Anliegenspannen, Anstrengungen, Verausgabungen, Werkzeit als Lebenswert-Zeit

Verfasst von admin am 18 Okt 2017 | Comment now »

wollen dann auch Glück. Sonst haben wir weiterhin die Kasten, welche für alle anderen das Glücklichsein, beruflich dann das Gescheitsein.. b-sorgen…

echt __erkennt die eigene Natur _

und fügt sie mit den anderen anderer zu organischem Bewegen… wie das Atmen, einzieht und ausstößt, gleichzeitig aber ein Wesen laufend gebiert, das darin und daraus sich be-WEG…th
Ich glaube nicht an das Böse, ich glaube an falsch da schlecht Zusammengefügtes. Denn Ähnliche, GANZ GLEICH WELCHER ART… bearbeiten oder arbeiten aneinander, und bringen einander weiter. Manche Gesellschaften sind sehr engmaschig, anderer können enorme Bandbreiten an Individuen fördern und nützen, einfach gemeinsam wachsen und gedeihen, und ablegen mit Dank ebenso, was diente, nun aber gewandelt werden gerade darum, weiterführen darf.
Aufgaben und Anliegen von Gruppen….
sind deren wesenstiefe Arbeit, Kulturen in ihrem Bogen und Erdegetragensein, sehr spezifisch und schön.
So beten, / zu beten zu verlangen
ist Schändung, wie das noch von Klerikerseite, welche vieles kaputtgemacht haben, um alles auf ihre Ges OH zu vereinheitlichen, “gefordert” wird, damit man sich als guten Menschen berachten VOR GOTT dürfe.
Gefühle, Fühlen zählen, denn du bist HIER zutiefst Mensch.. und zwar im Allgespräch.
.
alle feinen Berührungspunkte, die orientierenden wie die hochschöpferischen des sozialen in seinen Weiten und Nähen

einfach vom Tisch zu wischen, mit goßer Geste,
das Feine Leben der anderen einfach auszuwischen..

und SICH als King!
Gelobt sei Jesus Christus.. wozu. DAS MACHT DER SELBST WEIDLICH

wie du.
Religion ist meines Erachtens anders anzugehen…..
da das Menschenbild,

welches an Förderlichkeit wachsen können soll.
Mit uns_______
.
Also am Fühlen wortherumzugruscheln, daß das alles IN EINEN HIMMEL ZU PROJIZIEREN SEI,
polstert mir als sich völlig auslieferndes SEHR TRAGFÄHIGES Mentalfeld…
meinen Sonderstatus. ICH KENNE GOTT BESSER ALS DU, du zahlst und du fürchtest dich VOR MENSCHEN.
.
Mitschöpfertum achten und fördern; _____ auch solches, das mir gar nicht klar ist…
und verstehen, woran die Gruppe, derer man Teil ist, überhaupt arbeitet und welche Bedürfnisse der einzelnen aus der Gemeinschaftsarbeit entstehen; um Leistung und Erholung und Feines als Gewebe stillen Freuens und Gedeihens ebenso mitzubewerkstelligen, wie man andere sich einem begegnend und vertrauend, und das zurecht, ja wünscht.
.
daß DAS RAUM FINDE, wo ich NICHT AGIERE, sondern diese ruhig lasse.. den Raum des Neuen, des Zaubers, der als Wunder empfunden Schöpfungen aus dem raum selbst, der uns fühlt. Natur____Entstehungsraum, statt dieses ALLESBEFUMMELNS
wie Jesus Christus.. NUR DURCH MICH KOMMT IHR…… ach ja…?
… auf den Opernball? <;
.
Daß die Menschen ein viel tieferes Verhältnis zu Land und ihren Stätten und ihrer Kultur haben…
hat wohl so einige WirSindDieKörpfe.. in immer fragwürdigeres Licht als menschliche Qulaitäten Arbeitende echt und der Aufgabenkraft entsprchend, gestellt.
Arbeitest du dem heutigen Format deines Arbeitsplatzes, also der Mittelbegabung GERECHT?
Trägst du so viel bei zum täglichen Leben, wie du daraus für dich nimmst?
BIST du so hervorragend FÜR ALLE DA, UND AN LAUFEND NEUER FRONT TÄTIG für die Gemeinschaft,
wie das dem Edlen deines Amtes und deiner Betrauung entspricht?
Welches Bild hast du von deinen Mitmenschen?! WAS IST DEIN WERKZEUG ALSO DU::::: wie setzt du dich ins Verhältnis zu was dich umgibt? WEN nimmst du überhaupt wahr? Wie echt ist dein arbeitender Realitätsbezug? Als BÜGER! welche Dinge siehst du als Themen des Landes und was machst dabei du?
WIE BIST DU BÜRGER?
Was sind dir die andere Bürger, als Arbeitende ebenso wie als schlicht Menschen?
Wen verehrst du und warum?
Was gibt es in der Welt, weil DU da bist, dagewesen sein wirst….?
Welchen Werten, die du mit allen Menschen teilst, fühlst du dich verpflichtet?
Woran orientierst du dich!
Wie hat sich das im Laufe deines Lebens geändert und warum?
Gefühl, die weiche Willigkeit zu fühlen, wie sich der andere fühlt, zu hören, was der andere denkt und wie er das schildert…
der WERT von Werk als Teil des Lebens und nicht nur das eine Arbeit irgendwie abparabert halt wird…..
dieses WIDERWÄRTIGE den Mitmenschen Vernunft in eigenen Dingen absprechen UND SICH SELBST HOCHJUBELN, auf den tagtäglichen Fühldenkleistungen der eigenen Mitmenschen….. die bösen/prinzipiellherablassungsüberfrachtet und dann burn out-arm, wenn vollterrisch gegen die Wand parkt..Jesusjünger reinsten Wassers…….. und die lieben/schmierigsierig nie wirklich verantwortlich AWA bestimmen, firmieren, ministern und therapieren ManMentscher.
b-sorgen… und a: die Stilfrage
dir gestellt, beruflich: VON UNS.
wo die Vernünftigkeit fehlt, fehlt auch die Freude, DA DAS WESENTLICHE, die Zustimmung und möglichen GEwogenheit der anderen.. einfach vom Tisch gewischt sich findet, als Handlungskriterium.
Ich brauche dich zur Lösung der Probleme, die du schaffst… ist etwas antique irrt.
und so geht es nicht, nicht gut..
und wir fragen uns.. welche Eigenschaften UNS imponieren, welche wir befürworten.
_der zwischenmenschlich erwünschte Stil privat und beruflich: ?___________
Dann werden auch mehr Menschen danach streben da sich daran orientieren.
und man kann wieder tief beten
mit natürlich wachsenden Kronen
… es ist das Zusammenlegen der feinsten Charakteristika, das Schönheit gebiert
gemeinsam
dieses zarte zauberhafte Mehrspiel…
wenn Glück in atmende und bewegende Ordnung einströmt.
Das nährt,
da es alle Welten erdeströmt……. und Sprache ist Leben, echt.

Richtigkeit des Mutes und der Freude an der Wahrnehmung des anderen?

Verfasst von admin am 18 Okt 2017 | Kommentare deaktiviert

vielleicht finden Sie hier einige Sie ansprechende Sätze…… aus

http://i-ging-orakel.net/originaltext-i-ging/index-16.php

es ist, meinetwegen in Orakelform, also per zufälliger Anwahl…

NICHT SCHLECHTE sondern vielleicht sehr gute… Texte

erbaulich klare, teils, Lebensbetrachtungen

DAS SAGT DAS ORAKEL:


48 – Der Brunnen

48 - Der Brunnen

Konzentriere dich auf grundlegende Wahrheiten. Die Zeiten ändern sich, die Menschen nicht. Nimm Konventionen nicht so wichtig sondern finde selbst heraus, was richtig und falsch ist.

Die Hauptstädte wurden im alten China zuweilen verlegt, teils aus Gründen der Gunst der Lage, teils bei dem Wechsel der Dynastien. Der Baustil wechselte im Lauf der Jahrhunderte, aber die Form des Brunnens ist von uralter Zeit bis auf den heutigen Tag dieselbe geblieben. So ist der Brunnen ein Bild der gesellschaftlichen Organisation der Menschheit in ihren primitivsten Lebensnotswendigkeiten, die von allen politischen Gestaltungen unabhängig ist. Die politischen Gestaltungen, die Nationen wechseln, aber das Leben der Menschen mit seinen Erfordernissen bleibt ewig dasselbe. Das lässt sich nicht ändern. Dieses Leben ist auch unerschöpflich. Es wird nicht weniger noch mehr und ist für alle da. Geschlechter kommen und gehen, und sie alle genießen das Leben in seiner unerschöpflichen Fülle.

