas anderes ist, ja zu sein als zu sagen / Teile von sich selbst zu entziehen….. – gilt vielleicht irgendwie:

für die Ruhedankmesse des Hofrats, den wir beide lieben, übe;

Spiel schön, dann reinkarniert er gut.
Viele Menschen leben nur sich. DIE frißt die Erde, da sie sie vergißt.
Weißt, wir Menschen hätten net solche Mühen gern für Tote, wenn’s nicht wesentlich für etwas Wesentliches wär.
Gar nicht so wenige lieben das Erdeleben unsäglich. DIE kennt die Erde, hört ihr Lied, und trägt sie,
die Mutter Erde, ihrem nächsten Samen kleidzu.
Du?
KANNST gwiß sein!
Echte Schufter mag sie, echte Schufte sind ihr auch als Schuftinnen wurscht.
Ottobre 2022 Venezia …… oppure: ?

____g e n a u so d u f t e t Überheblichkeit im Raum …. mit gespaltener Zunge ist mit Hinterrückskopf.. und ein halbierter Kopf ist wohl mit sich selbst im Kampf statt Gott Ohr und Hören, eingedenk. Wir haben herrliche Worte und Sprache geschaffen, nicht nur im Deutschen, und der Klerus es vorgezogen, an düsterdürren Wortknöchelchen ALLEINE weiterzunagen, das aber NURLAUT. Kritik? Wo ist die der Kleriker an ihrem eigenen Menschsein, und das warm! Wo sind eure Memoiren? Wo sind eure Schilderungen eurer persönlichen Entfaltungen und Hindernisse? Wo ist die Diskussion warum IHR DIE KIRCHE KAPUTTGEMACHT habt? DIE GLÄUBIGEN sind schuld und Schuld!!! Nun, nein. Es bestehen durch Wortgewebe Verbindungen, und was der katholische Klerus daraus sich schneidet, füttert lange schon nur mehr diesen. Und sollte das hohe Wir Wortjetzt aber geben, damit wir, die wir mit dem Leben beschäftigt sind, klares Reden untereinander schön und spannkraftvoll haben. NEIN! Herr, sprich nur ein Wort, und meine mir von dem Seltsamen da vorn krankgeredete Seele wird gesund. Und nicht und nicht… gibt man zu, man bricht vorsätzlich Seelen, das ist der individuelle Gott auf Schafgulayas, man bricht uns uns, in bester Feudalzeitmanier, grobe Bauern, welche die Höfe zu ernähren auch, hatten. So redet ihr, so führt ihr euch auf, und der Bürger in euch: keucht nicht??._Man KANN so schamlos sein?
Ja, und ist das günstig!
Nein?
Ohhhh. ____
.

bürgen bedeutet wohl: aus Eigenem gut arbeiten, nicht weil dich andere dazu zwingen. Der Bürger hat also dann ehrend wortzudienen im Öffentlichen Landesraum; und zutiefst im menschlich grundlegend orientierenden Betwerdemaß. Mit Maßlosigkeit hier machst du uns damit echt zu zu dingenden Mottenfolterern. Es ist Zeitgewebe nicht anderen aufzufressen mit Absurderien, sondern schönes Seelenwachsen hier herein zu grunden, zu wettern und zu schirmen, wertschätzend. Ohne Wertschätzung nichts: keine Freundschaft, keine Liebe, kein Göttliches, welches als dieses auch wirklich schwingt und uns mit. Wer liebt, liebt das Göttliche durch das Mitmenschliche. Gott ja, die Mitmenschen so irgendwie – packt die Sache falsch an / verdirbt dir deinen Gott auf was du deinen Mitmenschen absprichst, um dich gutzureden, derb. So ist es.

So ist es nicht? Schau dir an, wie du dich fühlst, wenn du so redest.

Du stehst auf einem hochbündelnden Kraftplatz UND VERSTEHST NICHTS! Nichts.

Denn an solchen Orten fließt so viel, daß du dich nur öffnen dem kannst, oder auf dich: zerbrichst und DAS aufpumpst wie ein Ochsenfrosch.

Es belustigt schal, daß Kleriker praktisch nur mehr für sich selbst predigen. Niemand anderer braucht mehr so dumpfe Belehrerei zu seiner “Erbauung”.

Kraftplätze sind nicht ungefährlich: sie potenzieren DICH. Bist du nicht gebend sondern urteilend, wirst du NOCH kälter, NOCH schleimiger, eben in deinen Grundablehnungen des Teilhabens potenziert.

Das sind ganz simple Dinge, und warum wir Parlamente auch, zum Beispiel, konstruieren oder Feste feiern. Es geht hier um Erheben… ist dieses gering, sieht man seine Fadenscheinigkeit sehr klar, da man in tiefere gemeinschaftliche Fühlwellen ja see-legeht, miteinander…. Wahrwortort Sankt Stephan hebt aus der Einzelzeit in die Allzeit, was wir als Raum empfinden. Da kannst net ichichichgut duduihrschlecht irgendwem nachkrähen. Geht nicht. Geht nicht, weil so Gott nicht gedient, da er nicht eingeladen als das Göttliche, wahr Raumschwebeleben tiefhöht, dich, mich…. die Jahrhunderte schön, weil wir gerade heilig einalles zu fühlen uns angelegen sein lassen dürfen _ _ _

Wenn ihr das Menschsein nicht schätzt, werdet ihr immer seltsame Gottheiten ausschwitzen. So ist’s. Ob ich’s sag oder nicht.

Ihr erlebt die Katastrophe, und alles soll dafür die Ursache sein, nur der Klerus selbst nicht, welcher das Jetztgebet SO VERUNTREUT seit Jahrhunderten. Schamlos, gemessen an der Ehre der Beauftragung durch das Volk, des man sich nicht Teil, sondern Fastgottregierung denkt.

Mit Schlechtem kann man sich nicht verbinden.

Irgendwann wird man klar sagen, was lange schon man klar sieht: SO GEHT BETEN nicht. Wir sind keine Juden Jahr Null, waren das nie, und haben zu beten für und in und aus und vor und nach auch, unseren Lebensanregungen und Pflichten, und Freuden – für die Dank zu leben wundervoll stimmt – auch. Freudige Gestimmtheit ________ als wie ein junger Gott.

So betet man: indem man an der Freude, der Liebe anderer, oder deren Süße___ süß sich mitstimmt, statt loskeift WEIB WENN DU WÜSSTEST. Ja, wer hat denn dich erzogen!

SO wird nichts aus dir, als a Masse Wörter fort und fort.

Schöpferfreude Gott in dir!

Hab doch ein Bißchen Ehrfurcht vor was dir jeden Atemzug spannt und trägt. Laß doch das Verurteilen und lebe. Jesus Christus verurteilt “seinen Vater” zum Pfuscher!

Bitt, IST dieses qualitätlose Theater wirklich notwendig weiter noch zu iterieren, schlicht weil euch nichts einfiel, und jetzt alles zu spät ist, weil ja NIEMANd euch mehr ernst nimmt und JEDER nur mehr eigenes betet?

Ihr habt Gott nicht, denn das Göttliche weht, wo es fließenlassen ist. Und das wehrt exakt Christi Nachmeckerei am gewaltvollsten ab. NICHT Gott, NEIN: ich! Ein klares Bild einer extrem antiquierten Lebensauffassung. Einladung DAZU ist Wegerziehung von Gebet als Einklangfindung, in deinem und meinem Einzelkleinen, mit dem Göttlichen, dem Alleinen. Wie soll ich meinem Seelspannen neue Harmonien zuleiten oder es in diese, wenn so ein Grafflwort dahergeklempnert ich finde?

Es ist gnadenlos, es ist gnadenlos mit euren Mitmenschen, denen solche Dummheiten den Raum eigentlich wortverderben, da wohl jeder von uns heute mit einer höheren, also edleren inneren Sprache ja die Kirche schon betritt. UND DANN KOMMT DER BUNTE MANN, und redet alles auf Primitivkleinholz, und jeden meiner Mitmenschen mit. Ich mag das ECHT nimmermehr, Brigitte Scotti-Planyavsky —-  ich habe auch unterrichtet, ich habe auch gesprochen… und ich fühle wahr und sage es daher auch: so geht es wirklich nicht. Es entbehrt jeglicher Rechtschaffenheit, aller Wertschäztung und jeder rechten Einschätzung der EHRE der Betrauung auf so hohem Niveau sowieso.

Insgesamt: eine aufzulösende, da hoffnungslos zeraltete, Lage. Die niemand wahr dient, nicht einmal den Sichnochdaranbedienern; denn auch diese sollten sich dem Leben als Sprache des Göttlichen wahr öffnen 2017 ff hier jetzt edel.

___man kann nicht nur ein Problem sein, verehrte Kleriker. Man muß das Problem schon auch mithaben <<. besonders wenn es zu sein ja gar nicht so angenehm ist, hmmm? Gott drückt, gell? Tja, überraschenderweise gibt es Ihn wirklich. Nur eben nicht, wie er im alten Büchern geschrieben wurde….. Zeitfreiheit ist IN DER ZEITNABE erstehen zu lassen, nicht einfach AUS DER ZEIT HERAUS  ZU HALTEN ODER ZU REISSEN. Tja, dieses grausliche Wort Können, gell? Stimmbildung, Diktion, Selbsterziehung….. Wortkraft, Echtheit und Glaubwürdigkeit, fühlbare…… s’wär schon a Programm, keine Frage. Frage: warum können das andere Menschen und gar nicht wenige und in vielen interessanten Variationen???!
Warum können gerade Kleriker das alles nicht?
Wird nicht angestrebt?
Ohhhh.
Hmmm.
Man ist ja gefällig, gell, da ist fähig gefehlt.
Du wirst Mensch, indem du den Menschen nahezu.. betest. Nur so. Mein Wort!
Woher ich das weiß? Ich habe mich umgeschaut, welche Menschen wirklich tief beeindrucken und helfen und schön sind.
Und die sind so. Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer schlecht. (Ein Herzeiger, ein Heischer, inhalteleer, schaustellerisch; ein unwesentliches Hobby, ein Zeitvertreib, über den man lacht.) BETEN KANN NICHT DAS SEIN. Gebet, welches man nicht gerne betritt, in dem man sich nicht geweitetet und wohl fühlt, IST das nicht.
Es geht nicht um eure Feindschaft gegen andere,
es geht, Klerus, um eure seit je fehlende Freundschaft.
Das Jesuschristusproblem _______ was uns auch klar ist.
Es geht so nicht, es geht so nicht; denn es ist grundlegend unwahr.
Und nur insgesamt kann man auf dieses überaltete Betreden aus einer anderen Denkepoche des Menschlichen, verzichten asap.
Damit klares Betwort erstehen kann,
und Beten wieder als natürlicher Tagesteil empfunden werden, bereichernd, kann.
Formelgemurmel aus glückloser Leibeigenenzeit…
? ja, und…..?
WIr haben keine Werte?
Witzig.
Die des Klerus möchte ich einmal klar formuliert als Liste! Ÿ  KEINE EINZIGE MENSCHLICHE, lauter Ausrederei, weil ihr das gar nicht mehr unterscheiden könnt!
Neinnein, ihr seid sehr intelligent?
1. Warum kapier ich das nicht?
2. Warum habt ihr eure Intelligenz nicht täglich gegen euch selbst gewendet, wie das einzig hilft und durcharbeitet?
b) wer SO VIEL über das Menschsein nicht versteht, versteht auch ds Göttliche, da dessen Ausdruck schon, ja wohl null.
und hier ist der Punkt ECHTE HOFFNUNG: daß ihr das endlich sagt: zuerst euch selbst und einander.
Und man dann mit euch reden kann, und ihr wieder euch selbst seht, als was ihr seid. BESCHEIDENWERTIGE Meßleser, nicht wirklich mitarbeit am Wortgechehen 2017. Und DANN…. bekomme ich meine Domschulen, in die weder sie noch ich je gehen werden. WIR HANDELN FÜR…..  doch wohl sicher.
Ihr könnt egal was mehr haben als ich <<<; aber nicht Gebet. ________ ich habe auch mein Ahnfraudasein verpfändet. Und ohne blöde Witze: will die Exzellenz des Ortes und der möglichen Lehrenden einfach das um den Stephansdom als junges Beten zu Einklangsnahme immer frisch gut.
.
WIR KÖNNEN, in all unsere Beschränktheit, etwas Gutes entstehenlassen.
Bitte, IST DAS NICHT WERT, angestrebt und verwirklicht zu werden, wenn es UNS doch eh relativ bald nicht mehr geben wird? Worauf wollen wir pochen?
Auf unsere Engstirnigkeit, solange wir noch können? Ist DAS Erbegeben? Es ist erbärmlich, und wenigstens so sollten wir uns NICHT gebärden.

Soll ich schreiben Gott will Domschulen? Damit ihr die Mystikerinnenbestätiger hupfts, aus Langeweile? SO machen wir es nicht. Nein, wir machen es menschlich. ok? Gut Wir machen es, weil es Domdienst erhebt, in atmende Leben, wir machen es, weil sich so Verbindungen bilden, welche gut sein werden; wir legen diese Schulen an, weil dem Dom seit immer schon hohe Könner, welche sich tief geben, verbunden sind; wir gründen also kein Kloster / chiuso, sondern wir öffnen den Raum, welcher besser als wir je könnten, für sich selbst spricht, in dich und mich, und durch einige Große leise aber kraftvoll.

Die von Gott Geküßten?

ok.

Aber jetzt hopp! Es sind genügend Jugenden vergangen schon wieder!!!!  Nicht so gut geschirmt, wie das meine im Sacrè Coeur auch sein hat dürfen.

Das sind Chancen!

Und wir haben diese NICHT kommenden Generationen zu verprassen, indem wir großartige lehrende zermorschen, mit unserem täglichen Deppertsüßlich, hmmm, Kardi?

Wie ging doch der Witz über dich, erzählt mir von einem nahstefflichen Ordensmann? Also Herr Kardinal, wissens, was der Unterschied zwischen dem Krenn und ihnen iis? Wenn der Krenn a Forellen fangt, der haut der auf dem Kopf, das Blut spritzt, die Leut regn sich auf. SIE, HERR KARDINAL, streicheln die Forelle z’Tode.

Das Herr Kardinal wollen wir ihnen als Eigenheit mit Forellen ungern, aber lassen, immerhin.

Mit den Jugendjahren, die nie wiederkommen, möglicher Domschulbagänger und ihren so entstandenen für ein Leben-Einbindungen – das gibt ja nicht nur Oxford oder Eaton – verfahren wir bitte anders.

Offerte: nennen wir es halt die Kardinal Schönborndomschulen. Mir ist das wurscht, Hauptsache daß

Bürger mit Dafürhalten stiftend wieder beten können. Damenamen (das andere ist mir zu unsicher…)

.

Gott nicht jetzt sondern dann — ist GEWALTSAM Lähmend auf unser Beweglichorgan Seele;

Gott außer dir — ist so falsch wie grausam.

Darum Schulen, als Klerikerpenitenz grad durch___ für Jahrhunderte dem Menschen das Gott eine Freude sein im Leben, ausgeredet haben, mit schrecklichem “Er-Folg’”.

Für nichts….. Unterwerfung dröselt Mitschöpfertum jeden Tag auf.. und Gott wartet und wartet und wartet.. bis der Mensch wider statt Gegenwart zu raffen, Zukunft anderen Menschen edel wünscht: Schulen!

___

Man hat,

wir haben,

ihr habt

denkt doch bitte nach, hier unendbar lange Jahre nichts gemacht, als dem Ruf des Gebetes zu schaden, durch deine, meine, unsere Taten. Wir haben dahingetrant, uns wichtig gemacht ohne Ende, voreinander und ohne irgendein Laster oder Dummheit oder Unverschäntheit auszulassen.

Hier besteht DIE Chance, Gesundheit hereinzubringen, endlich; es zuzulassen, daß dieser Stephansdtom und sein gebäudereiches Umfeld wider dem Gemeinwohl, wie es tagegeht, dient.

LANGE GENUG hatte und hat noch der Dom als Theater und ledigliche Tourismuseinnahmequelle zu dienen, OHNE ETWAS ECHTES LEBEN zu können.

Stifterbücher bringen den Bürgerwillen wieder herein.