Für eine gute staatliche oder gesellschaftliche Organisation der Menschen ist aber ein Doppeltes nötig. Man muss bis auf die Grundlagen des Lebens hinuntergehen. Alle Oberflächlichkeit in der Lebensordnung, die die tiefsten Lebensbedürfnisse unbefriedigt lässt, ist ebenso unvollkommen, als hätte man gar keinen Versuch zur Ordnung gemacht. Ebenso ist eine Fahrlässigkeit, durch die der Krug zerbricht, vom Übel. Wenn z. B. der militärische Schutz eines Staates so übertrieben wird, dass er Kriege hervorruft, durch die die Macht des Staates vernichtet wird, so ist das ein Zerbrechen des Krugs. Auch für den einzelnen Menschen kommt das Zeichen in Betracht. So verschieden die Anlagen und Bildungen der Menschen sind, die menschliche Natur in ihren Grundlagen ist bei jedem dieselbe. Und jeder Mensch kann bei seiner Bildung aus dem unerschöpflichen Born der göttlichen Natur des Menschenwesens schöpfen. Aber auch hier drohen zwei Gefahren: einmal, dass man in seiner Bildung nicht durchdringt bis zu den eigentlichen Wurzeln des Menschentums, sondern in Konvention steckenbleibt – eine solche Halbbildung ist ebenso schlimm wie Unbildung-, oder dass man plötzlich zusammenbricht und die Bildung seines Wesens vernachlässigt.

es fehlt der Mut und die Freude.. an der Wahrnehmung des anderen Menschen______

Verfasst von admin am 18 Okt 2017 | Comment now »

.

es fehlt der Mut und die Kultivierung der Wahrnehmung des anderen Menschen.. mir , sonst und.. zumeist wohl.. vielen von uns und von einander…

es ist sicher

richtig, daß

man Anderer Gedanken als

Hüte (behütet)


t r ä g t______

.

Ritterliches Christentum ohne Jesus Christus-Priesterschaften auf uns drauf – die Testamente?

.

?

Der Tod- und das Sterben… : ist Kostbarkeit verleihender Wert, da Werkzeug, und kein Klerikerspiel..Siezeug’—- echt und edel ist gefaßt im Tod, und wird Leben anders dem es liebenden______ Große leben’s vor! — und wir, die wir diese Art des Liebens natürlich in uns haben, und durch solche Tode als Kraft finden, leben sehr tief davon

Verfasst von admin am 17 Okt 2017 | Comment now »

Diese Kostbarkeit wird dem Leben und den Lebendigen


wo Liebe brückt

Raum, Genährtheit,

Privates, Kraftquell und

Wegahnen, für sich selbst, im eigenen Dann, wieder… -

_ Dinge und Bande und Lebendiges gemeinsam zu pflegen, und Interessen ist.. was insgesamt wohl Kultur ist.. und die Erde hat sehr viele hervorgebracht, so viele, daß etliche einander nicht wirklich verstehen; oder in sich nicht, was ein Kulturvolk zu sein, wirklich bedeutet, an Schönheit

.

: die trans-irend-atmenden Orte

Orte, wo die Gewebe der Räume stärker ineinanderfließen und reichlicher… wo Neues fürher anklingt, und Altes reift und reift, erahnbar, ergreifbar, einladend, DU NUN.. darin das Deine zu finden an Dienen.

Ort so gewartet, Ort so atmend, Ort mit eigenem Wesen, das auch gerne genius loci und dergleichen genannt wird. Raum mit eigenem Leben.. man betritt.. ein großlebe.Wesen und tauscht sich damit aus…reich und geschirmt und gehört tiefer.. als man selbst sich das schenkt, oder austauscht im Regelfall unter und mit Menschen

.

zu genießen, wann man die nahmenschlicheren Bereiche lebendigweckt, oder wann man sich in die eigenen Raumsprachenteilhaben weitet….. hilft, das eine mit dem anderen zu bereichern, und auch: Intensivsituationen aus dem jeweils anderen zuzuspeisen, zu unerwartet gutem Gelingen, ev. auch FÜR alle..

Für HART IM JOB, und privat dann zart……… ist jeder Mensch zu sehr EIN STÜCK Wachsen. Wach und echt….. sind Sprache, die du sein willst, und Sein, welches dann so du als So findest du mich jederzeit – trägst. Das ist heilig.

Das direkte
Gespräch mit
dem Raum
ist zu (kultivieren, üben +) lehren
da hier jedes Wesen
die eigene Sprache
im Urzustand = quellspricht
_______________-IST

.

.

ZU HÄUFIG… bleiben wir nicht in den Gefühlen, welche aus uns entstehen.. verlassen sie, wie abgeschossene Feuerwerkskörperhülsen_ sie sind aber anker des einklangs mit uns.. und hier verhängen sich Megatonnen Leid, das gar nie die Aufgabe gehabt hätte, das zu werden.

Das Entwerden ist Umwandeln.

An sich geschieht das wohl von alleine, indem ein Thema uns immer wieder gefühlefülleanzieht, ganz gleich welcher Artenkombination…..

..

und wenn wir uns da Bürgerzeit nehmen, also einfach diese objekte und Gewächse des inneren Gartens, wo wir mit anderen verbunden sind, tiefschöpferisch oder sehr erschöpftgequält…. und plus plus….

wenn wir uns Bürgerzeit nehmen, gemeinsam hinsehen, alleine überlegen oder nachforschen und nachdenken, und das dann auch anbieten, einbringen in Gespräche…. dann klart sich ECHT VIEL

….

…. zu viel Echtem;

was reifend Teil nun ist und wächst oder vergeht, aber  man schaut hin, man fühlt hin, und man tut das gemeinsam.. und spricht damit sich auch über Kriterien aus…

Dann kommen wir von Deees wiaasd duu neehd ändahn… zu Redefreude unter Bürgern. Und daß wir das sind, wird Freude statt laufendes hinterdreinputzen, wobei man selbst der Dämel ja die ganze Zeit sein soll, der Köpfe drüberbraucht, weil er ja alleine nichts zsammbringt.. das NOCH klassische LEADER-Tum, dem langsam immer weniger Karotten zu füttern sind…. Denker bevorzugt, welche einen gepflegten Garten und Gartenkultur oder sonst etwas Lebendiges in schöner Pflege und Hege, daheim______ privat leben!!.

_

wir DÜRFEN uns daran gewöhnen durch das so halten, daß man nicht nur im Krankbereich oder im Katastrophengeschehenrahmen dann

Gefühl und fühligkeit und BEDÜRFNISSE DES RAUMES UND DER WESEN DARIN

sagen sehr wohl darf!

Diese Tabu-Wahnsinnigen, welche die Hälfte des Öffentlich bestimmenden Lebens ausmachen..

sitzen am falschen Wrack.___ und es sind ihnen Kämpfe untereinander, im Nahbereich VIEL WESENTLICHER

als ihre in Wirklichkeit weit und tief wahrzunehmenden Arbeiten.

Daß “Die Öffentlichkeit” tiefe und hingebungsvolle Jedentagkönner und itmacher sind…..

wird in Bluzer noch lange nicht luntezünden, und sie sich damit IchDien’-an, jeden Tag.. echt und mit Ehre aus was man WIRkt FÜR______

☞ Der Funke💫 Bürg’er’s ☞✨ ☜☟🍀☝︎……… oijoijoijoijoi  nichts Durchgwaschltäres, hmmm?

Der Bürger muß sich Bügerzeit nehmen… zum Mitregieren. ___ irgendwie so.
_
und wir waren und sind: LieBevOLL und freundlich, wenn wir

klar sagen, daß jemand es hier nicht zum Mitbürger leicht bringen wird, zu EIGENER zufriedenheit.

Wir orientieren damit,

es ist jedes Nein auch eine Handhabe, und macht nicht verweilen, wo man kein Glück finden wird, da jeder weiß, was sie und er selbst zu leisten hat, seelisch und insgesamt.. für ein absolut durchschnittliches Hiereinigermaßen-Leben.

Im eigenen Bereich Verantwortung zu übernehmen – Bürgerzeit aus dem täglichen Privat- und Arbeitsleben abzustellen, sich zu informieren und itzudenen und mitzureden….. beinhaltet auch: Nichtgeeignetes zu definieren, da DANN ERST Geeignetes sich erholen kann von Verausgabungen, welche auf den unteschiedlichsten Ebenen und in den verschiedensten Arten eingespeist in unser täglich möglichst gute Gemeinwesen einfließen, eigenspeist werden, und unser allen Tag schön bilden, in denen wir: warm wachsen… Gedeihen ist einander zu wünschen, Armen und Kranken zuallertiefst…. um reich doch, in die Wende der Aufmerksamkeit aus dem Körper wieder heraus, diesen ablegend, sein werden darf..  und DAS NÄhrende des raumeS muß auch diesem seine Ruhezeiten geben.. alles nur abfressen

macht den Raum brüchig…. wie kranke Zellwand. Und die Organe.. Wackel…N.

Raum Land und Räumegebilde Siedlungen, darin atmende Gewebefließeräume Menschen.. das sind unsägliche Sprachen; und wir sprechen diese mit geborener Charakteristik, AUCH um einander zu nährend und freuen.

Also die musikalischfarbige Sprache, die wir eiander sind, oder als die wir einander fehlen.. IST UNSER GESUNDES LEBENSGEFÜHL, unser Unsentfalten und Heilen und Beten auch. Freundschaft ist nur 1 Form der Liebe, ebenso wie Gastgeberschaft und Gast sein, was einander ehren: klar ist.

ohne Müffelei à la Jesus Christ an seinen Du-hast-gepfuscht-Papa, aber jetzt bin ja ich da. WIR HABEN AN KEINEM PUNKT ZU HÜLLEN – außer die Gebärmutter neun Monate……….. wir haben Teil zu nehmen und teil zu sein und jeder das Gesamte zu wahren, wie wir uns das als Gesundheit unserer Zellen und Zellverbände Organe und Kreisläufe zwischen all dem, um uns physisch frei und unabhängig in Graden, bewegen zu können, richtig und recht: echt wünschen!

.

unseren diversen TABU-altern und -haltern
.die Pharmakonzerne.. ? zwischen Arzt und Patient, kann es nur die Gier der Ärztegenerationen gegeben haben…

wie die Kleriker alles auf ihr gutes GEschäft Papsttum plötzlich Jahresfeste und und umformuliert haben….

also wenn man nach dem dritten schielt, nenne man dann nicht JENEN vor dem Ersten Böse, wenn man sich selbst ja daran verkauft.

So einfach ist es nicht?
KANN SEIN!

Dann ist es NOCH einfacher Punkt __ und daß mit der Naturheilkunde zusammengearbeitet gehört, da der Mensch Natur ist, und aus mehr als seine Psyche und Physiologie heraus überhaupt erst… die Kunst versteht,

KRANKHEIT Zu NEHMEN, in sich….

liebende Bande durch ein Krankheitsgeschehen zu weben… weben zu müssen, was erleben die Menschen jeder dabei?

WAS ERLEBT UND SCHENKT mit vollendeter Natürlichkeit ein Sterbender, der Tod eines Menschen den anderen um ihn oder sie…..

alles

das

ist TEIL des Heilwillens, wie es auch sein nur kann…. was alles machte dann.. diesen Menschen krank, was will also die kranke Seele im Gefäß, mit dem Menschen, den ich umarmen oder hassen kann.. mit?

Erst wenn wir wieder Menschen als Gruppengeschehensteil verstehen wollen, kommen wir in die Ordnungen, wo Heilung Sinnfindung ist und Krankheit.. irgendwie eine heilige Handlung, bei Menschen, welche sich nicht durch Mißbrauch gezielt… leider darauf zutrudelten. Was auch aus Schicksalen resultieren kann, UND AUS LOYALITÄTEN… die zu verstehen man sich nicht anmaßen kann. MITGEFÜHL LAUFEND, statt Diagnose, Verstehen, und DA LOS!!!!!!

Medizin als begleitend ein hochkomplexes Geschehen, Weiterentfaltung und Auffaltung der menschlichen Erdeerbgruppen durch ihre einzelnen Gestalten, warme Menschen, welche genau wieder in Eigenzeitphasung sich suchen nun.

Raum heilt verletzte Zeit,

wenn Raum zeit zu dichten statt wir nur wie Bällchen wild darauf zu tanzen süchtig, vermag, da Menschen raum noch werkzeuglich in sich atmen, mit seinen unendlich vielen Quellen, in der Stadt anderen als in der freien Natur.

Grander sagte.. keine Quelle gleicht der anderen, jede Quelle ist anders. AUCH DIE VIELEN Menschengefaßten, Quellen.. denen wir als Gärten und Bauten und darin Stellen, und Schulen und Festen.. und Sammlungen und und begegnen können, mit dem sehr feinen Quell Bücher über so vieles, ja auch.

Also JEDES Wissen, sind nur die Knochen deies Mitgefühls, wenn es Mitfühlen werden darf und soll.

Konkurrenzdenken hier, und Hierarchieschleimerei.. ausverkauft ALLEMAL DAS THEMA SELBST. Den rat- oder hilfesuchenden Mitmenschen.

..

Was ist das unendlich Edle an Krankheit und Tod?

——– Gedanken werden veröffentlicht, if you please.

und wir waren und sind: liebevoll, auch fürsorglich und vorausmitschauend, bauend und fügend, WEICH!, und freundlich, wenn wir
klar sagen, daß etwas oder jemand nicht geeignet ist, sich hier gut einzuleben, und unsere komplexen Gesellschaftsgebilde mitzutragen und zu schätzen zu eigenem Nutzen und entfalten auch.
Wir orientieren damit,
es ist jedes Nein auch eine Handhabe, und macht nicht verweilen, wo man kein Glück finden wird, da jeder weiß, was sie und er selbst zu leisten hat, seelish und insgesamt.. für ein absolut durchschnittliches Hiereinigermaßen-Leben. __ IRREN wir uns, kann das ja durch ungewöhnliche Tüchtigkeit überwunden werden, und hat dann tiefe Anerkennung ja gerne.
Weil dann jemand in hier gepflegten Meisterwegen wirklich sich und etwas damit auch, voranbringt. Unerwartete Eignung! Das waren immer Seltene, und das wird so bleiben.
Ti prego, raddolcisimi…
toglimi la giornata dalle spalle
, --_ e accomoda il peso tolto nel domani
con un semplice gesto della tua graziosa e forte lievezza

ggGg—————-

Verfasst von admin am 16 Okt 2017 | Kommentare deaktiviert

aaaa
Das Gravierendste des ganzen Papst-Warenspiegels ist für mich überhaupt:

daß Lernen und Wachsen als: Gott dienen und den Menschen, - also einander in einem Intelligent-Natürlichen Hohen dir und mir- -Wir /das Heilige mit und ohne Sinneswarme Zeit und physischen Raum ///,
das absolut durch Lauschen und Ahnen und Hören,
als durch Wilddahinbenamsenundbefehldaherredenwiederholendsichblödest

WENN dann selig einzuatmen sei ———- das Leben als Raum, in die Leben als Wesen, mit allen dazwischen sich so schön bildenden ganz naturschön und naturwahr… Fügenden Gewächsen, welche stehen, erdeunvergessen je……..

überhaupt nicht angedacht ist. Man thront über einer Herde Würschtln für immer - was bitte ist dieses Lähmend Nageleingschlagene in fließenden Galaxien?!__________hast du Hirnmasse KOT?, DIE EINEN HABEN DAS SAGEN, die anderen haben’s als E-Motionen zu haben und überdies das verachtete “praktische” Leben zu packln und auch stellen? Ich sehe das als nichtförderlich, für wer allzu abgehoben.. daherplappert, hmmm? BEPEE, damit das klar ist. Als Ahnfrau erst…. wer werde ich Ihnen so RICHTIg un-sympathisch wohl ‘s EI….n. So flach kann man die dinger nicht auf dem Goldteller von anderen dauernd getragen wollen.. wegen der Differenz dann der Leben, welche nicht zu rechtfertigen ist.. der eine erhebt alle Ansüprüche, der andere soll alle DEM schuarln. Es ibt a paar Helden? VON SELBSTGEPFUSCHTEN Höllen, Messeres… schilcht das uns sonst nix und Nixen…. ganz wunderbare Wesen…. Grimms Mägchen sind das gesündere Bibelstundenhalten. Jawoll. Weil die Grundlage des Gedankens des Textwerks eine anderer ist…… man verdammt net gleich amal jeden zu erbschlecht – außer sich und sei’ Mammerl…… sondern man nimmt Kinder als den jungen frischen Garten an, für den etwas tun ukönnen, man sich freut und durchaus mal den Arsch aufreißt (SICH!!!) oder lange hatscht uns sammelt.. einfach dem Volk…. zuhörend. DANN liefert man keine Gelekotwürfel als Arbeitsfrüchtel. Easy IST schlicht! Und BEsschissen da bescheißend.. ist eben das. WER ZWISCHEN GOTT UND ANDERE MENSCHEN sich hineingackelt… irrt ja wohl, wenn sie und er denken will….. Gott hält still, weil da kommt jetzt der Supermann. Gerne, aber privat solche…. insichselbsttieferorientierung. ÖFFENTLICH HAT DAS SEIN RECHT VERPSPIELT; weil es sich nicht mit dem Menschen befaßt, welcher ist.. und Das Leben ist Beten.
egal wie man flucht oder strampelt… jeder will es gut machen, in seinem Eckerl. Nur dürfen da die Ideal keine allzu verkrüppelten sein – bp hier auch firmiert. Und wer immer das ebenso. oder ähnlich und besser vielleicht…. sagt. Wobei hier sichtet. Wir, wen immer das interessiert und aus welchem Grund der etlichen möglichen Gründe. Wir ist immer entweder Terror oder Vielfalt, Vieljung____________

und wenn die heiß sind, grinst man noch netter.