Die Dombauschule und die Domraumschule sagen klar, daß uns unsere Kultur als lebendige wichtig wieder ist, nicht unsere Gegeneinanderpopanzerei in einem Jahrtausendeerbe, das wir nur abzuleben, inhaltlich, verstehen. WIEDER LEBEN IM und um den Dom, statt Höflichkeitsfarcen, GEschichten wie den Groer und weitere Klatschspaltenfiguren, welche ALLESAMT nie frei in ihrem Beten standen, also Gott hörend. Sie erkämpften und erkämpfen immer nur ihre eigenen Nischen aus der natürlich im Dom entstehenden durch den Jahrhunderteraum, Respekt und die Wertschätzung, welche ganz von alleine sich öffnet im Hohen Bauwerk, und aber im Wort und im Gruppenarbeiten

nur mehr touristisch funktioniert, da nur hier neue Menschen laufend kommen.

Was hier geredet wird, arbeitet gegen das menschliche Streben, welches als Europa wir uns zu geben haben, im Europa wie es fließt und sich bildet.

Unsere Kultur braucht Ganzatemräume, BAUTEN, welche lernen lassen, und Menschen, welche sich formten und formen, und unsäglich förderlich und höflich durch und durch, da unumbringbar wohlwollend und korrekt, sind.

Der Stephansdom ist das Her der Schulstadt Wien.

Bitte probieren wir es 40 Jahre lang.

Langsam, mit zuerst kleinen Schülerzahlen.

Und der Klerus kann endlich, indem er einmal Wahres NICHT ZULÜGT UND VERHINDERT DA DAGEGENSITZT als einzige Tat…… Gutes entstehen lassen. Ihr seid am Ende. Geht bitte gut, denn IHR habt das hohe Wort in euren unerbittlichen Eigensüchten ja erst erstickt.

Indem DER KLERUS das Göttliche nicht respektiert hat, im Mitmenschen.

Feudal ist aus; und der Bürger kann so nicht beten.

Diese beiden Domschulen haben also einen gigantischen Auftrag. Wir lernen, das Ich zu denken. Das WIR ZU DENKEN, jeder von uns, kann man nicht Bibelzitierern überlassen.

Und es ist der Klerus nicht so a bisserl halt vertrottelt, was eh jeder weiß __ sondern hier wird tiefe wahre Aufgabe einfach nicht wahrgenommen und das brauchen wir aber, und sehr, da klar.

Der wertschätzende Mensch, der bereitwillig Freude empfindet und mitdenkt und hinfühlt.

In der Demokratie hat es Gott sichtlich leichter, weil jedes Geschöpf zählt und nicht man nur zahlt, wer nichts GEISTIGES arbeitet, und vorantreibt. Schulen jungen, und sind das Eingeständnis, daß herrschaftlich im Christusichichichtran…. fehle Verschwendung von Atem in Körpern war und bis das endet, ist. Beten IST Freude, mit echt zu fühlendem Dafürwort und Musik _ Liedtexten, völlig anderen: die Domraumschulaufgabe.

Sie können sich auch damit trösten, daß BETEN EBEN GEWIRKT HAT, und nun auf einer tiefer gottnahen Ebene Gestalt finden darf. Ich sehe das nicht so, was den bidlwortleitenden Klerus angeht, aber diese Sicht ist möglich, und auch wirklich religiös, also schön. Christlich ritterliche Erziehung, echt, welche der sich Schulende an solcher Menschen Leben sich selbst gibt, mit Schirmbauwerk Dom zu Wien und Bürgerstifterbüchern, ungeschändetem Mitwillen; Beten. Beten über das eigene Leben hinaus, wissentlich und willentlich und gemeinsam; als Dank, zu leben gedurft, dereinst, zu haben, hier. In Österreich, in Europa, in Kulturen, welche sich weiche Treuegeschichte gern und kraftvoll geben, schön.

HIER GEHT SO VIEL SCHÖNHEIT!  Das kann nicht für fünf Bunte und fünzig Rutschende atmen.

Ich hoffe, es ist so. bp  ___   Sonst habe ich mich geirrt. B

____
-  So lernt man und wird ein netter, halbwegs kluger auch, ganz entzückend gewöhnlicher, MitMensch. DAS will wohl Gott, um wieder als Göttliches klar Teil unseres Erlebens, warm gefühlt, webewerden zu können. Kalt alle anschnarren, wie schlecht wir sind…. überlassen wir dem Ichprotoyp Jesus Christus… zu wenig “us” in the We, as we see and observe, century after century.
Freude ________ ist Gebet flüssig. im Gefäß, wir angelegten Kleider, Götterstoff.
Stille __________ lädt göttliche Sprachen in uns ein, neu. Stilles Freudemitbringen aus deinem und meinem Innen_____Gabe in das Geben der Erde.
.
Man hat Aufgaben, und diese wahrzunehmen, auch sie gewahrzuwerden.. ist das Göttliche als dessen BETEN SEIN, erfreuen, und so beginnt dein völlig anderer Dialog, dein Gespräch als Fürst, für dein Leben im Vertrauen, daß dieses sich wunderschön in die Leben und das Erleben anderer fügt… wie eine Landschaft, mit ihren Pflanzen, Wettern…. ihrem atmenden Schönsein.
Durch deine und der Wesen Eigenartentfaltungen entdeckt sich Gott……. wahr ___ danke dem, aus dem du dich nimmst, denn das Göttliche ist nur als dieserart denkbar, von mir und dir, hier. Wahrwortort Sankt Stephan _________________ das IST, und das darf auch uns wert sein, und nicht zu verkeckern, einander tiefe, einbrandende in Geschehensentfaltungen, Leben. Gott ist nicht zu schachern, auch nicht als dein Mit-Mensch, die Teilausformung, wie du es bist.
Gravierend desorientiert, wie willst du gut leiten??
nur wer wirklich NICHTS kann, an Fühlen, ist bereit, Der Herr ist der Feind meiner Feinde als Beten vorzukrähen, statt selbst das Göttliche in dessen wunderbarer Ur- und Allsprache Leben in sich zu wirken einzuladen. Herrschunmut, alle Sünderschlechtreden, no grazie. bp+ Du darfst, ich kann so derb nicht beten!
Wenn du merkst, daß du nichts kannst, wird dir jedes Gelingen Angst machen. ____
__
_______das ist aber nicht, was wir unseren Nachfahren von sich zu denken als Erbe hinterlassen sollten. Es hat uns abstandslos und denkkrank genug gemacht und wir einander. Wahr darf wohl wieder als Rückhalt und Grundlage menschlich natürlichen Bemühens Ansehen tragen.
Eine Priesterschaft, welche sich auf einen Gott und Schafe beruft, um Gott in mir, jedem Wesen abzuschachern, fa pietà! ugs.: fa schifo, perchè ci schifa noi di noi stessi… quest non può essere EDUCARE introducendo nel Lavoro del D’Uomo, l’essere umano, non l’essere disumano, e Christo ce lo dice perchè lo capisse. Siete matti, sul serio.
—–
“Gebet&Gebot”, das davon lebt, das Gebet anderer zu verurteilen, ist unerträglich seit seiner “Geburt”, denn MIT der Schöpfung wollte das nie, Gott voll falsch, als Pippin, den ICH stutze <<. p e i n l i c h, hmmm??!!!
Peinlich voll gell? wie du mit deiner Gottheoretisiererei andere Menschen “fühlen” willst,.. i figli di un di minore, mit dir als Entwürdiger deiner Mitmenschen.
.
Schleim Tugendlos ____________
.
___________ ist alles Ein Gott, Eine Schöpfung—- bist du at your best, “betend” Gottes Extremdimmung. Nichts des Göttlichen fast darf frei durch dich fließen…. AFTER ALL willst du hocken, als Ende der Welt, als Urteiledraufpicker, als “Wissender”, als “Weiser”… alles ist grundschlecht, und Tiere die Menschen und zu schlachten, “zu ihrem Wohl”.
Denkkohl, Denkkohl wirklich alle Vita-mine zerkocht.
Co-scher’………………… jede Seele frißt mein Gott, jeden Menschen darf ich innerlich verbluten machen.
Dann bin ICH mächtig.
Gott durch dich ________ oder du entfaltest dich nicht.
Gott wählt, nicht du.
Und da Gott ist, ist dein freier Wille Willigkeit, oder Unwille, chronisch und ausgfrasterte Denküberheblichkeit auf Grindigniveau, die du als Heilige Gottesmarionette dahertheatervorführst.
Du bestest so…. Gott atmet anders____________ und dein grindiges Gekeuche gegen das Leben und seine Gestaltentfaltungen, das du offenbar brauchst, um dir selbst Form irgendwie zu geben, zeigt dich, deine Gruppe….
__________ nicht aber uns, willige Geschöpfe, welche das Leben als Gnade beten, den Körper als Seelengefäß erleben mit namenlosem Dank,
und zu gehen vermögen aus allem, tief Geliebten ein leben lang, dieses segendurchduftend, statt fluchend.
Du bist nicht fähig, deinen Tod zu nehmen, der jedem naht.
Darum flucht dein Gotteskrüppel dem Leben, und handelt auch danach.
Sehr schön dargestellt, wie der alte Abraham mit dem jungen Gott schachert um Sodom….. eine Überdentischziehrei wie eine Pawlatschn, sich Gott vorzustellen, WDER ALS RÜCKHALT ALLEM LEben, noch als Grundlage all dessen, was je du oer jemand sein kann. DU im GEGENSATZ – Werkzeug Sünde, Entschuldigung Erbsünde – zum Göttlichen.
Das ist, denkhandwerklich und somit menschlich…. so abstandslos, das man nur sagen wahr kann: wer SO betet, hat kein Benehmen.
Denn nicht DU kannst aus Gott herausfallen, dann wieder hineingehen, dann es doch umstimmen, und all diese Dreherei, die KEINEM GESCHÖPF zusteht oder ansteht.
Wir sind Geschöpfe________ grundlagend, und jedes Wesen hat Rückhalt darin. Den weder du noch ich willkürlich ausradieren.
Du machst damit Geschäfte?
Wir verschachern einander, wenn wir einander vergiften.. mit Denken eigenen Vorteils /sogar “im Himmel”!!! – aus anderer Benachteiligung.


Daß es die GegenMEINung des anderen Mitmenschen gibt, egal welche Befindereiklubbings man da betreibt, ob als Psychiater Gutachten, wo ein Mensch sich fallenlassen für immer soll, in seinem gesamten Umfeld auch..

harch dieses Umfeld, gell….?

IST DER GESUNDE PROZESS,

den unsere “Christlichkeit” endlich zu entpfaffen aber voll durch, hat. Autor ii tät….. harch!

Erstens geht das an deiner göttlichen, das ist schöpferischen Eigenverantwortlichkeit Lamm-Vorbei und zweitens ist damit der gesamte Spin deines Lebens aus jedem WAHR gerückt, unentzückend bis ins dir dadurch, daß du dich dieser Sicht über dich anschließt, die da ECHTE MINDERE verkaufen, anschließt und SO dich gegen das Heilige in dir selbst, MIT DIESEN DUMPGBOLLERERN stellst. Ohne geht besser, und die Dumpfen, die SO ZU “REGIEREN” verlangen, durch Systeme, welche IMMER den einzelnen zermalmen,… die laßma freundlich aussterben. DA DIE FÜR DAS LEBEN SOWEISO KEIN GEFÜHL HABEN, merken diese Toten ohnehin nicht, daß Anderes um sie geschieht. Wie Nacktschnecken in einem Harnoncourt-Konzert. Drin saaan schon. und?

und Harnoncourts Befindlichkeit heute.. ist damit nicht einmal Dank-angedacht. HIER aber wollen wir bitte doch…. uns Concentussieren, nicht wahr? Und aus gutem Grund auf gutem Grund. Weil’s Gute gibt. Du findest sie in dir da, wo du nach Dank duftest. Da geh nach, und die Paradiese fluten dich, Zwei-Lung.

Solange Hierarchisch als allfacheinfach noch von uns belassen wird, werden immer die IchweißdichunddeineSeele gewinnen. Nicht weil sie rechthaben, sondern weil sie Recht zu sein anderen, aus UNTEILBAREN Gründen, knallhart durchzuziehen sich einzig Lebensdenkinhalte geben. Bist sowas knackst, ist dein Leben vorb-Ei. Mit teste di cazzo e coglioni gibt da das umgangssprachliche Italienisch sehr nette Denkansätze der insgesamtinnerlichenperson sowes. Vielleicht überlegen… die Krüppelknüppelwortnippes, die. honor arare, und sich immer darein säen…. anders geht Gott als Gottendes. DAS sind lediglich schamlose wider alles, komische Versuche derbseelplumper “Menschen”. Zu Belehrende, daß so der Mensch nicht ist und nie gewesen sei. Glat und klar, und ansonsten sind die eben einfach auszuhalten. Raumwahren aber darf man denen nicht den Eindruck von ihnen selbst lassen, daß sie das tuen. Denn sie sind Raumausnützer, da ihre wie die der anderen beschaffenen Gesten, NICHT DANK UND FREUDE klingen. Und der Ton, verehrtes Wien plus, macht ja, so sagt ihr da, die Musik. Richtig. Vollendend wahr, ja. Kompliment! Man kann sich ergo statt nur dagegen, schlicht woandershin innerlich stellen. Und Anliegen nicht haben oder a n d e r e. Stifterwort und Stifterbücher von Leben als Wort beweben, wir mit unserem Warmfühlen, auch.

Ob Gott lange schon wartet, weiß ich nicht.

Wir Menschen haben so gelitten, und tuns noch. Und es ist nur Denken, das Fühlen falsch, unauthentisch leitet in unwahren B-Ziehungen, welche allemal wahr gesund reagieren uns ließen. GEHEN GUT UND BEDANKT oder dankend dürfen.. nur danach sehnt alles, das von diesem Natürlichen abgeschnitten, und abgeweiset statt geliebt lebendig, fühlt. Hier beginnt…. Ihr tägliches Denken und Wort, in uns wieder wie wir fühlsind essenzeinklanglich. Danke, viel Glück, denn ihres ist unseres. Ichmopserl Jesus Christus hat entsetzlich ausgedient, da auch unsere Humanwissenschaft und Medizin.. sich an altem Römischen imperialgehahabpe ja orientiert, statt klar Mensch an Menschen, wie wir FÜHLSIND, denn das macht den Menschen aus und auch seine Denkkraft statt seiner ausgenutzten von Systemen und Funktionsmenschen Denkfühlkraft, dein und mein Wesen, das in Stoff und blhendes Fleisch sich hereinauffalten und gestaltentfalten zu wollen, anschickt bei jedem GEburten, das Geistteil sich zu Menschenkindchen gibt. Nehmen wir das GEschenk an, statt daraus Albträume und Keuchlungkrüppeleien zu machen. Warum? Für, in wirklicher Wirklichkeit, bitte wen? Dir nützt es nichts, mir nützt es nichts, also grad wahr als Entstehen jedes Tages hat vollendet nur guten günstigen Sinn. Zustellung in den Körpernahbereich, allen die mit dem Mitmenschen als Trottel noch herumzufuchteln die Dumpfmanier nicht abzulegen vermöchten.. weil’s sooo scheeen iiiis, sich unantastbar gscheiter als alle anderen vorzukommen, Christl Pancreatrice mit iaaam Christus Pan creator.. dem Brötchensemmelentwerfer, hmmm? Harablassung schaut bei Wurmfiguren immer besonders unästhetisch ja aus. Gott, wenn du wüßtest, wer ich bin.. blablat er sich da als Sohn, das Bürscherl, seinen oitten Pro-Feten da nach.. schau dir doch bitte an, was das für eine Kultur war. Und wie anders das ist, auf dem solcher Wahnsinn aufpropfbar war, UM ZU FUNKIONIERT WERDEN!!!!

Was wäre an Glück möglich und Zucht und Kultivierung, wenn wir DAS zu iterieren unterbrächen auf normales Miteinanderumgehen, guten Umgang innen als Grundlage des guten Umgangs außen. Völlig andere Leistungen möglich, wenn nicht SO BANALSCHALKORRUMPIERT von “Organen” des Staatlichen. Blablablawort, nein.

Aus gutem Gründen, nein. Geh, und denke das anders.

Sodaß jeder mitbeteiligt geht, der auch Teil nimmt, was oft nicht freiwillig zuerst ja ist.