Sich, zum Buden der Seelwurschtl Boß.

Das ist derartig Kohlwanzenklops,

daß man es einmal echt denken bitte, einige, muß.

Dann zieht der Phantasma ab.. und Menschen bleiben übrig.

Die werden nicht toll aussehen, da sie sich ja in diese Fratzen einnähten,

was nur Verhungerte in der Regel tun…

und man kann wieder.. mit dem Göttliche klar, einfach: wir leben – leben.

Und wer als alte Manier unmanierlich bleiben will, kann das tun, und alle aunreaan, wie arm ER denn nicht sei.

Heimat ist Arbeit.
Tief.

Wer sie nicht leistet…. bleibt Gast überall.. da er nicht würdigt, was leistet, wer wohnt und stirbt, wo er wirkt.

MIR! ist diese Grundhaltung die wahre Größe; welche Rolle man da hier erfüllt, ist völlig nebensächlich und einfach Teil des Bildes, das alle Rollen, die wir erschaffen haben, richtig will auch.

Es geht darom, ob wo und wie du dein herz pflanzt.
Wenn “Priesterschaften”, also mit unserem hohen wir beauftragte Gruppen nur mehr IHREN Willen und Unwillen WEITERGEBEN, innerhalb der eigenen Reihen.. dann ist leider das Edelste… arbeitsdegeneriert. Da ist einfach hinzusehen.. GOTT passiert bestimmt nichts! Wenn er klare Wortbeauftragte endlich bekommen wieder darf, welche zu seinen GEschöpfen jetzt.. sprechen.. Zeit gibt es nicht laut Einstein? Herrlich! Genau darum ist hier zu fügen!
ES KANN NICHT SEIN, daß immer die Frechen auf den edelsten Treuen daherwanzen wollen!
Wenn du nicht einmal auftrag nimmst, der Vater der von dir gezeugten Kinder zu sein… hamma den falschen Chef. DEFINITIV den falschen Chef, was Gott ja wohl nicht sein kann <<<<<<<:
Gebet HAT SICH AUF DAS GESAMTE von der betenden Gruppe erfaßte und berührte Leben zu beziehen! Und nicht eine Dahergockelei vor ein paar anderen Bezoarziegenbejäger beim Dahocken zu werden, ja? bp und Damenamen… und wir können gerne darüber reden, aber nicht mehr ich mit dir, dazu bist du mir zu frech IM GRUNDE unde unde……. Mit sowem stellt man sich doch nicht hin! Sagt man entgeistert, in Wien….
Denn da verbindest du himmel und Erde, wie wir das einfach sagen, du wurzelst Geschehen durch deine GEwebe irdisch, könnte man genauso sagen, undin anderen Arten geht das auch. Der Gedanke schlicht, gibst du dir Erdegewicht, oder willst du die ganze Zeit nur weg von der bösen Welt, in irgendeinen Seelkindergarten, wo alle alle immer immer mit dir lieb lieb sind, egal was du für ein eigensüchtigverbohrtesgrantlerteshirnwichserle sein willst. KINDER………
vielleicht sollte man sich doch manchmal stellen einfach indem man steht, in was man denkt und fühlt. Mein Gott, morgen d ist ein anderer Tag, well worth any friendship as creating glory and joy…………………………….thank YOU, we undertook it — and it’s sheer Beauty – beltà……….

sind die noch unterschiedlichsten Menschen. Die Politur und Verarbeitung macht dann aus uns per Denken und Wort: Einheitsprodukte, die miteinander einheitlich umgehen.

Wenn Jesus Christus nach wie vor Hype bleibt,

der Gott auf Mein Papa der Pfuscher Wortzerreibt,

um vor den eigenen Mitmenschen damals, Juden, welche wohl ebenfalls ein eher erstarrtes zu jener Zeit, Gesellschaftliches hatten – was auch andere Völker um den Erdball heute treibt, und wir sehen das sehr klar…

so wie es uns vor einnigen Jahrhunderten überall hintrieb, richtig? Also das Phänomen ist alt, und fällt einmal hier einmal da offenbar in Schwere und Agens…..
DEMJENIGEN MENSCHEN, der sie erarbeitet und somit hat, Ehre abzusaugen als EIGENE, ist derartig mies und zum Anspeiben, daß das einmal auszukoptzen ist.. zur gefälligen Betrachtung mit Riechhiern!



Gott ist
und der Mensch sei seine Gedanken und ein Freuen.


Aufgrund der Vielgestaltigkeit DER ENTFALTUNGEN – wir sind NICHT Stückwerk, das aufeinanderkracht, oder aneinander liebvorbeischmiert mit möglichst vielen Hacken hinterrücks dreingekriegt und schlau herausdannwiedergezogen, schnell…………

mors tua vita mea…..

Alle alle von MIR gerettet…

Modelle, alte da extrem kalte.

Erste DEnken aus Fühlenextrahierversuche.

Während das Leben allemal zu leisten ist, als du und ich fühlen. ANDERE fühlen ganz anders, sollen das und werden das immer tun.

Andere Gebete, erdestoffeflüsse versenkt.
Raum jedem,

Ort jedem, in organischer Form.

Leberzellen in der Milz sind wohl nicht sinnvoll für das Gesamtwesen…. so auch die Erde anhören, wo sie dich als Gewächs und Gestalt und Entfaltung will, da du da kraftvoll und reich Leben  mitgestaltest, und gesund bist und schön. Und mit Ehren und geliebt, gehst und hinerläßt: Werk und Wert.

  • Daß wir nur das Schiache voneinander nehmen können Erbsünder! – und daß da das Jiddl Jesus die einzige Ausnahm’ sei, halte ich letztlich für die KZs mitbegründend als Entstehen. Es ist das GRAUSAM—— aber anders erkläre ich mir nicht, daß Meschen, welche ihre heime versehen, was Deutschlands Schönheit klar Morgen für Morgen in die aufgehende Sonne spricht
Der Mut, Vrmächtnisse anzunehmen, statt sie sich geben zu lassen.

DAS vielleicht unterschieder alte Manier von was wir heute als Leben und diesem dienen, verstehen, wir.

Das Wir welches das ich zu lieben das Herz, das hirn und die Kraft auch haben will.

Gelobt sei Jesus Christus!
In seiner Ewigkeit, Damenamen.

Seine Phantasiemit den fünf auf ihn wartenden „ihm klugen“ und den anderen ihm dekotörchten dann noch dazu… will wirklich nur ein Kleriker sich noch als noramle und befruchtend für sein Seelenleben fummeln. Danke, das ist’s!

Zu einem Gott und damit Menschenbild, wo man den anderen Menschen nicht immer wieder herzlich lieb haben kann, und wertschätzen, da jedes Leben allemal seine Steinbrocken hat, im Fühlfleisch……

also per Mitgefühl uns und einander zu verbinden

Gottesbasteleieen, die DAS nicht ermöglichen und im Niveau darunterliegen, also des Konstrukttes, wie man sich das Hohe wir eben vorstellt,

und Tote und Lebendige sich als eines zu denken versucht…

sollten aufgegeben werden, da Besseres GELEBT VOn JEDEM Menscheh wird, es IST also LÜGE ins Fleisch,

wenn jemand SO betet.

WENN DU SO EIN BLÖDIAN BIST, daß du nicht FÜHLST DA WEISZT, daß du immer DICH AUCH MITBRINGST…. dann wird NICHTS, was du tust, gesund je grunden wollen! Wie ein Wimpelgimpel, der geilfliegert.. Gott in den Himmel abmauern will!
und wir leben
IN DEINER FEINDSCHAFT gegen den Rest der Welt, du Arschbrösl, du!
WO STEHT DANK!!!? WO STEHT IN DEM GESAMTEN LIBELLUM WERTSCHÄTZUNG?

UND NUR DAS…. ist gesundes Teilsein. NUR das und so,
wahr___ jedem selbst erlebbar.
Holt eure Kinder heraus aus diesem Hirnmasturbationsdenkklops da.
DAS Wäre meine Aussage, wenn ich mir ansehe, WAS DAS ALLES GESCHEHENMACHT HAT,
als Mentalfeld ohnd Gnade, Huld oder Dank… DER HERR IST DER FEIND MEIER FEINDE!
Ach, das ist ja nur altes Testament.. das neue ist genauso… ohne Erde und Liebe zu Raum, in dem man lebt und stirbt.
so.
So!
und jetzt überlegt, daß man keinen lieben kann, der niemand und nichts liebt.
Weil da fängt’s an… nicht zu stimmen. Mia saan need ole Kräzn, innan.
Und fuam Schdeaaam iss mea z’duan ois z’rean und sich ungerecht behandelt fuazukumman, waun need a jeda dai Dina sain wüü wiaa wüüd.

wäü du goaa so scheen redst, und aam jedn dazöööst, wie schlechd ea und di Wööd neeed iiis, und wie guad du und dai Papa inn Himmel.

Von manchen wurde mehr verlangt auf Erden.
Vielleicht ist die Gnade der Reifung und Prüfung.. einmal deinem Wortarbeiten auch zu verpassen?

Unfehlbarkeit…… mit Fell, gehl?


HIER SCHREIBT MAN FÜR ZWEI-DREI DOMSCHULEN, wo Handwerk auf höchstem Niveau und zusammenarbeitende Querverbindungen Sehr Guter freundliche Regel, da so gewollt, sind. Außer was ein kleines Grüppchen betrifft, das ein Nationalheiligtum zu Pfarrklingelein denkwill… s’lebtsi so hoatt awa doch recht gut.
Ich denke, junge Menschen haben das Recht und den echten Anspruch, hier Formung für tieferes Dienstlegen zu erbitten und finden, und dann selbst zu Aniens und Anciennes, förderlich, zu werden auch.. der Stephansdom…. zu Wien, Österreich. Dem Pfarrat wird der Weinter schon geheizt, selbstverständlich, aber man zieht um. Denn in den Domannexbauten, welche beträchtliche Liegenschaften nämlich 1-Bezirk-sind,… sitzt nicht, wer lehrt und lernt, was heute ein Mensch… lieben darf zu werden. Brigitte
Das Land BRAUCHT SEIN SCHLAGENDES HERZ als treues im Jetzt, damit möglichst viel Zeitgaben IN DIESER HOCHEDLEN NABE lebendiggetamet werden könne, und Vielfalt das Göttliche ehrt, unsererseits, weit und tief und ernst.

Aus meinem Privatschatulchen: ich KANN etwas, weil ich etwas lernen hab’ wollen, nämlich jeden Tag, wie’s halt geht. Immerhin, wahrhaftig immerhin!!

Aus meinen Privatschatullchen: ich KANN etwas, weil ich etwas lernen hab’ wollen – und das werden werd’ ———– weil ich etwas lernen hab’ wollen, nämlich jeden Tag, wie’s halt geht. Immerhin, wahrhaftig immerhin! DAS ENTSTEHT, wenn man nicht die anderen für deppert hält, den ganzen lieben eigenen Tag lang! mistero svelato……. ecce! Und im TRAUMHAFTEN Stadtpalais Liechtenstein kommtma aufm Foto die Tapetn hinterm Herrn Lugner mit seinen vielen Geburtstagsgeschenken -NICHT so auf Stoß gearbeitet scheen vor, wie das mein Papa machte. Vielleicht daischd daß Phfoddo. Also sapperlot! DIE LEUTT VERSTEH’N IHREN EIGENEN JOB! Und der grundlegende ist DAS LEBEN SELBST, und alle Gefühle und alles Fühlen, das wir unsäglichen Kosmosgewächse eindrückeblühend nämlich sind, wahr… kanna jeda ausprobiern, sich so zu denken… das Problem, daß dann auch auf die anderen mors tua vita mea, nimma geht… packlma aa no. Und daß und WO:  aerbeitend besser rüberkommt als aungriaad.. halte ich für exrem üositiv!IIst das zu keck?  So wie, es Klerusprivilegien zu nennen, WAHRER, als nur so wischiwaschidahin.. Kirchenprivileigen, wenn das Land die Kirche ja ist…… hmmm? Denken ist möglich, ein Leben ohne dieses allerdings Möpse umgangssprachlich witzig… eher so Klumpert Ÿ für Packages-Dr. essere. Jeder Einzelne darf, der Raum und rahmen hat erst gewahrt im Zeitfluß und in den natürlich entstehenden Inhalten zu sein, tiefst willig. Und nur so, aus allen guten Gründen, deren wir laufend neue begrüßen und wünschen, einander vor allem auch.


Und genau das.. erzählen auch unsere Jahrhunderte damit, daß wir morsche Seelen alle haben haben sollen…..

jedem Erziehenden, der das mit sich selbst vor allem versucht, stehen da die Haare zu Berge zurecht.
so
geht
es
nicht.

und so geht es nicht anders endlich wahr. Sein wie wir sind „erschaffen“_____und uns entfalten, wie es dem GEdanken des Allharmonischen entspricht, denn ohne diese Laufendechtkoordination.. gäbe es nicht einen deiner noch meiner Atemzüge.

Also Gott irgendwo und ich davor….

ist par______ ppara a ganze Menge… parawahr auch, also falsch verstanden.


Kein Denkmodell, wo Denken Fühlen entfaltet, und das aber ist von Entwurf und Plan und Planen.. das Grundlegende..

Dein Denken soll nicht schaden!

Dein Fühlen darf auch nein vorschlagen.
Die Beweggründe zu eruieren… ist dann gemeinsam leben, kommen und gehen… nicht nur durch den Tod.. bis daß der Tod!!!!!! _________ Pfote weg von was NUR göttlich aufzufassen ist! ______


sondern als gesundes Organisches

der sich wandelnden im Entfalten, Erde.
Jetzt__.

Persönlich finde ich den Gedanken – als Religion! – daß alles nur ein gutes oder schlechtes Geschäft gewesen sein soll, und lauter Schlechte die anderen

frech,
und wer das sagt und verficht: hat Gesellschaftlich Qualität Bube.

.
.
.
Man fühlt, wenn ein Kind geborenwerden will.
Und keine Testamente darauf sind weiterzuschachern.. wie man nicht mit einem vorgestellten gott um das eigene Danachseelenheil zu schachern hat bp ——+*

ehe man in den Himmel geht…….. sollte man ein Werk von wert und gut geordnet die dinge und den Garten, in dem auch andere atmen weiter werden, „hinter“-lassen, hmmm?


Leider gottes, Jesus Christus AG, nein, danke.
Was uns betrifft, NUUUUUUUR was uns anbelangt und von uns gestellte Bauten und Zeiten und R-Aohm.

daß wir, wer in diesem Wahnsinnsbild zu leben versucht hat, irgendwie im Nachhinein zu schätzen haben, kommt für mich dazu. Das war tapfer gegen Ichgeile Idioten.

Wenn reinhrd May singt, Ich gebe meine Kinder nicht!… dann schließe ich mich dem an: das will ich nicht einmal für die armen Pro-Duzierer dieser Dummheit als Innenschicksal. Brigitte Scotti-Planyavsky

eine Meinung nur? Ja.

und wie ich, hattest auch du eine Omi….. irgendwen klar um dich und Stern nun, nah_________ werde das…. du nu
N
.

Das eigene Versagen als Erfolg zu verkaufen.. macht Welten schal.

—-ff

Verfasst von admin am 16 Okt 2017 | Comment now »



Da du als Räumfließen um deinen Kern, deine Achse.. G-Webendes bist..


bist du nicht DER RAUM.

Damit ist Intelligenz wohl:
(intelligere:)
  • Einmaligkeitund diese in gruppen, welche auf Erdstrichen sich formen haben können, zu verstehen..
und statt Jesuschristi Einheitsmarmeade und er s’Glasl von Papas Früchchengelee

zu wünschen und lieben und arbeiten dahingehend, daß
  • jedes Wesen seine eigene Sprache IST.
  • -

Ein Großer raum des Begegnens, und ersten, feinen…Dazukommens auch, neuer Welten und Geschöpfe, in ihrem Druchweltenraumen… -hauchen…..

wie Wesen eben weltenwehen und -siedeln, jedes anders Welten verflechtend,für sich selbst und seine dann Früchteziehung_____
_____
____

jeder einzelne definiert sich über sein, das ihm auszubilden mögliche, Wirverständnis.

Wenn man da raunzt.. überall fremd, dann hat man vielleicht den falschen Ansatz, um heimat mitzuerarbeiten, und zwar die innere,

welche darauf aufbaut, daß man einander wohlwill.

HIER
sind die Menschen am unterschiedlichsten, und DÜRFEN, so denke ich, in entsprechenden Gruppen einander befruchten und in eigenen zusammenleben. Daß die Erde mitformt, ist wohl wahr.
spend a week with the horse mounted fishermen in Koksijde, Belgium – and see if you’re worth your money.