.

Wer Treue in sich nicht hat, sieht sie auch in anderen nicht.

Ich schreibe so unendlich gerne aus dem Empfinden vollendeter Beweglichkeit, Leichtigkeit/was sich dann dem Lesenden schenkt, in dessen Eigenart!______.. wenn alle Flüsse fließen und die ruhenden Dinge ruhen.. Ordnung ist Liebe, da sie diese ermöglicht ja erst… Lernen so,
oder schreiben, in meinem Fall.. macht das Entstehenerleben zu Freude, die man gar nicht dazukommt, zu haben weil man sie ist… ich bin da unendlich dankbar, und der Dom tut natürlich das seine dazu, als Treue.
Wer tut, was zu tun ist, ist der Gute Mann.
Jetzt sind wir in meinem Bereich, dem Wort.
Niemand hat anderes, um zu planen und überlegen. DAS ist das Problem und sein ERdarm..reich.
Unwahr _______ eine erschreckend effiziente D’Ohm-Mension. Il D’Uomo, das Des-Menschen.
l’uomo ist sowohl der Mann als auch der Mensch, it., also die Würde dieses Geschöpfes in seinen möglichen Lebensäußerungen.
Ich verstehe hier meine Scriborrhöe nicht wirklich,
nehme sie einfach zur Kenntnis, und sende.
Der Dom ist schön, wegen der Menschen vor allem auch, die arbeitend hier gehen.
/gingen, gegangen sein werden… Mozart hat leider nur gearbeitet, starb aber vor seiner regulären Anstellung. So ist es wohl: als Gebet zu rechnen in der Buchhaltung_ <<<.
.
Das sind Wesens–Seelensachen, das ist übergeordnet – als wäre man zwei Säulen und darüber das Gewölbe -, und wird es einem übelgenommen, muß man das auch einstecken.
Es hilft da nichts, denn der rechte Mensch dient ja nicht nur Eigenem. Tja…
Diese Miteinandervoneinanderbegeistertnetten….. _____________  TUN SO, als wäre man eine sehr reiche Pfarre irgendeines Vorortes, wo man Vorreiter, unverstandener von der Masse, aber nett miteinander, ergeben eben, ist. Das ist Domaufgabe im zentral angelegten Österreich ja wohl höchstexakt nie gewesen. Die Adeligen sind weg, nun ist man es doppelt: die Gonisten ohne antagon.
Und wer sich dem allen entzieht, all diesen Charakterlosigkeitsbündnissen,
den hält dann jede Grupperlierung für ihr gefügig.
Man wird still, und DAS lehrt der Dom heute wunderbar: man fühlt, Wertungen braucht es gar nicht, denn da hätte man sonst nichts zu tun, da es ja nicht das Dorf ist, wo mit drei immer wieder wiederholten Gedanken über die Nachbarn, man tapfer außen und verbiestert innen, man eben tut, was das Leben zu tun gibt, und einige Funken sich daran fiedel -th.
Ein Dom entsteht als er selbst aus sich selbst, glaube ich fast.
Denn es zieht wirklich der Dom sich die Leute an, und hält sie bei der Stange, wie dieses Landesorgan will.
Eigentlich hat man hier GANz ANDERE Hilfe, die echte noch, für die Einbindung des eigenen Lebensweges auch.
Der Dom ist noch ein echter Fürst, meint das.
.
Ja, es ist dasselbe Problem wie immer: den Menschen honorieren, und dessen Probleme für den Festmoment herausheben aus seinen Mitdenweltenverwicklungen, die NUR DIE GUTEN HABEN, weil die anderen erbiegen sich schlicht überall das ihnen warme Nest, in was schon ist, werden aber nie raumschöpferisch, was IMMER zuerst einmal Feindschaft auf sich zieht: klar, denn alles Beginnende
a) besitzen die Besitzer noch nicht!
b) kennt man noch nicht und das ist grundlegend suspekt.. und x).
Das Neue unerkannt, betritt am beten als Mensch GANZ den Raum;
und bleibt der Mensch, der er ist. Ist das gerade Ehrung, ist es das, rein wie ein Meeressonnenaufgang weit von jeder Stadt entfernt… Natur, in ihrem eigenen Ge

Die einen Menschen verpflichten sich über das eigene Wohlergehen hinaus, suchen das.
Die letztlich mit eigenem Wohlbefinden Beschäftigten/Optimierten// haben WAHR einen anderen Gott, da ein anderes Beten. Bis jetzt kenne ich keinen schärferen Trennstrich zwischen Welten. bis jetzt, so wahr..
Was Immer hilft: sich selbst nicht wichtig zu nehmen. Dann ist man durch den tosenden Wasserfall plötzlich in ruhigem Wirken, und hat man ein gutes Herz, ist das einfach Raum. Dann wirkt Gott….. Sie sind bespielt, vom mit Wundern Vollen.
__
Der Dom spielt in Essenzen.
Ist diese Demut, Dienmuot_______________ nährt Grund reich.
wenn man glaubt, Menschen nicht dienen zu können, dient man dem Raum
Ja, ich denke, das ist die für mich gefundene Formel.
Ich hätte nie zu schreiben begonnen, Eigenes. Nie etwas GEGEN Menschen, welche ja von anderen beauftragt, das tun….. nie.
Aber der Raum_______ atmet egal welches Geschehen als Relatives,
und da darf man Gebet sein.
Über den Raum kann man immer geben.. Ahnenkulte und mehr…..
hier gibt es keine, einem Wesen mögliche, NICHTgüte. Es ist das, wo es keine Urteile, keine Schicksale, nichts gibt…
Raum ist atmende Geschehen, in dieser Dimension sind wir alle nur das, endloses Formenblühen, schön, und so heilig.
Man KANN da innerlich sich verankern, und so lange und für welche eigenen Gänge auch, immer.
Natürlich hat es Konsequenzen im Menschlichen, das zu kurzatmig dann ist, also man braucht Reserven.
Hat man diese aber, und entweder spirituell”" oder praktisch hat man diese eigentlich, da man das ja ist, also zusammenhält ganz natürlich durch geburtliche und Danachbegabung, und eigenes Handeln das ja auch ein Gewurzeltes bleibt, auch
also dann
kann man diesen MitdemRaumeinklang zugrundelegen,
und von anderen beobachtbare – worauf sie reagieren können – Handlungen
sind SO WEIT, daß wie in asiatischen Kampfkünsten (?) jedes Daranherummachen mit zu kleinen Absichten, dem anderen dessen eigenen Ausrutscher, völlig natürlich, versetzt, aus dessen eigener Kraft, kreisgeführt, da nicht raum-mit-intentioniert-intentional gefaßt.
Bewegungslongitudinalwellen sind etwas anderes als Bewegungsamplituden / “Massen”… hier verliert man alle, und steht nackt da, und der Raum blickt dich an, dich, das Beten, und DAMIT stimmt er alles andere, denn dich versteht er…
das sind Wunder
die ein Mensch kann, manches Mal

der Inhalt Ihres Gebetes ist völlig egal, es sind Sie selbst
also da kann man nichts falsch machen, wo alles gut  webt
und die Grundwebe geht nur als das, anderes ist nicht vorstellbar, denn selbst Katastrophen und gerade diese, sind davon abhängig, von den unendlich vielen Ja’s zu ihrer Völlerei der Neins
—–

SIE im Stephansdom überall..lehren das… denn neben Ihnen ist man, das zu lernen, nicht gehindert
und das ist das Allerwesentlichste jedes Fühlweitungserarbeitens, wo wir die Gesetze von weiteren Welten verstehen und mit unserem zu verbinden lernen dürfen… Seligkeit ist hier, denn hier entsteht Schenken, hochindividuelles, undverwechselbares, nur durch dieses Wesen so.. mögliches, oder für immer, abgewürgtes, was echt würgenmacht.
_ und mich gegen eine Gebetsverwaltung stellt, mit der ich NIE Probleme hatte, denn für mich.. bin ich sowieso betend, also das ist mein völlig unkompliziertes, natürliches Lebensgefühl, dem ich nur Gesten und physischen Raum auch, mit anderen geben kann…. ureinfach!

____

Es ist Betrug, so zu tun, als wäre man IRGENDETWAS MEHR, und daraus dann noch WENIGER VERPFLICHTBAR!, als andere.

Hochwürden? Ich würde flottestens Mitmensch werden. bp

Das Göttliche ist ein Verpflichtung, nicht ein gefuchtle mit DEINEN! Hintergedanken!!!! Spiel mit Karten, nicht als Mensch mit Menschen und ihrem Gottesduft Lebenstraum. DAS steht keinem Wesen über ein anderes zu.

Wenn du noch Sklaven willst, reinkarniere bitte anders.

wenn du den Mitmenschen als schlecht und dumm PREDIGEN mußt,

dann fehlt dir alles; alles was menschlich Edles UM DICH lebt und wirkt, im Einklang mit der Schöpfung, die auch dich Undankunvernunft ja nährt. Lehre dich, statt andere zu belehren weiter die Frechheit daherzulatschen. Beurteilen ist gut, beziehe es aber auf dich!

Wir verschachern einander mit diesem Denkgiftigen!

Wir nennen es Geschäfte, und es ist nichts als Abgehobenheit und Überheblichkeit, unser eigenes Anschönheit wie sie atmet (Gott) Vorbeigehen… unreligiös bis ins Mark. Ohne Dank, und selbst Ehre und Dank sich erreden wollen!!

Ich habe Gott in dir staunend zu begegnen;

und nicht wissensdaherzukotzen, abgehoben und präpotent.

Und ich verlange dieses Haltung auch von dir, denn ich will meine Mitmenschen geachtet, BEI ALLEN Problemen, die durchaus zwischen uns entstehen können!

Die Demokratie……… verdient Respekt in jedem Moment, wegen der dafür hingegebenen überall Lebenstiefungsgesten und – kräfte.

Der junge Gott liebt natürlich; Ehre wem Ehre gebührt und für Schönheit empfänglich, es selbst werdend, natürlich… lächelnd, fruchtbar, gestaltentfaltungsfröhlich und bescheidbar auch, still. Wer sich freut, Teil des Gewebes zu sein……

.

Ich denke mir, wir haben in einem Göttlichen ohne Feindbilder
uns Denk- und damit Handlungswurzeln zu geben. FÜR IMMER!
Alles andere wird sich immer wieder als Katastrophenfabrik erweisen… weil das Denkgrundmaterial so katastrophal falsch ja ist.

WENN ZUSTIMMUNG unwahr ist, kann Ablehnung nicht mehr Gutes wirken, orientieren.

Dann ist alles EINE Dahinsolocherei, und alles Denk-Darminhalt, zuckend aber. Nicht das Zarte geliebt, nicht das Verausgabte geschützt, alles falsch dahinrepariert, NUR UM NIE DANKE ZU SAGEN, mit dem eigenen Wesen insgesamt, immer wieder… Liebe geschieht, wer sie hat-nimmt. Das hängt gar nicht von deinem Willen ab. Und Willigkeit ist dem UNWISSBAREN allemal treu zu spannen. Der Mensch ist Raum und daraus wahr auch gelogen: dann eben als zu wenig eingebunden, zu eigen da zu eigennützig sich aus dem Raum schnitzend.. tagliati von l’ascia… mit der Hacke geschnitzt. Werde Mensch, es passiert dir sonst Gott nicht!

UND WIR LASSEN nicht weiter Menschen die Seelen vergiften und verramschen!

Und wer dieses Bedürfnis hat, hat sich Kritik zu stellen!

Wort hat Regeln, da JEDES Zusammenleben, und sehr unterschiedliche hat uns der Erdkörper gruppenentfalten lassen. UND DAS IST HEILIG, da tiefe Wiegen tiefer und herrliche reichunterschiedlicher Traumnaturen.

Wir sind Träumende, sagen die Aborigenes. Bitte nehmen wir diesen verlorenen Faden wieder auf…. die Fili sangen ihn hier noch, und unsere Wesensseelen folgen diesen… dem ungenagelten Göttlichen. Denken als Gutes, als gemeinsames Gut und göttliche Gabe zwischen uns.

Durch dieses glücklose, antiquierte, als Religion und daraus Wissenschaften ebenso, verkaufte Menschenbild – unsere Denkwelt, die niemanden auslassen je will – sind wir, wenn wir uns glatt und wirklich ansehen, Haßsozialisierende.

Denkrahmen wie Erbsünder, der jede Messe verratene Herr, die Mannfrauschwuchtelei statt einer Menschenwürde, welche uns und einander Freude ist.. ergeben Denkraum, welcher die Herzqualitäten und Seelkraftströumungen in den Dreck tritt, “von oben”. Also blöder geht Denken in Europa (andere Kontinente und deren Tugenden und Laster, die in Denkgabbionen rasen, kenne ich nicht), wo wir so nicht sind, wir Lymphemenschen, nicht.

Es wird Zeit, mit zusammengesammelten veralteten Denk-E-Motionalgebildemodellen klar aufzuräumen. Der Schlüssel dazu? Echtheit, menschliche.

Wenn ich mit einer Authentizität und einer Integrität, welche grad amal für den Zahnpastaeinkauf genügt, regieren oder ius dicere will, wenn ich als Medizinstudent meine Heilwilligkeit abgegeben habe an Formaldehydhändebergeseziererei.. und von mir nichts Lebendiges innen mehr blieb…. dann bleibt mir echt nur die Liebe als Freude, die unten nett pu-du-mpt. TUT JA GUUUT!!!! Zerfällt jedes Feinspiel so_____ und viele Feinspiele zu Derbem Dahinginsgunzlaberzeigtorkeln. Du und ich, wiima uns wissn, und kennan aa. Daß der menschliche Geist ausgerichtet ist für kostbares Mitschöpfertun, fällt nur solchen ein, offenbar, die das wahr nehmen wollen, und nicht abziehen in eigenbekleidete allemal schiach, Interessen am Minderen, dem ich den ICH-Stempel als Schande allem, giervoll denkaufpräge…. wer hat Geschlechtlichkeit schlechtgemacht? Wer macht den Menschen schlecht insgesamt? Wer klagt immer nur über eigenes Erlittenes und hat NIE im Leben je das anderer mitgefühlvoll erzählt? Seltsame Menschen gibt’s. Sie sollen leben und es ihnen gut gehen. Nur können Ichmenschen nicht das hohe Wir texten, ein Wort das von tessere, weben, Gewebe kommt.. atmet. Ichlungernde und Wirlungen. Zweitere bitte Raumwahrende, der anderen leben nur im Allzusammenhang Einklang. Auserwählte sehen notwendig andere als schlechter. Das ist eine ungünstige Weise, beten zu wollen und Gott, das Wort, das von GUT ja entsteht. ——– Rabbi Rabiat war wohl nie Meister in unserem Sinne, wo Venedig die Mastri und Wien Meisterstraßen hat, da arbeitet / bitte Sie kennen Ihre Exzellent-treu Erfreuendes – Orte//, über Generationen edlem und echtem Arbeiten verpflichtet ZUGUNSTEN des Mitmenschen, welcher Qualität zu leben und zu hinterlassen als Erlebeerde, wählt.

bp – es wäre zu denken, fühlwahr

.

Es erscheint mir lächerlich, feurig einen Papst als “gut” zu beurteilen, wenn man sich überhaupt nicht frägt, was seine Aufgabe wäre/ist, hmmm?? __ die Leihkeule, gell, für jedes brave Weiwal. Nun denn.

Der vom (betenden, gottbildernden) = so soll man leben und St. Erben – Menschen in Dank gewandte Gottesentwurf – Das Hohe Gut/e

kann von keinem verbissenen Gottwissenklub

in Tugendliebe + erziehung erreicht werden.

Die einen streben nach Macht über Mitmenschen in diversen Teilbereichen, die anderen sehen in Morden keinen Sinn, da man sich nur zu Erziehung und selbst Lernen menschlich bekennen kann, wenn man sich selbst als Teil der Schöpfung, welche wohl eher ein Geschehen als ein Geschehenes ist, denkt da zu empfinden vermag, da man nicht hinter dem Egotaumel Ichichich schattenfuchtelt mit der bösen Welt, sondern im Erdegesang das eigene Lied treu singt.