Dein komisches Glück macht

Verfasst von admin am 16 Okt 2017 | Comment now »

a) nicht andere glücklich;
b) andere unglücklich;
c) glücklos.

darum ist
was Menschsein
sei
zu überdenken,
von Menschen.
______________________
Dein komisches Glück macht
a) nicht andere glücklich;
b) andere unglücklich;
c) glücklos.

darum ist
was Menschsein
sei
zu überdenken,
von Menschen.

Daß nichts je gelernt sein darf, das ist
.
.
falsch denken.

… w erde n..?

Verfasst von admin am 15 Okt 2017 | Comment now »

Ich glaube, ich habe nun die Worte, um so um Verzeihung zu bitten, daß


ein freundlich gesinnter Mensch,

es vielleicht andenken kann. ~~~


So tiefend sich gebenden Menschen wie Ihnen,

haftet, ohne daß Sie das irgendwie aktivieren müssen

eine Art AUFTRAG an.


Jenen, welche sich dann auch noch in Fehlhaltungen vollkraft hineinbegeben,
was als sehr tiefes Sichgeben zu bewerten ist, da es anderen neue Wege geradezu aufbricht, mit menschlichem “Dynamit”
___was ich nicht unbedingt erlebenmüssen möchte…. wer Peter Planyavsky, oder auch andere, beneidet, versteht ihn wohl wirklich nicht….

und wer ihn blöd verehrt, ist wohl schlicht überflächlich und damit lästig….
//das denke ich mir, es kann ganz ganz falsch sein! …

Ich habe wohl,
ohne das IRGENDWIE zu verstehen,
diese starke Spannung – ich bin ein 2. Generation-Nachkriegskind…. Spannung so wird wie vom Rehkitz als Gefahr! durch das Muttertier = den Ortskundigen tiefer, erlebt. Man frägt nicht, man geht in sich…. denn das ist ja auch das Notwendende….. tiefe Gestaltungskraft zu mobilisieren, man selbst geschützt,
um hier “eine andere Erde” zu ersehnbauen….. bilden, vielleicht.
Das heißt, man nimmt instinktiv Partialisierung. Und hält oder tut, was man und wie man kann. Man geht mit anderen auf “Entdeckungsreise”… wie ein Mißstand Klarung und Wasseratmung wieder, wohl finden köne… niemand weiß es, man geht’s einfach. An den Grenzen des Menschlichen ist das die natürliche Lage der Dinge und des Nichtmöglichen, das es nicht gibt, hier aber kurz einmal geronnen ist.. wie ein riesiger Samen, oder Kern.. mühsamst gebildet, wahnwitzig kostbar, und auch köstlich.. und mit diesem einen so Großen nun .. ein Garten.. ein Garten! zu…. erdewerden, diesem.. wir. Wenn das Menschliche der Erde Erde werden darf.. ein derartig Unsäglich Schönes… nun ja. Sie werden Ihre eigenen Worte dafür haben, oder Klang.
Man berührt..”alle”, aber man hat nur wenige Schicksalspartner, also Kameraden.. in meinem Fall.. ist es immer Bagage.. ich mag die Vollinstinktiven, das sind die einzigen, die halten.. wurscht wo (Tod eingeschlossen als Schleier zum Lachen…)
___________ Feinräumearbeit durch Feinspannung auf frische Ahnungen hin.. neue Quellen auftun, oder alte wieder freilegen.. man weiß das nie, da Vergangenheiten unterschiedlich ja sind. Quellen des Raumfließens, oder des Raumstockens.. wieder Bewegung im Ausgeleierten von Bildermassen in fehlen, nichtmehrausbindenden sich auch, ver-bindenden natürlich…. Fühlmassen. Trägem, das erstickt; eigentlich: an sich selbst.
natürlich!
weit über meinen horizont oder verstehenskraftermessensmöglichem…
Verstehen ist aber auch nichts besonders Wertvolles…… es hängt daran meist kaum Wesentliches, des “vErstehenden”, zumeist dient es als Fleischerhaken, um sich zu entlas/S/ten….. zur Zeit. (“Verstehen” wird als Sichabputzen praktiziert)
Ja also,
von den Menschen
des aktuellen Stephansdomreifenden
ging irgendetwas aus,
in dem ich mich ohne große Kraft noch großen Geist
irgendwie zu fühlrientieren trachtete…
aus Instinkt
das ist angeboren, das überwältigt einen dann einfach, hat
aber auch die volle eigene Willigkeit ab irgendwann, wenn alles “Normale” einem entglitten ist,
das man durchaus krallt, das man durchaus krallt und lallt, wenn es einem bricht und bricht und nichtet.. dabei liebt man!! __________ schlimm. Was soll’s.
Also einfach….
ich war ungeschickt
ich war lästig
ich war nicht durchgearbeitet…
und ich bin jetzt NOCH dankbarer…
dem Dom und den Darin LEBVENDIGEN Menschen, den Schöpfern!
die sich bespielen lassen, statt nur das dichte Ambiente für Eigendarstellungen knallkalt nützen…..
was auch geht!

daß so weitgehend, wie Wien das leise einfach ist,

ich meinen eigenen Platz finden habe dürfen.
Noch ist es erst meine eigene Tätigkeit.. Wort,

aber wenn ich das nun weicher lege,
das vielleicht vermöchte, und möchten würde ich!

Vielleicht wird es doch noch, was den Menschen auch nährt: eigene Arbeit.
Das ist eine Frage der Einbindbarkeit, das Tun läuft ja durchgehend, jedenfalls meinerseits. Willig.

es wird einfach nicht der grade Satz…!!


Menschen wie Sie: umgibt Auftrag.
Ihre ernste Haltung gegen das Leben und die Leben läßt andere, und auch mich, das sehr ernst nehmen.

Man geht dann innerlich los.
Man macht eine unabsehbare Menge von Fehlern,

das gehört dazu,
wenn man sich in DICHTSCHÖPFERMASSE, was als Stockung von allem erlebt wird,
ehe sich einige kraftvoll darin orientieren
und Ordnungen hereinatmen
stark und tragend

so daß langsam andere auch mitmachen können


bin schon wieder im Zuvielwort.. sapperlott!

DANKE!
SIE machen Fehler, ich mache Fehler,

was fehlt noch?!


Ein Idiotengeprackere.. also echt.



Wie geht es Ihnen eigentlich?

Tut sich was, dadurch, daß ich auf Orgelimstephansdom.at,


schimpfe, fluche, mahne und mich insgesamt aufführe wie eine Savon à rolle?




___________damit können Sie auch nicht.


Egal.


Ich gehe wählen…. wahrscheinlich gibt’s Schwammerln.
Guten Tag


Normale Menschen … ?
Man nimmt sich allesamt zu wenig aus der Natur als deren Organa, und natürlich gut darum.





man kann nicht aus dem Denken blühen wollen,


nur aus den Sein,

also dem eigenen Gefühleeinklang,
welcher sich dann mit dem anderer natürlich verflicht.

Das Drama vieler Jahre scheint mir das zu sein.

Wobei..

römische Verderbtheit
sicherlich

durch all das Gegenschlachten an sich selbst…

Denkumschwung erhielt.

Ich habe aus Liebe zu denken begonnen, stimmt bei mir.
Alles ist kaputt, und darf das bleiben.

Ich habe nie gerafft,
und liebe die Leben der anderen, was mir ABSOLUT NICHT NUR Menschen sind.

Es ist ein Raumseinwir, das mit manchmal Gespräch taut, tauen kann…


ich bin von dieser Art KOSMISCH, die sich mit allem in dessen Natürlichkeit gerne zum Plaudern einfindet, eine Weile…

mir haftet da kein Problem dran, ECHTH nicht….


ich denke mir,
DIESE GESCHÖPFNATÜRLICHKEIT

bei sehr verwachsenen Gruppen

anzuschlagen.. heilt sie langsam, was ihr Vergehen oder auch Weggehen’*) insgesamt sehr wohl sein darf,
‘*) gute Erde nährt dich und du entfaltest dich; hat die Erde dann aber nicht deinen Seelklang, wirst du, gestärkt, diese tiefere Übereinstimmung dich zu suchen aufmachen.. Roots hat uns das schon erzählt. Und Nachkommen sind da kraftvoller als die Älteren, wohl.//man geht seiner Seele nach, letztlich//

denn wir sind alle Verwehende auch.
Das ist das Leid der Formen, welches ihr Lied aber ist.. und ihre Liebe auch.

Formen, die nicht vergehen wollen, sind wohl zu zu trägen Massen verkommen und

Gift in die zartesten Essenzen anderer.

Wille .. Will I am ___________  haben ja unsere Gottesentwürfe bis dato auch nicht geschafft,
wahr zu werden und zu lehren daraus.
.
solange du wählst _ wo du den Gesamtaufgabenbereich arbeiten solltest – wie dieser miselsüchtige Gottesentwurf auch, der mit einem Scöpfergottgedanken und Mitschöpfertum schlicht NULL am Hut hat! – Gott ist, Christus war! ABER DEFINITIV!!!! ___________ solang du deine Aufgaben wählst und deine Gesten, während du einfach zu dienen hättest
dem was ist
bist
du noch nicht seelgeschlüpft, und fliegst noch nicht im Erdwahrgöttlichen seele.

Ich liebe dich, ist ein Satz, der selten wo noch kraftvoll fällt.

Verfasst von admin am 15 Okt 2017 | Comment now »

Jesus Christus, so sagt man,  Sagte: „Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz“. (Matthäus 7,12)

Eindeutig aus einem sehr einfachen Weltverständnis….. weise in so langsamer Gangart, daß es wirkliches Leben nie ansprechen wird. Es ist eine rudimentäre Halb-Moral-halb-denkhilfe für sehr Unbedarfte.

Wer jemanden etwas ‘reindrückt, und prinzipiell nur so sich reden hören will, muß dann gehen. Die viele Rederei ohne Herzmitschlag, führte dann auch dahin, selbst in jener Zeit.

Dieses ewige Bestheldentum von einem uralten – die Propheten ausgelebt habenden in Ganzwonaderswo – Jesus Christus nervt ganz einfach. Uralte Schachteln, in welche sich nichts gut verpacken je hat lassen.

Das, was junge Eltern ihre Kindchen lehren, und woran sie sich selbst erziehen… DAS IST WARM und gut.

Wem hier die Demut fehlt, der wird statt lehren plappern.

Nicht in jedem Job, tritt man ein Erbe an! Mit manchen Beauftragungen

hat man sich aber mit Gewaltigem und Bestem, auseinanderzusetzen, als

Amtsgebarung, eigene.

Genauso wie es nicht drauf ankommt, was man von mir hält,

sondern ob der Bürger hier einmal nach dem Rechten zu sehen habe,

im Betwort.

.. oder es weiterhin sich einfach drübermachen weiter lassen will, und seinen Kindern… diesen Kraftquell nicht auf klarem Niveau und auf Augenhöhe treu, eröffnen, endlich.

Und das Problem des Flachdaherwawans BLEIBT, und hat bereits erwiesen zu sein: daß sehr viel Emotionalmentalmasse DAMIT NICHT greifbar, und nicht arbeitbar, (ver2feHlt) entsteht… und dann ungeformte ABER UNNATÜRLICHE Massen von Energien, geformte schon aber eben nicht freundlich, das aber ohne Grund und wirklichen Anlaß, sondern aus Sich selbst organ-isieren-Unfähigkeit, -nichtbefähigung, – nichtsicherziehendürfen, da nicht DA DENKEN AUCH und fühlen. Das ist schlecht, das ist böse.. sind GIGANTISCH stark wirkende TABUisierungen ja. Damit spielen nur SEHR Dumme. Es ist grausam vor allem, und zweitens extrem glücklos, glücklos in Zyklen.——- … irgendwie diemsnional durchbrechen, und das wird dann ziemlich unaufhaltbar, von der VORHANDENEN NATUR. Also die atürlichkeit des Feinen des Menschen WAR BITTE NIE so dermaßen abzumauern, wie das dem Missionartum  schien……. und die Worte werden nach wie vor geredet…. und nicht und nicht als Spielzeug endlich fallengelassen. IMMER NOCH A GUATS GSCHÄFT….. nach allem. Erziehung im Feinen kann nicht dessen Leugnen sein. Und der Mensch IST aber nun so entstanden, und möchte als was er insgesamt wesensist, leben dürfen. Das will: anderen Raum, ohne diese winzigen Rahmen aus Worten, die schlicht nie klangen, nicht hier.

Vieles wurde genährt und ergänzt aus eigenem Guten, das ist aber NICHT im Wort enthalten. bp – eine Meinung, und vielleicht ist etwas dran.

Daß der und jeder Andere eventuell: es ebenso tief gut zu machen sich wünscht, ist woran man Jesus Christus nach, HEFTIG vorbeigeht! Es ist lebensgeschmacklos wider wer.. womöglich WEIT mehr trägt und leistet als du, die oder der du.. dir SO gut dabei vorkommst, solche hohles Formelngerassle zu lungerln und zung’schlagaln.

es ist nicht falsch.. es ist nur nicht genügend richtig.Und vor allem: ohne jede Herzlichkeit, Wärme, und Freude am anderen Menschen fühlbar durch und durch.. wie hingegen es sein soll, wenn jemand wirklich gut spr-ich-t. Wir haben solche, dieses Zitat ist das eindeutig nicht. Erreicht nicht die hiesige Augenhöhe der freundlichleiselehrenden Warmmitseinrede…. Großeltern mit ihren Enkerln.

Darum steht auch so lebensdumm da damit, wer sich daran klammert.

Und wer es richtig interpretieren für komplexe Lebensverflechtungen kann, braucht es wiederum nicht, da er mit viel dichterem Lebensatmen bereits vertraut ist. Daher komt es so stolto daher…

stolto
  • I
  • agg.
  • dumm, töricht.
  • II
  • s.m. (f. -a)
  • Tor m. (f. Törin). __ prahlend ist sicherlich auch ein Beigeschmack.

vielleicht war’s ein Meister: ja, aber vor anderen Menschen.

Es ist falsch und es ist krank – das ist unrichtig im Denkarbeiten und Glücklos im Wöhlgefühlbetreuem…… allem so ein Babyspielhoserl anziehen zu wollen.

Der Leistende und der Leistenwollende.. könnne damitnichts anfangen, da es null über sich hinausgeht.. es ist unschöpferisch zu anspeimm…..

es wird auch nurmehr von lähmend rechthaberischen Menschen dahermoralisiert, ernsthaft…..

die das umso gesteigerter tun (wollen), als sie fühlen, wie ihnen die Welt entgleitet,

da das eben Welten sind, und das haben sie nie verstehen wollen.

Wir sind Raum.. das heißt Entfaltung, welche wie Wolken sich laufend durchmischt, mit der Sonneneinstrahlung und dem Sichtbardaliegendsichenthüllenden welches auch wider formverweht…. wir sind Geschehen, welche diverse Quellen in sich tragen, die auf umresonante plötzlich reagieren können, als einklangaufschwellend….

Jesus Christus sagte: „Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz“. (Matthäus 7,12)

EIN SATZ WIE EIN AUFGEZOGENES BLECHPFERTERL.

Nicht einmal ein Ton ist damit eingefangen…. geschweigen denn erklingt im Hörenden. Es ist ein Egotengestrampel letzten Ranges…. eine Daherstolziererei, welche NICHTS LIEBT! Nach NICHTS duftet.. wie ein mechanischer Frosch….. ein weiser!

DA fehlt Seele!

Es ist das keine theologische Gackerei, sondern eine Schilderung meines Wortemfpindens, wenn es durch solche Satzfolgen bespielt sich findet. Harsch.. wie zerraspelt,,, und Apllaussüchtigkeit dünstet es auch weidlich aus…. von Männlichkeit fühlt man null, Menschlichkeit nicht einmal angedacht…. ICH SAGE EUCH.. sehr sehr kühl.

unbegeisternd voll!
Ohne Seele, spricht daher auch nur Seellose an… ob es das gibt, weiß ich nicht. aber daß man den Zusammenhang mit der eigenen Seele vor Schmerz verlieren kann, das weiß ich. Also vielleicht für die.. halte ich aber auch für falsch, denn die werden DADURCH NOCH WEITER weggedrängt davon, wieder mit Gott in Einklang sich zu fühlen, erneut und heiler nun, nach graoßer Anstrengung und Damiweitung Frucht.

Schlecht, wirklich schlecht.
Nur für SEHR einfache Menschen geeignet ohne Freude noch. Wer schon eigene Freude empfindet, als i Einklang mit dem hohen Wir, welches nicht nur Mitmenschen umfaßt, sich geboren hat.. fängt mit dieser Daherstolziererei eines Sehrkühlen wirklich besser nichts an.

Es ist nicht dazu angelegt.
Dermaßen veraltet kalt….. luckert. Herzluckert. DARUM wird ja auch „Papa“ Gott dauernd ausstaliert, daß jetzt DER SOHN kommen muß, und sterben, damit DER PAPA uns Viechaln liebt, die er geschaffen hat.

Wenn du deine Mitmenschen nicht auf gleicher Augenhöhe schätzt, bist du in Europa heute…. solo, Soletti, obsolet.