Wirschaft steht über Gottes /+ andere Denksysteme für Gefühleerlebung + -überbratereigehabe//- und anderen Bewirtschaftungen ja doch wohl. RAUMWAHRER MÜSSEN SICH AUF KLANGSETZUNG + EINKLANGSENTFALTUNG VERSTEHEN. Gruppenbildner mit ihren Teiltreuenforderungen verfolgen andere Ziele; das ist gut und BLEIBT Teilheische im VorteilNachteilspiel,

keiner hohen Kunst

und Meisterei.

______________________________

Feindlichkeit ist ein dummer Zustand, den man sich nicht geben sollte als “Gott” auch noch. Es macht das als unernst ersichtlich. Und das bleibt. Denn Hohe Regeln können wir nur beobachten, niemand aber geben oder ungültig machen. Echt und edel____________ wahr, gut, treu, wach und wachsend tiefend, weich.

Träume wie Albträume finden wohl immer wieder Einpersonung, und darum  sind das wohl keine ernsten Grundlagen, nicht dir, nicht mir, nicht dem Wir in seinem Sichwandeln. Dank, dankend fühlen immer wieder, so ehrt Leben Leben zu Menschen, das das Göttliche zu Geschehen und Gegenwart schön.
.
Du bist hier, um zu leben. Das wirst du ja auch selbst sagen und fühlen.
Dann hast du auch all deine wässrigen und feurigen und erdigen und luftigen und, wenn das deine Natur enthält, metallischen und holzigen Lebensteile selbst zu tragen, diese verbindend. Weitergeben an andere zu deren Lasten, wie IHR ERBSÜNDER IHR GRUNDSCHLECHTEN, ist geschmacklos und abstandslos als Menschseinwollen. Es ist falsch, es ist somit gottlos, da es sich gegen die Gesetze der Erde stellt, in die du dich gebierst, und gegen die des durch alles das Atmenden, aus welchem insgesamt du deine Existenz in egal welchem Molekülatom du nimmst, während du b-ist.
Ohne Fühlkraft ____________________ Lederhautschädel grinst und schnattert im Fett. Fühlen ist beten, das auch wollen echt und edel.
Vertrauen, daß dir das Richtige für dich geschieht, einzig ernstes Beten.. denn dann betet das Göttliche dich, wie du wir St. Und so sollen wir sein. Gotterfreut und gottergeben, die Geben-Nehmen-Schale, das Weg/e-wäge-Geben-Nehmen-Wasser, die Od-Atemluft… du bist durchflossen, du dankst das mit gesundem Darinwuchs, deines fühlwachstumsordnenden Denkens, welches dem Fühlen dient, zuerst deinem und damit harmonisch mit dem dich einklingenden “Gesamt/MELT/en”. Du kannst immer wählen, je nachdem we du dich denkeinstellst, eine Harmonisierungsraumzelle zu sein, oder eine laufende Disharmonie durch übersteigerte, wie sie das alte Bibeleien lehrt noch, Eigenharmonie, welche, glücklos selbst, das auspulst… die unwahre Art der Daueraufmerksamkeitserregung. Unerwachsen, pflichtscheu, klügenlisch, süchtig, Freude als Zu-Teilendes nicht einmal andenkend, so vom wirgedanken abgewandt.
Schacherer, Verschacherer….. des Feinen, des Lebens als Stücke eigenen Denkwürgens.
Des Mitseins nicht wille-mächtig,
grantvolle Beweiser der Schlechtigkeit der Natur.
… nicht interessiert ist auch: nicht wirklich interessant.
Es steht DIR AN, dich für die Natur und das Göttliche darein einfließend, selbst wahr zu interessieren.
Übernehmen alten Denkens, alter Denkkarkassenformülenruinenschrott
statt fühlend darin das dDeine auszuformen, und das Göttliche damit laufend zu neuen, das einzige Ehren des Göttlichen, das ich mir vorstellen kann, denn Geburten zeigen ja genau dieses Geschehen an
ist Mitlebensverweigerung
um sich selbst nicht zu sehen, als was man im Verhältnis zu seinen Mitmenschen ist, an Begabungen und Talenten,
und zu HABENDER UND LEBENDER Bescheidenheit auch vor anderer schönem Lebengehen.
Dann kannst du nicht verlangen, was du derzeit alles hast?
.
____________ interessant.
Ja… was machen wir denn nun da?
Schau, laß es uns anders herum beginnen: könnte dir etwas fehlen?
Würde dir sein zu lernen vielleicht Freude bringen, aus all diesem Haben da, heraus, wieder du?
Dein unnatürliches “Verhältnis” zum Tod deines Gefährts – während du “lebst” also hierbezogen atmest und pulst und gewebst
kann dein naturgemäßes, deine ureigenste, Verhältnis zu deinem dir natürlichen Verhalten und den Erdegegenbewegungen nicht ersetzen.
Denn dann lebst du körperhier, deinenaturhiertot.
Deine Natur gefällt dir aber nicht?
Veredle sie, das bereichert die Erde.
Du bereicherst lieber dich und verarmst die Erde?
Du a-leibst ein Idiot, so scheint’s die Sonn’ an.
Nichts zu machen, mit wer sich hierher gebiert, und dann nur alle erwürgen zu wollen sich erzieht. Per Finfanzen, per Entwurzelung anderer und und und und und….
um DICH zu befriedigen, Der Friede sei mit dir, kusch, und laß dir von mir deine Seele als Haderlump vormachen, und was ich dir antun will, als WIR ALLE SIND ERBSÜNDER, aber MEIN GOTT hat dann mit mir Gnade.
IHR PFAFFEN REDET IN ECHT den lächerlichsten Himmel, für den SELBST ihr euch irgendwann echt zu genieren anfangen werdet müssen.
Ihr selbst, daß ihr solche Makkaroniwannen da daherhymisiert’s…..
schönsten Menschen, dieses Ortes und dieser Zeit…
re-du-verziert auf Lampi, piepsend.
Kannst du die EHRE, und die WUCHT DIESE, deines Mitmenschen nur mehr hassen und angrinsen, bist du Jahr Null 2017, St. Inke im Dom und Schloß, da nicht Gott lebend, sondern Halluzinierende Mentalfeldmongolfieren, weil DU GOTT ja korrigierst, wie schon Jesus Christus SEINES VATERS PFUSCH.
Psyche-Iater buuuuh buuuuh rabääh?
Lebe! Ehre! Achte deines Lebens und rede grad.
Was dir fehlt?
Herz. Dann würdest du das Göttliche zu sein verstehen!!!! Und dich dementsprechend in etwas Zucht sehr wohl nehmen!
Statt per Religion, der Grundwaffe und Armut, der Sekundärwaffe dich als WAFFEL HERRSCHERISCH aufzuführen. Schrebergärtnern statt Milliarden in krankmachende GEBÄUDE UND GEBÄUDENORMEN verregulieren!
_________________________ Geld als Mord, Gott als Unsschlechtmachendes… ja, bitte? Brigitte, und es ist sinnfrei mit dir darüber zu reden. Ist mir klar.

.

Ich will ja auch Domschulen für wer etwas lernen und sich FÜR DAS LEBEN erziehen möchte, mit anderen.

Für Gottwisser braucht es keine Schulen!

Jedoch aber keinen Stephansdom auch nicht, und hier, tja, wachse eben ich, gottgegossen <<. __ beweismas Gegenteil! Ÿ

Ich habe damit abgeschlossen, mich von wer am abstandslosesten sich nie benimmt, ruhig zu halten, damit sich der Daueraufgeregte beruhigen kann.

Eure Masche? Häkelt.. bauen werdet ihr nie und habt es nie getan. Denn um kein Trum hat sich je eure Seele mithelfgebückt. Einfach so…… was ist Arbeit? DIE MACHT GOTT ALLEIN. Könnte sein, daß es so nicht ist.

Und wir werden zu erziehen wissen an gutem Orte, wer daraus sein Leben FÜR ANDERE macht, und nicht nur ein abgewzacktes Leidehäutl vorlügt. bp+*

.

und da ja wirklich nur deine DUMPFE Widersinnigkeit, nicht aber du als Mensch, untergehst, das sogar für dich ja herzwiederbelebend ist, wenn du endlich normal 2017 mitleben kannst,

geht uns der wieder sich atem- und aufgabenbefreiende Stephansdom wirklich nicht als Religionskrieg nahe..

es war einfach Zeit, daß der Dom wieder mit dem Land schön geht und arbeitet. Schulen und Bürger stiften Bücher, darum und es ist göttlich erfreuend.

B, wie Bescheidenheit Punkt

Kennst du meine Lebensverhältnisse, weißt du’s. So du das brauchsddddhhhhpfffhhhhhhblablablbbblu b-a ufgetakeltes Droghenwasserquarglboobrot(du). Gott lacht! Und der Mensch hat sich zu freuen!!!! .. und dahin.. werden wir’s nett auch bringen, jepp.

.

und wir echt Frommen, was ich durchaus bin, können genießerisch lächeln: BETEN WIRKT!

Sogar gegen echt verdummte Pfaffen und ihren Oberkapaun ohne Lebensbejahung, der ERSTEN Mensch der betet Pflicht. Wahr? Exakt.

wir sind die des Raumes, nicht des Ranges; Rang ergibt sich bei uns fließend und beweglich, je nach Aufgabenerblühen. Wir bewegen die des Ranges, da unser Beten das tiefste ist, wo kein Name geht noch entstehen könnte. ________ Wir; man kann weniger sein wollen, mehr: nicht. ……………. der Freiewille ______ die Freiewilligkeit. Packt eure Gottalsübermenschenwisserei bitte ein, es ist schamlos! bp+* Im Göttlichen ist frech der menschlich falsche Ton! UND DAS BLEIBT DAS. Regeln gelten, wir können sie nur erfassen oder dauernd wegschieben, derbdumpf. Gott ist wie Wasser…. seine Form derDuft, die Luftregung bist du, des Göttlichen Schrift rasierst du morgens vor dem Spiegel <<;

Il Duomo Dice

Von wegen: “Der Stephansdom gehört sich selber”

Grundsätzlich ist der Stephansdom

von der Bürgerschaft finanziert worden —

wie eigentlich sämtliche Bauwerke des Mittelalters.

Reiche Familien, die Bauteile einer Kathedrale stifteten,

handelten meist im Eigeninteresse,

denn sie nützten diese z.b. als Familiengrablege.

Selbstverständlich hat der Adel

am Kathedralbau seinen Anteil —

dennoch, der Großteil der anfallenden Baukosten

wurde immer

von der Bevölkerung aufgebracht,

die Landesfürsten sprachen es sich zu.

___________welche in zarter Weise nun du und ich zu sein verstehen dürfen.

diesen Text hat man mir geschenkt;

🍁
Dio ed io lasciamo sempre la casa insieme.
🍁

genauso

___________

_______da fließen Wasser,

abendende Sterne fangen an zu steh'n______________

Rede wahr. Und Mensch begegnet Mensch, mit Raum... tja....... Gott ist das Leben für dich Menschen,

und dazu gehört für dich und mich "alles", und Menschen nur auch. Darum dürfen wir einander mit

Freundlichkeit sehen, und  mit Gründlichkeit überlegen, wenn man das eigene Menschsein auch endlich

als Lernen tief liebpt. -

-

unter einer hingerissenen Liebeserklärung*,

brauche ich diese Wirkstätte so fürstlich Schönheit Schenkender,

die's dann auch sind,

in sich,

.. wortzuöffnen_ in mein und Deinen Und nun?

als Bruchstücke versammeln wenige von uns sich um den

licht.auch, warum ausstrahlenden Tonkamin

..

man wagt sich Teil und Bruch und klobig - Klang ist dichter Raum, für unser Empfinden. Man kann kaum Orgel

erleben, ohne sich innerlich etwas anders als gewohnt, einzustellen. Orgelspiel ist auch fast nicht aus was

man erlebt zeitgleich, vollständig hinauszumeditieren, man muß da schon eher tief gehen. Jedenfalls erlebe

ich das so. Mehr will es ja nicht sagen. Also klobig meint, man muß sich mit dieser Klangfülle, selbst leise

geführt, gesondert auseinandersetzen, sonst nimmt man sie nicht auf, in eigener Höreneigenart. Du bist also

deine eigene Geschenkverpackung, als Lauschender <; Ich liebe eigentlich Dinge, welche anregen, sich selbst

zu erziehen, denn von Seite des Angebots - wie gute Lehrer auch - wissen wir, daß hierzu die höchste innere

Zucht, das alte Wort für Disziplin, das sich am discepolo, am Schüler eher festmacht, und Zucht des Willens,

geübte in sich selbst, gehören. Ähnlich wie genitori, it., in andere Weise, also als die Zeugenden, den Begriff

Eltern, vielleicht die Älteren, aufgreift und damit auch einbindet und uns, diese Sprache Gebrauchenden, damit

auch führt, zuerst einmal.

.

und ist

-- die Hände da . . .

auf schön geschwungen, schöpferbespielt Schöpfer

. . . .  Harmonie fügt, gewendet lieben - das meint Einiges, von wieder Ziel haben, gewandelt, verwandelt,

Gegenwendung ebenso, also am Schöpfenden zum Selbstschöpfertum weich wiederzuerwachen, aus des anderen

Könnenseigenart in die eigene sich unvermittelt geboren entdecken.. so in diese Richtung.. einen wirklich

weit erfaßten Wortstrahl erleben Sie als erst von mehr Menschen als dem Schreibenden selbst.. erfaß- und

ausgestaltbar, da hier nicht nur die eigene Eigenart erafßt hat.. sondern auch diese, eigentlich, offen und

mehr war.. manchmal kommt das vor. Wir wissen das aus guten Gesprächen, welche wir danach noch in uns fortsetzen

sich, fühlen, uns freuend, manchmal auch darüber.

,

im Hörenden ________ denn zuerst, da können wir einander dabei  zusehen.. gehen die Leute einfach

einmal der Klangquelle nach... es gibt da auch sehr nette Arten, sich dem zu stellen.. das Kindchen

versucht, sich am Holz hochzuziehen, der junge Mann stellt sich hin und mißt sich irgendwie.. und

vieles. DAS läuft jede Messe irgendwie... und nett, ab.

Es gibt ein ganz charakterisierendes uns, Bewegen, - siehe das Davorgesagte...

wie wenn das Klingschloß an sich naht, - es ist hier ja geübtes Faszinans, nicht wahr?,

mit seinen metallsilbrigen Zinnen

.

die aufbrechen in die Hochfenster, - gewölbebögen - da werde ich traurig über wie man jetzt

Schuhschachteln baut.. KEIN Teil des Menschlichen Körpers spiegelt sich darin resonant.....

während echte Baukunst ja gerade daraus wohl lebt..

farbgezittert und geflossen und Hereinblendungen _____die Lichtverhältnisse, wobei zum Beispiel

das windbewegte Laub des Baumes vor dem Kirchenfenster, sehr nett mitspielt, und die nur dort

Nahrung findenkönnenden? Raupen, manchmal eben...

gegleißt oder nacht klug märchen lautlos.. geht man durch einen Nachtwald, verändert das alle Sinne,

und wie man sich, daraus, fühlt.. eine sehr nette Übung.. wie ein Reh zu gehen,

dunkelstill, mit Augen, welche nur zu geringem Teil fühlorientieren

die Formen, Gestalten, uns dunkle Lieder... es ist ja auch das kosmische Licht, die

vielleicht Grundmasse, dunkles, also nicht erklart. Danke.

,.

* der Original-Entwurf war ohne nicht...

nur gibt das keinen Sinn. Es ist halt einfach neben der Orgel entstanden,

und im Schreiben kann es geschehen, daß Wort springt,

wenn es doch Weite und Eigenart schnell skizzieren will_ b.

So wie ich erleben habe müssen,

und ich wollte nur Stiftergelder für die kaputte Orgel laufend eben aufzeichnen,

auf dieser Seite, die dann ganz anders ausbrach:

nämlich sich um anderes Betwort = Menschenbild, wütend, gegen wer ja auf echt nichts mehr hört,

- und da durfte ich es als echt appassionante, Leidenschaftsflug, erleben und dann entdecken,

für mich: starke Emotionen, die einem einfach kommen, wie Wut: Vollgestalt in mir

ziehen zu lassen, und DANN echt gegen- so kommt man hinein, und dann durchzudenken und -fühlen.

Denn dann kann man auf den Punkt bringen, wo Meere von Fühldenkgschloda täglich nur umgerührt

werden, was nicht Sinn der Gabe Wort ist Punkt und meine Meinung

also Planin an der Wortorgel leugnet absolut nicht auch Arbeitsgenuß, so manches Mal, rein technisch <.

und solchen des Erlernens in vielen Weisen. Man wird ein anderer Mensch,

wenn man versucht, für Empfindungen, die man prüft und welche bleiben,

Worte zu finden und einzutreten. Also es erzieht ungemein, sich auszudrücken zu versuchen

mit Begründungen, Stil, Vorschlägen.. und Freude daran auch. Für Wortler, edificante difatti ______-

eine viel zu goße und vielleicht dämliche Aufgabe auch, weil es so wenige Interessierte gibt,

zu bemühen.

Orgel an sich ________ bleibt edel.

Ich durfte das im Wort nicht. Alle wären eingeschlafen, die hier vielleicht.. manchmal vorbeilesen,

denn hier begegnet ein Mensch Menschen. DAFÜR stehe ich unbedingt! Denn genau das liebe ich auch.

Ich hatte WIRKLICH NICHTS von dem hier Entstandenen hier vor.

Und mit so einer Domain ___ hätte ich nie zu schreiben begonnen. DAS gehört wahrhaftig anderen!

Was uns ja allen klar ist. Es ist geschehen, vor allem mir, und meinem Stil...?! schiel____, und

hat Orgel und Dom in der Zeile nur... nirgendwo im Dom, von Ihnen oder mir, zu sehen. Und gut so!

.

____ mein Glück, nimm deinen Platz

ein~~~~~

man speichert ab, lebt manche Gefühle wie Gedanken, Skizzen..

es ist gut, wenn das natürlichdurchklungen wieder frisch gerinnt und du und ich, wir

.

harmonisch reiche Formen um uns, durch die zellwasserunsstimmende Hautkunst Klang_ weit wir, ohne Geräusche...

plötzlich wieder in Lauschen gestimmt, wieder Ohr tief

-

Im Stephansdom geht Gott und Österreich.

was ist ein Organ, was ist Gesundheit ____⋮⋯⋰⋱

Verfasst von admin am 17 Apr 2017 | Comment now »

wahr leichthin?

Es ist das Klerikerchristliche eine Gottesware noch aus einer anderen Denkgeneration der Menschen.

Darum klappt es nicht, wird verlassen, und so die Leut, die damit handeln noch wollen.

…………….

Il Duomo Dice

Von wegen: “Der Stephansdom gehört sich selber”

Grundsätzlich ist der Stephansdom

von der Bürgerschaft finanziert worden —

wie eigentlich sämtliche Bauwerke des Mittelalters.

Reiche Familien, die Bauteile einer Kathedrale stifteten,

handelten meist im Eigeninteresse,

denn sie nützten diese z.b. als Familiengrablege.

Selbstverständlich hat der Adel

am Kathedralbau seinen Anteil —

dennoch, der Großteil der anfallenden Baukosten

wurde immer

von der Bevölkerung aufgebracht,

die Landesfürsten sprachen es sich zu.

diesen Text hat man mir geschenkt;

und nur ein zweiter ist es ebenso. Und so sollten auch unsere Stifterbücher den Dom ausstatten und einrichten, weiter; und womöglich Schulen auch, mit Begabtenstipendien, leisten können, laufend. bp ____ wissen Sie, Gutes gehört einfach in laufend sich erneuernde Hände: die Tradition des Stiftens und Erhaltens hohen Wertes in einer Kultur, einem Land. Das Schöne üben und erben.

auch ich.. schrieb da daraus ÿ,

und fast bis zum Schluß, ohne das zu verstehen. Ich ging einfach

meinem Dank nach.. für was ich hier eben, erleben darf

Ich folgte einem innenentstehenden Weg im Dom,

meinem eben. Unendliche gibt es wohl, und sie atmen reich …

🌿
wer in eine NICHT VORHANDENE Intimität hinein in Tim wird…
Diese zutiefst unakzeptable “Intimität” mit Vatti Gott, dieses
widerwärtige Christusintimus-Gehahabe.. das sich am graden Menschen vorbeibieglügt…
ich verstehe nicht, was das soll.
Bauernfängerei? Unter Bürgern, die oft weit gebildeter sind, und zwar menschlich also “leblich”???!
.
ç√🌿
Was, bitte, soll das?
MENSCHSEIN hat Regeln; daran mache ich allemal Schwuchtelei und mangelndes Können und fehlenden Ernst aber klarest, fest.
Und das tut jeder und jede, und Kinder genauso, da die Seele nicht
Kindform ausbildet, sondern diese durch das Körperliche
entsteht, dieses Warmrunde, welches zu bewahren gelingen sollte als Gutes.
🌿
Intimitätsgehabe ohne deren Vorhandensein.. das ist penetrante Abstandslosigkeit.
Und exakt das ______ wollte sich mordend, herrschend, verdammend und derlei Kinderkrankheiten der Argart
des im Fühlstron atmend denkformen lernenden Erdewesens Mensch im Stoff auch des Feinen Lebens,
mit all seinen Versuchsformen und Fehlformen und Strömungenunterhaltungen, welche NICHT das Ganze achten, und Eigenhait DARAUs, sondern da daGEGEN,
was ja schlicht nicht so sein kann, und UNWILLE und UNWILLIGKEIT nur zu Idealen schminken soll.
🌿

das Grundlegende ist nur im Ideellen möglich,

und schrecklich, wenn es da nicht geschieht.

Warum? Weil es da Aussage ist, und nicht Widerspruch sofort. Hier liegt das Mit, das dich und mich enthält, statt ständig irgendwen irgendwo fickt.. = wem drinsteckt.

Der Mensch ist Raum,

in vollendender Selbstmitständigkeit. 🐚

.
___________________
WIR HABEN ZU ARBEITEN, wir haben Europa ZU SEIN! das ist auch: das zu reden und zu beten, echt. . pro möglichem Lächeln______

_ es ist nicht so, daß der andere böse sei, wenn dir etwas schadet/du jemandem//: es ist hier eine Lernsituation aufgetan, und das ist etwas Kostbares.

Und regt uns weich oder stark an, laufend Beziehungsgebilde zu entwickeln, welche alle Beteiligten – die Kostbarkeit des Gefäßes sollte eigentlich KEINE Kultur plötzlich verneinen, in beliebigem Alter des Gefäßes plötzlich kippen als Gemeingut, welche ihre Zeugenden und Ernährenden ehren will —  handlungsfähig lassen, denkerisch wie emotional, und auch mit Mitteln zur Verwirklichung, und das in einer Grundstimmung aus Freude, da man das als sinnvoll weiß……  Gott jetzt und du und ich mittendrin, seliges Arbeiten mit starken Lernsituationen von fleischgekleideten Seelenwesenmenschen, in unabsehbaren Generationenwellen Erdegeschöpfe und formgebärende Mitschöpfer aus leisem Einklangsquell “Geist”. Solange wir nicht still und kraftvoll werden, und das auch klar in Worte und Gebet zu fassen vermögen, kann wahr nicht groß entstehen, in frischer Das-Form.

_ was sagt das Volksempfinden, das natürliche.

und

das

wird

werden.

Und gut ist’s! _____

—-_______Gut ist’s, und behutsam und wach, echt und edel zu verwalten,  für alle da aus uns allen. _______________

_______________________und: _____________–

________bitte, keine dritte Rieger im selben Betwerkbau——– Instrumente verschiedener hervorragender Hersteller erlauben, dem Betenden viel Reicheres aufzuführen!_______ und immer neuen Generationen, Liebe zu fassen… zum Werdeentstehenden, das Musik ist, die nicht Musik bleibt.

Dem Kirchlichen Orgelspiel ihr Arbeitsleben widmende Menschen, was  man auch als Konzertorganist sein und lieben kann, 
denn hier wird zum Können die innere Einstellung zum Menschsein tragend und raumwahr - bereisen und bespielen Orgelbauten weltweit..

Und ein Musikbefaßter des Hauses, ich glaube Herr Erik (?), antwortete, auf eine still von mir kurz dem Arbeitgehenden gestellte Frage, ohne Zögern mit der Nennung eines Schweizer Orgelbau-Unternehmens. Dessen Name ich nicht erinnere, da ich nicht die entsprechende Fachkultur habe, und dann bleiben eher die Inhalte, als die Namen im Gedächtnis, in diesem Falle mir.

Meine Profs im Sacré Cœur Preßbaum und meine Profs an der Università degli Studi di Udine ebenso.. lehrten mich fragen, zuhören, nachschlagen und reden. Ein behauptender Dolmetsch.. wäre ein Witz.

DAS ist aus dem Großen Lesesaal der Alma Mater Rudolphina, auch schlicht so:

und es hat mich gefreut, wie ich richtig auskosten konnte, daß ich mich um etliche Sprachgrade tiefer zu sammeln hatte, um diese hochkonzentrierte Textart flüssig “mein zu machen”. Nett, wie man ernste Erarbeitung durchaus auch bei einiger Gführigkeit schlicht sofort zu respektieren hat, und das dankbar tut. Denn da haben sich ja etliche Gute drangeben, um solche Nachschlagewerke wertbestehend zu machen und halten.

Orgel: Der Name des Musikinstruments, mhd. orgel (neben organa, orgene), ahd. orgela (neben organa), geht zurück auf lat.-kirchenlat. organa, die als Femininum Singular aufgefaßte Pluralform von lat.-kirchenlat. organum “Werkzeug, Instrument; Musikinstrument; Orgelwerk, Orgel”. Letzte Quelle des Wortes ist griech. órganon “Werkzeug, Instrument” (vgl. den Artikel Organ).

aus DUDEN, Das Herkunftswörterbuch Mannheim 2006, und

Dom: “Hauptkirche”; das Wort wurde schon aus dem frz. dôme entlehnt, das über it. duomo auf kirchenlat. domus (ecclesiae) “Haus (der Christengemeinde) zurückgeht. Dies ist eine Übersetzungvon griech. oikos tes ekklesias (die Akzente fehlen!) lat. domus “Bau, Haus”, das identisch ist mit entsprechend griech. dómos und aind. dámah, gehört zu der unter ziemen entwickelten Sippe für idg. *dem “bauen, fügen” Dame, Madam kommen ebenso wie Madonna, Primadonna und Domkapitel auch daraus.

Kapitel: Das aus lat. capitulum “Köpfchen, Hauptabschnitt“, einer Verkleinerungsform von lat. caput “Kopf; Spitze; Hauptsache usw.” entlehnte Substantiv erscheint in deutschen Texten seit mhd. Zeit, zuerst in der noch heute üblichen Bedeutung “Hauptversammlung einer geistlichen Körperschaft“ (daran schließt sich zum Beispiel die Zusammensetzung Domkapitel an). Diese Bedeutung geht allerdings von der bei uns erst zu Beginn des 16. Jh. aufgekommenen Hauptbedeutung des Wortes “Hauptabschnitt, Hauptstück” aus, denn in den geistlichen Versammlungen wurden zunächst die in Kapitel (=Abschnitte) eingeteilten Ordensregeln verlesen. Unter den “Hauptabschnitten” eines Buches verstand man damals vor allem jene der Bibel, wie noch das Adjektiv kapitelfest “bibelfest” (18. Jh.) zeigt.

Erdeverwicklungen eines Wesens als Freude und Arbeit will und liebt.

Gott und du.. DAS PROGRAMM IST HIER PROGRAMM.  Und Fachleute ran, diema haam.

__denn diese arbeiten mit uns Betenden ihr Leben… mittels dieses Werkzeugs auch, einem der Organe des Dombau’s an dir und mir.. morgen auch.____

____________.

💦💦~~~~vielleicht darf unter anderem man zu sagen versuchen: ~~~ Gottes Kapital sind die heute einander als das Leben Arbeitende nach Kraft, ehrende Menschen. Mann an Mann. und diese wunderschönen Welten der Ur-Sprachen, welche die Erde erträumt, auch “uns”. ____~

Ich hatte meine Liebe, mein Lieben festgemacht, weil man mich das lehrte. Nun findet mein Lieben seine natürlichen Wege nicht mehr, zerfetzt und abgeerntet und mißleitet. DAS soll eine Religion sein? Wie soll das werden…?

Der Klerus ist endlich auch formal als unbedeutend im Geistigen und Kulturellen Leben…. in den Ruhe!stnd zu versetzen, in welchen Verbrämungen immer. Wer Gott nicht erbt, Tag für Tag…… lebt nicht im Einklang mit dem Schöpfungsgeschehen, BETET ALSO NICHT. bp UND darf auch nicht weiter im Glauben sich lullen und zeitsuhlen, daß man dieser Berufsgruppe noch abnimmt, sie WOLLTEN das auch nur. Der Klerus hat als Hochwortarbeitender jegliche Liebe zur Arbeit ZU KATEGORIELANE nicht gehabt. Das ICH Betet das Wir, sonst wird aus dem Ich nichts. Wir sind nicht mehr energetiker, die da mit Gefühlsmasserln und Denkstrukturstaberln herumdreschen, und es mocht uns a Freud, wir sind Einklangsgeschöpfe und haben dieses alte Erbe klar zu heben, in jedes Geschöpf, das atmend Atem klingt…… suß, und kraftvoll auch. Gott und ich___________________________ Das Wir ist groß, weil die ichs Wert stehen.

Der Mensch betet anders nun, da der Mensch anders nun denkt,

und darum sind diese Werte in Immobilien und mehr, auch anderen,

lebendigen Zwecken des Gemeinsamen wieder zuzuführen.

Und es ist zu tun

(bp!+++++++++++++ 💧als vorgeschlagen darf endlich gelten: 2 Domschulen – eine im Churhaus und Bank-daneben wunderbar untergebracht, StifterbücherGeben-Nehmen-SchaleDamen- und Ritterorden um Sankt Stephan mit Zeitvotum, im zukünftigen ehem. erzb. Palais, haus- und dabei leise menschenbetreuend, das Schul-Internat mit Elternbesuche-Beherbergung 💦 und eine damit mögliche Landes-Westemporen-Domorgel, mit in Tradition treu, und dafür gemocht, sich formenden Bespielenden. Das, was wohl so inetwa sein sollte, um unseren Stefansdom……..🌱 Stiftergelder&gebarung in die)Hände der Dombauhütte, dem Domwahrgebärenden, dessen Menschen sich mit jedem Teil des Domgeschehens auch eigenkörperlich auseinanderzusetzen haben. Das gibt Grund dem Handeln und Boden dem Gefühl.. per grazia do la mia vita lavorativa.. genau solche Leute

ich bitte um Verzeihung: will ich. bp __ weil auch Hirn hat Regeln. Und wer sich dranzugeben bereit ist, endet nicht, wo andere sich schon beginnen… in der Lieblichkeitenbadeanstalt des Denken innen.

.
:
Atem  Odem
Für Dom Wort erleben wir, daß man den Menschen flucht,
und Dom Tonklang in Texten und Tonfolgetönungen, bezwitschert _das......
die Zwitschermasch-IN-Er! -e Des klEE
Od
..
Gott zu wissen, kommt mir vor wie die 
Fleischfliege innen am Fliegengitter, also 
echt. Man MUSS sich dem Frechheitsfaktor
solchen Gehabes bitte endlich einmal Klerikerseits 
stellen. Ohne Ehrerbietung gegen das Göttliche
Prinzip kann man WIRKLICH und wir-t-lich nicht
ernstgenommen zu werden verlangen, da MAN SELBST
unlauter und das ersichtlich, ist.
DAs Göttliche ist nicht nur frei, sondern UNS erschaffend,
und in Worte ganz bestimmt nicht konzeptionell
und konzeptionalisierend das Feine des anderen Menschen,
Gottes Atem wie du es auch sein sollst, einzupressen.
Also hier mu man wieder verstehen, DASS GEBET DEM MENSCHEN
ZU DIENEN HAT, und eine Beauftragung durch das Volk, den Bürger,
klar und wahr und sehr ehrend, ist und bleibt, da so entsteht.
Der Wunsch zu beten______des menschen heute, in seinen fruchtbaren
Verwicklungen und großen Schön- und Zartheiten auch. 
Christus und wer ihn schwingt, war; das Göttliche ist, ja.
Es geht um den Grundton deiner und meiner Seele_______ und
um sonst nichts. Reinheit, somit, frei von Hinterdenkerei'n.
Würde und Ehre ohne ehrende Ehrlichkeit gibt es: schlicht nicht!!
--
Stiftung wErden ist, zu gestaltende Bereiche, Arbeitsanfall, aufzeigen.
Ein Mensch ist eine St. Im m E. Wo deine und deine und deine ist.. 
das ist. Kultur und Leben, Landgang.
Das Schöne dieses Lippizaners ist.. welchen Bezug er zu allem, Reiter,
 Mitpferde, Urrassefarbe ____
http://www.zimbio.com/photos/Camilla+Parker+Bowles/Prince+Wales+Duchess+Cornwall+Visit+Austria/qSNHBj-BnQR____, 
Mensch,, welchen er trägt, Mensch der ihn streichelt und von anderen 
begleitet ist. steht, fühlend...