Jesus Christus sagte: „Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz“. (Matthäus 7,12)

Ein Kauderwelsch.. schlecht. bp++?+++
Das Gesetz… und wir haben im verballhornten Deutsch nun jeder Recht. <.

Naja… bunt war’s. Aber wir wollen wider Vernunft annehmen.. gemordet haben wir, gevöfelt und gefressen, daß wir nur mehr rollmopsen…… beginnen wir doch wieder Menschen mit Stil zu sein, in Vielfalt und schön. wahr als Freude

Gespräch ist nicht mit eigener Hochmut zuzubügeln und drüber… GEspräch ist WESENTLICH, daß sich öffne und unerhalten sei.. um dem Wandel des Geschehens weiches Bgleiten und Mitführen zu sein… Wort hegt.

Prangerei damit.. ist schlicht widerwärtig und KRANK obsolet!

WARUm nicht sich freuen, daß der Mensch so viel weitergebracht hat über die Jahrhunderte als Wesen selbst????!

GOTT IST! und JEDES Wesen darf sich schöpfungskindlich an dieses Alles IST Gut wenden, betend, heulend.. wie immer, Das Leben!!!

und da kommt einer daher… und manderlt sich zum Großen KritiCKer auf….

völlig abgezockt.

WAS HAT DAS BITTE MIT MIRZU TUN??!

Gott und ich…… haben ABSOLUT keinen Bedarf danach. Und höflich ist man ohnehin gegen jeden, weil so fühlt man sich selbst wohler.

EINE SO EINE ALLESNIDERWALZN und Gott als Dummkopf brauchen, um sich selbst zu glorifizieren, als der Sohn hilft Papa im himmel.

2017!
mit brillianten Forschungen, Erlebnissen und wahren Meistern des Lebens in unsäglichen Disziplinen, Literatur und Kunst und Schönheit der Erde, geliebt von so vielen so tief wie das Lebendürfen um nichts weniger…..

……………
kein Wertschätzung, nur Ichprotzerei
keinen Bezug zum Weiblichen, oder zum Männlichen außer in dieser haderlumperten Prägung alter Bocksbeutl… und Marienverehrung……. das geht wirkich nicht.

ES BETET DER MENSCH SEIN LEBEN, und die Andiehandgabe dafür ist, wie wir einander sehen und erleben. und nicht als Erbsündern anblicken einander, sondern als Menschen.. tapfere, oft süße, Misviecher auch, und genau dann erst, wenn man das klar unterscheiden kann, tut sich +berhaupt erst die Weite auf, innerhalb der wir uns als die Menschen entfalten und gestalten sehen können, als welche wir einander mit den Seelen auch, den Farbklangkörpern, mögen können oder auch nicht.. dann snd die Gründe interessant, und Arbeit ut sich aus anderer Motivation RICHTIg auf!

Warum gefällt
mir etwas nicht und nicht????!!

EiN UNENDLICH konstruktive Arbeitsaufnahme!

Gesprächlose Religion

das Handeln UND FÜHLENDE Schöpferische der anderen Menschen einfach wortniedergepempert.. DAS soll mit HEILIG zu tun haben!!!

Röchel…
UNERZOGEN!
Und könnte kein Kind erziehen, geschweige denn zu Leben, das man selbst unumhüllt zu spannen hat!

AUSTAUSCH, das Grundprinzip des Lebens! ____ und damit des Göttlichen.. NEIN, ICH PICK AUF ALLM ALS nichttoter Toter drauf.. ich bitt!

Das Wesen Mensch, sei es und ein Durch warme GEfäße Wanderndes, oder ein einmalig hier sich gestaltwebendes eine Weile…. IST GEBET, dem nichts fehlt. Die DIchte der Erde.. ist süß und arg, dem Daslernenden…. das aber ist auch Gnade, und wenn wir dauras nicht ICHBINscharaden vorbildkochenlassen.. geht vieles.. so unsäglich, wie eine funktionierende Stadt, und ein Land in den Jahreszeiten… welche so schön zu fügen einladen mit..

wo nur ein paar auf austaffierten Bühnerln a wengerle dahertheattan…

eigentlich sind unsere Betstätten in der Mehrzahlt wohl überbaute Kraftorte, teils sicherlich auch mehrere derer erfassend, zu Fühldichtendem Nährraum des Feinen… dasSicharchimetrieren ist ja, als Architektur noch baumeisterlich war.. und nicht bauherrensklaventum, dümmelndes.. was heute gebaut wird an Krankbacherkoben, ist lallisch……

DIESES DRÜBERBRETTLN…………. verwechselt Honorar mit der Ehre aus dem Dank, derer, die dann damit leben.
IM MENSCHLICHEN, und das ist DAS GRUNDLEGENDE!
verzichtet da verunmöglicht man, das Entstehen feiner Formen zwischen den Menschen, durch diese Dich&DAiSeel’Beäugerei auf Niveau Hunger auf’s Schinnitzl______ und der Raum, welcher den anderen freiwill, sich das Eigene überhaupt erst einmal fühlanzusehen, DEN mutkst man mit Vorsatz… für Leichen, ECHT für Leichenzucht!

.

.

Ich liebe dich,
ist ein Satz,
der selten wo noch kraftvoll fällt.
.
Ein andere Bild des Göttlichen… wo Schöpfertum und Erschöpfung Ehre und geliebt sein können, aus einem Verstehen, was es, zu leben, denn überhaupt sei und wie es sich anfühlt, wenn man sich Teil fühlt, ja, Teil fühlen will. Die stillen Reden
statt der geplärrt-erregten.
Sein ist eine Sprache, vielleicht sogar “die”.
______
_______
  • Die Seele WEISZ GOTT, und reden soll der Mensch, in dem sie fühlend atmet.. diesen Schrott, den da einer auskeucht, der im Ichwahn als Manderljung unter Manderlnalt.. daherimponiern will…. und Sterben – wie das damals Römer verpaßten dann as Werbung und letztes Argument.
Tugend.. will, da ist Zartheit. Zartheit, gleichgültig in welche Form die Erdegeschehen sie dann gießen. Gott ist zart, aber GANZ gewiß! Sonst begrüßte die Schöpfung nicht laufend Wesen zu solcher Schönheitsatmung!

Ich brauche nicht bewußt sein!!!

Ich BIN.
Bewußt kann man natürlich schon auch mal auf’s Tablett legen, wenn so blöd dahergekugelt wird, von Stümpern, was eine Meinung ist, der ich mich langsam anschließe, ja! Also SOWAS von frech, Menschen gegen ihre Mitmenschen…. emotionalintelligenz im abgeschnittenen Zehennagel gehäuft, gell? Wir Pech!

?
DA, also DAAAAAAA ist ja einmal Gott in uns zu helfen, hmmm?

Das Feinspiel des anderen zu unterdrücken, in Abrede zu stellen, gar nicht in Betracht zu ziehen: das als MÄNNLICH oder MEiSTERLIch, Übergeordnet Arbeitender >>>>>>>: zu erleben, ist ECHT schwach!

nein, das ist nicht das betende Europa.
Das ist nicht das spielende Kind,

das ist nicht die sterbende Frau.
das ist nicht der grünende Berghang im endenden Winter.

Ich liebe,
ist ein Satz,
der selten wo noch kraftvoll fällt.

__________________________​​​​​​​

…. hoffen wir, ich täusch’ mich..!

…. es ist einfach schade um das gute süße Fleisch, wenn es nur zum verderben geboren sich glauben soll und meint; und daraus anderen das auchanlasten zu können, “t-räumt”.

Die einen sind gerne eingeladen,

die andere machen sich Gedanken, worein das tun.

.

.

Lieben ist ein Gespräch, mit manchen inniger unterhalten, mit sehr vielen Welten kommend und gehend….. das Lieben, an dem du in dir Wurzeln entdeckst, gehört sicherlich zu deinen Besonderen  wo man gemeinsam einander sehr viel wird geben können….. und tiefgern darin weben und leben und streben und sterben auch, weiter liebend und geliebt.

Du mußt deine EIGENE Fähigeit, here Gefühle zu tragen, erziehen. Dann hat die Schöpfung und das Gottende.. eine weitere gute Mithand, ja!

Es geht nicht darum, wo du überall eingeladen bist, es geht darum, was du arbeitest an deinem Arbeitsplatz. Einladungen sind schön, ja, keine Frage.

.

… und wer eigentlich dieses Alle! ist, dem jeder im Dom mitdient,

ist sicherlich auch von einigen völlig anders beantwortet.

Ich liebe, wer sagt es kraftvoll mir Herz und Verstand, daß es baue und füge zu Heim dem, welches sich entfaltet?

Ich liebe dich,

Verfasst von admin am 15 Okt 2017 | Kommentare deaktiviert

ist ein Satz,
der selten wo noch kraftvoll fällt.