.. und jetzt vergleiche das mit unserem Dommenschenbild, mit 
Supraausformung Kardinal, wie DAS ausstrahlt und aufnimmt. 
Danke.. Ihre Optik! _Yggi Eschsch
Oppidium nannten's die Römer, sein taten es in deren 
Sprache die Kelten________________ so wie Taliban und alles das, 
sagt man mir, aus wer dort sich kindlief... Namen 
von AmerikaNern gegebene, sind.. 
man schaut da.. wie die Welten der Erde funktionieren 
sollen!! Und die Tochter des das Sagenden, 
gebiert in diesen Stunden ihr erstes Kind ___ in diese 
Verwirrungen, welche seelische sind. 
Anerkenne ich deine Eigenart nicht, werde ich meine 
nie finden. Gut gemacht __Allah U Akbar.. Gott ist einer 
und gehört dir SO WEIT, wie du das Leben nimmst....zeugen 
und erschaffen, sind zwei verschiedene Hand-Lungen-Taten.

so schöpferisch du bist, du bist nie Ende oder
 Anfang. DAS IST JÜDISCHER UND uNSER GRÖsSENWAHN. 
Und zu enden, da das Verenden - geh und morde! "befiehlt man da.."
 -ohne Ende macht.. auf Geburt folgt Schlachten..
______________________ DAS ist Herrschen nach diesem "Gott" da, 
diesem kindskopfaltgebastelten.... Macht nicht als Dienen, 
sondern als Esriatsinoamoiwoos bei mia... kecknett = impotent.
_ denn SELBER gingest du's nie:: und niemand aus deine F'Amielie 
würdest du schicken.. und deine Freunderln geh'n auch nicht_- Bp unkdt.
; .
Lamm und Mensch bitte endlich trennen, und Bäume ziehen, statt 
Zedernwipfel verpflanzen und uns pflanzen, hmm?

Dom, Gefügtes Fügen auch in Dom Wort und Dom Ton da Texten. Dann erleben wir 
Einklang, und genau das ist: beten in Betgestimmtheit und da...

darf das Göttliche uns ganz durchklingen und darum baute und wird man bauen. Dome, 
und Damen und Herren sein, sogar im Arbeitsgewand und verschwitzt und DENKEND,
wo nicht das Tratschgeschwätz von da Meßß in das eigene nett zu sinken hat, erschöpft 
und kitzlich awa.
Ein Brunnen ist schlicht ein Brunnen, eine Bassena etwas sehr Stadtpraktisches.. 
und du und ich du und ich, und uns gefällt 
das Wir mit Mensch und Natur und, was wir Geist nennen, also die nicht 
körpereingeformten Wirquellwelten, in deren Gängen,
die uns Gefäße befruchten und wir sie. 
Also die Domszenerie ist ECHT Sousansreal, sì. bp,ev. +++++++++++++++
______________
in der Regel gilt: wie man dich gehen läßt, so wirst du gerne wiederkommen
.
🌳🌿Alles, was man machen kann, kann man auch denken, und es erhält 
dadurch zusätzliche Facettenauffaltungen.
Will man nur immer wieder dieselben Ge(h,)fühle, macht man es wie manche Juden, welche
 durch ihre Denkmäler herumführen, als wären nicht auch etliche andere Menschen 
in diesem Krieg und unter diesen Umständen gestorben...man will SEINS, DAS ALTE LEID, und irgendwie.. 
ist das weibisch.
.
Und exakt dieses selbe Modell kann ich auch zeichnen, wenn ich sage..

ebenso wie die Griechen der Antike mit ihrer
Vagina dentata und ihrer Paedo-Philie...
WENN DAS ALTE thronen will,
das sich als Junges nicht hat kultivieren dürfen....
dann geht nix weiter in Sachen Empathie.
Weil man zuerst sie mit sich selbst nicht haben darf, spielend
als Kind.. also die sogenannte Unschuld wird gleich amal
weisheitsgebraten von einem alten Körper und "Gaißt", Schnaps?....
und dann macht es dasselbe schlicht..
so wie meine Schwiegermutter ihre eigenen Söhne nicht haben durfte,
und nun war sie damit dran, meine Kinder als Kinder zu haben,
weil so ist es nun einmal.. ich sollte arbeiten und mich mit
ihrem Sohn.. nun ja, es mir gut gehenlassen.


Das Problem einer Religion der Respektlosigkeit (wider das Leben und den Mitmenschen) durch Jahrhunderte, ist ein gigantisches, da es uns eine solche Wissenschaft ebenso eingetragen hat, also diese Herangehensweise ist juridisch ebenso, eigentlich genagelt.. Zustellung in den Körpernahbereich, spricht als zum Beispiel von mir selbst erlebt als <<. „Ziegruppe“, hier Bände.
Nie Dank durch und durch zu formulieren zu lehren, macht uns zu Forderern, welche ewig sich betrogen fühlen. Das zerstört Familien, fördert Krätzentum der Urart, und läßt mit allen Gegenreaktionsversuchen insgesamt, IMMER IMMER wieder die dinge nur in Auswüchsen, kurzlebigen, versanden, IN MENSCHEN….
es ist hier wirklich zu überlegen, endlich. Dieses Dahintreiben von uns als Schafe aller Arten, von Erlöser, Verdammer, Lämmer und Widder.. sollten wir uns endlich abschminken bis ins Mark,
und eine Kultur des Dankes durch und durch, sodaß Enden und Beginne sauber sind OHNE TOD!, earrbeiten grad und das Wert wissend, Grundlage, Erde.
und nicht Jammertal mit entsprechend erbärmlichen „Göttern“, jeder a Eingott irgendwo.. wo man ihn halt nicht, oder sie sich, er-wischt…….
Wesentlicheres gibt es nicht zu tun, bp, denn alles andere folgt daraus. Nicht nur daß man die Fotos auf den Zigarettenschachteln als eigene FRechheit kapiert. Erzieh doch bitte indem du zu Erfreulichkeit führst, nicht indem du  Lösungsmomente, die vielleicht gerade DU dauernd reizt und auslöst, noch hirnbestickst. Ja was soll denn das?! Erziehe dich selbst, werde schön.. und man wird frei und willig, sich selbst in die eigene Variante dieses Zustandes arbeiten. UND SONST NICHTS! B
jezz muaßßi den Artikel, den schnen letzten, schon WIEDER 
faschiaam.....  DOMWORT! Formiere dich, verdammtnochmal!
  --

lügen und lieben werden nie zusammengehen…. ist das so schwer, dem Göttlichen in Freude klar, gerne zu danken??_________ und uns auch unter_eu-nander grindiger Gedoppeltbödigkeit nicht zu extramüh’n…… grad und wahr, und still öfter auch, damit andere Wesen und Welten nährend hereinatmen________ und reich und bedankt statt verbiestert verflucht, schmierig auch noch, entatmen in ihr Eigeneres, dankduftend____—–;

du kannst vor deinen eigene Haßgefühlen nicht davon-dich-reden,

indem du Lieblichkeiten dahergurgelst.

Und genau dieses Gemisch nährt “auf beiden Seiten” die Dualismus-Suppe Bibel, dem laufend Sichimgegensatz “beten”..

Aus einer anderen Denkgeneration Hoffnungslosigkeit mit Zucker: die Nabe des jetzt immer als unheilig wortzerfetzt:

und die Seele mit Halbglück gefüttert, an dem die Unsterbliche jeden Tag verendest statt Mitschöpfer gemocht und geehrt als diese,

gelogen sich fühlt, zerwühlt und zersudelt.

Wenn Gott sich mit dir beschäftigt, bitte entfalte  deine freundliche Geneigtheit wider ihn, das Lebengehen, auch deines.

Was sich in allen deinen Handlungen dann herzlich auswirkt. Du bist schön, und siehst mit schönen Augen auch… andere Tiefen und Weiten und Wurzen und Größe und Höhen.

Kern, das.

Das erfreulich Banale am Mysterium, an der Liebe und am Glauben ist__ wir begegnen, was Atem zieht, fließt.

Die Erde kann nicht den Himmel träumen, ohne sich leicht __raumwerdenzulassen.

Wir kommunizieren indem wir Schwellen wellenlassen, also wir fühlteilen Raumbewegungsempfindungen. Wie alle Natur. Denken ist Planvorschlagen und Planentnehmen…….. Und jedes Nein oder ja PHANTASIERT, wenn es sich ALLGEWICHT gibt. Was unser “christlicher ” Denkfehler, an dem wir in hunderttausend Versagensarten würgen, ist. Herummachen und an sich herummachen lassen: ist falsch und unnotwendig. Die grundlegende Unvernunft des Mitmenschen sollten wir mit der Leiche Christus endlich begraben, und normal ja oder nein pro Organischer Einheit WAHR, also empfinungsdeckend, sagen und tun. Ordnung vreitt sich ebenso aus wie Unordnung.

Nur ist das, was endlich Wohlgefühl wieder als gesundes Erleben zu Sprache wieder erlaubt.

Als Erbsünder muß ich mich kernunwohl fühlen.

Und genau dieses Morsche Menschenbild ist zu bedanken und in Rente zu schicken.

Es war falsch und ist falsch, solange wir hier nicht aufräumen.

Gesundheit ht Regeln: sich geund zu fühlen, wenn man es ist, als allererstes.

WAS IST BEGEGNEN?

_______ wurzellos ist nicht Schicksal, sondern

Unkenntnis der Tatsachen: du bist des Göttlichen Erdefuß, ERdewurzel.

Und so benimmt dich auch, vor allem in deinem INNEREN DICHTÄGLICH PLANEN. Planyavsky, nicht play il aff_____

du hast Namen.

Lutz Freiherr von Thüngen, Das Namenbuch…. und neue, frische Kapitel.. sind dem pro GEburt und Namengebinde ja: hinzuzufügen, schön, kraftvoll, mutig… herzgut und großherzig, also am Gemeinwohl natürlich anteilnehmend insgesamt und en Leben lang. Schön, einfach! Einfach sch Ö n……..;

Wofür ARBEITEN da ordentlich Leut!!? Die krätzerten Lieblichkeitanderswogeschöpfchen 
in den Unrund-UN-Ruhestand! Geld, für wer keine Geltung nicht hat, da er sich nur die eigene Vorstellung davon maturbieren will,
und kalt das tut. Wer zusammenhang nicht nimmt, dient seinem eigenen Bluzer, und wenn das eine Gruppe
macht, ist das dasselbe Prinzip: UNSOZIAL ist keine Mitarbeit.
Zu knappa an der Thora und ihren Gojims, hmmm? Die man über den Tisch ziehen soll
wie Abraham unseren Herrn mit Gomorrha.

GEBEN WIR UNS BITTE UNSERE Themen, langsam amal und unserem
Beten unsere

unsere

kosten Sie das aus:
UNSERE SOZIALEN und somit Umgangsformen????!
schnaub?
Awa mitnichten........ lüften, lüften... laue Winde statt grindigen.

Easy mit Maschi!
_____________________________________________________
Also ich denke.. es ist DAS WESENTLICHE,
was wir und wie wir konkret... 
menschlichen Wesen Regenbogen ALLER KÖRPERALTER
zugestehen, um die eigene Entfaltung sich zu bemühen, da 
hinzufühlen und daraus zu schenken vor allem auch.
Meine Raumgefühlja ___ spricht durch mich, und
durch uns. ---- ich/und du// habe/n da nicht die Option zu lügen,
oder daran etwas zu verändern. Die Wetter bedingen die Pflanzen und die Naturen.
Das ist eine Domension über uns, welche wir selbst nur wohnen _ können. Raum ist,
was auch wir im Raum sind, Räumeflüsse__ mit oder ohne Wohlgefühlwetter zwischen uns, so.
Wenn man da nur hineinzuwachsen hat in ein Unterwerfungsmodell.... 
dem man entkommen zu trachten kann - DANN BIST DU BÖSE!
und alles um dich gackert den Fuchs....
oder du fügst und fügst dich den ganzen Darm entlang, der 
immer dicker um dich sich zieht....
dann bist du lieb und gut..... sagt, wer um 
dich von dir durchflossen ruht....

Also ich denke,, wer immer nur Mitleid&Mittel heischt FÜR SICH, 
E G A L ! wie dieses Wir er und sie definiert
sitzt in einem sehr einfachen Schlapfen und glaubt sich Boot.
Ich habe das noch nicht wirklich gut gesagt, was ich da ansprechen möchte..
ich hoffe es kommt mir noch bp🍀 Tugend und Gut/Böse-Topf _____ das scheint 
die 2 Welten zu trennen,
solange die Gutböser sich noch als Kings aufdrängen, für alle....
Züchtiger oder Zucht.. was IST nun Zucht?
--DU sollst gut sein und ich quatsch's?--man erzieht durch das eigene Erleben,
das in Summe dein Leben ergibt... also geplapperte Askese, wirkt mitnichten auf
wer selbst sich Zucht gibt, und genau das nur sind Menschen, welche treu leben 
wollen und das tun, nach Vermögen..---
__ woraus, was ist, relativ tugend-mager ebenso, folgt. 
Gott ist tugendlos nicht vorstellbar....va da sè.
🍁
Dio ed io lasciamo sempre la casa insieme.
🍁

genauso

gesöttisch ist es wohl, aus dem Judensein, Ariersein.. sonst etwas, 
das ICHBINBESSER bewiesen haben zu wollen, immer: den GeAnderten____!!!!
Woraus folgt, daß man wirklich Andersartigen 
das dann nicht mehr zu sagen vermag,
und gemeinsam wahre Schwellen zu erarbeiten, feine, atmende!! 

DAS ist ECHT schlecht.

Weil alles so oberfläch-L-ich nur mehr schwappt.


UND GLEICHzeiTiG die Eigenart aller anderen herunterzumachen, 
und DENEN zu verneinen als DERERSEITS 
KOSTBAR und schön als Gast zu erleben.. also da hat's echt etwas, 
und unsere AKTUELLE POLITIK tickt
immer noch in diesem Entwertung-blablen-Taktlodtakt... hier fehlt's am 
Menschsein /dein Tischler ist nicht dein Arzt, und von deiner Art sollten BEIDE sein,
um mit dir gut zu arbeiten, wobei DAS die Strabanalversion des Seele ist körperausgedrückt: ist!//, wie wir es
gottseidank, erarbeitet IMMER SCHON EIGENTLICH, hätten.
Wann macht ihr mit,
die ihr weibisch und dreschisch nur könnt?
Und nie die Tugenden anderer und deren Häuser zu ehren und mögen vermöchtet,
und ANDERER LEISTUNGEN und Tapferkeit rühmen könnt auch????! 

💦💧und auch nur in solches Geld stecken🌒 nie in Werkförderung anderer💫 💥und dieses wohl eher anderen abgewürgt.. da ja das euer Co-Itieren – ire=gehen, i! Geh! der kürzeste lateinische Satz… so inetwa…

✨ist, und ihr denkt… schlau sei klug hoch zwei.

Derartiger ICHKRAFTGEBRAUCH…. kriecht. Kriecht.. und zwar freiwillig. Denn meine Omi auch, hat als Hausmeisterin MIT den Arbeitern der Firma Quala.. anders den Boden saubergemacht, also was bitte soll das?!! Offiziersfamllien, da kenne ich mich nicht aus, werden an heftige Verluste und Verwundete gewöhnt gewesen sein müssen, und und und.. RUNDHERUM,

wenn du einfach die Berufskrankheiten der Glasbläser in Murano liest.. egal wo du hinsiehst, NICHTS ist leicht gehoben worden, echt nichts. Nichts! Darum ist Danklosigkeit veraltet, da ohne Mitempfinden🍺🍴

also ohne die Grundsprache jedes Wesen mit dem Leben und den Mitwesen. bp+++

Mach doch einmal statt deines Mundes andauernd, dein Ohr auf, hmm?

Und werde ganz Ohr. __ Warum verweigerst du das geradezu rabiat!!!?

dieses kranke Relationieren, wo man immer dem anderen DESSEN Art und Weise vertremmelt und in den Dreck trampelt….. und SO dann siegreich und schön dazustehen meint _______ja, und?! __________ unter Freunden geht man grade, und gerne auch. Und vieles geschieht und entfaltet sich, was man als Kultur dann, wohl richtig, zusammenfaßt und weiß, man erfaßt davon einen kleinen Klang, da man ja selber nur.. etwas Teilseindürfendes ist. Größenwahn? Wir sind JEDER Ausformung dieses müde. Unförderliche Selbstverwirklichung eines unerzogenen und das zu bleiben vorhebdenden Ich, alleine oder als Gruppe.. nur solche finden sich und nur so, wenn es solche sind. ES NIMMST DU IN DICH AUF……. hören geschieht nur so. Und erst wenn du dich erziehst, zu innerem Mitspiel, kann ein Könner an dir eine Könnerin sein. ECHTE Kunst ist nur von selbst Erzogenen empfindbar. DAS IST GENAU DIE KURVE, wo der nicht sich erziehen Wollende ständig krächzt, die kannja nix, der kannjanix.. es bist du: NICHT RAUM FÜR EDLES. Du wirst von nichts Kind, du bist alt geboren, und schmierst lange Cremen drauf… S’Salberl, gell…wenn du DIR in die Nase gut duftest, ist alles gut, und alle anderen Viecher. Nun ja….. viel, leicht, nicht Punkt Wer sich nur mehr darauf “versteht” die hirneigenen Leute zu unterdrücken, läßt eine MENGE Schäden entstehen, während nicht nur das nicht Leibeigene Eigene … sehr tief und dahintrieft.

Das Falsche ist – so deucht’s – wenn Alles seinen Platz (wo) hat.
Da ermangelt’s der Bescheidenheit, der Autochthon-y.

Die Reaktion Nein, das greifen wir NICHT an! fehlt ölig völlig. Und wir alle aber haben, und auch Völker und alle Arten von Entfaltungen, Teile, wie duftende Bauernpfingstrosen.. welche nicht ab- und an-gegriffen nur, sind, was sie sind: heiliges Werden. Pralle Ichichichlaller…. das sind zu viele, wohl, zur Zeit. Das Feine.. wäre zu kultivieren, statt dieses Auslieferns aller Dinge, welche es dann auch bleiben nur können: abgegriffene von jeder Meinung.. Dinge, statt…. innehaltenmachend schöne Geschehen…




Im Dom Wort und Ton gilt wohl: geht ihr

einmal hinaus, und schaut ihr das Land euch

an, dessen Gebet ihr zu arbeiten habt? .

🐜☂wenn man nie den anderen wählen läßt, sondern "für ihn entscheidet",
macht man ihn damit zum Idioten. Die Ent-Schdiungskraft, hmm? Da hocken
Laffen die Hohen ☂🐌

Ich hoffe es gelingt mir das so zu sagen, daß Mißbrauchslecker gleich gar nicht antanzen. Geld in treue, warme, kraftvolle Hände mit daran Herz und darüber Hirn, und ansprechbar und untereinander echt gestaltendes Wort, also kraftvoll wild auch gegebenenfalls, führend. Danke, und das ist wesentlich! Und dann kommen auch Gelder, weil Tüchtige mit Tüchtigen etwas anfangen. Das ist natürlich und schön, und genau das der Klang und Einklang, die Ausstrahlung auch, welche als echte gefällt. Was dranpickt wird das weiter tun und sich bilden, aber der Kern ist, so, wahr, da arbeitend jeden Tag. Die schöne Anwesenheit einer Gruppe kennt keine Arbeitsstunden, denn alle wären da, im Fall des Falles. ja, das kraftvoll schlagende Herz __ bp – meine Verehrung!

Und wir alle wissen: den Wert einer Gruppe und eines Menschen: siehst du an seinen Verbindungen, welche er unterhält. In die Dombauhütte kommt alles, vom Musiker über den Wissenschaftler, den Handwerker und den Handwerkshistoriker… Kindergruppen und viele… hier.. nimmt man in Arbeit HEREIN. und wie schön das ist, erlebe ich als Dolmetsch, das sind Menschen, welche durch ihren Beruf immer wieder in neue Arbeitssituationen hereingenommen sich finden, bezaubert. Mein Wort. Hier ist die Kraft lebendig, welche laufend jedem Mißbrauch entzieht. Ist keiner am Werk, geht Arbeit schlicht ruhig, Kulturschaffung, Kulturgespräch….. extrem kultiviert, wenn man nicht die Gebildetenzicke macht. Tussis beider Gschlechter suchen ruhigere Orte auf. Wo dünne Wertschätzung auf Geringschätzigkeit als Volumen aufgspennadlt entzückerln will. Ehrchen wer Ehrleinchen schlautreu anbietet, hmm? _______ alles darf, Raum wahrt, wer sich der gesamten Wesensatmung eines Domes, hier eben, stellt. Das geht auf viele Weisen, diese aber ist die generierende und erscheint mir darum auch die beste gerierende, so wir Stifterbücher aufstellen, welche auch die Dombauhütte ja.. zu fertigen vermöchte. Weil’s die können, da’s die lehren, weil lernen und fragen, wer an Könnern und Tätigen um den Dom gravitiert.. dem Stephansdom verbunden ist, wie Dr. N so schön sagt…….

Echte ehren ist nicht, Halberte verachten, sondern jedem Organ seine Aufgabe schön danken.

Dargestellt soll ja alles sein. Aber eben: als was es ist im Verhältnis da in der tieferen Natur wahr.

Dann geschieht der Sprung, und alles hat guten Gang. In Dombauhütten haben wir auch noch die alte Tugend der Lade…

statt die des Ladls, und das gesamte Land tanzt nach Nasen, welche international als unnational treiben. Diese ganzen Regierer ohne Land, welche wohl 5000 Väter und 3276 Mütter jede/r haben, und nicht ein Leben zu leben sondern alle aus dem Fernseher zu regieren…… bescheiden <<<<<<<<<<<<.

Ich würde so gerne Po-Lemminge ohne Po-Lemmik schreiben; ich würde so gerne Polemik ohne Po-Lähmende sagen können.

Kommt, Fähigere!!!! _______ und ich fahr nach Venedig….. Sehnsucht? Brauchn’sma net dazeehln…. die kennt mich und ruft mich immer wieder an.

.

I.a.W.: die Freude bedarf als Grundlage der Beständigkeit,

welche recht nährt. Das bedeutet alle, aber an ihrem Platz,

den sie im Landesgefüge einklangsinne zu arbeiten sich

selbst als Menschen einfinden, auftragen. Freie Wahl, exakt!

______ so stellt dich Gott auch in die Rumpelkammer, welche er ja hat. Ÿ und du fühlst dich wohl dort grad, als echtes Alpakafischerl gegn dasma ix haam.

Du fällst also auch als Maskerl nicht unter die Kammerjäger-Agende.

Du gehörst lediglich…… nicht als Sandsack in die Wüste,

und als Schwätzender und halluzinationenbadender Mitalledodoshawara auf Arbeitende federführend drauf.

Hierarchie ohne Pyramide.. Pyrit,Würfel

Du hast nur Neid und Selbstmitleid im Herzen:

darum gelingt dir kein grades Schenken,

und um dich verenden die Menschen und Dinge,

in ihrer Essenz, das ist grad und glatt: in ihrem Beten..

und werden stammelnde Kranke und Bruchscherben.

Du bist nur Gift, und dir kann man auch, und

das ist hochinteressant: nichts je schenken. Das kriegtma zrück,

oder blödgredt oder sonst irgendwie aus dir heraus angespie(b)n. Tja.. du, und kein Rätsel, also echt!

Gehörst eben zur Rasse der Gaffrafferwarmabreiber. Die Dinge sind immer einfach; schön, doch, gell?

und die Pyritsonne……. aus dem Schwefeleisenkeim und Flöz….. alles entsteht, Natur gemäß

und wer a Seicherl sein will, kann nicht Echtweitgehende archimetrier’n……. und so bleibt’s.

Talent gibt Ausschlag über deine Betrautheit. Erhalte, verwalte und versteh nichts davon… no, grazie

VON UNTEN ZIEHT KRAFT, was Gott Füße spannt.

Und das ist die Erde, und nicht andere Menschen, die du behockst, wie du glaubst.

Wort

… ist Stärke.

.

🐚~ich habe alles ordenbar, wieder aufbereitet~🍀~versus: nein, nein, das ordnest du nicht!!!!  das Lächerliche Christlich. bp und wir können darüber reden, und du zahlst die Zeche!~🌲nicht Gottesmutter, aber Mutter innerhin → . tierisch wahr <<. Kapaunen des Lebens, welche ihre eigenen Physiochefs nie zur Verantwortung ziehen! Ja, was ist denn das für eine Modellhierarchie, hmm? Gott DIESES GESTAPLE? so blüht keine Marille! Du bist nicht der Sack der Gelder und Gähnschicke anderer, der nie Löcher hat. 🐉 Tod und Christus leben auf großen Fuß? Hoppla, hat’s da was?!?

.

und wenn man es anders herum anschaut: also, was war dein Lebenswerk?

Dann ist ein Mörder schlicht ein Mörder und ein Hurer schlicht ein Hurer.

Die KO-Operation Ich befehle dir zu morden – ich morde unter Befehl.. BEEINDRuCKT hiER nicht. bp (?+)

also nüchtern geht sehr wohl und Wert, der nicht besteht, als nicht vorhanden sehen und danach

sich und Betrauungen und Angelegenheiten im bestehenden Landesvermögen Kultur recht in der Zeit richten auch.

das geht sehr wohl.

.

und dann lache ich fröhlich dir,

daß unser Herr keiner ist, der, ach so arm!,

dauernd verraten wird,

in dem Stückl, das er selbst inszeniert.. mit GOTTESSOHNKRAFT!

wenn er dem Judas das Brotstückl eintunkt und reicht, diese Tunte da…

Freundschaft ist Leben; und dann kann weder Krieg verschleppen noch ein Gott, der der Feind meiner Feinde ist…

wahr sein.

Es bleibt das Biblische.. ein kleiner und somit kein: Gott.

Das Göttliche ist Eines, und alle Menschen wahr und heilig darin, da Geschöpfe und Natur.

Die Feindbilderfechter diverser Priestergilden haben genug anrichten dürfen! B P ++

Gott ist, der Mensch ist Sein.. für das andere werden wir einen Schleier finden, aber keinen Tanz mehr.

Ja was soll denn das, hmm? WORAN ERZIEHT SICH BITTE, WER SO ENDET=IST??

….

.   du wächst ja als Linsenaufstrichglasl an einer Bohnenranke!    .

.

schnarr.. ich KANN Liebesgedichte schreiben.

Und mein erstes Buch wird das!

SCHREIBFERIEN in herrlicher Landschaft, verdammtnochmal!

Woanders hingeflogen werden, -kacken und Cappuccino-saufen als Tourismus, und Internationaler Politiker :sein….

.

Lieber Dom, es tut mir so leid!

was soll ich tun…….

egal.

ZU VIELE sind mit  als schön gelten beschäftigt.

Kristall statt ungeratene Würschtl, ungebratene.

Nicht von Gott geküßte ………. ___________ .

Gott..? vergewaltigt offensichtlich nichts und niemanden…. fürstlich!

.    .

_

weil wer ja fast nichts von den Dinge kapiert.. kann Gelder nur blindgießen und tut’s, was ebenfalls unreligös ja ist

sich zu bilden angelegtes, Vermögen soll ja Bildung zurückergeben – der Bürgerin, dem Volk, deinem und meinem Gartenanlegen

für Schönheit, Erde, das webende Gottende, gastschön

auch aus deiner Hand, anderen aufgetragen; du machst es gut,

ich lebe dich als Teil meines Erlebens mit Dank!

Und ich schicke dir meine Kinder, daß an dir auch, sie sich formen mögen für ihre Aufgaben, ihre Leben, welche segnend ich lassen werde müssen, das aber tue ich, kraftvoll im Willen!

.    .

.

man ziehe im Öffentlichen wohl Zeit- und Leistungsgebende, Edle in altem Wortbrauch, den Sichselbstverteilern vor, FÜR!

wer für andere ist, statt nur für sich. Dann kommen wir von WIRKLICH FÜNFFACH verkaufte- und da hängen GESCHÄFTE DRAN, ganz schrecklich, Menschenbewegungen weg und und und und….

Länder, wo Regierende endlich wieder den Boden fühlen, aus dem sie die Erdäpfel essen, was auch als Pommes Duchesse allemal.. Erdäpfel und Ackerbau sind. Danke und flott!

Denn wir haben derzeit Tussen, welche den Integrationsfond verwalten, UND IN DER TAT Lehrern vorschreiben wollen, sie sollen mit afghanischen Straßenkindflüchtlingen gleichgeschlechtliche Partnerschaften AUF DEUTSCH durchreden, wo der Teacher schon froh ist, bis Lektion Vier durchzuarbeiten zu schaffen…… also Sie sehen IHRE STEUERN.. werden echt nur mehr verhirnhurt UND DAMIT MENSCHEN!

Vielleicht hilft das? _____: http://i-ging-orakel.net

Bitte lesen Sie “Die Gemeinschaft mit Menschen”. Dankesehr

Allo stesso modo come vi sognate…. wie unsere diversen Stellenregierenden glauben,

JEDER MENSCH habe nur mehr im Internet zu leben, und sich an gesichtlose Hallo-Dienste zu wenden,

die schön alles abblocken. DAS: ist kein Leben. Danke und das wollte ich gemeinsam mit unseren Uromas auch einmal sagen,

die sich alles lassenmachen müssen, weil vor lauter Transparenzen.. alles nur mehr Hallowabert.. no face no grace __ unsere Öffentlichen Sichveranstalten machen ALLE Beteiligten telehehe– ?? Aus nur weg nur weg!!! haben wir gar net echt da.. erfunden… wundervoll!!

Der netdressierte Bürger… mach Telemännchen!

___________

Das Landes-Bezugs-Ich wird überhaupt nicht mehr ausgebildet, von den Menschen eines Landes, auf allen Ebenen, und lernt AUCH NICHT, zu begegnen, daher. Vielleicht ist das durch die Kriege geschehen, aber wir MÜSSEN diesen wichtigen Teil unseres Menschseins, VON JEDEM, wieder gesunden… daß man Landeszugehörigkeit natürlich wie ein Kind, fühlt, und damit auch anderen freundlich und herzlich, was auch orientierend ist, begegnet, so wie das die Kärntner Familien mit den Slowenischen gemacht haben, wo Freundschaften entstanden sind, zwischen wer sich zu Hause zu Hause fühlt,, und jeder in seinem Land nun ist und dieses hegt und liebt, im Herzen auch und darin herumführen schön, auch kann. WAS HIER EINE ENTWURZELTE POLIT-Truppe weltweit daherbollert, ist DER UNSINN, verwahrloster Kinder, nur eben in älteren Körpern. Verwöhnte, verwahrloste Kinder… plärrende und aufbegehrende. DAS ist der respektunfähige, werterkennungs- und damit wertschätzungsunfähige  Grundton!! Punkt? Rufzeichen!!

Ihr schwebt über Notkot die von sich begeisterten Dasverursach-Sponserer, mit NICHTeurengeldern,
also ohne je persönliche Konsequenzen und familiäre, wo man LEBT, NAHE euch, was ihr da wawat,
zu tragen zu haben, aus Fehlentscheidungen.

Die Bande natürlicher Hochherzigkeit, in welche das Kind mit Freude entdeckt, hineinwachsen zu dürfen: bitte, WO!!!!?

DARUM ist alles so lächerlich und verbumst und grundfrech. Der Landesbezug, die Landschaft, das Klima.. unser, jedes einzelnen, zutiefst Freudehabendes, Freudeempfindendes und mit zarter Stärke weich jederzeit Wohlgefühl vermitteln und schenken, da empfinden Können. So. UND….. bitte, tschüß… ihr mit euren Herumkugelhirnen, ja?

Der Erwachsene ist lediglich KIND ebenso! Verwundeter, geschundener und gebender auch. Oder dümmer, und es kannst du sein.

Denn die Verhältnisse, in welchen DU LEBST, sind zumeist mindestens aus drei Generationen ZUSAMMENGErInnEND “dir”!!!!!

Also Verdienst, das und Verdienst, der ___________ das stellt NICHT unbä-edingt dich und dein Mitleisten, durch dein Leben, dar.

DER MENSCH IST RAUMGEBÄREND, da Raum; und die Wetter darin kann man See-Le/ben wahr nennen, und sie kommt, die Kraft, die Erde zu durchfreuen pro Nase im Wind und Hand spielend im Bach und Augen trinkend die Gefährtengestalten von Pflanze und Tier und Landschaften um dich, wo du daheim bist, wo du dich klängeauskennst und sie in dir komponieren kannst, einfach dich bespielend und deine Wohlgefühlwolken in ihrem in jeder Gestalt und Richtung möglichen Sichausdirformen… Leute, was ihr Politik und Arbeit nennt, ist – bp pare di capire – voll daneben von Pipimachern ihrer Unkultiviertheit, dem viel zu kurzen Erfassen von Situationen und Menschen, da ohne die Wertschätzung alles’ Lebens – der Mensch ist Raum und echt – und daraus Behutsamkeit, Sorgfalt, hörend reden und handeln, des Einzelnen Teils an anderen. Edelgarde – die das Schöne gartengleich hegt.

Der Garten tätigen Wohlgefühls IST Volkes Gesundheit, da Kraftquell, erarbeiteter, für den nachfolgenden Arbeitsgang,

das daraus entfaltende sich Wirkunggehen. Pfusch herzt Pfusch, was man mit Volksgesundheit dann zahlt, wozu Familienbande ebenso ghören, verehrte Vögelnsolsichalleslassen-Backenschlucht.Wimmerln, hmm?

Jeder soll kommen dürfen? Ja, und wie für dich auch, hat das Regeln, IN WELChEN WIR SEIT JAHRHUNDERTEN – also niemand nach eigenem nur Willen, da du auch nicht alles selbst machst, was du lebst!! – wohnen. Die Regeln des Hauses Österreich, in den Zeiten in der Zait.

Und siehe da, plötzlich zählt Raum und Klima und Landschaften ______________ alles a Handel, wohl doch nicht, wahr.

Man arbeite so, denn unser Land ist ein Garten,

und jeder einzelne Mensch ebenso!

Es wird Zeit. Die Leide waren dumm und lang. Das Gottende möchte weben, unabgekanzelt in jedem Einklangsorgan-Herz-entblödeten Tropftopfenkopf.

Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben?

Wir wollen dir die entsprechende Gegenaussage ersparen, du aber findest deine ehrlichen Platz: als Schüler, als Rentner, einfach als was du bist, durch dein Verhalten im Verhältnis, zu was gerade ist….

Momentan fahren wir nicht vorwiegend mit Kutschen. Das wird also auch von dir nicht verlangt.

Raum ist Grundregeln als natürliche Gestimmtheit und Stimmung, aus welcher du deine Werkzeuge bekommst. Verliehen, anvertraut und mitgelebt, von anderen, ebensolchen.

Da Ehrvolle leben,

erlebt man, wer auf diesem Weg sich noch heftig verwirrt und verirrt.

Dann stimmt der Platz nicht, den du dir gibst, da dich nicht Wege führen, welche deine sind und dem Raum und den Wesen.. Freude.

_________________

// wo schlägst denn bitte die Nägel mit Köpfen ein, hmmm??/ Du regierst mit Nullen in ihrem eigenen Kulturkreis Afrika mit, weil besser?! Awa als Fanklub hoosd needamoi daine eigenen Kinda…//

bp: ich rüge nicht als ich; das Format habe ich sowenig wie die Investitur; ich stöhne als Bürger und Menschin.. also so geht’s doch bitte nirgendwohin als in noch mehr und mehr Ver-2f-lung.

Denken geschieht auf Grundlagen und diese KANN NICHT SEIN, daß alle ans Kreuz müssen, die nicht nur hocken. cardine, Achse….. das Aus- und einpiralende, das Ein und ausatmende.. da müßt ihr euch vom vektorialen Stempeln befreien und von den Vektorweiterstemplern. Sonst geschieht mit allem ins Wir Gehobenen eben das….. Der Herr ist der Feind meiner Feide!

weil genauso wird empfunden, von nur Hirn ohne Fiiiisse… Gebisse auf Haxn __ syn. für echt Herz=schöpfermitprostata-schlank.

Ich kann schreiben*) was kannst du? Berufswiedereinführende Berufsunfähigkeitspension.. feine Dinge haben wir. Dem Dank!! Welch ein Land.. welch ein Landesgedanke, welche Liebe zu den Dingen hier… in Zeiten welche schwingend bleiben, egal wie man an ihnen giert. Beeindruckend.

wer das eigene Leben, laufend ja auch aus immer anderen Berührungen und Perspektiven somit, angeregt, nicht laufend und immer tiefer auch, durchdenkt, wird das mit dem Leben anderer genausowenig und ebensowenig können. Das ist karg und fett, was auch du jeden Tag, zu erleben bekommst. Also du weißt, das ist schlichtestes Wahr..::.. .

*) lies diesen Artikel von Anfang bis Ende laut; objektiviere nur zu lesen, nicht es geschrieben zu haben, nur laut lesen. Wie wirkt’s? Und gleich nochamal.

Das Objekt als Subjekt, daran glaubst du ja, gell? iacere— werfen, schleudern, etc.

Ohne gute Inhalte sind gute Formen schlicht a Parallelwelt

Der geduschte, zeugende Ochs. Schreims das amal, und gratis, ich bitt’..und dabei auf die Gesundheit achten, sonst kossns uns noch außm Staatssäckl wo os. – warum heißt es nicht saualt und steinblöd?

Denn genauso kommt es vor, und ist gut, wenn das darf, daß eine arabische Frau schlicht den Unterricht nicht und nicht stattfinden läßt, dann stellt sich heraus, aus ihrer Familie ist die Mutter gestorben.. und die Frau interessiert WAHRLICH ganz anders, als wohin Politschranzen sie verschieben, um mit atmenden Körpern das dreihunderste Gschäft zu machen, in denen leider Bindungen und Bande und Gefühle VOLL ANDERS drinnen sind, sich noch zu sehnen verstehen!, und dort wirken wollen würden, wo es natürlich ihnen ist. Tja…. hammas? Denen gehört die Feder entwunden, und sie mit den Psychiatern gescheitsein auf die Baumgartner Höhe geschickt! DAS IST ES NÄMLICH. AUCH CHRISTUS.. wußte schon alles über alle Seelen. Jepp.. und neue Konzentrationslager verzapft man immer noch.. LASST DIE MENSCHEN IHRE LÄNDER ORDNEN, denn dann haben sie aus der Erde dir Kraft und aus dem Wetter, um sie und vom Himmel, welcher schläft und wacht, wie sie. Du hast EINE MUTTER UND EINEN VATER, und ein etwa 80jähriges Lebensaufgabenprogramm, in welchem dein Seelisches die wahre Kraft ist.

…. denken?

Bitte, ich lasse diesmal den Vortritt! bp

BPS.: nur sollten wir es auch tun, bitteschön, was sich in daraus sprechen und handeln, schön ausdrückt.

Man hat als Mensch sich die Menschen anzusehen, nicht irgendwelchem

Hirnausgeschissenen nachzuweimperln, weil einem in TOTEM ja nichts passiert.

Du sollst dein Fühlen ausdrücken und nicht IRGENDEINE IDEE DAHERtheatern, marionettennett,

die dir irgendeiner ins entzundene Hirn gejagt hat, dasdas nimma loswirst.

MEHR ALS GELD mußt du verpflichtbar sein, in einem Land im Frieden auch noch dazu!!

WEIL DEINE TROTTELHAFTIGKEIT

haben dann die anderen fünffach mitzutragen, oder, ganz ganz schlimm, als Leben, wahrhaftig nicht in ihrem natürlichen Einklang, dahinzufretten.

Caritas? ihr ghörts ghaut!

UNZIVIL schon die herangehensweise… als CARITAS..

statt als hier braucht’s Hilfe, sage mir wie, du hier vor Ort.

UND INTEGRE INTERNATIONALE POLITIK.. denn HIER LIEGT DIE ACHSE des Verhurens, von was als NATÜRLICH dann plötzlich ein trascurables Ideal sein soll und WARE.

Lumos?

Hier: du. Ja wie schau’n deine Werke denn aus, an denen man dich als Vollsaff erkennt rundrundibuntiplumpumschili.

Klar? wahr.

.  .

und den Medien ist zu sagen,

daß es GUT ist,

wenn die social media

endlich Arbeit aufgenommen haben,

welche eure gewesen wär.

Wenn die Zeitungsleute keinen Rückhalt geben,

ihren eigenen Angestellten,

haben wir, wie wir es nicht nur in Italien sehen….. lauter Früchte, die auf Bäumen wohnen wollen.

Nutze die Gaben des Himmels! WIE LÄCHERLICH IHR DAS GEMACHT HABT, ihr… ohne Stil und Willensgestalt.

Ich? Ich bin keine Macher, ich bin ein

LACHER!!!!!

Merktma net? Vielleicht seid ja ihr reine Miebe….? Die letzten auslaufenden Wellen der Überheblichen Abgehobenen des Wahnsinns……. Lazarus, geh hinein!

Kommt Christus und sagt zum Stephansdom, Lazarus komm heraus! Kriecht uns dieses steinerne Meer als Milliarden von braven Schneckchen davon, durch etliche Kalkalgen-Klümpchen…. bled kauuni schoohn. Bribri Ein Dolmetsch – wenn Sie weiblich oder männlich dolmetschen, hat’s aus meiner Sicht etwas… – verweigert keine Sprache, aber Inhalte hat der Mensch zu wahren. Aus Resonanz – Harmonie – Hören – Einklang haben Energien-Spannkraftfluß und Emotionen-Fühlspannungsbeginne in den Raum und andere Wesen,  sich zu nehmen also aus dem Raum, oder aus dem Raum zumindestens auch. Nur mAnderlweiberlherumkneterei mit einem Daraufgukkigukkigott…. IST KEINE ARBEITUNG DER ERDE UND DES STOFFS. Und genau dazu bist das du jetzt. WENN du nur genießen willst, tu’s. Aber dann wo nur das auch ansteht… unter Naturvölkern. Denkrassen geben sich Denken auch als Risiko und Gefühl. Das muß man nicht, aber jede Menschengruppe hat ihren Ortseinklang, autochthon ist nicht nur der Paradeis-Arten. Das ist nicht aggressiv, das ist wahr und gastlich auch. WAS BEZAUBERND SAGT: dann bist du bei anderen auch Gast statt Erlöser, Niederbomber.. und langsam langsam kneißt auch du Intelligenzbolzen.. wie intelligent ist, wer das nie zu sein braucht. Und dich bewirtet hat, statt dich niederzumetzeln.. Das Gastecht, ihr ungewaschenen Euchaustober, hmmm? Für die wir die GASTPFLICHT offenbar in Gesetzen niederlegen sollten… weil unstudiert kneißt ihr ja echt nullull. Was bist du?

Ein Mensch.

welcher Art?

so _______ .

und plötzlich stehst DU unmittelbar und wunderschön: in deiner eigenen Unfähigkeit, deinem Dreck innen und außen, deinem völlig von deinen mit sich selbst vollauf beschäftigten, Ältern schon nicht erzogenen zu nichts, Wesen und und..

und bist 80 oder fünfzig, und hast dich für soooooo Gackergacker Heiligegottesmuttermariaschreibtischteuerfressenherumfahr’n gehalten, gell?

tja, dasschauher. Hast ja eh bei dir selbst zuarbeiten!

na dann, Glück drauf!

.

Mein Fühlen erwacht, wenn ich Fühlen fühle. Das ist fröhlichfreundlich / erfreut zuerst am Leben selbst und dann, an wen ich darin entdecke als mit Quell Quell,

wahr Mitraum auffühlen, <; und sehr intelligenten, also einfach beweglichkeitsfreudig.

Und vor allem versteht das, daß wir Raum ENTSTEHENLASSENDE sind und Begegnungsarchitekturplanung.

..

.

.

WAHR

ist ein Gesang__________in manchen Menschenanliegen scheint er  umzugewichten zu sein,  FÜR: für raumwahr wahren, und förderlich arbeiten da innerlich sein und mithandeln, halten.. und kein Aizerl davon ist anderen wahr als das so. Man erlebt Depauperierungskatastrophen ein gesamtes Leben lang, aus der Hand von solchen, welche ihre Lernprozesse verteilen, statt sie, wissend auch, was sie da tun und leisten, und das damit bei anderen auch mit Freude sehend, durchzumachen. So aber erleben du und ich das Hohe Wir.. da ist das Göttliche unbeirrbar. schön

Wo man frech denken kann,

sollte einem manchmal

etwas fehlen…..

auch von einem selber.

.

Alles Fühlen, das du in Denken reißt, wird tot, unschwingend, in Abgegriffenheit, die nur zunehmen kann, gefetzt.___es ist das, wenn man das Lieben von Reifeprozessen nicht mehr versteht, also den Formengesang der Natur in ihren Takten, Rhythmen, Verflechtungen, welche uns und um uns, atmen, alles __

___

Es geht NICHT darum, endlich Freude zu erleben;

es geht darum, Freude zu entdecken, die du lebst, aber nicht achtest;

HIER beginnen alle Fäden in dein glückvolles Schöpfertun,

denn dann sind “die Anderen” Mitschöpfer, was als

ehrenvoll und mit Freude auch, auch an deinen nun endlich auch von dir selbst genossenen Treuen und Leistungen, NEBEN DENEN ANDERER,

gehst du, nun in ganz anderer Gesellschaft, mit DENSELBEN Menschen.

DA fängt’s an, daß du du bist, und mit.

______

….ich lasse mir weder meine Freude noch meine Trauer entfernen. Wahrscheinlich bin ich  ein Mensch….

Meine Quelle ist

das Erdewesen ,

.

ihr ist mein Sein

liedvertraut.

.

Heilwerdung

planecht

_________________________________⎜⎠⎪⦧⦦⎧≕⟜⎱________

.

Die Erde ist es,

ihr Plan flechtend

.

AufgebenundAufgaben

gesund__________

erfüllen___

Wir sind Prozesse = Leben, und wir sollen uns als solche auch sehen, leben UND: sehenlassen, Mitleben erleben oder auch, wie das individuelle Kommen, das individuelle Gehen genießen. Raum dem Jungen, in dir, in anderen, um auch Reife zu reifen genießen und schenken zu dürfen.

Wir sind nicht Versagen mit Lösungen! Wir sind alle Prozesse, und jeder beginnt den da, wo sie und er hineingeboren sich findet.

______

Bürgerhandlung Stiftung St. Stephan. HIER BIST, ja auch du, als Mensch, Absicht und Wesen gefragt: Demokratie, das Volk gestaltet das Land ja schon lange und ist darin in Überlieferungen aus Wort und Werk und Leib ja auch geübt.

noch im Wissen-, oder

schon   im

Lernich  ?

achtest du schon Herzwünsche / Reinwortsprachen.?

so daß Herzsprachen,

wahr dir natürlich,  dich

gebärwandeln, at  men

_____

_______da fließen Wasser,

abendende Sterne fangen an zu steh’n______________

___________

.

____ mein Glück, nimm deinen Platz

ein~~~~~

man speichert ab, lebt manche Gefühle wie Gedanken, Skizzen..

es ist gut, wenn das natürlichdurchklungen wieder frisch gerinnt und du und ich, wir

.

harmonisch reiche Formen um uns, durch die zellwasserunsstimmende Hautkunst Klang_ weit wir, ohne Geräusche…

plötzlich wieder in Lauschen gestimmt, wieder Ohr tief

-

Im Stephansdom geht, was keine Grazie hat und erlebt.